Donnerstag, 2. Februar 2023
Rundgang
Geschichtsort Stadthaus

17:00

Die nationalsozialistische Machtübernahme 1933 in Hamburg

Das Stadthaus am Neuen Wall/Stadthausbrücke war als Sitz zahlreicher Polizeidienststellen eine Zentrale des Terrors. In ihrem Rundgang durch die heutigen "Stadthöfe" thematisiert Wiebke Johannsen die Veränderungen innerhalb der Polizei im Frühjahr und Sommer 1933. Im Zentrum stehen NS-Gegner:innen, die in den ersten Wochen und Monate der NS-Herrschaft brutal verfolgt wurden und im Stadthaus Verhöre und Misshandlungen erleben mussten.

Anmeldung erforderlich.

Mehr (Neuengamme), Stadthaus (Wiki)
Diskussion
Rathaus

19:00

Deportationen im Stadtraum sichtbar machen

Wie lässt sich die Tatsache, dass die Deportationen "vor der eigenen Haustür" begannen, nachhaltig im öffentlichen Bewusstsein verankern? Welche Ansätze und Vermittlungsformate braucht es für eine lebendige Erinnerung? Darüber diskutieren Yohana Hirschfeld (Graphic Novel-Autorin), Sandra Wachtel (Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte), Yeliz Yilmaz (TU Berlin) und Dr. Oliver von Wrochem (Vorstand Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte).

Begleitprogramm zur Ausstellung "'Der Tod ist ständig unter uns' - Die Deportationen nach Riga und der Holocaust im deutsch besetzten Lettland" (bis 8. Februar im Rathaus). Mit Anmeldung.

Mehr/Anmeldung, zur Ausstellung (Neuengamme), Begleitprogramm (PDF)
Kneipe
Rote Flora

20:00

Thirstday Punktresen

Mit DJ Iggy Punx. Soli für die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh.

Konzert
MS Stubnitz

20:30
Einlass:
19:30

vvk 16,20€ / ak 18€ / erm. 10€

Bloomfeld x Phatstoki x Miziguruka + Menzi x Debmaster

Bloomfeld
Producer aus D-land
Phatstoki
DJ aus Johannesburg/Südafrika
Menzi
Producer/DJ aus Südafrika
Debmaster
Producer aus Berlin

Mehr (Stubnitz)
Freitag, 3. Februar 2023
Rundgang
Rathaus

Diele

17:30

"Der Tod ist ständig unter uns" - Die Deportationen nach Riga und der Holocaust im deutsch besetzten Lettland (DGS)

Riga war das Zentrum jüdischen Lebens in Lettland. Mit dem Einmarsch deutscher Truppen im Juli 1941 wurde die Stadt zu einem Zielort von Deportationen und zum Tatort nationalsozialistischer Vernichtungspolitik. Angehörige von SS, Polizei und Wehrmacht sowie lokale Hilfstruppen ermordeten fast alle lettischen sowie die aus D-land, Wien, Prag und Brünn nach Riga deportierten Jüd:innen, darunter auch 753 aus HH. Rundgang in Deutscher Gebärdensprache mit Martina Bergmann (Museumsdienst HH).

Ausstellung bis zum 8. Februar. Weitere Führung am 6. Feb.

Zur Ausstellung (Neuengamme), Begleitprogramm (PDF)
Buchvorstellung
Gewerkschaftshaus

19:00

Gojnormativität – Warum wir anders über Antisemitismus sprechen müssen

Auch in linken Kontexten wird Antisemitismus häufig ausgeklammert, als eine Form von Rassismus untergeordnet oder Antisemitismus und andere Gewalt- und Herrschaftsformen werden gegeneinander ausgespielt. Nicht selten werden dabei antisemitische Vorfälle nicht erkannt, geleugnet oder verharmlost sowie Jüd:innen in einer spezifischen Form unsichtbar gemacht und die Effekte von Antisemitismus auf Betroffene nicht in den Blick genommen. In ihrem Buch machen Vivien Laumann und Judith Coffey jüdische Positionen und Erfahrungen von Gojnormativität besprechbar und sichtbar. Mit dem Begriff und Konzept von "Gojnormativät" soll die Wahrnehmung von Antisemitismus in seinen spezifischen Formen und Mechanismen sensibilisiert und ein anderes Sprechen über Antisemitismus gestärkt werden.

Anmeldung bis zum 2. Februar.

Mehr, zum Buch
Zeitzeug:innengespräch
Bürgerhaus Barmbek

19:00

Eintritt frei

Zeitzeuginnengespräch mit Marianne Wilke. Kindheit und Jugend im Nationalsozialimus – Konsequenzen für heute

Marianne Wilke (geb. 1929) berichtet über ihre Kindheit und Jugend als "Halbjüdin" im nationalsozialistischen D-land und über die Konsequenzen der Verfolgung auf ihr heutiges Leben. Ihre Mutter verweigerte die Scheidung ihrer "privilegierten Mischehe", weshalb der jüdische Vater erst spät nach Theresienstadt deportiert wurde und überleben konnte. Mariannes Großeltern und weitere Verwandte wurden ermordet.

In der Woche des Gedenkens in HH-Nord (27. Jan. - 25. März.). Anmeldung möglich.

Mehr (Bürgerhaus Barmbek), zu Marianne Wilke, Programm Woche des Gedenkens (PDF)
Film
Vokü/Küfa
Hafenvokü

20:00
Vokü/Küfa ab:
19:00

20 Jahre Bambule-Räumung

BamFilme: bule-Rossa (Wagenplatz Bambule), Normal wie wir (Wagenplätze Wendebecken & Henriette), Einmal im Leben pünktlich sein (Hafenstraße).

20 Jahre Bambule-Räumung, Bambule (Wiki)
Konzert
Gängeviertel

20:00

Loop Machine + Poroa

Loop Machine
Electronica/House/EDM aus HH

Mehr (Gängevtl)
Konzert
Bar 227

20:00

8€

Bolzen Höxter + Soko Mettigel

Bolzen Höxter
Pop/Punk aus HH
Soko Mettigel
Punkrock aus HH

Konzert
Gängeviertel

21:00
Einlass:
20:00

Soundpresse - Jam-Session mit Open Stage und Band

Erst "Lynx", dann Open Stage.

Lynx
Punk aus HH

Mehr (Gängevtl)
Samstag, 4. Februar 2023
Workshop
Werkstatt 3

10:00 - 14:00

Body Politics

Workshop zu "Bodyismus" und "Lookismus": mit Diskriminierungen aufgrund von vorherrschenden Körper- und Schönheitsnormen. "Body Positivity" ist zwar überall, überträgt die Verantwortung jedoch allein auf das Individuum, statt den gesellschaftlichen Normen den Kampf anzusagen. Wann erleben wir selbst Schönheitshandeln und Körpermodifikationen als befreiende und ermächtigende Strategien, was erleben wir als einengend und unterdrückend? Was können wir tun, um körperbezogene Diskriminierung zu bekämpfen? Mit Nina Kullrich.

Anmeldung erforderlich.

Mehr (W3)
Incito

17:00

Offene Austauschrunde zum Thema Naturzerstörung

In welchen Momenten nimmst du Naturzerstörung wahr? Was löst das in dir aus? Wen machst du für die Zerstörung verantwortlich? In welchen Momenten fühlst du dich machtlos? Und wann nicht?
Wie können wir mehr davon kreieren, dass wir uns nicht machtlos fühlen? Welche Kämpfe lassen sich mit den Kämpfen gegen Klimawandel und Naturzerstörung verbinden? Gerne eigene Fragen mitbringen.

Mehr (Incito)
Open Stage
Mokry M1

20:00

Eintritt frei

Queer Open Stage

Anmeldung per Mail/Insta.

Mehr (Insta)
Film
B-Movie

22:00

Young Soul Rebels

GB 1991, 105 min - Spielfilm. London 1977: Mit "God shave the Queen" gratulieren die Sex Pistols Elisabeth II. zum 25-jährigen Dienst­jubiläum. Caz und Chris hin­gegen – einer schwul, einer he­te­ro, beide nicht weiß – stören das royalistische Gefeiere mit groo­vi­gem Funk aus ihrem Piratensender. Da wird TJ, ein Freund der beiden, er­mor­det aufgefunden. Die Schwarze Community verdächtigt die "National Front", während die Polizei den Schwarzen Chris für den Täter hält.

In der Q-Movie-Bar (erst Film, dann Bar).

Mehr (Q-Movie), zum Film (Wiki en)
Party
Gängeviertel

Fabrique

23:00

Jin. Jîyan. Azadî - Woman. Life. Freedom - Frau. Leben. Freiheit.

Soliparty gegen die Unterdrückung der Frauen im Iran. Ein Anteil der Einnahmen wird dem Verein Háwar.help gespendet.
Keller (Techno): justice.thisismysound (women.of.sound), john.kracht (differencehh), klackwerk (monsen_music), Joris Thal.
Saal (Drum & Bass): Uppressor, i_double_m_o (Step Into Bass), k3u1e (Step Into Bass), mrmashin (Step Into Bass), moleq_dnb (Step Into Bass).

Mehr (Insta)
Sonntag, 5. Februar 2023
Kundgebung
Rahlstedt

Bargkoppelstieg 14

14:00 - 16:00

Willkommen in Hamburg - Wohnungen für alle, keine Unterbringung in Camps

Protest gegen die Ungleichbehandlung von geflüchteten Menschen und die Camp-Unterbringung. Wohnungen und gutes Leben für alle! Essen, Tee, Kleidung, Sanitärartikel und Sachen für die
Kinder mitbringen. Dort werden zwei schöne Stunden mit Musik, Tanz und Spiel zusammen verbracht. Zudem werden die Menschen über ihre Rechte und Beratungsmöglichkeiten informiert.

Mehr (Flüchtlingsrat)
LiZ

15:00

Gemeinsam Gefangenen schreiben

Für die meisten Inhaftierten zählt der Erhalt von Briefen zu den wenigen Lichtblicken im Grau des Gefängnisalltags. Oft fühlt es sich erstmal komisch an, einer "fremden" Person zu schreiben. Deshalb wird wir bei Kaffee und Kuchen (und veganen Waffeln) ein Rahmen geschaffen, in dem gemeinsam geschrieben und sich darüber ausgetauscht werden kann.

Planten un Blomen

Teehaus neben der Rollschuhbahn

15:00 - 18:00

Queer Soli Bingo

Bingoscheine gegen Spende. Dazu heiße und kalte Getränken und Snacks. Soli für das Trans Healthkit Project, das trans* und non-binray Personen günstig (gebrauchte) Hilfsmittel anbietet.

Mehr (Q-Tipp), Trans Healthkit
Film
Viertelzimmer

19:00

Inshallah – Stories from theeuropean border

2022, 36 min, engl. UT - Doku über die Situation an der bosnisch-kroatische Grenze. Diejenigen, die über die Grenze gehen, werden von der kroatischen Polizei verprügelt und illegal nach Bosnien abgeschoben. Dabei wird ihnen alles Geld, Handys und Schuhe abgenommen. In Bosnien sitzen sie dann fest – außerhalb von offiziellen Camps, ininformellen Unterkünften, Zeltlagern oder verlassenen Gebäuden – und versuchen es immer wieder, bis sie es endlich über die Grenze schaffen. Dazu Gespräch mit den Regisseur:innen und Aktivist:innen von Blindspots.

Mehr (Viertelzimmer), Trailer, Blindspots
Montag, 6. Februar 2023
Rundgang
Rathaus

Diele

18:00

"Der Tod ist ständig unter uns" - Die Deportationen nach Riga und der Holocaust im deutsch besetzten Lettland

Riga war das Zentrum jüdischen Lebens in Lettland. Mit dem Einmarsch deutscher Truppen im Juli 1941 wurde die Stadt zu einem Zielort von Deportationen und zum Tatort nationalsozialistischer Vernichtungspolitik. Angehörige von SS, Polizei und Wehrmacht sowie lokale Hilfstruppen ermordeten fast alle lettischen sowie die aus D-land, Wien, Prag und Brünn nach Riga deportierten Jüd:innen, darunter auch 753 aus HH. Rundgang mit Kuratorin Natascha Höhn.

Ausstellung bis zum 8. Februar.

Zur Ausstellung (Neuengamme), Begleitprogramm (PDF)
Dienstag, 7. Februar 2023
Workshop
Kampnagel

K4

17:00 - 22:00

Queereeoké Workshop

Der Workshop lädt ein zur Auseinandersetzung mit dem eigenen künstlerischen Ausdruck aktivistischen Strategien und Persönlichkeitsentwicklung. Durch körperliche Übungen von Warm-Up zur Spontanchoreografie Stimmübungen Gesang und Raumbewusstsein kann dem Erfolgsgeheimnis von Queereeoké ein wenig auf die Spur gekommen werden und das Bewusstsein für die eigenen Fähigkeiten, denSelbstwert und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden. Bequeme Tanz-/Sportkleidung mitbringen.

Mit Anmeldung.

Mehr (Kampnagel)
Infoveranstaltung
Fux

dock europe e.V.

19:00

"Mein Opa war der Totengräber von Rumbula." Gespräch mit Lorenz Hemicker, Enkel des SS-Offiziers Ernst Hemicker

Ingenieur und SS-Offizier Ernst Hemicker war an der Ermordung von über 27.000 Jüd:innen im Wald von Rumbula (bei Riga) beteiligt. Als Bauingenieur berechnete er, wie groß die von sowjetischen Kriegsgefangenen ausgehobenen Massengräber sein mussten, um die Tausenden Toten aufnehmen zu können. Obwohl schon 1931 in die NSDAP und 1933 in die SS eingetreten, hielt sich in der Familie lange Zeit das Gerücht, er sei Mitläufer gewesen. FAZ-Redakteur Lorenz Hemicker hat seinen Großvater nie kennengelernt. Erst nach dem Tod seines Vaters begann er, der Geschichte seines Großvaters nachzugehen.

Begleitprogramm zur Ausstellung "'Der Tod ist ständig unter uns' - Die Deportationen nach Riga und der Holocaust im deutsch besetzten Lettland" (bis 8. Februar im Rathaus).

Mehr (Neuengamme), Mein Großvater, der Täter (FAZ Magazin, PDF), "Mein Opa..." als Podcast, zum Massaker von Rumbula, Zur Ausstellung (Neuengamme), Begleitprogramm (PDF)
Infoveranstaltung
Bürgerhaus Barmbek

19:00

Eintritt frei

Strategie der extremen Rechten – Armut, Inflation, Energiepreise – Die Instrumentalisierung der sozialen Frage

Seit jeher versucht die extreme Rechte in Krisenzeiten die Ängste und Nöte der Menschen auszunutzen. So auch in der aktuellen Krise. Was sind die Strategien der rechten Akteur:innen und wie gehen sie vor? Helmut Kellershohn (Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschun) stellt neue Entwicklungen und Hintergründe dar.

In der Woche des Gedenkens in HH-Nord (27. Jan. - 25. März.).

Mehr (Bürgerhaus Barmbek), Programm Woche des Gedenkens (PDF)
Film
Mokry M1

20:30
Vokü/Küfa ab:
19:30

Eintritt frei

The Time of Forests

F 2018, 103 min, OmU - Doku über die industrielle Forstwirtschaft und ihrer Alternativen. Die Wälder als Symbol einer authentischen, bewahrten, wilden Natur durchlaufen eine beispiellose Phase der Industrialisierung. Schwere Mechanisierung, Monokulturen, Düngemittel und Pestizide, Verlust des traditionellen Know-hows, Waldbewirtschaftung ... all das folgt dem Modell der intensiven Landwirtschaft in einem beschleunigten Rhythmus.

Mehr (Rineuto Lichtspiele), zum Film (Verleih)
Mittwoch, 8. Februar 2023
Infoveranstaltung
Café Knallhart

18:30

Der (problematische) Umgang mit wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Nachfolge von Marx und Engels

Seit Marx und Engels sind viele Jahrzehnte vergangen. Inzwischen hat sich die Welt verändert und die Frage ist berechtigt, ob kritische Wissenschaften und linke politische Bewegungen die wissenschaftlichen Erkenntnisse und die politischen Positionen der beiden "Alten" wie auch deren "Enkel:innen" noch als Fundamente nutzen können und sollten. Dr. Wolfgang Kunkel (Masch HH) stellt am Beispiel der Geschichts- und der Naturwissenschaften (Physik und Biologie) einige Entwicklungslinien, aber auch Brüche und Rückschritte in der Nachfolge von Marx und Engels dar.

Mehr (Masch)
Infoveranstaltung
Wiese

Wiesendamm 24

18:30

Eintritt frei

Barmbeker Swingtime - die kleine getanzte Freiheit zwischen 1939 und 1942

Sie selbst sahen sich als "Swing-Boys" oder "Swing-Girls" und gaben sich Fantasienamen wie Bob, Jack, Liza oder Judy. Von der Gestapo bekamen sie das Etikett "Swingjugend" aufgedrückt und wurden dann, ab ca. 1941, zunehmend verfolgt. Dutzende solcher Gruppen aus jungen Erwachsenen gab es auch in Barmbek. Sie zelebrierten einen Lebensstil als eine Art von Gegenwelt zur herrschenden Düsternis im nationalsozialistischen D-land.

In der Woche des Gedenkens in HH-Nord (27. Jan. - 25. März.).

Mehr (Geschichtswerkstatt Barmbek), Swingjugend (Wiki), Programm Woche des Gedenkens (PDF)
Donnerstag, 9. Februar 2023
Infoveranstaltung
online

Zoom

19:00

Eintritt frei

Unvergessen - Kinder und Jugendliche in der NS-Zeit

Peter Badekow’s Vater war Teil der Telemanngruppe, einer Gruppe Jugendlicher, die während des Nationalsozialismus Widerstand leistete. Peter engagiert sich bei der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund derAntifaschisten Hamburg (VVN-BdA) und forscht zur Geschichte seines Vaters wie der Jugendbewegungen im Nationalsozialismus. Er spricht mit Dr. Christiane Hess.

In der Woche des Gedenkens in HH-Nord (27. Jan. - 25. März.). Mit Anmeldung.

Mehr, zur Telemanngruppe (Kinder des Widerstands), Programm Woche des Gedenkens (PDF)
Freitag, 10. Februar 2023
Infoveranstaltung
Rote Flora

19:00
Einlass:
18:30

Phantastische Gesellschaft - Über falsche & imaginierte Familiengeschichten zur NS-Verfolgung

Immer wieder geben sich Menschen fälschlicherweise als Nachfahren von NS-Verfolgten aus. In der hiesigen Linken sorgte 2018 Wolfgang Seibert für Diskussionen, als bekannt wurde, dass große Teile seiner Darstellungen seines familiären Hintergrunds nicht stimmten. Seibert war Vorsitzender der jüdischen Gemeinde Pinnebergs und in linksradikalen Zusammenhängen in HH aktiv. Clemens Böckmann und Johannes Spohr stellen ihr Buch vor, in dem sienach den Voraussetzungen und Motivationen für solche falschen und imaginierten Familiengeschichten zur NS-Verfolgung fragen und diskutieren welche Schlüsse die radikale Linke ziehen kann.

Danach Antifa-Sekt-Bar.

FB-Event, zum Buch (Verlag)
Film
Kunstklinik Eppendorf

Martinistr. 44a

19:00

5€

Bis die Gestapo kam... "Das Chinesenviertel“ in St. Pauli

D 2020, 60 min - Doku: In der Schmuckstraße hatten sich nach dem 1. Weltkrieg einige chinesische Männer, meist ehemalige Seeleute, niedergelassen, mit kleinen Läden, Wäschereien und Gaststätten im Souterrain. Am 13. Mai 1944 führte die Gestapo die "Chinesenaktion" durch, bei der sie 129 chinesische Staatsangehörige festnahm und im "Arbeitserziehungslager" Wilhelmsburg und anderen KZs internierte.

In der Woche des Gedenkens in HH-Nord (27. Jan. - 25. März.).

Mehr (Kunstklinik), "Chinesenaktion" (Wiki), Programm Woche des Gedenkens (PDF)
Konzert
Südpol

20:00

10€

Punk am Pol

Dazu DJs: Elotrans und kAiLeeMiNoQuE.

scheitern.dreitausend
Punk/Garage/Indie aus Bremen
Teddies Kneipe
Punk aus Bremen
Trümmerratten
Schrammelpunk aus HH
Ponys auf Pump
80er Punk aus Berlin

FB-Event
Samstag, 11. Februar 2023
Lesung
Kampnagel

K6

20:00

10€ / erm. 8€

Max Czollek: Versöhnungstheater

Max Czollek (Desintegriert euch!, Gegenwartsbewältigung) fragt nach der aktuellen Erinnerung an die Verbrechen der Vergangenheit. Nach weltweit bewunderten Gesten der deutschen Selbstvergewisserung vom Warschauer Kniefall bis zum Holocaust-Mahnmal hat sich in jüngster Zeit einiges verändert: Das Berliner Stadtschloss feiert Preußens Könige, mit dem neuen Militärhaushalt wird eine Zeitenwende beschworen und der Bundespräsident spricht auf Israelreise unaufgefordert von "Versöhnung". D-land ist wieder wer und erinnert sich dazu gern an seine Jüd:innen und Untaten.

Mehr (Kampnagel), Zum Buch (Verlag), Max Czollek (Wiki)
Konzert
Treibeis

20:00

Schöner sterben mit Heroin & Korn + SchlübberSchiss

Schöner sterben mit Heroin und Korn
Punk aus Lübeck
SchlübberSchiss

Mehr (Treibeis)
Konzert
Komet

20:00

8€ - 10€

Protex + Slander Tongue

Protex
Powerpop/Punk aus Belfast, gegr. 1978
Slander Tongue
Punk/Rock & Roll aus Berlin

FB-Event
Konzert
MS Stubnitz

21:00
Einlass:
20:00

vvk 15,15€ / ak 16€ / erm. 10€

VMO aka Violent Magic Orchestra

Violent Magic Orchestra
Industrial/Techno-Noise/Black Metal aus Osaka/Japan

Mehr (Stubnitz)
Party
Gängeviertel

22:00

Pastanaga

Synkope (KolorbloK, Zürich), OhOhOuzo (Ketoga/Schrottpouri, Berlin), lisa luka (Villa TuNichtGut, Passau), Maria Theresia von Eberg (Meeronauten Musik, Freiburg), Caipora (Intertronika), Jacuzzi Jam (Luke Lash b2b Kabeljo), Late Night E-Gerät (Pastanaga/Kollektiv Fuchsbau/Planet Disko), niklasecco (Pastanaga/Knattern & Schnattern, Berlin).

Mehr (Gängevtl)
Party
Kampnagel

kmh

22:00

Queereeoké: Questioning

Queere Karaoké-Party zum zweite Q des LGBTIAQQ+ Spektrums: Das Prinzip des "Questioning" – des Infrage Stellens. Was ist wirklich mein Gender? Was empfinde ich für meine Mitmenschen? Wer und was erregt mich? Lebe ich das Leben, das ich will? Mit einer Karaokesongliste voller Fragen, rätselhaften Tanzbewegungenund fragwürdigen Outfits geht die Reise durch die Gefilde neuer und alter Realitäten, Beziehungsmuster und Transformationen.

Mehr (Kampnagel)
Dienstag, 14. Februar 2023
Infoveranstaltung
Bürgerhaus Barmbek

10:00

Eintritt frei

Verqueres Denken – Gefährliche Weltbilder in alternativen Milieus & Völkische Landnahme – Alte Sippen, junge Siedler und rechte Ökos

Andreas Speit spricht über die Werte und Vorstellungen in einigen alternativen Milieus und geht auf die Strategie der "Völkischen Landnahme" ein. Seit Jahren siedeln sich überwiegend junge Rechtsextreme bewusst in ländlichen Regionen an um dort generationsübergreifend "nationale Graswurzelarbeit" zu betreiben. Sie bringen sich in die örtlichen Vereine ein und gehen in die lokale Politik, um eine angebliche "Überfremdung" zu verhindern.

In der Woche des Gedenkens in HH-Nord (27. Jan. - 25. März.). Anmeldung möglich.

Mehr (Bürgerhaus Barmbek), Programm Woche des Gedenkens (PDF)
Freitag, 17. Februar 2023
Theater
Honigfabrik

20:00

Die Hüter der Freiheit

Das Theaterstück "Die Hüter der Freiheit" macht die sozialen und ökologischen Folgen unseres Wirtschaftssystems sichtbar. In rund 90 Minuten und zwei Akten entlarvt das Stück die Lobby-Strategien großer Konzerne, deckt am Beispiel der fossilen Energiewirtschaft die Profiteure einer auf Ausbeutung beruhenden und auf Wachstum ausgerichteten neoliberalen Politik auf und erklärt, wie Freihandelsabkommen globale Ungleichheiten verstärken. Mit dem Hüter-Ensemble. Danach Diskussion.

Wiederholung am 19. Februar.

Mehr (W3), zum Stück (Hüter-Ensemble)
Konzert
Størte

21:00
Einlass:
20:00

Curse of the Ninth + Es war Mord + Spring Forward

Curse of the Ninth
HC-Punk/Crust aus Leipzig
Es war Mord
Punk aus Berlin, Leute von Jingo de Lunch, Vorkriegsjugend, Skeptiker, ...
Spring Forward
Punk/Emo aus HH

Konzert
Gängeviertel

21:00
Einlass:
20:00

Streit + Idiot Siege + morgen/grauen

Streit
HC-Punk aus Leipzig
Idiot Siege
Punkrock aus Leipzig
morgen/grauen
HC-Punk/Crust/Metal aus Leipzig

FB-Event
Party
Gängeviertel

23:00

Zweilight - Brettern bas(s) zum Morgenflimmer

Lineup: BeatzeCutze, jakob schumo (live), jonajosu, krukru, Lunar b2b Mosaique, ra.ul b2b dina salty, Rufus Rabatz b2b MaxxBar, SV Rauchen 69, Yara.

Mehr (Gängevtl)
Samstag, 18. Februar 2023
Workshop
Werkstatt 3

10:00 - 16:00

Klimagerecht wirtschaften und produzieren

Klimagerechtes Wirtschaften ist eine Frage globaler Gerechtigkeit und kann nur gelingen, wenn soziale Ungleichheiten ebenso wie globale Zusammenhänge und Abhängigkeiten mitgedacht werden. Weltweit gibt es verschiedenste Ansätze, die versuchen, Alternativen zum bestehenden Wirtschaftssystem zu schaffen – zum Beispiel Cradle-to-Cradle, Gemeinwohlökonomie, Donut-Ökonomie, Degrowth und Postwachstum, Buen Vivir oder Formen des solidarischen Wirtschaftens. In der Denkwerkstatt werden einige davon genauer kennengelernt.

Anmeldung erforderlich.

Mehr (W3)
Konzert
Viertelzimmer

20:00
Einlass:
19:00

Trümmerratten + Massenschlägerei + Scare Tactic + Wunst

Trümmerratten
Schrammelpunk aus HH
Massenschlägerei
Punk aus Mannheim
Scare Tactic
HC/Crust aus Bremen
Wunst
Deutschpunk aus München

Mehr (Viertelzimmer)
Sonntag, 19. Februar 2023
Demonstration
Wilhelmsburger Platz

13:00

Drei Jahre nach Hanau: kein Vergeben, kein Vergessen – gemeinsam gegen Rassismus und Faschismus!

Demonstration zum Gedenken an die Opfer der rassistischen Morde von Hanau und gegen den rechten Terror! Am 19. Februar 2020 wurden in Hanau neun junge Menschen aus rassistischen Gründen erschossen. Das Massaker von Hanau steht in einer langen Reihe rassistischer Morde in D-land und deren lückenhafter Aufklärung. Welche Rolle spielen dabei rechte Netzwerke in der Polizei und anderen Behörden? Unerträglich sind anhaltende rassistische Hetze und Ausgrenzungsstrategien der AfD und CDU/CSU. Für Aufklärung und Konsequenzen müssen wir selbst kämpfen: Schließen wir uns zusammen gegen diejenigen, die uns spalten möchten!

Aufruf (HBgR)
Konzert
Sauerkrautfabrik

15:00

Kaffee Kuchen Krach

Ab 15:00 Kaffee, Kuchen und warmes Essen, ab 17:00 Uhr Konzert.

Trigger
Grind/Black Metal/Fastcore aus Glauchau
Spitting Nails
HC-Punk aus HH
Briefbombe
Punk/Postviolence aus HH

Mehr (SKF)
Dienstag, 21. Februar 2023
Film
Mokry M1

20:30
Vokü/Küfa ab:
19:30

Eintritt frei

Hambi - Der Kampf um den Hambacher Wald

D 2019, 83 min - Doku über den Protest von Umweltaktivist:innen des Hambacher Forstes und ihre Konfrontation mit Polizei, Unternehmens- und Behördenvertreter:innen im Herbst 2018.

Mehr (Rineuto Lichtspiele), zum Film (Wiki), Film-Download (archive.org), Hambacher Forst (Wiki)
Samstag, 25. Februar 2023
Gedenken
Volksdorf

Gedenkstein

11:00

Weiße Rose Gedenkkundgebung

Hans und Sophie Scholl wurden am 22. Februar 1943 hingerichtet. Der Hamburger Zweig der "Weiße Rose bestand aus ca. 50 Leuten, von denen 30 festgenommen und 8 ermordet wurden. Traute Lafrenz und Hans Leipelt studierten in München, hatten z.T. direkten Kontakt zu den Geschwistern Scholl und brachten Flugblätter nach HH (Hans Leipelt wurde 1944 hingerichtet, Traute Lafrenz wird am 3. Mai 104 Jahre alt).

Mehr (VVN), Weiße Rose (Wiki), Weiße Rose Hamburg (Wiki)
Dienstag, 28. Februar 2023
Infoveranstaltung
Geschichts-Werkstatt Eimsbüttel

19:00

Eintritt frei

Ein großer Deal - Die Rückgabe der Benin-Bronzen im neokolonialen Kontext und Missachtung der Ansprüche der Betroffenen

Die Rückgabe der "Benin-Bronzen" an den nigerianischen Staat gilt als Wegbereitung auch zukünftiger Restitution von Kriegsraub in kolonialen Zusammenhängen. Erst seit kurzer Zeit sind Ansprüche der Nachfahr:innen jener Sklaven bekannt, die Opfer des vom Benin-Adel mit zu verantworteten Sklavenhandels während der Kolonialzeit wurden. Die Verantwortliche beschreiben die Restitution von Kriegsraub unter ehemaligen Akteuren der Kolonialzeit als Symbol für die Identität Afrikas. Welche Identität ist gemeint? Die Identität von Machthabern, die mit Sklaverei reich geworden sind oder die jener Menschen, die unter ihnen zu leiden haben. Mit Dr. Claus Deimel (ehem Direktor der Sächsischen Ethnografischen Sammlungen).

Mehr (Geschichtswerkstatt)
Donnerstag, 2. März 2023
Buchvorstellung
Café Knallhart

19:00

Was machte der Verleger des "Kapital" während der Revolution 1848?

Otto Meissner (1819 -1902) kam 1842 nach HH und wurde zur rechten Hand des Verlegers Julius Campe (Hoffmann und Campe), der ein ausgesprochen politisch-literarisches Programm pflegte. Zugleich gab es hier erste Arbeiter:innenorganisationen, darunter eine große Gruppe des Bundes der Gerechten. Mit seinem Verlagskollegen Georg Schirges (der bereits 1844 einen Bildungsverein für Arbeiter:innen gegründet hatte) eröffnete Meissner 1848 seinen eigenen Verlag. Hier erschienen viele Texte von Aufklärer:innen und Revolutionär:innen der gescheiterten Revolution von 1848 und 1987 "Das Kapital" von Karl Marx. Mit Jürgen Bönig (Technikhistoriker, Autor "Otto Meißner, Verleger des 'Kapital'“).

Mehr (Masch), zum Buch (Verlag), zu Otto Meissner (Jürgen Bönig in lunapark21), Otto Meissner (Wiki)
Freitag, 3. März 2023
Konzert
Størte

21:00
Einlass:
20:00

The War Goes On + Migal + Sparclub

The War Goes On
Punkrock aus Kopenhagen.
Migal
Punk/Emo/Post-HC aus HH