z.B. 13/06/2021
Donnerstag, 21. Januar 2021
Seminar
online

BigBlueButton

17:00 - 20:00

Rassismus und koloniale Kontinuitäten in Zeiten von Covid-19

Globaler, intersektionaler und machtkritischer Blick auf die Covid-19-Pandemie und den Umgang damit. Grundlage dafür bilden die Stimmen von zwei Aktivist*innen, mit denen Vorhinein Interviews geführt wurden. Karsten Noko (Anwalt und Menschenrechtsaktivist aus Simbabwe) und Watatakalu Yawalapiti (Frauenorganisation Xingu, Brasilien) sprechen über die Situation in ihren Ländern und zeigen auf, wie Solidarität aus dem Norden aussehen kann. Leitung: Somi Dubuque und Hanna Krügener (Kribi Kollektiv für politische Bildung).

Anmeldung bis zum 21. Januar 10:00 Uhr.

Mehr (W3)
Buchvorstellung
online

Zoom

19:00

Stadtkonflikte. Radikale Demokratie in Architektur und Stadtplanung

Wie kann eine Politik in der Stadt aussehen, die an Demokratie und Soli­darität orientiert ist? Das Buch formuliert einen radikaldemokratischen Ansatz zu Architektur und Stadtplanung. Zwischen politischer Theorie, Städtebau­-Diskurs und eingreifender Praxis geht es darum, Räume und Spielräume der Demokratie – gerade in ihrer Krise – nicht nur zu verteidigen, sondern auszubauen. Autorin Gabu Heindl ist Architektin, Stadtplanerin und Aktivistin in Wien.

FB-Event, Zum Buch (Verlag), Buch bei ResearchGate (PDF)
Mittwoch, 20. Januar 2021
Infoveranstaltung
online

Zoom

18:00

Leben für die Freiheit: France Bloch-Sérazin und Suzanne Masson

Nach dem Einmarsch der deutschen Truppen in Frankreich engagierten sich die Industriezeichnerin Suzanne Masson und die Chemikerin France Bloch-Sérazin im kommunistischen Widerstand. Von deutschen Gerichten zum Tode verurteilt, gelangten die beiden Französinnen über das Gefängnis Lübeck-Lauerhof in das Untersuchungsgefängnis in HH. France Bloch-Sérazin wurde am 12. Februar 1943 mit dem Fallbeil enthauptet, Suzanne Masson am 1. November 1943. Referentin: Baya Maouche.

Mit Anmeldung

Mehr (Neuengamme), Mehr (PDF), Suzanne Masson (Wiki), France Bloch-Sérazin (Wiki)
Buchvorstellung
online

Zoom

19:00

Ihr Kampf: Wie Europas extreme Rechte für den Umsturz trainiert

Autor Robert Claus (Ethnologie und Sozialwissenschaftler) hat viele "Fight Nights" in D-land und Europa besucht. Seine Einblicke zeigen ein wachsendes internationales Kampfsport-Netzwerk militanter Neonazis mit Verbindungen zu Hooligans, RechtsRockbands und Securityunternehmen. Welche Möglichkeiten der Prävention bieten sich? Welche Rolle und welchen Markt biete der internationale Kampfsporttourismus? Wie schätzen Kampfsportler*innen, betroffene rechter Gewalt und Kenner der Neonaziszene die Lage ein?

Anmeldung bis zum 20. Januar 15:00 Uhr.

Mehr (RLS), Zum Buch (Verlag)
Dienstag, 19. Januar 2021
Film
online

BigBlueButton

18:00

Der marktgerechte Mensch

D 2020, 90 min - Doku über die Folgen der Arbeitsmarktderegulierung: Vor 20 Jahren waren in D-land knapp zwei Drittel der Beschäftigten in einem Vollzeitjob mit Sozialversicherungspflicht. 38% sind es heute. Aktuell (vor dem Corona-Ausbruch) arbeitet bereits knapp die Hälfte der Beschäftigten in Praktika, wiederholt befristeter Arbeit, mit Werkverträgen und Leiharbeit. Danach Diskussion mit Werner Rätz (Attac) und eine*r Vertreter*in des Netzwerks Arbeitskämpfe.

Anmeldung bis zum 18. Januar 10:00 Uhr.

Mehr (W3), Film-Website
Vortrag
online

Zoom

18:00

Europeanizing social movements in times of crisis

Progressive soziale Bewegungen waren immer auf transnationaler Ebene miteinander verbunden waren. Auf die wirtschaftliche Globalisierung und die Verbreitung internationaler Organisationen folgt jedoch nicht automatisch eine Transnationalisierung des Widerstands dagegen. Donatella della Porta (Florenz) reflektiert die jüngsten Protestwellen - von der Bewegung für globale Gerechtigkeit über die Anti-Austeritäts-Bewegung bis zum "heißen Herbst" von 2019 - und versucht, daraus Muster abzuleiten. In Englisch.

Teil des interdisziplinären Kolloquiums "Ein neuer Strukturwandel in der Öffentlichkeit?" (1. Dez. 2020 - 27. Jan. 2021). Mit Anmeldung.

Mehr (RLS)
Infoveranstaltung
online

Zoom

19:00

Kapitalismus - Krise - Corona

In der Veranstaltung werden die ökonomischen und wirtschaftspolitischen Drangsale der kapitalistischen Staatenwelt untersucht und es wird gefragt, was diese über die Gesellschaft aussagen. Dabei werden Prinzipien der kapitalistischen Produktionsweise und der Staatsfinanzen genauso erläutert wie aktuelle Besonderheiten. Mit einem Referenten der Gruppen gegen Kapital und Nation.

In der Reihe "Schnöde Neue Welt" des AStA.

FB-Event
Montag, 18. Januar 2021
Abgesagt
Buchvorstellung
Mahnmal St. Nikolai

19:00

Klassenfoto mit Massenmörder

Journalist Jürgen Gückel stellt sein Buch über den ehemaligen SS-Offizier und verurteilten Massenmörder Artur Wilke vor. Wilke war in Minsk an Massenerschießungen von Juden beteiligt und galt als gefürchteter Partisanen-Jäger. Nach dem Krieg gab er sich als sein gefallener Bruder Walter aus und unterrichtete als Lehrer in Peine. Erst 1961 flog er auf und wurde zu 10 Jahren Haft verurteilt. Autor Jürgen Gückel saß als Schüler in Wilke's Klasse, als dieser abgeführt wurde.

Anmeldung erforderlich.

Mehr (Neuengamme), Zum Buch (Verlag), Zum Buch (Peiner Allgemeine), Artur Wilke (Wiki en)
Sonntag, 17. Januar 2021
Abgesagt
Buchvorstellung
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

+ online (Zoom)

15:00

Klassenfoto mit Massenmörder

Journalist Jürgen Gückel stellt sein Buch über den ehemaligen SS-Offizier und verurteilten Massenmörder Artur Wilke vor. Wilke war in Minsk an Massenerschießungen von Juden beteiligt und galt als gefürchteter Partisanen-Jäger. Nach dem Krieg gab er sich als sein gefallener Bruder Walter aus und unterrichtete als Lehrer in Peine. Erst 1961 flog er auf und wurde zu 10 Jahren Haft verurteilt. Autor Jürgen Gückel saß als Schüler in Wilke's Klasse, als dieser abgeführt wurde.

Anmeldung erforderlich. Teilnahme auch online per Zoom möglich (auch mit Anmeldung). Wiederholung am 18. Januar im Mahnmal St. Nikolai.

Mehr (Neuengamme), Zum Buch (Verlag), Zum Buch (Peiner Allgemeine), Artur Wilke (Wiki en)
Demonstration
Rote Flora

11:00

Streiken, Besetzen, Enteignen! Gemeinsam auf die Straße für eine solidarische Antwort auf die Corona-Krise

Wenn die Löhne sinken und Unternehmen das Klima schädigen – streiken wir in der Schule und im Betrieb! Wenn die Mieten steigen und Freiräume verschwinden – organisieren wir einen Mietstreik und besetzen neue Häuser! Wenn die Reichen reicher werden und wir ärmer: Kämpfen wir für Enteignungen! 2021 werden die Karten neu gemischt: Lasst uns gemeinsam und kämpferisch ins neue Jahr starten!

Um 14:00 Uhr wollen die üblichen Corona-Leugner*innen, Verschwörungsideolog*innen und Rechte erneut einen "Schweigemarsch" abhalten. Start: Brooktorkai/Dar-es-Salaam-Platz (Hafencity).

Aufruf (Fcbck)
Samstag, 16. Januar 2021
Diskussion
Konzert
online

Instagram

16:00

Yallah über die Balkanroute

In den ersten zehn Monaten des Jahres 2015 kamen fast 700.000 Menschen auf der Balkanroute von Griechenland nach Zentraleuropa. Was ist seither geschehen? Wie hat sich die Situation auf der Balkanroute entwickelt – und wie ist die Lage heute dort, auch in Zeiten der Corona-Pandemie? Was sind die Schwierigkeiten für die Geflüchteten? Wer kümmert sich darum? Was müsste politisch passieren? Mit Wesam Alfarawt (Kurator der Ausstellung "Yallah Balkanroute"), Lina Atfah (Dichterin, Autorin "Das Buch von der fehlenden Ankunft"), Omar Abazid (Sänger).

Weitere Veranstaltung mit anderen Gästen am 23. Januar.

Mehr, Instagram Diaspora Salon (Kanal für Stream), Zur Ausstellung, Das Buch von der fehlenden Ankunft, Balkanroute (Wiki)
Freitag, 15. Januar 2021
Kundgebung
Neuer Pferdemarkt

19:00

Kein "Paulihaus" auf St. Pauli

Versammlung mit musikalischer Begleitung: TheRealNappyG (DJ, NY), Charlotte.Ortmann (Saxophone, HH).

Mehr (St. Pauli Code)
Workshop
online

17:00

Klassismus im Kunst und Kulturbetrieb

Klassismus bezeichnet die Diskriminierung aufgrund von Klassenherkunft oder Klassenzugehörigkeit. Der Workshop gibt eine Einführung in die oft vergessene Diskriminierungsform und regt an, die eigene Klassenposition und angelernte klassistische Denkmuster zu erkennen und zu hinterfragen. Mit: Francis Seeck (Politische*r Bildner*in, Autor*in, Geschlechterforscher*in).

Der Workshop ist ausgebucht. Es gibt eine Warteliste.

Mehr (Class matters)
Donnerstag, 14. Januar 2021
Diskussion
online

19:00

Vergangene und kommende Kämpfe um Arbeitszeitverkürzungen

Die Forderung nach Arbeitszeitverkürzung wirft die grundsätzliche Frage auf, wie wir eigentlich leben wollen und ob die (entfremdete) Lohnarbeit im Zentrum unserer Gesellschaft stehen sollte. Nach der Niederlage der IG Metall im Kampf um die 35-Stundenwoche im Osten 2003 ist in der jüngsten Vergangenheit die Frage um die Arbeitszeit in den gewerkschaftlichen Debatten und Forderungen wieder präsenter geworden. Diskussion mit Franziska Wolf (IG Metall Jena-Saalfeld und Gera), Philipp Collrep (Eisenbahngewerkschaft EVG) und Stephan Krull (ehemaliger Betriebsrat bei VW, jetzt bei Attac).

Anmeldung bis zum 13. Januar.

Mehr
Buchvorstellung
online

Zoom

19:00

Solidarisch gegen Klassismus, Organisieren, intervenieren, umverteilen

Klassismus bezeichnet die Diskriminierung aufgrund von Klassenherkunft oder Klassenzugehörigkeit. Die 26 Beiträge des Sammelbandes diskutieren Strategien gegen Klassismus in politischen Zusammenhängen, in Bildungseinrichtungen und gegen Scham. Sie berichten von antiklassistischen Interventionen in der Frauen- und Lesbenbewegung und vermitteln Möglichkeiten, sich gegen das Jobcenter oder gegen Vermieter*innen zu organisieren. Buchvorstellung mit den Herausgeber*innen Brigitte Theißl und Francis Seeck und Autor*innen.

Mehr (Class matters), Zoom-Link, Zum Buch (Verlag)
Infoveranstaltung
online

Zoom

16:00

Obdach- und Wohnungslosigkeit und die (extreme) Rechte

Die extreme Rechte hat in den letzten Jahren ihr "Herz" für Wohnungslose entdeckt und das, obwohl rechte Täter für einen Teil der Gewalt gegen Wohnungslose verantwortlich sind. Handelt es sich um ein rein taktisches Manöver oder steckt Überzeugung dahinter? Welche Rolle spielt der Rassismus, wenn betont wird, es gehe vor allem um "deutsche" Wohnungslose? Welche rechte Organisationen bearbeiten das Thema Wohnungslosigkeit? Mit Lucius Teidelbaum (Journalist, Autor "Obdachlosenhass und Sozialdarwinismus").

Mehr (
Mittwoch, 13. Januar 2021
Workshop
online

10:00 - 12:00

20€ / erm. 10€

Einstieg in intersektionale Diskriminierungskritik

Es gibt verschiedene Formen von Diskriminierung: etwa Rassismus, Sexismus, Klassismus und Ableismus. Intersektionalität meint ihr Zusammenwirken. Im Workshop beschäftigen wir uns damit, was das für uns bedeutet: Wie betrifft Intersektionalität meine Realität? Was heißt das für mein diskriminierungskritisches Handeln? Mit Josephine Apraku und Dr. Jule Bönkost.

Begleitprogramm zur Ausstellung "Grenzenlos - Kolonialismus, Industrie und Widerstand" (30. Sept. - 11. April 2021) im Museum der Arbeit. Der Workshop wird am 28. Januar wiederholt. Mit Anmeldung.

Mehr (Museum der Arbeit), Zur Ausstellung
Dienstag, 12. Januar 2021
Vortrag
online

Zoom

18:00

Die globale Verfestigung von weißen Privilegien

Senfo Tonkam (Gründer "Black Nation in Babylon-Germany", wurde als ehemaliger Student*innenführer in Kamerun verfolgt und ins Exil gezwungen) führt in eine afrikanisch-orientierte Kritik an dem Diskurs und der Politik von Entwicklungszusammenarbeit (Entwicklungshilfe) ein. Er analysiert diese Paradigmen, Erzählungen, Instrumente, Konsequenzen und Ergebnisse aus einer afrikanischen Perspektive und ermutigt die Teilnehmer*innen, ihre eigene Rolle in diesem vom System geförderten globalen Strukturen zu reflektieren.

In der Vortragsreihe "Bildung Macht Rassismus" zur Stärkung rassismuskritischen Denkens und Handelns an der Uni (7/10). Mit Anmeldung.

Mehr , Zur Reihe
Vortrag
online

Zoom

19:00

Die Klitoris - die große Unbekannte. Anatomie, Historie und Geschlechtergerechtigkeit eines Körperteils.

Gemeinsam wird eine Klitoris gemalt und darüber gesprochen, wie aufgebaut ist und funktioniert. Dabei wird nicht nur die Anatomie des in (Bio-/Lehr-)Büchern vernachlässigten und nicht nur cis weiblichen Körperteils angeschaut, sondern auch darüber gesprochen, warum wir – historisch und patriarchal bedingt – so wenig Wissen darüber haben. Mit Daniela Schubert.

In der Reihe "Feminismus im Alltag" des Uni-AStA (3/6).

Zur Reihe
Vortrag
online

Zoom

18:00

Prekarisierung und Digitalisierung im Strukturwandel betrieblicher Öffentlichkeit

Am Beispiel der Prekarisierung und Digitalisierung, zweier aktueller Tendenzen des Wandels von Arbeits- und Betriebsorganisation, zeigt sich der neue Modus der betrieblichen Öffentlichkeit und halbiert-demokratischer Verfahren. Mit den Leiharbeiter*innen und Werkverträgler*innen wwrd einem beträchtlichen Teil der Arbeiter*innenschaft zentrale Teilhaberechte genommen; gleichzeitig werden die Vertretungsinstitutionen der Belegschaften geschwächt. Referenten: Ulrich Brinkmann und Heiner Heiland (TU Darmstadt).

Teil des interdisziplinären Kolloquiums "Ein neuer Strukturwandel in der Öffentlichkeit?" (1. Dez. 2020 - 27. Jan. 2021). Mit Anmeldung.

Mehr (RLS)
Samstag, 9. Januar 2021
Demonstration
Hauptbahnhof

Hachmannplatz

13:00

Sara, Rojbîn, Ronahî – kein Vergeben, kein Vergessen!

Am 9. Januar 2013 wurden in Paris das PKK-Gründungsmitglied Sakine Cansız (Sara), die Vertreterin des kurdischen Nationalkongresses in Paris, Fidan Doğan (Rojbîn), und Leyla Şaylemez (Ronahî) aus der kurdischen Jugendbewegung ermordet. Nachdem der mutmaßliche Mörder, ein ultranationalistischer V-Mann des türkischen Nachrichtendienstes MIT, im Gefängnis starb (an einem Hirntumor), wurden die Ermittlungen abgeschlossen. Insbesondere wurde eine Verwicklung des MIT nicht weiter aufgeklärt.

Aufgrund der Pandemie findet keine zentrale Demo in Paris statt, sondern viele kleinere, u.a. auch in Bremen, Hannover und Kiel.

Aufruf (Kiel), Zum Mord (Wiki en)
Donnerstag, 7. Januar 2021
Kundgebung
Davidwache

17:00

#WeNeverForgetOuryJalloh – 16. Jahrestag des Mordes an unserem Bruder Oury Jalloh in Dessau

Die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh ruft zu einem dezentralen Gedenk- und Protesttag auf. In HH findet dieser vor der Davidwache statt. Oury Jalloh wurde am 7. Januar 2005 von Dessauer Polizeibeamten rechtswidrig festgenommen, verletzt, an Händen und Füßen an eine feuerfeste Matratze gefesselt und bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Bis heute wurde der Mord an Oury Jalloh nicht aufgeklärt. Am selben Tag, dem 7. Januar 2005, starb in Bremen Laye-Alama Condé nach einer gewaltsamen Brechmittel-Folterprozedur. Am Jahrestag beider Todesfälle soll nicht nur ein deutliches Zeichen gegen den anti-Schwarzen Rassismus in Polizei, Justiz und staatlichen Institutionen gesetzt, sondern mehr denn je gegen Polizeigewalt in all ihren Formen protestiert werden.

Aufruf (Black Community HH), Zum dezentralen Aktionstag (Initiative Oury Jalloh)
Mittwoch, 6. Januar 2021
Infoveranstaltung
online

Zoom

19:30

Widerstand und Repression in den USA

Gespräch und Austausch mit einem US-amerikanischen Aktivisten, der über die aktuelle Situation und die Repression gegen politische Aktivist*innen berichtet. In Englisch.

In der Reihe "Anarchismus 2.0 - Theorie und Praxis" des Incito.

Zoom-Link
Dienstag, 5. Januar 2021
Vortrag
online

Zoom

18:00

Vielfalt im Kinderzimmer

Wer sind die Held*innen in unserer Kinderliteratur und wer wird im Spielzeug dargestellt? Warum ist Repräsentation aller Kinder so wichtig? Ein rassismuskritischer und diskriminierungssensibler Blick ins Kinderzimmer! Mit Tebogo Nimindé-Dundadengar und Olaolu Fajembola ("Tebalou – Vielfalt im Spielzimmer"-Onlineshop).

In der Vortragsreihe "Bildung Macht Rassismus" zur Stärkung rassismuskritischen Denkens und Handelns an der Uni (6/10). Mit Anmeldung.

Mehr , Zur Reihe, Tebalou-Onlineshop
Infoveranstaltung
online

Zoom

19:00

Die Klimakrise aus rassismuskritischer und dekolonialer Perspektive

Was ist der Zusammenhang zwischen Kolonialismus, Rassismus und der Klimakrise? Warum ist Klimaschutz nur als antikolonialer, antirassistischer Widerstand sinnvoll? BIPoC im Globalen Süden als auch im Norden tragen die sozioökologischen Kosten sog. Klimaschutzmaßnahmen und werden im "Klimaschutz" unsichtbar gemacht. Will die Klimabewegung das ändern, muss sie sich nicht nur von ihren weißen Privilegien verabschieden, sondern die Klimakrise als Bedingung und Folge des rassistischen Gesellschaftssystems verstehen.

In der Reihe "Schnöde Neue Welt" des AStA.

FB-Event
Sonntag, 3. Januar 2021
Kundgebung
Rahlstedt

Bargkoppelstieg 14

13:30 - 16:30

ZEA Rahlstedt schließen - Hotels öffnen! Wohnungen für alle!

Geflüchtete werden in der ZEA im Bargkoppelstieg in Mehrbett-Kompartments ohne Decke untergebracht, die sich in großen Sälen befinden. Auch in anderen Sammelunterkünften müssen Geflüchtete in Mehrbettzimmern leben. Sie essen und nutzen Sanitäreinrichtungen gemeinsam und haben keine Möglichkeit, Abstand zu wahren und sich vor Corona zu schützen. Insbesondere Frauen mit kleinen Kindern, Schwangere und Menschen mit gesundheitlichen Problemen müssen sofort in Hotels und Wohnungen untergebracht werden! Ihre Leben zählen!

Jeden 1. Sonntag im Monat.

Mehr (Flüchtlingsrat)
Donnerstag, 31. Dezember 2020
Abgesagt
Kundgebung
Vor dem U-Knast

Holstenglacis

23:00 - 1:00

Silvester zum Knast!

Für eine Welt ohne Knäste, Grenzen und Lager. Für die soziale Revolution weltweit!

Die Kundgebung wurde verboten und gegen das Verbot wird nicht geklagt.

Mittwoch, 30. Dezember 2020
Buchvorstellung
online

Zoom

19:30

From Democracy to Freedom

Demokratie ist das allgemeingültigste politische Ideal unserer Zeit. Aber was ist das Heilmittel für die Probleme der Demokratie? Alle sind sich einig: mehr Demokratie. Gibt es eine wahre Demokratie und kann sie tatsächlich die Inklusivität und Freiheit bringen, die wir mit dem Wort verbinden?

In der Reihe "Anarchismus 2.0 - Theorie und Praxis" des Incito.

Zoom-Link, Zum Buch (Crimethink), Zum Buch (Verlag)
Kongress
online

rC3 – remote Chaos Experience (Tag 4/4)

Der Chaos Computer Congress findet dieses Jahr online statt und bietet neben ein paar Technik-Vorträgen viel Politik. Aus HH senden das ChaosStudio und der ChaosTrawler (Gängeviertel/Stubnitz). Vorträge heute u.a.: Medizinisch-wissenschaftliche Hintergrundinformationen zur Corona Pandemie aus einer aktivistisch regierungskritischen Perspektive (11:30), Climate Tipping Points (12:30), How Surveillance Companies track you using Mobile Networks (16:00).

rc3.world, Fahrplan (Programm), Streams
Dienstag, 29. Dezember 2020
Kongress
online

rC3 – remote Chaos Experience (Tag 3/4)

Der Chaos Computer Congress findet dieses Jahr online statt und bietet neben ein paar Technik-Vorträgen viel Politik. Aus HH senden das ChaosStudio und der ChaosTrawler (Gängeviertel/Stubnitz). Vorträge heute u.a.: Globalisierung, Digitalisierung und die Wachstumsfrage (12:00), Feministische Organisation an der Kunsthochschule (13:00), Nazis in Games (13:30), Initiative Dessauer Ufer (14:00), Rechte Mobilisierung in Zeiten der Pandemie (18:00), Alle Roma bleiben (19:00).

rc3.world, Fahrplan (Programm), Streams
Montag, 28. Dezember 2020
Kongress
online

rC3 – remote Chaos Experience (Tag 2/4)

Der Chaos Computer Congress findet dieses Jahr online statt und bietet neben ein paar Technik-Vorträgen viel Politik. Aus HH senden das ChaosStudio und der ChaosTrawler (Gängeviertel/Stubnitz). Vorträge heute u.a.: Soziale Revolution im Anarchismus (11:00), Zivile Luftaufklärung von Sea-Watch (12:00), Wege aus der Klimakrise (13:40), Upload-Filter (18:00), Körperverletzung im Amt durch Polizeibeamt:innen (Tobias Singelnstein, 20:00), Identify Police Surveillance (20:30), Turning Facial Recognition Against the Police (21:40)

rc3.world, Fahrplan (Programm), Streams
Sonntag, 27. Dezember 2020
Kongress
online

12:20

rC3 – remote Chaos Experience (Tag 1/4)

Der Chaos Computer Congress findet dieses Jahr online statt und bietet neben ein paar Technik-Vorträgen viel Politik. Aus HH senden das ChaosStudio und der ChaosTrawler (Gängeviertel/Stubnitz). Vorträge heute u.a.: MV Louise Michel (13:00), Assange-Auslieferungsverfahren (15:00), Proteste in Chile (15:00), Schwurbeldemos und Gegenprotest (18:00).

rc3.world, Fahrplan (Programm), Streams
Samstag, 26. Dezember 2020
Abgesagt
Rundgang
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Haupteingang

12:00

Kurzführungen / Short Guided Tours for Individual Visitors

Einzelbesucher*innen erhalten auf diesem öffentlichen Rundgang einen ersten informativen Eindruck von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme sowie eine Einführung in die Geschichte des ehemaligen Konzentrationslagers. Dauer: 30-45 Minuten.

Ohne Anmeldung. 12:00 Uhr in Deutsch, 13:30 in Englisch. Täglich bis zum 30. Dez.

Mehr (Neuengamme)
Mittwoch, 23. Dezember 2020
Buchvorstellung
online

Zoom

19:30

Work

Warum müssen wir, trotz all des technischen Fortschritts, immer mehr arbeiten? Kann der Kapitalismus ein weiteres Jahrhundert der Krisen überstehen? Was ist nötig um den Kapitalismus zu überwinden? "Work" des Crimethink-Kollektivs behandelt diese Fragen und noch einige mehr.

In der Reihe "Anarchismus 2.0 - Theorie und Praxis" des Incito.

Zoom-Link, Zum Buch (Crimethink), Zum Buch (Verlag)
Montag, 21. Dezember 2020
Kundgebung
S-Bahn Landwehr

Ramazan-Avcı-Platz

18:00

Zum Gedenken an Ramazan Avcı

Am 21.12.1985 wurde Ramazan Avcı am Bahnhof Landwehr aus einer Skinheadkneipe heraus angegriffen. Er rannte auf die Fahrbahn,wurde von einem Auto erfasst und durch die Luft geschleudert. Mindestens 3 Skins schlugen danach mit Baseballschlägern, Axtknüppeln und Fußtritten auf den am Boden liegenden ein. Er verstarb 3 Tage später. Obwohl die Mörder aus dem Umfeld der neonazistischen FAP stammten, wurde offiziell kein politisches Motiv und die Täter kamen mit milden Strafen davon.

Mehr (FB), Ramazan Avcı (Wiki)
Sonntag, 20. Dezember 2020
Rathausmarkt

14:00

Solidarität und Aufklärung statt Verschwörungsideologien

Corona-Leugner*innen, Verschwörungsideolog*innen und Rechte rufen erneut zu einem bundesweiten "Schweigemarsch" auf (mit dem Motto "Wir müssen reden!"). Die Demo in HH wird von "Querdenken 40" organisiert und startet um 14:00 Uhr am Rathausmarkt.

Mehr (HBgR auf FB)
Samstag, 19. Dezember 2020
Kundgebung
Pinneberg

Drosteiplatz

13:00

Mehr als 40 Jahre – Kontinuitäten rechten Terrors in Deutschland

Das Jahr 1980 markiert einen brutalen Höhepunkt rechter Gewalt in der Geschichte der BRD: Tödliche Anschläge auf Nguyễn Ngọc Châu und Đỗ Anh Lân in HH, auf das Oktoberfest in München und auf Shlomo Lewin und Frida Poeschke in Erlangen. Am 19. Dezember sind auch die rassistischen Morde in Hanau genau zehn Monate her. Politik und Gesellschaft wollen Terror von rechts nicht wahrnehmen. Das Schweigen und die Schuldabwehr sind die Grundlage dafür, dass rechter Terror und seine Opfer vergessen oder die Taten entpolitisiert werden. Forderungen: Nazinetzwerke entwaffnen und zerschlagen! Verfassungsschutz auflösen! Entnazifizierung aller staatlichen Behörden jetzt! Schluss mit der Kriminalisierung antifaschistischer und migrantischer Selbstorganisation!

Mehr (Antifa Pinneberg)
Mittwoch, 16. Dezember 2020
Vortrag
online

Zoom

18:00

Diskriminierungskritische Bildung – ein Einblick

Bildungsaktivistin Saraya Gomis beschäftigt sich anhand von "Schule – Macht – Rassismus" über Grundlagen hinaus mit der Frage, was rassismuskritische Bildung in Schule für zum Beispiel den Unterricht, die Schulentwicklung oder das Beschwerdemanagement bedeuten kann. Mit Übersetzung in Gebärdensprache.

In der Vortragsreihe "Bildung Macht Rassismus" zur Stärkung rassismuskritischen Denkens und Handelns an der Uni (5/10). Mit Anmeldung.

Mehr , Zur Reihe
Buchvorstellung
online

Zoom

19:30

Writings on the Wall

Mit "Writings on the Wall" legt das Crimethinc-Kollektiv eine weitere Sammlung an Texten vor: theoretische Essays über einen Anarchismus der Gegenwart, Berichte von Protesten und Aufständen und Analysen der sozialen Bewegungen der letzten Jahre.

In der Reihe "Anarchismus 2.0 - Theorie und Praxis" des Incito.

Zoom-Link, Zum Buch (Crimethink), Zum Buch (Verlag)
Dienstag, 15. Dezember 2020
Infoveranstaltung
online

Zoom

19:00

Verschwörungsmythen und Esoterik - harmlos oder gefährlich?

Verschwörungsideologien sollten nicht als harmlose Spinnereien abgetan werden, denn sie beschleunigen zunehmend eine Radikalisierung in der Gesellschaft und befeuern eine Ablehnung von Presse, Staat und Wissenschaft. Gerade Krisen wie die weltweite Corona-Pandemie geben Verschwörungsideologien neuen Aufwind. Es ist daher wichtig, die dahinter stehenden Ideen zu benennen und zu verstehen. Referent: Oliver Rautenberg (Anthroposophie.blog).

In der Reihe "Schnöde Neue Welt" des AStA.

FB-Event, Anthroposophie.blog
Vortrag
online

Zoom

19:00

Männer und Feminismus. Ein notwendiges Spannungsverhältnis.

Philippe Greif (Dissens – Institut für Bildung und Forschung, Berlin) geht der Frage nach, warum Feminismus auch für Männer wichtig ist. Dazu beleuchtet er das komplexe Verhältnis von Männern zu Männlichkeit(en), um aufzuzeigen, dass Männer auf Kosten von Frauen von den herrschenden Geschlechterverhältnissen profitieren. Bezogen auf andere Diskriminierungsverhältnisse ergibt sich ein komplexes Bild von Unter- und Überprivilegierung. Eine (an)erkennende Auseinandersetzung mit Feminismus bedeutet für Männer also einen bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit ihren Privilegien zu entwickeln.

In der Reihe "Feminismus im Alltag" des Uni-AStA (2/6).

Zur Reihe
Sonntag, 13. Dezember 2020
Rundgang
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Mahnmal

14:00

Heute vor 82 Jahren: Die ersten Häftlinge im KZ Neuengamme

Am 13. Dez. 1938 brachte die SS 100 Häftlinge aus dem KZ Sachsenhausen nach Neuengamme und richtete in einer stillgelegten Ziegelei ein KZ ein. Dieser thematische Rundgang durch die Gedenkstätte erzählt von der Errichtung des KZs Neuengamme. Wer waren die ersten Häftlinge? Was haben sie erlebt? Referent: Alexis Werner.

Mit Anmeldung.

Mehr (Neuengamme)
Vokü/Küfa
Fährstraße 115

13:00

Der Konfliktherd kocht

Veganes Winteressen: Kroketten, Rotkohl, Soja Chunks und braune Sauce. Gegen Spende. Soli für die Fährstr. 115 und das Medibüro.
Seit Anfang März 2020 versucht die Stadt den Kauf des Hauses durch die Bewohner*innen zu verhindern und will es abreißen. Offiziell geht es um eine Deicherhöhung, für die das Grundstück gebraucht werde. Diese wäre jedoch auch ohne Abriss machbar.

FS115-Blog
Demonstration
U-Bahn Hoheluftbrücke

14:00

Überall Polizei, nirgendwo Gerechtigkeit

Rassistische Kontrollen und Polizeigewalt, beispielsweise an einem 15-jährigen Jungen in der Neustadt, sind keine Einzelfälle. Genau wie die rechten Netzwerke und WhatsApp-Gruppen innerhalb der Polizei, die wöchentlich auffliegen. Die Polizeipräsenz hat während der Pandemie zugenommen. An der Hoheluftbrücke werden oft Jugendliche kontrolliert, wobei auch Gewalt angewendet wird. Gemeinsam gegen Polizeigewalt, Rassismus und Überwachung!

Mehr (Instagram)
Samstag, 12. Dezember 2020
Demonstration
Radtour
Hauptbahnhof

11:00

Autobahn-Fahrraddemo: Danni erkämpfen, Verkehrswende erstreiten!

5 Jahre nach dem Beschluss des Pariser Abkommens zeigen Politik und Wirtschaft, dass sie für Klimagerechtigkeit, Trinkwasserversorgung und Artenvielfalt nichts übrig haben. Stattdessen werden die Menschen kriminalisiert, die die ökologischen Krise ernst nehmen und sich gegen die Durchsetzung privatwirtschaftlicher Interessen stellen. Fahrraddemo in Solidarität mit den Kämpfen im Dannenröder Wald, gegen den Ausbau von Autobahnen, egal ob in Hamburg oder anderswo und für eine sofortige klimagerechte Verkehrswende.

Geplante Route: Über die Autobahn nach Wilhelmsburg.

Aufruf
Freitag, 11. Dezember 2020
Kundgebung
Rathausmarkt

19:30

5 Jahre Paris-Abkommen

Mit dem verpflichtete sich die Welt, den Temperaturanstieg auf 1,5 °C über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen. Doch in den vergangenen 5 Jahren ist kaum was passiert. D-land muss endlich seine Verantwortung ernst nehmen und Menschenleben und Lebensgrundlagen schützen! Kundgebung mit Video von Menschen im Globalen Süden, die bereits heute unter der Klimakrise leiden und Industriestaaten auffordern, endlich im Klimaschutz voran zu gehen. Laternen mitbringen!

FB-Event, Pariser Klimaabkommen (Wiki)
Donnerstag, 10. Dezember 2020
Kundgebung
Neuer Pferdemarkt

18:00 - 18:45

Kundgebung gegen das "Paulihaus"

Protest gegen das geplante sechsstöckige Bürogebäude. Musik: Nappy G (DJ, NY) und Charlotte Ortmann (Saxophon, HH).

Mehr
Mittwoch, 9. Dezember 2020
Performance
online

20:30

kostenlos

Revenants

Ursina Tossi bezieht sich in ihrem neuen Tanzstück auf die Gegenwart und richtet ihren feministisch-analytischen Blick auf Klimakrise, Pandemie und die Spaltung der Gesellschaft. Heldinnen, die aus der Zukunft kommen, erzählen die Vergangenenheit neu.

Mehr (Kampnagel)
Film
Infoveranstaltung
online

Zoom

10:15

German Asian Artist Conference

interdisziplinäre Fachtagung für Künstler*innen und Denker*innen mit asiatischen Positionierungen und/oder Herkunftsbezügen, sowie andere interessierte Kulturschaffende und -Institutionen. U.a. mit Filmessay zu Vietnamesischen Vertragsarbeiter*innen in der DDR und nach dem Mauerfall (14:30), einem Gespräch zu "Self-Publishing" (Zines, Instagram, ...) mit Patu (“Die kleine Geschichte des Feminismus”) und Christine Cheung (Andpress Kollektiv, 15:30) und "Asiatischer Antirassismus - Kämpfe und Widerstände" mit Meikey To (Tiger Riots) und Kimiko Suda (Korientation e.V., 17:00).

Ohne Anmeldung.

Mehr
Prozess
Landgericht

8:30

Rondenbarg-Prozess

2. Prozesstag im Verfahren gegen fünf Beschuldigten aus Stuttgart, Mannheim, Bonn/Köln und Halle, denen alleine die Teilnahme an der Demo zur Last gelegt wird. Kundgebung vor dem Gericht ab 8:30, Prozess 9:30 - 16:00 Uhr.

Nächste Termine: 22. Dez. 11-13h, 6./11./18./29. Januar. 9:30 Uhr. Kundgebung jeweils 1 Stunde vorher.

Prozess-Blog
Dienstag, 8. Dezember 2020
Diskussion
online

Zoom

18:00

Crowdworking und Plattformen – Digitale Arbeit im globalen Wettbewerb

Über 70 Millionen Menschen weltweit arbeiten mittlerweile als Crowdworker*innen - erledigen mehr oder weniger einfache Jobs, die über Plattformen für wenig Geld angeboten werden. Ihre Rechte der Arbeitnehmer*innen werden durch Solo-Selbstständigkeiten ausgehebelt. Wie ist Crowdworking zwischen und innerhalb den Ländern des globalen Nordens und Südens verteilt? Welche Auswirkungen hat Crowdsourcing auf den globalen Arbeitsmarkt und welche Chancen und Risiken sind für Arbeitende und Unternehmen weltweit mit dieser Art von Arbeit verbunden? Mit Florian Alexander Schmidt (HTW Dresden) und Laura Meschede (Journalistin).

Anmeldung bis zum 8. Dez. 10 Uhr.

Mehr (W3)
Infoveranstaltung
online

Zoom

19:00

Burschenschaften & schlagende Verbindungen in Hamburg

In Hamburg gibt es über 20 schlagende Verbindungen. Besonders bedenklich sind inhaltliche, organisatorische oder personelle Verbindungen in die extreme Rechte. Anhand des "Hamburger Waffenrings", dem Zusammenschluss dieser Burschenschaften, werden Geschichte und Gegenwart dieser rechten Männerbünde erläutert. Referent: Felix Krebs (Hamburger Bündnis gegen Rechts).

In der Reihe "Schnöde Neue Welt" des AStA.

FB-Event
Sonntag, 6. Dezember 2020
Rundgang
Gedenkstätte Bullenhuser Damm

14:00

Die Kinder vom Bullenhuser Damm

Rundgang durch die Gedenkstätte und den Rosengarten. Nazis ermordeten hier am 20. April 1945 20 jüdische Kinder, die zuvor für medizinische Experimente missbraucht worden waren. Jeden 1. Sonntag im Monat. Mit Anmeldung.

Gedenkstätte Bullenhuser Damm, Bullenhuser Damm (Wikipedia)
Workshop
online

BigBlueButton

12:00 - 16:00

7-25€

Spoken Word und Poetry Workshop für BIPoC

Mit Sprache zu spielen, zu reimen, laut zu sein, Perspektiven zu teilen, eigene Geschichten zu erzählen und Narrative selbst zu bestimmen, bedeutet Widerstand und Selbstermächtigung. Unsere Geschichten empowern uns und unsere Communities. In diesem Workshop werden eigene Texte, Gedichte und Geschichten aus BIPoC* Perspektiven geschrieben, erzählt und auf der Bühne performt. Mit Anmeldung.

Mehr (W3)
Rundgang
Gedenkstätte Kola-Fu

Suhrenkamp 98

11:00

Rundgang und Gespräch in der Gedenkstätte Fuhlsbüttel

Das KZ wurde 1933 innerhalb des Gebäudekomplexes der Strafanstalt Fuhlsbüttel errichtet und bestand bis April 1945. Es galt als eines der brutalsten Lager im Deutschen Reich. Willkürliche Misshandlungen und Schikanen waren alltäglich. Über 200 Gefangene starben. Rundgang mit Ehrenamtlichen der Vereinigung der VVN und des Arbeitskreises ehemals verfolgter und inhaftierter Sozialdemokraten (AvS). Jeden Sonntag. Heute mit Thomas Mayer. Ohne Anmeldung.

Mehr (Neuengamme), KZ Fuhlsbüttel (Wiki)
Infoveranstaltung
online

16:00

Frauen* auf der Flucht

3 Vorträge zur aktuelle Situation und die Lebensrealitäten von (insbesondere weiblichen) Migrant*innen. Folgende Gruppen stellen sich und ihre Arbeit vor:
16:00 - "Biscuits for Calais" unterstützt Organisationen, die vor Ort Hilfe für Migrant*Innen anbieten. Der Fokus liegt auf Aufklärung und Spendensammlung.
17:00 - "Dunkirk Refugee Women's Centre" bietet ganzheitliche Unterstützung für migrantische Frauen* in Nordfrankreich, die ohne Schutzräume in provisorischen Camps leben.
18:00 - "NINA - womeN IN Action" ist eine offene Gruppe von geflüchteten Frauen*, Frauen* mit Migrationserfahrung und Freund*innen in HH.

"Biscuits for Calais" sammelt zudem Sach- und Geldspenden für Geflüchtete in Nordfrankreich. Benötigt werden: Warme und regenfeste Kleidung, Schuhe, Zelte, Schlafsäcke, Isomatten, Decken und Planen, Handys, Taschenlampen, Powerbanks, Ladekabel. Diese können an folgenden Orten abgegeben werden: TurTur (7./14.12. 16-19h), Knallhart (8./15.12. 18-19h), Sauerkrautfabrik (2./9./16.12. 18-19h, 4./11./18.12. 17-21h), Viertelzimmer (3./10./17.12. 18-19h), Südpol (5./12./19.12. 14-16h), Rialto (6.12. 10-16h), Infoladen Wilhelmsburg (12.12. 13-18h).

FB-Event, Biscuits for Calais (Fcbck), Dunkirk Refugee Women's Centre, NINA - womeN IN Action, Spendenaktion (Fcbck)
Kundgebung
Rahlstedt

Bargkoppelstieg 14

13:30

ZEA Rahlstedt schließen - Hotels öffnen Wohnungen für alle!

Geflüchtete werden in der ZEA im Bargkoppelstieg mit mehreren Personen in Kompartments ohne Decke untergebracht, die sich in großen Sälen befinden. Auch in anderen Sammelunterkünften müssen Geflüchtete in Mehrbettzimmern leben. Sie essen und nutzen Sanitäreinrichtungen gemeinsam und haben keine Möglichkeit, Abstand zu wahren und sich vor Corona zu schützen. Insbesondere Frauen mit kleinen Kindern, Schwangere und Menschen mit gesundheitlichen Problemen müssen sofort in Hotels und Wohnungen untergebracht werden! Ihre Leben zählen!

Mehr (Flüchtlingsrat)
Samstag, 5. Dezember 2020
Demonstration
Hauptbahnhof

16:00

Gemeinschaftlicher Widerstand gegen ihre Klassenjustiz!

Noch immer verfolgt der Staat diejenigen, die 2017 gegen den G20-Gipfel auf die Straße gegangen sind. Im "Rondenbarg-Prozess" soll eine spontane Demonstration, die während des Gipfels durch einen brutalen Polizeiangriff aufgelöst wurde, als Ganzes unter Strafe gestellt werden. Anlass für die Demo ist jedoch nicht nur der neue Prozess, sondern die Angriffe des Staates auf den gesamten G20-Widerstand, die unzähligen Verletzten, Inhaftierten und die Angeklagten und Verurteilten weiterer Verfahren. Für eine linke Bewegung, die handlungsfähig bleibt und für die Legitimität der eigenen Politik streitet.

Aufruf, Prozess-Blog
Wilhelmsburg

14:30 - 18:00

Support für die Skateszene in Beirut

Auch die Leute von Beirut Skateboarding sind stark von den Folgen der Explosion sowie der Krise betroffen. Viele von ihnen sind wohnungslos geworden und Skateequipment ist rar und teuer. Mit Spendengeldern einer Soliaktion im September 2020 konnte ein Haus angemietet werden, in das nun Menschen einziehen konnten, die durch die Krise und die Explosion ihren Wohnraum verloren hatten. Weitere Spenden werden für Miete, Baumaterialen, Krankenhauskosten und zum Bau einer Skateboardpresse benötigt.

Mobiler Solistand auf dem Deich zwischen Ernst-August-Schleuse und S Veddel. Mit Glühwein, alkoholfreiem Punsch und Keksen (alles vegan). Gerne eigene Becher mitbringen.

Freitag, 4. Dezember 2020
Kundgebung
Mönckebergstr

Bei der Petrikriche

17:00 - 20:00

Griechische Endlager evakuieren!

Mahnwache für Solidarität mit Geflüchteten in Griechenland. Moria 2.0 und alle griechischen Elendslager sofort evakuieren! HH muss sofort ein Landesaufnahmeprogramm beschließen: Mindestens 1000 geflüchtete Menschen aus Griechenland! HH muss mindestens 100 unbegleitete und geflüchtete Minderjährige aus Griechenland aufnehmen! HH muss sich an die Seite von Berlin, Thüringen und Bremen stellen, die fordern, dass Aufnahmeprogramme der Bundesländer ohne Genehmigung des Bundesinnenministeriums ermöglicht werden. HH muss sich mit den über 200 Sicheren Häfen konsequent für freiwillige Flüchtlingsaufnahme von Kommunen einsetzen! Sofortiger und vollständiger Abschiebestopp!

Mehr (Flüchtlingsrat)