z.B. 06/07/2022
Freitag, 22. April 2022
Ausstellung
Rundgang
Hafenmuseum

16:00

Zeitkapsel Lagerhaus G

Das Lagerhaus G war in den Jahren 1944/45 als Außenlager des KZ Neuengamme Unterbringungsort für mehrere tausend Häftlinge. Die Ausstellung zeigt einen Überblick zum Lagerhaus G, Biografien ehemals Inhaftierter, Fotos, Pläne, Filme und Audiomaterial, Utopien und bietet Raum für Fragen, Ideen und Visionen.

Im Rahmen der "Woche des Gedenkens Hamburg-Mitte" (20. April - 8. Mai). Weiterer Rundgang am 30. April. Zu den Rundgängen kostenlos.

Mehr (Woche des Gedenkens), Initiative Dessauer Ufer, Lagerhaus G (Wiki)
Ausstellung
Millerntor Stadion

Museum

7€ / 4€

FC St. Pauli: Lebenswege 1933-45

Wie verhielten sich der Kiezclub und seine Mitglieder:innen im "Dritten Reich"? Dieser Frage geht die Ausstellung anhand der Lebenswege von acht St. Paulianern nach – von den Verfolgten über den "Wehrkraftzersetzer" bis hin zum NS-Karrieristen. Welche Entscheidungen trafen sie? Welche Möglichkeiten hatten sie? Und was geschah nach dem Krieg mit ihnen?

Im Rahmen der "Woche des Gedenkens Hamburg-Mitte" (20. April - 8. Mai). Ausstellung bis zum 7. Mai.

Mehr (Woche des Gedenkens), Mehr (Museum)
Donnerstag, 21. April 2022
Buchvorstellung
Kölibri

20:00

Birgit Weyhe: Rude Girl

In ihrer Graphic Novel "Rude Girl" erzählt Birgit Weyhe die Lebensgeschichte der schwarzen amerikanischen Professorin Priscilla Layne und lotet im Dialog mit ihr aus, ob bzw. wie weit dies überhaupt möglich ist.

Mehr (Strips & Stories)
Ohlsdorfer Friedhof

16:30

Übergabe eines Grab- und Gedenksteins für Willy Colberg

Maler, Grafiker und Bootsbauer Willy Colberg (1906 - 1986) war der Assoziation revolutionärer bildender Künstler verbunden. 1935 wurde er auf der Flucht nach Südafrika in Ägypten festgenommen und zurück nach D-land abgeschoben. Er wurde zum Kriegsdienst in der Marine eingezogen, schloss sich in Italien jedoch lokalen Partisanen an.

Ort: Ehrenfeld der Geschwister-Scholl-Stiftung.

Mehr (Olmoo), Willy Colberg (Wiki)
Lesung
Pudel

Obergeschoss

Einlass:
20:00

8€

Anna C. Paul: Super(hairy)woman* - Erfahrungsberichte im Zeitalter der Haarlosigkeit

Warum ist Körperbehaarung immer noch ein Tabu? Warum rufen Haare je nach Geschlecht, das sie trägt, unterschiedliche Reaktionen von Anziehung bis Ekel hervor? Warum können wir nicht stattdessen die Vielfalt von Körperhaarfrisuren zelebrieren, egal ob Wildwuchs, Stoppeln oder Haarlosigkeit? Mit Autorin Anna C. Paul.

Projekt-Website, Zum Buch (Ventil Verlag)
Kneipe
Gängeviertel

Jupi Bar

20:00

Wir können uns die Reichen nicht mehr leisten! Wer hat, der gibt-Kneipenquiz

Wie viele Barbetreiber:innen auf St. Pauli sind während der Pandemie pleite gegangen? Wie viele Millionär:innen leben in HH? Wie viele Steuern bezahlen sie? Kneipenquiz um reiche Säcke und leere Taschen, um Politik für Bonzen und leere Versprechen für den Rest (und um Musik, Kunst, Geographie, Allgemein- und Nerdwissen).

Film
Metropolis Kino

15:30

Surname Viet Given Name Nam

USA 1989, 108 min, engl. UT - Doku über das Verhältnis von Nation und weiblicher Identität. Fünf Frauen berichten in experimentellen Porträtsituationen von den tiefen Gräben des Misstrauens in der vietnamesischen Gesellschaft, die von Kolonialherrschaft und Krieg gezeichnet ist. Sie erzählen von ihrer Arbeit, ihren Erinnerungen und den Familienkonstellationen, von den Schwierigkeiten, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Im Rahmen der 19. Dokumentarfilmwoche HH (20. - 24. April). Mit Trịnh Thị Minh Hà Retrospektive.

Mehr (Dokfilmwoche), Trịnh Thị Minh Hà (Regisseurin, Wiki)
Film
Lichtmeß Kino

20:30

Rampart

Serbien 2021, 62 min, engl. UT - Doku: Der Großvater hält während des Kosovokriegs Szenen aus dem Alltag der Familie fest: Der damals zehnjährige Regisseur Marko Grba Singh stellt seine Hamster vor, der Familienhund wird porträtiert. 20 Jahre später setzt sich Grba Singh mit einem Albtraum, der ihn lange Zeit heimsuchte, auseinander und besucht die Orte aus der Zeit der Videoaufnahmen. Wird Geschichte von den Siegern geschrieben? Wer siegt in einem Krieg? Regisseur Marko Grba Singh ist anwesend.

Im Rahmen der 19. Dokumentarfilmwoche HH (20. - 24. April). Mit Retrospektive auf Trịnh Thị Minh Hà.

Mehr (Dokfilmwoche)
Film
Metropolis Kino

21:00

Köy

D 2021, 90 min, OmU - Doku über 3 Kurdinnen in Berlin: Neno (Regisseurin Serpil Turhans Großmutter) folgte ihrem Mann nach D-land. Sie erinnert sich vor allem an ihr Leid, aber das Dorf Köy ist der Ort, an den sie zurückkehren möchte. Saniye betreibt ein kleines Kiez-Café in Berlin und träumt davon, eines Tages in ihrem Geburtsort Köy zu leben. Hêvîn, die jüngste, will Schauspielerin werden und ist politisch aktiv, kämpft gegen die Unterdrückung der kurdischen Minderheit. Regisseurin Serpil Turhan ist anwesend.

Im Rahmen der 19. Dokumentarfilmwoche HH (20. - 24. April).

Mehr (Dokfilmwoche), Zum Film
Grindelviertel

Joseph-Carlebach-Platz

17:00

Lasst kein Gras darüber wachsen - Stolperstein-Putzaktion im Grindelviertel

Die Bürgerinitiative Grindelhof ruft auf zur Reinigung des Joseph-Carlebach-Platzes und zur großen Stolperstein-Putzaktion, rechtzeitig zum Gedenktag Jom haScho'a. Bitte Schwämme, Lappen und Metallputzmittel mitbringen.

Im Rahmen des "9. Monat des Gedenkens Eimsbüttel" (20. April - 31. Mai).

Mehr (Monat des Gedenkens), Jom haScho’a (Wiki)
Open Stage
Sauerkrautfabrik

18:30

Open Stage in der SKF

Instrumente ausprobieren und zusammen jammen? Gedichte vortragen oder das Alphabet rülpsen? Purzelbaum, Jonglage oder Zaubertricks? Das alles und mehr hat an diesem Abend Platz auf und hinter der Bühne der SKF. DIY or Die.

2G++ (mit Schnelltest).

Mehr (SKF)
Party
Rote Flora

23:00

subspAce

Techno mit: Fjodor, Strathy. Soli für queerfeministischen Sport. 2G+-Regeln.

FB-Event
Rundgang
Bunkermuseum

Wichernsweg 16

17:00

7,50€ / erm. 5€

Zwischen Bunkern und Bille: Hamms Süden

Die NS-Zeit und der Feuersturm 1943 hinterließen ihre Spuren im südlichen Quartier Hamms. Stolpersteine, Bunker und Wohnhäuser erzählen von Widerstand, Luftangriffen und Wiederaufbau.

Im Rahmen der "Woche des Gedenkens Hamburg-Mitte" (20. April - 8. Mai). Mit Anmeldung.

Mehr (Woche des Gedenkens)
Buchvorstellung
Museum für Kunst und Gewerbe

Freiraum

19:00

Eintritt frei

Wir, Mädchen in Auschwitz: Die Überlebensgeschichte zweier Schwestern

Als Andra und Tatiana Bucci 1944 nach Auschwitz-Birkenau deportiert wurden, waren die beiden nur vier und sechs Jahre alt. Gemeinsam berichten die Schwestern von dem, was sie in Auschwitz erleben mussten. Ihr Cousin Sergio war zuerst im selben Kinderblock untergebracht, dann aber ins KZ Neuengamme. Er war eins der zwanzig ermordeten Kinder vom Bullenhuser Damm.

Im Rahmen der "Woche des Gedenkens Hamburg-Mitte" (20. April - 8. Mai). Mit Anmeldung.

Mehr (Woche des Gedenkens), Zum Buch (Verlag)
Mittwoch, 20. April 2022
Gedenken
Gedenkstätte Bullenhuser Damm

18:00

Gedenken an die Kinder vom Bullenhuser Damm

Erinnerung an die Ermordung von 20 jüdischen Kindern, vier Häftlingsärzten und -pflegern, sowie mindestens 24 sowjetischen Häftlingen durch die SS am 20. April 1945. Mit der Tat sollte vertuscht werden, dass die Kinder für medizinische Experimente missbraucht worden waren. Öffentlichen Gedenken in den Rosengarten mit den Familienangehörigen der Kinder aus dem In- und Ausland.

Die Ausstellung in der Gedenkstätte Bullenhuser Damm ist von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.

Vereinigung Kinder vom Bullenhuser Damm, Bullenhuser Damm (Wiki)
Film
Jugendclub Burgwedel

Königskinderweg 67

18:00

Eintritt frei

Nazijäger - Reise in die Finsternis

D 2022, 97 min - 3-teiliges Doku-Drama über die Arbeit der britischen "War Crimes Investigation Unit", die nach dem Krieg auf der Jagd nach Naziverbrecher:innen durch Norddeutschland reiste. Einer von ihnen war Captain Anton Walter Freud, der Enkel von Sigmund Freud. Danach Gespräch mit Redakteur Marc Brasse.

Im Rahmen des "9. Monat des Gedenkens Eimsbüttel" (20. April - 31. Mai).

Mehr (Monat des Gedenkens), Zur Serie (ARD), Videos in der ARD-Mediathek
Buchvorstellung
Museum am Rothenbaum MARKK

18:00

Eintritt frei

Stand und Fall. Das Wissmann-Denkmal Zwischen Kolonialer Weihestätte und Postkolonialer Dekonstruktion

Die wechselvolle Geschichte des Wissmann-Denkmals, das einst in Dar es Salaam, später vor der Uni HH stand, zeigt, wie konfliktreich der Umgang mit dem Erbe des Kolonialismus ist. Der Fokus des Buches richtet sich auf die kolonialen Spuren in Hamburg ebenso wie auf Erinnerungslandschaften im heutigen Tansania. Mit den Herausgeber:innen Hannimari Jokinen, Flower Manase (digital) und Joachim Zeller.

Mehr (Markk), Zum Buch (Verlag), Wissmann-Denkmal (Wiki)
Konzert
Knust

+ online

19:00
18:30

VVK 14,78€

Iuventa-Soli-Sause

Im Sommer 2017 wurde die Iuventa auf Sizilien beschlagnahmt. Die Crew hatte bis dahin über 14.000 Menschen aus Seenot gerettet. Unter dem Vorwurf der Beihilfe zur illegalen Einwanderung" wurden 21 Helfer:innen von der italienischen Staatsanwaltschaft angeklagt. Am 21. Mai beginnt der Prozess in Trapani (Sizilien). Bei einer Verurteilung drohen bis zu 20 Jahre Haft und Strafforderungen in Millionenhöhe.

Kettcar
Indierock aus HH
Absturtz
D-Punk aus Warwerort
Jesus Skins
christliche Oi!-Skins aus HH

19:00 Infos, 20:00 Konzert. 2G+

Mehr (Knust), Livestream, Iuventa Website, Interview mit Kapitän Dariush Beigui (Jetzt), Iuventa (Wiki)
Ausstellung
Museum für Hamburgische Geschichte

Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939–1945

In D-land stellten sich nur wenige Menschen den Verbrechen der Nationalsozialisten entgegen. Die Wanderausstellung zeigt, wie vielfältig die Formen des Widerstands waren. Helmuth Hübener, Sophie und Hans Scholl verbreiteten Informationen ausländischer Rundfunksender, druckten Flugblätter und verteilten sie. Georg Elser versuchte, Hitler zu stürzen, um seine verbrecherische Herrschaft und den Krieg zu beenden. Andere halfen verfolgten Juden, Kriegsgefangenen oder Zwangsarbeitern.

Im Rahmen der "Woche des Gedenkens Hamburg-Mitte" (20. April - 8. Mai).

Mehr (Woche des Gedenkens), Zur Ausstellung (Museum), Website der Wanderausstellung
Dienstag, 19. April 2022
Infoveranstaltung
online

19:00

Gewalt gegen Frauen in Lateinamerika

Geschlechtsspezifische Gewalt gegen Frauen gehört in vielen Ländern Lateinamerikas zum Alltag. Diese Gewalt zeigt sich in vielen Formen wie Drohungen, physischen Aggressionen, Vergewaltigung, Verschwindenlassen und Mord. Sie findet im privaten Umfeld, auf der Straße oder in staatlichen Einrichtungen statt. Prof. Dr. Merike Blofield (Institut für Lateinamerika-Studien) und Expert:innen aus Lateinamerika sprechen über das Ausmaß solcher Verbrechen, die Organisierung gegen diese Gewalt und die Rolle staatlicher Akteur:innen.

Im Rahmen der Romerotage 2022 (20. März - 30. April).

Mehr (Romerotage)
Film
Mokry M1

20:30
Vokü/Küfa ab:
19:30

Eintritt frei

Glaube Liebe Hoffnung

D 1994, 89 min - Doku: Regisseur Andreas Voigt begleitet über ein Jahr hinweg eine Gruppe Jugendlicher in Leipzig. Dirk sitzt wegen eines Überfalls auf ein Ausländerwohnheim im Gefängnis. Jeanine, seine Freundin, wartet auf ihn. André ist Skinhead, arbeitet auf einem Weihnachtsmarkt und macht Musik. "Papa" ist arbeitslos und war früher "links", dann "rechts" und ist heute wieder "links".

In einer Reihe mit Leipzig-Filmen von Andreas Voigt. Er ist heute anwesend.

Mehr, Zum Film (BpB)
Film
Metropolis Kino

19:30

Unser Boden, unser Erbe – Wie wollen wir in Zukunft leben?

D 2019, 79 min - Doku: Die dünne Humusschicht des Bodens versorgt alle Menschen auf der Welt mit Lebensmitteln, sauberem Trinkwasser und sauberer Luft. Und sie kann das Klima retten. Denn gesunde Böden sind nach den Ozeanen der größte Speicher für Treibhausgase und tragen wesentlich zur Senkung von CO2 bei. Aber um zehn Zentimeter fruchtbare Erde zu bilden, braucht unser Planet mehr als 2.000 Jahre. Danach Diskussion mit Regisseur Marc Uhlig.

Mehr (Metropolis), Zum Film
Montag, 18. April 2022
Infoveranstaltung
Kölibri

18:00

Feminismus und Krieg - Die Strategie der Selbstverteidigung der kurdischen Frauenbefreiungsbewegung

Was ist das Verhältnis von revolutionärem Feminismus und Krieg? Schon Anfang der 1990er Jahre gründete die kurdische Frauenbewegung eine autonome Frauenarmee. Das Selbstverständnis von Selbstverteidigung beinhaltet auch, sich gegen den Einfluss von Herrschaftsideologien wehren zu können. Deshalb spielen Bewusstseinsbildung, Persönlichkeitsentwicklung und die Bildungsarbeit eine wichtige Rolle.

Im "Gemeinsam kämpfen Feministisches Café" (nur für FLINTA).

Mehr (Kölibri)
Sonntag, 17. April 2022
Konzert
Rote Flora

21:00
Einlass:
20:00

Loser Youth + Apropokalypse + Multiplex

DJs: Bashboy, DJ Hartmood & DJ Hellmood. Soli für ukrainische Anarchist:innen.

Loser Youth
Punk/HC aus HH
Apropokalypse
Punkrock aus Norderstedt
Multiplex
HC-Punk aus Bremen

2G + Test.

Konzert
Soziales Zentrum Norderstedt

15:00

Das gropße Osterspektakel

Mit Osterbiersuche (15:00), Konzert (17:00) und Osterfeuer (23:00). Bitte veruierte Biere mitbringen und verstecken.

Zoi!s
Punk aus Schleswig
Grog Grogsen
Musiker und Kanzlerkandidat aus Berlin
Crass Defected Character
HC-Punk aus HH
Matrone
HC/Sludge aus HH

Mehr (SZ)
Demonstration
Hauptbahnhof

Reisezentr.

11:00

6. Antifaschistische Oster-Demonstration in Dorfmark

Gemeinsame Fahrt nach Drofmark (zwischen Soltau und Fallingbostel). Seit mehr als 40 Jahren trifft sich dort alljährlich der "Bund für Gotterkenntnis" - eine völkische, rassistische und antisemitische Weltanschauungsgemeinschaft (auch "Ludendorffer" genannt). Die jährlichen Treffen dienen zur Vernetzung der echten Szene und wurden wiederholt von bekannten Nazis besucht. Es reicht! Für eine antifaschistische Landpartie! Es gibt kein ruhiges Hinterland!

Zur Anreise aus HH (Insta), Demo-Aufruf
Party
Hafenklang

20:30
Einlass:
19:30

12-15€

Sea-Watch & Friends Solitour

20:30 Infoteil "Europäische Ausgrenzungspolitik vs. Menschenrechte". Ab 22:00 Party mit: Jan Fackel, Kernfusion (BeatzeCutze b2b Turbo), Louwers, Marie Wilson b2b Monch, Maurice Camplair (live), Marvin Gemini, Padouc & Kari (live/Visuals), Tuzo b2b Lars Endstufe, Whyos, wunderlöhn.

FB-Event
Samstag, 16. April 2022
Lesung
Rote Flora

19:30

Fantastic Men and how to kill them - Ann-Kristin Tlusty liest aus "Süss"

Die Berliner Autorin Ann-Kristin Tlusty hat mit "Süß" ein vielbeachtetes Buch darüber geschrieben, wie Frauen in dieser Gesellschaft immer noch normiert, zugerichtet, unterdrückt werden. Wer als weiblich gelesen wird, soll jederzeit "süß" und sexuell verfügbar erscheinen. Soll "zart" sein und niemals zu viel Mündigkeit beanspruchen. Die Lesung betont die Notwendigkeit eines kämpferischen Feminismus, der sich nicht durch Werbeindustrie und Sonntagsreden vereinnahmen lässt. Und regt zur Diskussion an: Wie können wir unsere sozialen Beziehungen solidarisch organisieren? Wie können wir feministisch den patriarchalen Alltag attackieren?

In der Reihe "Fantastic Men and how to kill them".

Mehr (Grow), Zum Buch (Hanser Verlag), Zum Buch (taz)
Konzert
Gängeviertel

19:00

Save The Scene Records Comes To Hamburg (Part.II)

Mino Riot
Rapperin aus Saarbrücken
Boykottone
Hip Hop aus Wilhelmshaven
Yung Enby
Rap
Fraupaul
Punkrock aus HH
Kotzschmerztablette
HC/Punk aus Dortmund

Danach Trashparty mit Öhmchen und Mr.Rainbow.

FB-Event
Party
Hafenklang

23:00

Drumbule feat. Ly Da Buddah

Ly Da Buddah (Real Vibes/Dope Ammo/Serial Killaz) + Drumbule Crew (Brazed, Bomsh, Cine, DJ Fu, D/Acht, Zpt.).
Oben: Toomassive B'day Special.

FB-Event
Kundgebung
U-Bahnhof Baumwall

15:00

Solidarität statt Verschwörungsschwurbel!

Die Verschwörungsschwurbler:innen, Rechten, Esos und sonstigen unsympathischen Menschen (mit schrecklichem Musikgeschmack) wollen erneut für "echte Selbstbestimmung", "mehr Menschlichkeit" usw. demonstrieren - und zwar vom Gänsemarkt (Start: 15:00) über Baumwall, Landungsbrücken, Davidstr., Reeperbahn, Holstenwall, Gängeviertel zurück zum Gänsemarkt. Dagegen demonstrieren Echsen und andere um 15:00 ab U-Bamwall. Nazis und Mitläufer:innen verpisst euch!

Aufruf der Echsen (Twitter), #hh1604 bei Twitter
Freitag, 15. April 2022
Abgesagt
Konzert
Gängeviertel

21:00
Einlass:
20:00

FCKR + Trümmerratten + Schwach

FCKR
Punk/Synthpop aus Leipzig
Trümmerratten
Schrammelpunk aus HH
Schwach
HC-Punk aus Berlin

FB-Event
Konzert
Hafenklang

Gold. Salon

21:00
Einlass:
20:00

VVK 9,90€ / AK 10€

Osterhasi sniffs glue - Hardcore Punk Fest

Sniffing Glue
HC/Punk aus Düsseldorf/Mönchengladbach
Thrashing Pumpguns
Punk/HC/Thrash aus HH
Ex-Dom
Raw Punk aus Bremen
Multiplex
HC-Punk aus Bremen
Direct Juice
HC-Punk aus Magdeburg
Schwach
HC-Punk aus Berlin

2G+

Mehr (Hafenklang)
Infoveranstaltung
Fohnung

Ottenser Hauptstr. 38

19:00

Über das Elend im Schülermilieu

Vor einigen Wochen erregte ein schulkritisches Flugblatt, das ein 11.-Klässler in Bayern an seine Mitschüler:innen verteilte, einiges an Aufmerksamkeit. Die Schulleitung empörte sich über die "verstörenden Inhalte" und suspendierte Finn für drei Tage, weil der "Schulfrieden gestört" wurde. Er kommt nach HH spricht den Skandal an seiner Schule, sein Flugblatt und Möglichkeiten praktischer Schulkritik.

Mehr (Falken), Zum Vorfall in Bayern (Klasse gegen Klasse)
Infoveranstaltung
Fux

Slot

18:30

Infoveranstaltung zur Take Back the Night-Demo in Berlin

Die Take-Back-the-Night-Demo ist ein Zusammenschluss aus FLINTA*s, die am 30. April 2022 in Berlin gemeinsam gegen Sexismus und patriarchale Gewalt auf die Straße gehen (Start: 20:00 Uhr Mauerpark). Bei der Infoveranstaltung wird ein Blick auf die Geschichte von Take Back The Night geworfen, über das Feminismus- und Militanzverständnis gesprochen und diskutiert und Einschätzungen und Erfahrungen zur Demo gegeben.

Im Rahmen des Queer*Tresen. 2G+

Mehr (fux), Take Back The Night Berlin
Donnerstag, 14. April 2022
Film
Lichtmeß Kino

20:00

Für nichts und wieder nichts

D 2021, 80 min - Doku über 3 Männer, die in jungen Jahren in die Mühlen der DDR-Justiz gerieten. Bruno Niedzwetzki wurde als 19-jähriger wegen Beleidigung der Armee zu drei Jahren Haft verurteilt. Siegfried Jahnkes Nachbarin meinte, bei einem Streit im Gasthaus Jahnkes Stimme erkannt zu haben (Boykott-Hetze und Spionagetätigkeit, 8 Jahre Haft). Medizinstudent Klaus Rintelen sprach sich öffentlich gegen die Umwandlung der Uni in eine Militärakademie aus (Gefährdung der Verteidigungsbereitschaft der DDR. 10 Jahre Haft). Die Regisseurinnen Gisela Tuchtenhagen und Margot Neubert-Maric sind anwesend.

Mehr (Lichtmeß), Film-Website
Performance
Theater

19:00

15€

Das Revier

Das Revier ist die kleinste Wache Europas und eine zehntägige, immersive Installation im öffentlichen Raum. Gemeinsam mit Expert:innen und Aktivist:innen dekonstruiert das Performance-Kollektiv SV Szlachta die Institution Polizei. Was ist der Horizont einer Sicherheitspolitik, die queerfeministische und BIPoC-Positionen als Ausgangspunkt hat und Menschen nicht kriminalisiert, sondern einbezieht und ermächtigt?

Insg. 17 Vorstellungen bis zum 24. April.

Mehr (Kampnagel)
Konzert
Rote Flora

21:00

Karkaisu + Rauchen

Karkaisu
HC-Punk aus Helsinki
Rauchen
Punk/Powerviolence aus HH

2G+-Regeln.

Buchvorstellung
Geschichts-Werkstatt Eimsbüttel

19:00

Eintritt frei

Torkel S Wächter: Meines Vaters Heimat

Nachdem Torkel S Wächter ein paar vergilbte Briefen aus dem KZ Fuhlsbüttel auf dem Dachboden des Elternhauses in Stockholm fand, begann er nach Wegbegleitern seines Vaters (dem Verfasser der Briefe) zu suchen, die ihr Zuhause verlassen mussten, weil sie gegen die Nazis kämpften oder weil sie Juden waren – oder beides.

Mehr (Geschichtswerkstatt), Zum Buch (Verlag)
Party
Millerntor Stadion

Fanräume

19:00

Kneipenabend goes Soli-Party

DJs aus der Fanzszene (Hip Hop/Punkrock/Skapunk/80er/90er-Trash). Soli für Geflüchtete aus der Ukraine.

2G+ mit Schnelltest.

FB-Event
Mittwoch, 13. April 2022
Film
Metropolis Kino

19:30

Die Cordillere der Träume (La Cordillera de los Suenos)

Frankreich/Chile 2019, 85 min, OmU - Doku: Regisseur P. Guzmán verließ 1973 seine Heimat als der Pinochet-Putsch Chile in eine Militärdiktatur verwandelte. In "Kordillere der Träume" betrachtet er die Natur seiner Heimat als Sinnbild der politischen Geschichte von faschistischer Diktatur und neoliberalem Raubbau.

Im Rahmen der Romerotage 2022 (20. März - 30. April).

Mehr (Romerotage), Zum Film (Zeit), Zum Film (Verleih)
Infoveranstaltung
Uni Hamburg

ESA 1, Hörsaal H

18:00

Rassismus Macht Widerstand – Wir wehren uns

60 Jahre Migration aus der Türkei bedeuten auch 60 Jahre Rassismus und Gewalt, der die Migrant:innen aus der Türkei in der deutschen Mehrheitsgesellschaft ausgesetzt waren und sind. Die Namen der Städte Mölln, Solingen, Hanau und Halle sind zu Synonymen der rassistischen Verbrechen in D-land geworden. Die Veranstaltung thematisiert die
Aktivitäten der Betroffenen aus zwei Perspektiven: İbrahim Arslan ist Opfer und überlebender der rassistischen Brandanschläge von Mölln 1992, Çağrı Kahveci ist Sozialwissenschaftler und Autor der Untersuchung "Migrantische Selbstorganisierung im Kampf gegen Rassismus".

Im Rahmen der Vorlesungsreihe "60 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen – Da sind wir!"

Mehr (PDF), Zur Reihe
Dienstag, 12. April 2022
Workshop
VHS

Karolinenstr. 35

18:00

36€ (9€ pro Termin)

Literaturkurs zur Bücherverbrennung in Hamburg (4 Termine)

Am Kaiser-Friedrich-Ufer, wo am 15. Mai 1933 NS-Studentenorganisationen und Burschenschaften die Bücher "verfemter“ Autor:innen verbrannten, findet jedes Jahr eine öffentliche Lesung statt. An vier Terminen wird sich mit in der NS-Zeit verfemten Autor:innen und ihren Büchern beschäftigt. Ausgewählte Passagen werden dann selbst am Kaiser-Friedrich-Ufer vorgetragen. Mit Dr. Klaus Weber.

Mehr (VHS)
Montag, 11. April 2022
Infoveranstaltung
online

19:00

"Verbotener Umgang": Beziehungsverbote zwischen Zwangsarbeiter*innen und Deutschen und deren Nachgeschichte(n)

Die Verfolgung "unerlaubten Umgangs mit Fremdvölkischen" bedeutete für mehr als 3500 Frauen die Einweisung ins KZ Ravensbrück. Die zumeist polnischen männlichen Zwangsarbeiter wurden hingegen in vielen Fällen öffentlich hingerichtet. Im Gespräch mit Jan Dohrmann, Sarah Grandke und Dr. Andreas Seeger geht es um die aktuelle Aufarbeitung lokaler Geschichte(n) und die besonderen Herausforderungen bei der Initiierung von Gedenkzeichen in Brandenburg, Niedersachsen und HH.

Anmeldung erforderlich.

Mehr (Neuengamme)
Rote Flora

19:30

Banksy meets OZ – Graffiti-Double-Feature

Double-Feature mit einem kurzen Film über das Banksy-Stencil "Bomb Hugger" in der Steinweg-Passage und Film über die Beerdigung von OZ. Dazu Gespräch mit Rasmus Gerlach u.a. über die Graffiti in der Flora-Halle.

Mehr (Flora), Banksys Bomb Hugger, OZ (Wiki)
Café
LiZ

15:00 - 19:00

Bewegungscafé

Raum fürs (politische) Vernetzen, gemeinsame Utopien spinnen, Aktionen überlegen usw. Ab jetzt jeden Montag.

Mit negativem Schnelltest.

Sonntag, 10. April 2022
Rundgang
denk.mal Hannoverscher Bahnhof

16:00

Kinder und Jugendliche als Opfer von Deportationen

Über 8.000 Jüd:innen, Sinti:ze und Romn:ja wurden zwischen 1940 und 1945 aus HH und Norddeutschland in Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager verschleppt. Ein Großteil der deportierten Menschen war unter 18 Jahre alt. Einige Transporte umfassten fast nur Kinder und Jugendliche, wie etwa der nach Auschwitz am 18. April 1944. Was wissen wir über ihre Erfahrungen? Wie gestalteten sich ihre Lebens- und Überlebensbedingungen nach der Deportation?

Im Rahmenprogramm zur Ausstellung "Kinder im KZ Bergen-Belsen" (bis zum 26. Juni in der KZ-Gedenkst. Neuengamme). Anmeldung erforderlich.

Mehr (Neuengamme), Ausstellung und Begleitprogramm
Literaturhaus

19:30

7€ / 5€

Christina Thürmer-Rohr: "Fremdheiten und Freundschaften"

Prof. Dr. Christina Thürmer-Rohrs Essays kreisen um Pluralität, Dialog, Außenseitertum, Feminismus und Hannah Arendts politisches Denken. Es geht um Fragen des Zusammenlebens in einer Welt, die die einzige ist, die wir haben, in der einzigen Zeit, die uns bleibt.

Mehr (Lit), Zum Buch (Verlag)
Film
Metropolis Kino

17:00

Der Hauptmann

D/F/PL 2017, 119 min - Spielfilm über die Gräueltaten des Kriegsverbrechers Willi Herold in der Endphase des 2. Weltkriegs. Als 19-jähriger Gefreiter fand er wenige Wochen vor Kriegsende die Uniform eines Hauptmanns, gab sich als solcher aus und sammelte versprengte Soldaten zu einer Kampftruppe. Er übernahm das Strafgefangenenlager Aschendorfermoor im EMsland und errichtete dort ein Schreckensregiment. Innerhalb von acht Tagen wurden auf seinen Befehl mehr als hundert Häftlinge getötet.

In der Reihe "Täter - Opfer - Widerstand" des VVN.

Mehr (Metropolis), Zum FIlm (Wiki), Willi Herold (Wiki)
Kundgebung
Davidwache

14:00 - 18:00

A.C.A.B. Aufstand / Uprising

Vor einem Jahr wurden Musa und Asad (damals 16 und 15) Opfer rassistischer Polizeigewalt. Asad sprach auf der Kundgebung gegen Polizeigewalt an der Hafentreppe über seine Erfahrungen mit rassistischen Polizisten. A.C.A.B. stand auf seinem Shirt. Kurz darauf wurden die beiden von einem Dutzend Beamten angehalten und Asad auf die Wache gebracht und erkennungsdienstlich behandelt. Musa wurde das Handy abgenommen und er erlitt ein Bauchtrauma.

FB-Event, Zum Fall (NDR)
Samstag, 9. April 2022
Rundgang
U-Bahn St. Pauli

15:00

10€

St. Pauli unterm Hakenkreuz

Welche Spuren hat die NS-Geschichte auf St. Pauli hinterlassen und wo fehlt bislang ein Gedenken an das Geschehene? Von der U-Bahn St. Pauli geht es an der Hafenkante über die Spielbudentheater, die Seilerstraße, den Hamburger Berg und die Große Freiheit zur Wohlwillstraße. Die Teilnehmenden erfahren mehr über den antifaschistischen Widerstand, die Lebensläufe der Menschen, an die Stolpersteine erinnern, und über die Künstlerin Elfriede Lohse-Wächtler. Mit Wiebke Johannsen.

Mit Anmeldung.

Mehr (VHS)
Kundgebung
Kunsthalle

14:30

Solidarität statt Verschwörungsschwurbel!

Die Verschwörungsschwurbler:innen, Rechten und sonstigen unsympathischen Menschen (mit schrecklichem Musikgeschmack) wollen erneut für "Frieden" demonstrieren (womit die den "Freedom Day" meinen, nicht den Krieg in der Ukraine). Vor 2 Wochen konnten sie mehrere Tausend Leute mobilisieren. Start der rechten Demo: 15:00 Uhr Kunsthalle. Dagegen demonstrieren Echsen und andere bei Ferdinandstor/Ecke Glockengießerwall (ab 14:40 Uhr). Nazis und Mitläufer:innen verpisst euch!

Aufruf der Echsen (Twitter), #nonazishh bei Twitter
Film
Mokry M1

19:00

Ovarian Psycos

USA 2016, 72 min, OF - Doku über die "Ovarian Psycos" - Women of Color, Aktivist:innen, die meisten aus East Los Angeles. Auf ihren Fahrrädern werden sie im urbanen Raum sichtbar. Sie halten der Gewalt, die einige von ihnen erlebt haben, entgegen und setzen ein Zeichen gegen Vereinzelung und die Gentrifizierung ihrer Communitys.

Danach Kneipe. Soli für Werkzeug für die Radastrophe (FLINTA-Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt in Wilhelmsburg). 2G++

Zum Film (LSF), Ovarian Psycos (Wiki en), Ovarian Psycos
Freitag, 8. April 2022
Demonstration
Wilhelmsburger Platz

17:00

Every Day Is Roma Action Day!

Seit 51 Jahren gehen Romn:ja am 8. April auf die Straße. Gegen Abschiebungen und für ein Bleiberecht für Alle! Gegen rassistische Strukturen in Polizei und Verwaltung! Für eine Diskriminierungsfreie Zukunft! Kundgebung und Romn:ja-Parade zum Stübenplatz. Dort ab 18:30 Abschluss-Kundgebung, Musik und Essen.

FB-Event
Konferenz
Komet

Keller

21:00
Einlass:
20:00

7€

Tipp + Tot

Tipp
Punk aus Kiel/HH
Tot
Punk aus Kiel/HH

Danach DJ Poli (Punk/Synth/Garage) und Risoprints von Polina Andriyvna (Ukraine-Soli).

Hafenrundfahrt
Anleger Vorsetzen

17:00

14€ / erm. 12€

Von Schatzkisten und Pfeffersäcken - Der Hamburger Hafen im ungleichen Welthandel

Woher stammt unser Kaffee, wo verbirgt sich das weltweit größte Lager für Orientteppiche und wieso hat das bitterarme Liberia eine der größten Handelsflotten? Über die Hintergründe des Welthandels mit Afrika, Asien und Lateinamerika. Dauer: 1,5h. Ohne Anmeldung

Jeden 2. Freitag bis Ende Oktober.

Mehr (Hafengruppe)
Konzert
Rote Flora

Einlass:
20:00

Cørnerbande + 3Barrio

Cørnerbande
Stoner Punk aus HH
3Barrio
Latin Crossover aus HH

Soli für die Rote Flora.

Rundgang
St. Pauli

19:00

15€

Queer durch St. Pauli

Rundgang zu St. Paulis queerer Geschichte und Gegenwart.

Jeden Freitag im April. Mit Anmeldung.

Queer durch St. Pauli
Kneipe
Gängeviertel

Jupi Bar

19:00

Command Queer Barabend

Queerer Barabend. Mit Anmeldung. 2G+ mit tagesaktuellem Test.

Mehr (Gängevtl)
Donnerstag, 7. April 2022
Lesung
Pudel

Obergeschoss

19:30

Ela Meyer: Es war schon immer ziemlich kalt

Drei Freunde Ende zwanzig sind gemeinsam in einem friesischen Kaff aufgewachsen und auch nach ihrer Flucht aus der Provinz beste Freunde geblieben. Als ihre Zukunftspläne sie auseiander zun treiben drohen, unternehmen sie eine letzte große gemeinsame Reise (zum Soundtrack von Django Reinhardt über …But Alive bis Team Dresch). Danach DJ Sega Lee.

Mehr , Zum Buch (Verlag)