z.B. 03/02/2023
Sonntag, 15. Januar 2023
Kundgebung
Rahlstedt

Bargkoppelstieg 14

14:00 - 16:00

ZEA Rahlstedt schließen - Hotels öffnen - Geflüchtete treffen Wohnungen für Alle!

Protest gegen die Ungleichbehandlung von geflüchteten Menschen und die Camp-Unterbringung. Wohnungen und gutes Leben für alle! Essen, Tee, Kleidung, Sanitärartikel und Sachen für die
Kinder mitbringen. Dort werden zwei schöne Stunden mit Musik, Tanz und Spiel zusammen verbracht. Zudem werden die Menschen über ihre Rechte und Beratungsmöglichkeiten informiert.

Mehr (Flüchtlingsrat)
Samstag, 14. Januar 2023
Workshop
Werkstatt 3

10:00 - 16:00

Klimagerechte Ernährung

Was macht klimagerechte Ernährung aus und wie kann sie allen Menschen, unabhängig ihres Wohnortes, Alters, Einkommens etc., zugänglich gemacht werden? In Kleingruppen wird sich mit verschiedenen Initiativen auseinandergesetzt, die sich hier vor Ort sowie weltweit dafür einsetzen, Ernährung klimagerechter zu gestalten. Wo liegen die größten Probleme und Herausforderungen? Was sind zentrale Forderungen und nötige Handlungsfelder? Welche Handlungsmöglichkeiten bestehen ausgehend vom persönlichen Lebensalltag oder Engagement?

Anmeldung erforderlich.

Mehr (W3)
Demonstration
ZOB

4:30

Auf nach Lützerath!

Busfahrt zur Demo in Lützerath (und wieder zurück). Start der Demo: 12:00 Uhr in Lützerath. Damit der Energiekonzern RWE dort weiter Braunkohle abbauen und verfeuern kann, soll Lützerath Mitte Januar 2023 geräumt werden.

Zur Demo, zur Busfahrt (FFF), Lützerath (Wiki)
Party
Gängeviertel

Fabrique

20:00

Beats for Books

Soli-Party für Schulkinder in Uganda. Erst Vortrag über Uganda-Reise. Ab 21:00 Uhr Party.
Unten: Basso Profundo vs Señor Rita, Monsieur le Schlö, Museke Mûseke, Goodfella.
Oben: Soulindarity, LP Flexi (Rapgalore), Zwegatmann (Funk im Trunk), Jonas (Rapgalore).

Bitte vorher testen.

Mehr (Gängevtl)
Freitag, 13. Januar 2023
Ausstellung
Rathaus

Diele

"Der Tod ist ständig unter uns" - Die Deportationen nach Riga und der Holocaust im deutsch besetzten Lettland

Riga war das Zentrum jüdischen Lebens in Lettland. Mit dem Einmarsch deutscher Truppen im Juli 1941 wurde die Stadt zu einem Zielort von Deportationen und zum Tatort nationalsozialistischer Vernichtungspolitik. Angehörige von SS, Polizei und Wehrmacht sowie lokale Hilfstruppen ermordeten fast alle lettischen sowie die aus D-land, Wien, Prag und Brünn nach Riga deportierten Jüd:innen, darunter auch 753 aus HH. Der Hannoversche Bahnhof war Ausgangspunkt, aber auch Zwischenstation für Deportationen nach Riga. Die wenigen Überlebenden kehrten nur selten in ihre Heimatländer zurück. Zumeist kämpften sie vergeblich um Gerechtigkeit. Ebenso blieb eine umfassende juristische Aufarbeitung der Verbrechen aus.

Ausstellung bis zum 8. Februar. Mit Begleitprogramm. Führungen: 15. Jan., 18. Jan. (DGS), 3. Feb. (DGS), 6. Feb.

Mehr (Neuengamme), Begleitprogramm (PDF)
Infoveranstaltung
Honigfabrik

19:00

Angekommen in der Klimakatastrophe - Was wirst du tun?

Leute der "Letzten Generation" halten einen Vortrag über die Klimakatastrophe, die Verleugnung der Realität und die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen. Sie betrachten sich als "die erste Generation, die den beginnenden Klimakollaps spürt, und die letzte Generation, die etwas dagegen tun kann." Sie wollen nicht länger wegschauen und haben sich deshalb für gewaltfreien, zivilen Widerstand entschieden, basierend auf geschichtlichen Vorbildern und sozialwissenschaftlichen Erkenntnissen.

Letzte Generation (Website), Letzte Generation (Wiki)
Konzert
Komet

20:00

8€ - 10€

Noda And The Pappas + Küken

Noda And The Pappas
Psych/Rock/Pop aus Athen

FB-Event
Film
Abaton Kino

18:00

Auf der Suche nach Fritz Kann

D/PL/AR 2022, 90 min - Doku: Regisseur Marcel Kolvenbach folgt den Spuren des ersten Mannes seiner Großmutter: des Juden Fritz Kann. Dieser wurde 1942 – genau 9 Monate vor der Geburt von Marcels Vater – deportiert und ermordet. Ist Marcel Kolvenbach der Enkel von Fritz Kann oder verdankt er seine Existenz dem Umstand, dass Fritz Kann deportiert und ermordet wurde? Die Suche nach dem Deportierten führt von einem ehemaligen Schlachthof in Düsseldorf über Polen nach Argentinien und zurück nach Ost-Berlin. In dieser Zeit kreuzen sich die Wege mit den Wegen anderer Suchender. Im Zentrum stehen die Begegnungen mit Zeitzeugen, Nachkommen und Historikern. Regisseur Marcel Kolvenbach ist anwesend.

Mehr (Abaton), zum Film
Mikropol

Billhorner Mühlenweg 13

20:00

Soli-Tresen für Lützerath - gegen Bullen und Repression

Offener Tresen für alle mit Feuertonne, Kroketten und Getränken. Ort für Austausch und Vernetzung.

Mehr (Telegram)
Kundgebung
Rathausmarkt

18:00

Hamburg braucht einen PUA zum NSU-Komplex, die Grünen haben es versprochen!

Kundgebung anlässlich des Neujahrs-Empfang der Grünen. 2021 beschloss die Braunkohleförderungs-Partei einen Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) zu beantragen, der auch den NSU-Komplex in HH aufklären soll. Geschehen ist bisher wenig.

Mehr (Twitter), Süleyman Taşköprü (Wiki)
Demonstration
Mönckebergstr

1,5° Schriftzug

15:30

Lützi bleibt!

RWE lässt das Dorf Lützenrath brutal räumen, um an die darunter liegende Braunkohle zu kommen. Allein die Verfeuerung dieser Kohle alleine würde soviel CO2 freisetzen, dass D-land die Klimaziele des Pariser Abkommens nicht einhalten würde. Dabei belegen Gutachten, dass die Kohle für die Energieversorgung nicht gebraucht wird.

Mehr (Insta)
Donnerstag, 12. Januar 2023
Film
Lichtmeß Kino

20:00

Finite - The Climate of Change

GB 2022, 100 min, OmU - Doku zwei Schauplätze des Widerstands gegen den Kohleabbau in Europa und das Ineinandergreifen unterschiedlicher Protestformen. In Pont Valley (im Nordosten Englands) wehrten sich Anfang 2018 die Anwohner:innen gegen einen geplanten Kohletagebau. Verbündete dabei waren Aktivist:innen aus dem Rheinland. Dort sollte im Herbst 2018 der Hambacher Forst geräumt werden.

Dazu Infos über den Stand der Proteste gegen die für Mitte Januar erwartete Räumung des besetzten Dorfes Lützerath im Rheinland und die für den 14. Januar geplante Demo.

Mehr (Lichtmeß), mehr (Ende Gelände), Film-Website, Lützerath lebt, Lützerath (Wiki)
Infoveranstaltung
Café Knallhart

18:30

Jenseits des Proletariats – Sozialismus in der DDR

Nach den Plänen der SED sollte die DDR mit Hilfe der Planwirtschaft die ökonomische Überlegenheit des Sozialismus gegenüber der kapitalistischen Westrepublik beweisen. Die Arbeiter:innen waren in diese Pläne nicht eingebunden, begehrten auf (der Aufstand von 1953 wurde von der sowjetischen Armee niedergeschlagen) und verweigerten dem Staat ihre Produktivkraft - mit der Folge, dass die Ziele nie erreicht wurden und der Staat schließlich zusammenbrach. So die Interpretation von Referent Heiner Karuscheit (Buchautor).

Mehr (Masch), zum Buch
Konzert
MS Stubnitz

20:00
Einlass:
19:00

vvk 13,05€ / ak 15€ / erm 10€

Suir + Grundeis

Suir
Post-Punk/Wave aus Frankfurt
Grundeis
Post-Punk/Shoegaze aus HH

Mehr (Stubnitz)
Konzert
Gängeviertel

Jupibar

21:00

Albany Lore

Albany Lore
Pop aus Kapstadt/Südafrika

Mittwoch, 11. Januar 2023
Vortrag
online

19:15

Der 48-Stunden-Tag in Akademia: Wie sich die Vereinbarkeit von Sorge- und akademischer Arbeit wirklich herstellen lässt

Wie lässt sich akademisches Arbeiten auf befristeten Stellen mit Sorgearbeit vereinbaren? Dass dies möglich sein sollte, wird gesellschaftlich gefordert und auch von den meisten Wissenschaftsorganisationen und Hochschulleitungen als Leitziel propagiert. Gilt es, alle gleichermaßen fit zu machen für das Wettrennen? Oder sollten wir vielmehr das Wettrennen anders ausgestalten, so dass auch Menschen mit Sorgeverpflichtungen eine faire Chance darauf haben, über die Ziellinie zu kommen? Mit Prof. Dr. Christine Bratu.

In der Ringvorlesung "Jenseits der Geschlechtergrenzen".

AG Queer Studies
Infoveranstaltung
Café Knallhart

18:30

"Antifa, Macker, Patriarchat" – Antifaschismus und Männlichkeit

Einerseits steht die radikale Linke für das Aufbrechen von Geschlechterrollen und für Antisexismus. Andererseits sind es dann aber doch wieder die immer selben Jungs, die im Antifa-Milieu den Ton angeben. Der Kampf gegen Neonazis erfordert Härte und Aggression, das Bezwingen von Angst und das Eingehen körperlicher Risiken. In Rückgriff auf männlichkeitstheoretische und sozialpsychologische Erklärungen lässt sich zumindest nachvollziehen, welcher subjektive Vorteil sich für die klassische Figur des "Antifa-Mackers" aus all dem ziehen lässt. Wozu? Sicher nicht, um damit aufzuhören, sich Nazis konsequent in den Weg zu stellen – aber auch nicht, um einfach weiter zu machen wie bisher. Mit Jeja Klein (freie:r Journalist:in, queer.de).

In der Reihe "Schnöde Neue Welt" des AStA.

FB-Event
Dienstag, 10. Januar 2023
Film
Mokry M1

20:30
Vokü/Küfa ab:
19:30

Eintritt frei

Der Waldmacher

D 2021, 87 min - Doku: Der australische Agrarwissenschaftler Tony Rinaudo entwickelte in den 1980er und 1990er Jahren eine Wiederaufforstungstechnik, bei der aus den unter dem Wüstensand verborgenen Wurzelsystemen Bäume herangezogen werden. So wurden erfolgreich Teile der Sahelzone wieder begrünt. Er und sein Team konnten mit dieser Methode über 200 Millionen neue Bäume in der Sahelzone pflanzen.

Mehr (Rineuto Lichtspiele), Zum Film, Tony Rinaudo (Wiki)
Film
B-Movie

20:00
Einlass:
18:30

Eintritt frei

Und in der Mitte, da sind wir

AT 2014, 85 min - Doku: Ebensee ist ein kleiner Ort im ländlichen Österreich. 2009 kommt es hier bei einer Gedenkfeier in der KZ-Gedenkstätte zu zu einer rechtsradikalen Störaktion. Regisseur Sebastian Brameshuber nimmt den Vorfall zum Anlass, um ein Jahr lang drei Jugendliche aus dem Ort beim älter werden zu begleiten: von der Softgun zur Gitarre, von der Lederhose zu DocMartens, von der Schulbank ins Berufsleben.

Im Dokumentarfilmsalon St. Pauli.

Mehr (Dokfilmsalon), zum Film
Konzert
Sprengstoff Productions

Hopfenstr.

20:00
Einlass:
19:00

Life Force + Out Of Step

Life Force
HC aus Dallas/USA
Out Of Step
HC/Punk aus HH

Sonntag, 8. Januar 2023
Treffen
Café Knallhart

16:00

Gemeinsam gegen die Tierindustrie - offenes Kennenlerntreffen

Die Tierindustrie verursacht Tierleid, befeuert die Klimakrise und beutet Menschen hier und im globalen Süden aus. "Gemeinsam gegen die Tierindustrie" setzt sich mit Aktionen und Aufklärungsarbeit für die Abschaffung dieser Industrie ein und freut sich über Support.

Mehr
Workshop

11:00 - 17:00

Aktionstraining

Gemeinsame Vorbereitung im Hinblick auf die drohende Räumung von Lützerath. Inhalte des Trainings sind Überlegungen zu zivilem Ungehorsam, Bezugsgruppen, Entscheidungsfindung in Stresssituationen, Aktionsformen und Blockadetechniken, der Umgang mit eigenen Grenzen. Das Aktionstraining hat theoretische und praktische Teile. Für Neulinge oder Erfahren, Einzelpersonen und Bezugs-/Aktionsgruppen.

Mit Anmeldung. Geimpft, getestet und mit FFP2-Maske.

Mehr (Ende Gelände)
Hauptbahnhof

Kirchenallee

4:30

Mit dem Bus zum Dorfspaziergang nach Lützerath

Lützerath ist voraussichtlich nur noch bis zum 9. Januar erreichbar (Ende der angemeldeten Mahnwache). Schon jetzt kommt mensch nur noch zu Fuß oder mit dem Fahrrad nach Lützerath. Ab dem 10. Januar wird die Polizei das besetzte Dorf komplett abriegeln. Deshalb: Fahrt am besten schon jetzt nach Lützerath! Oder macht einen Tagesausflug zum öffentlichen Dorfspaziergang (Start 10:00 Uhr Holzweiler, Ende 11:30 Uhr Mahnwache Lützerath).

Mit Anmeldung.

Zur Bausfahrt (Ende Gelände), zum Dorfspaziergang
Samstag, 7. Januar 2023
Film
B-Movie

22:00

Capote

USA 2005, 110 min, OmU - Doku über Truman Capotes Recherchen zu seinem 1966 veröffentlichten Roman "Kalt­blütig", der von einer wahren Begebenheit berichtet, einem Mord an vier Mitgliedern einer Farmerfamilie in Holcomb, Kansas. Trotz seines ex­zen­trischen Ver­haltens ge­lingt es Capote, das Vertrauen der Be­völ­ke­rung der Klein­stadt zu gewinnen, auch das des zum Tod verurteilten Mörders, den er mit Verspre­chen, die er nicht ein­hält, als Quelle für seinen Roman über die Morde nutzt. Das eigene Erkennen dieses un­­mora­li­schen Ver­haltens trägt erheb­lich zu ei­ner lebenslangen Krise Capotes bei.

In der Q-Movie-Bar (erst Film, dann Bar).

Mehr (Q-Movie), zum Film (Wiki), Truman Capote (Wiki)
Infoveranstaltung
LiZ

17:00

Isolationshaftregime 41-bis in Italien

Am 20. Oktober 2022 begann der Anarchist Alfredo Cospito einen unbefristeten Hungerstreik. Er sitzt im Isolationhaftregime 41-bis im Hochsicherheitstrakt des Gefängnisses von Bancali auf Sardinien. Infos über Alfredos Zustand und Diskussion über seine Positionen: Wäre eine anarchistische Internationale ein passender Ansatz, Kämpfe zu verbinden und zu intensivieren? Welchen Stellenwert hätte darin die revolutionäre Solidarität? Warum wurde das 41bis nun erstmals bei einem Anarchisten angewendet? Was bedeutet dieses Haftregime heute und zukünftig? Inwiefern kann ein Hungerstreik ein Werkzeug sein, Kämpfe im Knast zu initiieren oder weiterzuführen?

Mobilisierungs-Aufruf (Indy), Alfredo Cospito (Wiki en), Artikel 41-bis (Wiki)
Party
Hafenklang

Gold. Salon

23:00

6€

Damaged Goods

Post Punk/Minimal/Synth/New Wave.

FB-Event
Party
Gängeviertel

23:00

4 Jahre Step Into Bass

Drum & Bass Floor: Smeerlapp, Solid, I Double M-O, MrMashin, Snix.
Halftime/Grime/Dubstep-Floor: Neon Aeon, Moleq, K3u1e, Gönndir.

FB-Event
Freitag, 6. Januar 2023
Konzert
Gängeviertel

21:00
Einlass:
20:00

Soundpresse - Jam-Session mit Open Stage und Band

Erst "Sparclub", dann Open Stage.

Mehr (Gängevtl)
Infoveranstaltung
LiZ

20:00

Bechern gegen Baggern – Solikneipe für Lützerath

Seit über 2 Jahren leben und kämpfen Aktivist:innen in Lützerath, einem kleinen Dorf direkt an der Kante des Tagebaus Garzweiler im Rheinland. Damit der Energiekonzern RWE dort weiter Braunkohle abbauen und verfeuern kann, soll Lützerath Mitte Januar 2023 geräumt werden. Cocktails mit und ohne Alkohol. Soli für Lützerath und das Liz.

Mehr (Ende Gelände), Lützerath lebt, Lützerath (Wiki)
Ausstellung
Orbit Altona

Stresemannstr. 144

18:00

Bude Hirsche (ukr.: буде гірше / Es wird schlimmer sein)

Malerin/Zeichnerin Yelyzaveta Skok (Dnipro, Ukraine), Kurator/Musiker/Zeichner Danil Vdovichenko und seine Schwester, die Zeichnerin/Performancekünstlerin/Fotografin Maria Vdovichenko (Starobilsk, Ukraine) leben seit einigen Monaten in HH. Sie stellen gemeinsam ihre grafischen Arbeiten aus. Mit dem Krieg im Hinterkopf sind diese Werke entstanden, der Schmerz, das eigene Zuhause zu verlieren und die einzige Möglichkeit, auf dem Papier in die Vergangenheit zurückzukehren, waren begleitend im Entstehungsprozess. Die Künstler:innen sind vor Ort.

Ausstellung bis zum 8. Jan. (15 - 21:00 Uhr).

Mehr (Insta)
Donnerstag, 5. Januar 2023
Infoveranstaltung
LiZ

19:00

Lützerath verteidigen!

Seit über 2 Jahren leben und kämpfen Aktivist:innen in Lützerath, einem kleinen Dorf direkt an der Kante des Tagebaus Garzweiler im Rheinland. Damit der Energiekonzern RWE dort weiter Braunkohle abbauen und verfeuern kann, soll Lützerath Mitte Januar 2023 geräumt werden. Infos über die aktuelle Lage vor Ort, Bezugsgruppenfindung, gemeinsame Anreisemöglichkeiten und niedrigschwellige Unterstützungsmöglichkeiten von HH aus.

Mehr (Ende Gelände), Lützerath lebt, Lützerath (Wiki)
Kneipe
Linker Laden

18:00

Soli-Kneipenabend

Getränke gegen Spende für eine Person ohne Papiere.

Mittwoch, 4. Januar 2023
Infoveranstaltung
Centro Sociale

19:00

Rojava unter Dauerfeuer

Die Türkei hat 2016 in Nordsyrien mehrere Gebiete besetzt. Die kurdische Autonomieregion wird seitdem täglich angegriffen. Seit November greift die Türkei Gebiete in Nordsyrien an und droht mit einer Bodenoffensive. Die Menschen vor Ort halten trotzdem am Aufbau ihrer Gesellschaft fest und verteidigen ihre demokratischen Errungenschaften. Wie ist dies unter den schwierigen Bedingungen möglich? Wie sieht ein solcher Alltag aus? Woher nehmen diese Menschen ihre Kraft? Mit Live-Schaltungen zur Stiftung der freien Frauen in Syrien (WJAS), zu Kongreya Star (Dachorganisation der Frauen in Syrien) und zur YPJ International in Nord- und Ostsyrien.

Mehr (Centro)
Infoveranstaltung
Mönckebergbrunnen

18:00

Spontandemo gegen die Räumung von Lützerath

Das von Klimaaktivist:innen besetzte Dorf Lützerath im Rheinland hat am 3. Januar Tag X, also den Tag der polizeilichen Räumung des besetzten Dorfes, ausgerufen. Noch bleibt Lützerath besetzt, aber seit dem 2. Januar wird das Dorf massiv von RWE und Polizei eingekreist und mit Gerätschaften belagert. Es wurden u.a. Bäume gefällt und eine Straße um das Dorf gebaut. RWE will unter Lützerath noch mindestens 280 Millionen Tonnen Kohle fördern und verbrennen. Energiekonzerne enteignen und vergemeinschaften! Kapitalistische Ausbeutung überwinden und raus aus allen fossilen Energien – jetzt!

Mehr (Ende Gelände), Lützerath lebt, Lützerath (Wiki)
Samstag, 31. Dezember 2022
Party
Sauerkrautfabrik

20:00

Silvesterparty

Erst Kneipe, ab 22:00 Uhr Party mit DJs: Platten Karton (House/Electro), DJ Abortion (Dark Techno). Soli für die bundesweite Organisation der Gefangenengewerkschaft (GG/BO).

FB-Event, GG/BO
Treibeis

20:00

Rum und Bum

Live: 4 Rums.

Four Rums
Punk aus HH

Mehr (Treibeis)
Freitag, 30. Dezember 2022
Konzert
Størte

21:00
Einlass:
20:00

Raest + Plus Eins + Loser Youth

Raest
Punk aus Köln
Plus Eins
Punk aus Göttingen
Loser Youth
Punk/HC aus HH

Donnerstag, 29. Dezember 2022
Konzert
B-Movie

Hörbar

Einlass:
20:00

Jahresausklangfestival (Tag 2/2)

Live: Black To Comm + Ansgar Wilken und Chris Dreier. Dazu DJs und Plattenstände.

Black To Comm
Musique Concrète/Experimental/Electronic aus HH
Scheich in China
Experimental Noise aus HH

Mehr (Hörbar)
Mittwoch, 28. Dezember 2022
Konzert
B-Movie

Hörbar

Einlass:
20:00

Jahresausklangfestival (Tag 1/2)

Live: Air Cushion Finish + Ansgar Wilken und Chris Dreier. Dazu DJs und Plattenstände.

Air Cushion Finish
Experimental/Ambient aus Biesenthal
Ansgar Wilken
Minimalmusik/Großstadt-Ethno aus Berlin
Chris Dreier
Noise/Ambient aus Berlin

Mehr (Hörbar)
Kneipe
Incito

20:00

Soli-Kneipe

Soli für die anarchistische Initiative.

Party
Ex-Karstadt

5. Stock

13:30 - 22:00

10€

Jahreszwischenstop 2022 - bewegte Leichtigkeit

Electro/Techno/Trance - Acts aus dem Dance!toTrance-Kollektiv + Gäste.

Mehr (Goabase)
Konzert
Fährstraße 105

20:30
Einlass:
19:30

Kid Kodak + TurtleJet + Kem Trail

Kid Kodak
Punk aus Dortmund
TurtleJet
Space Rock aus HH
Kem Trail
8-Bit Punk aus HH

Sonntag, 25. Dezember 2022
Party
Ex-Karstadt

5. Stock

13:30 - 20:00

10€

Soli Dance

Electro/Techno/Trance - Acts aus dem Dance!toTrance-Kollektiv + Gäste. Mit Schrott-Julklapp (verpackte Geschenke mitbringen und tauschen).

Mehr (Goabase)
Samstag, 24. Dezember 2022
Kneipe
Hafenklang

Gold. Salon

21:00

Lonely Hearts Club X-Mas Heiligabend-Punkerstammtisch Spezial

Mit Überraschungs DJ.

Mehr (Hafenklang)
Donnerstag, 22. Dezember 2022
Kneipe
Chemnitzstr. 3-7

19:00

Breite Pizza-Kneipe

Soli-Pizza und -drinks. Soli für Gefangene.

Mittwoch, 21. Dezember 2022
Vortrag
Café Knallhart

19:15

The Evolution of Queer Television and an Audience Reseach Through Netflix’s TV Series

Insbesondere die Produktion innovativer Fernsehinhalte durch Online-Streamingdienste zu gender-/sexualitätsbezogenen Themen erweitert die Ausdrucksfelder und Möglichkeiten von Queer. Die Tatsache, dass Netflix mit den größten Nutzern die Streaming-Organisation ist, die den meisten Raum für queere Sichtbarkeit in Fernsehinhalten bietet, macht es wichtig, die Bedeutung der Inhalte für das Publikum zu untersuchen. Mit Dr. Mustafa Algül. In Englisch.

In der Ringvorlesung "Jenseits der Geschlechtergrenzen".

AG Queer Studies
Gedenken
S-Bahn Landwehr

Ramazan-Avcı-Platz

17:00

Gedenken an Ramazan Avcı

Am 21. Dez. 1985 wurde Ramazan Avcı am Bahnhof Landwehr aus einer Skinheadkneipe heraus angegriffen. Er rannte auf die Fahrbahn, wurde von einem Auto erfasst und durch die Luft geschleudert. Mindestens 3 Skins schlugen danach mit Baseballschlägern, Axtknüppeln und Fußtritten auf den am Boden liegenden ein. Er verstarb 3 Tage später. Mit der Kundgebung wird ein Forum gegen das Vergessen geschaffen, bei der die Stimmen der Familienangehörigen, Überlebenden, die Geschichten der Betroffenen von rassistischer Gewalt im Mittelpunkt stehen. Familienangehörige reisen aus der Türkei und Belgien an.

Mehr (FB), Ramazan Avcı (Wiki)
Vokü/Küfa
LiZ

Karolinenstr. 21, Hinterhof

19:00

Winteressen

Veganes Winter-Essen, Getränke und Musik.

Kundgebung
Alma-Wartenberg-Platz

Widerstandsplatz gegen Feminizide

19:00

Antifeminizid Kundgebung

Am 14. Dez. 2022 wurde in HH eine weitere Frau ermordet - der 9. Feminizid dieses Jahr in HH. Das Anti-Feminizid-Netzwerk lädt zu einer Kundgebung ein, um gemeinsam gegen Gewalt und für ein Leben ohne Unterdrückung zu protestieren. Lasst uns gemeinsam trauern, gedenken und wütend sein!

Anti-Feminizid-Netzwerk (Insta)
Montag, 19. Dezember 2022
Film
Rote Flora

20:00
Einlass:
19:00

Bombhugger

D 2023 (work in progress) - Doku über neuentdeckte Feuersturm-Ruinen auf der Wiese vor St. Trinitatis. Regisseur Rasmus Gerlach hat die Archäologen zur Diskussion in die Flora geladen.

Mehr (Flora)
Samstag, 17. Dezember 2022
Konzert
Gängeviertel

Fabrique

20:30
Einlass:
20:00

Resistenz 32 + Goldzilla + Fontanelle + Shitshow

Resistenz '32
Punk aus Leipzig
Fontanelle
Oi!-Punk aus Leipzig
Shitshow
Punkrock aus HH

FB-Event
Infoveranstaltung
Party
Rote Flora

21:00

NO Borders MoRe Bass

21:00 - Vortrag/Diskussion "Migrant*innen und kulturelle und politische Räume in Europa".
22:00 - Party. Global Bass Floor: DJ Gundî-Doll und DJ AZ, Bria, Nerima, Audry Funk, Rolling Kumbias, Kuto Quilla, Voodoo Beats Bass.
Roots Sound Floor: Elmanodela, DJ Tobi Tornado, Ed. Dazu vegane Tacos.

Party
Hafenklang

23:00

10€

Drumbule feat. Sindicate

Sindicate (Stox/Neuropunk) + Feed The Fire & Fu (Warm Up) + Drumbule Crew (Brazed, Bomsh, Cine, DJ Fu, S/Acht, Zpt., Toomassive).
Oben: Renken (It's grim up north/Pudel), Pelle Buys, DJ Pult.

Mehr (Hafenklang)
Workshop
Werkstatt 3

11:00 - 17:00

Female Power Today: Poster Design Workshop

Im Iran haben Frauen nicht das Recht, ihre Kleidung frei zu wählen. Frauen im Iran weltweit erleiden Druck und massive Diskriminierung. In diesem Workshop gestalten die Teilnehmer:innen Poster zum Thema Frauen und Gerechtigkeit. Es werden verschiedene Materialien wie beispielsweise Farbe, Papier, Zeitschriften sowie Fotos verwendet. (mit Spendenbox für die Materialkosten). Mit Parichehr Bijani (Kommunikationsdesignerin aus dem Iran).

Mit Anmeldung.

Mehr (W3)
Demonstration
Hauptbahnhof

Hachmannplatz

14:00

Stop Executions In Iran!

Iraner:innen gehen seit 3 Monaten gegen das Regime der islamischen Republik auf die Straße. Das Regime versucht mit allen Mitteln, die Revolution zu ersticken. Überall wird mit massiver Gewalt gegen das Aufbegehren des Volkes geantwortet. Mit Inhaftierungen, Tötungen, Vergewaltigungen, Folter und nun auch mit den ersten Hinrichtungen. Am 12. Dez. wurde Majidreza Rahnavard (23) öffentlich erhängt. Nach Mohsen Shekari (23) ist er die zweite Person, die innerhalb von nur 26 Tagen nach Festnahme im Rahmen der Proteste zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde. Mindestens 24 weitere Personen sind aktuell in unmittelbarer Gefahr, hingerichtet zu werden.

Mehr (Insta), zur Hinrichtung von Majidreza Rahnavard (Wiki en)
Lobusch

18:30

Soli-Bingo für die Seenotrettung

18:30 - Bericht zur aktuellen Situation im Mittelmeer und zum Stand im Gerichtsverfahren gegen Iuventa.
19:30 - Bingo mit dem Hasen und Fozzie Bär. Soli für Iuventa und Sea Punks.

Mehr (Lobusch)
St. Pauli

Hopfenstr. 15b

12:00 - 21:00

Veganer Wintermarkt St. Pauli

Mit Infoständen (Ariwa, Sea Watch, Hamburg enteignet, Black Spoke Collective, Animal Rebellion uvm.), Kunsthandwerk, veganem Essen und Vorträgen.

FB-Event
Kneipe
Konzert
Gängeviertel

Jupibar

19:30

Antifa Kneipe

Live: Tannu (Rap aus Berlin, 22:00). Danach DJs: Hi Anarchy Kollektiv (Techno).

Mehr (Insta)
Freitag, 16. Dezember 2022
Konzert
Gängeviertel

20:00
Einlass:
19:00

Absturtz + AKD + Jaxon

Absturtz
D-Punk aus Warwerort
AKD
Punk aus Amberg/Bayern
Jaxon
Punk/HC aus Lübeck

FB-Event
Infoveranstaltung
Rote Flora

Einlass:
19:00

Was ist Abolitionismus?

"Abolitionismus" bezeichnet sowohl einen theoretischen Ansatz als auch eine politische und soziale Bewegung, die sich für die Überwindung staatlicher Gewaltinstitutionen wie Gefängnis und Polizei einsetzt. In der Tradition des Kampfes gegen die Versklavung schwarzer Menschen betonen Abolitionist:innen die rassistische Geschichte staatlicher Gewaltapparate und ihre Komplizenschaft mit Formen kapitalistischer Ausbeutung und patriarchaler Unterdrückung. Mit Daniel Loick (Philosoph, Frankfurt und Amsterdam).

Mehr (Flora)