Samstag, 24. Juli 2021
Seeveplatz

Harburg

10:00

Wir wollen keine AfD in Harburg

Gegen den angekündigten AfD-Propaganda-Stand auf dem Seeveplatz (vor Ex-Marktkauf)! Die Hetze gegen Nachbar:innen, Freund:innen und Familien soll nicht unwidersprochen bleiben! Plakate und Banner mitbringen!

Antifa-Treffpunkt: 10:00 Uhr Seeveplatz (vor Ex-Marktkauf)

Mehr (Twitter)
Workshop

11:00 - 14:00

Antirepressions-Workshop

Klimaaktivist:innen sehen sich leider immer härter mit staatlicher aber auch ziviler Repression konfrontiert. Die neuen Polizeigesetze tragen zu dieser Verschärfung bei. Wissen um unsere Rechte und Solidarität sind Grundvoraussetzung für nachhaltigen politischen Aktivismus. Welche Support-Strukturen gibt es, die uns helfen mit Repression umzugehen? Wie bereiten wir uns als Bezugsgruppe auf Repression vor?

Mit Anmeldung.

Mehr (Ende Gelände)
Kundgebung
Park Fiction

13:00 - 15:00

Loud 'n’ Proud! Solidarity Against Racist Violence!

Wir kämpfen gegen Rassismus so lange es eben dauert. Manche sind hier geboren, manche entscheiden sich, hierher zu kommen und manche sind gezwungen, herzukommen. Kommt vorbei um: Gegen Rassismus aufzustehen, nein zu Abschiebung zu sagen, den Unterdrückten eine Stimme zu geben und Gerechtigkeit einzufordern. Musik: Acosua Ina'Mi Aset, Rapfugees, Mighty Howard & Friends.

Rapfugees
Hip Hop aus HH, Hosain 0093, Jay Holler, Ma'ness u.v.m.
Mighty Howard
Reggae/Soul/Funk aus HH

Mehr (Flüchtlingsrat)
Radtour
U-Bahn Saarlandstraße

14:00

Antifaschistischer Widerstand – Damals und Heute. Fahrradtour auf den Spuren alter und neuer Nazis

Wo fand antifaschistischer Widerstad statt und wie sah er aus? Welche Firmen und Orte waren wichtig für die Kriegsführung der Nationalsozialisten? Von wem und wo geht heute noch die rechte Gefahr aus? Diesen und weiteren Fragen werden im Rahmen einer Fahrradtour durch Winterhude auf den Grund gegangen.

Mehr
Glacischaussee

14:00

Solidarität und Aufklärung statt Verschwörungsideologien

Die Corona-Leugner:innen, Verschwörungsideolog:innen und Rechten der "Freiheitsfahrer" rufen nach langer Pause wieder zu einem Autokorso auf. Deren Treffpunkt 13:15 Uhr Glacischaussee in Richtung Feldstraße.

#coronawatchhh bei Twitter, #nonazishh bei Twitter
Gedenken
Kiwittsmoorpark

Langenhorn

15:00

Wir gedenken Mehmet Kaymakçı! Mehmet Kaymakçı’yı anıyoruz!

Mehmet Kaymakçı besuchte am 24. Juli 1985 die Eckkneipe "Bei Ronnie" im Norden Langehorns. Als Mehmet Kaymakçı sich auf seinem Weg nach Hause machte, folgten ihm die drei Neonazis, fielen an der Straße Hohe Liedt über ihn her und erschlugen ihn mit einem 94 kg schweren Betonklotz. Das Landgericht verurteilte zwei der Täter zu acht und einen zu sieben Jahren Haft. Von einem gemeinschaftlich begangenen heimtückischen, rassistischen Mord war im Urteil nicht die Rede. Der Richter ignorierte die Verbindung der Angeklagten zu Nazigruppen und Neonazikadern. Gedenken zusammen mit den Angerhörigen und Einweihung eines Gedenksteins.

Aufruf, Mehr (Mopo)
Kraftwerk Bille

Bullerdeich 6

15:00 - 22:00

Speculating on Collective Futures

Wir alle produzieren Stadt. Trotzdem gehört die Stadt nicht uns allen. Sie gehört vor allem Pensionsfonds, Investor*innen und Aktieneigentümer*innen. Es ist an der Zeit gemeinsam auf gerechtere urbane und planetarische Zukünfte zu spekulieren! Im Rahmen performativer, diskursiver und musikalischer Momente fordern wir die kollektive Teilhabe an städtischen Gestaltungsprozessen ein. Mit Performativem Opening (15:00), Versammlung und Diskussion (16:00 + 19:30), kollaborativem Designprozess (19:30) und Musik.

FB-Event
Konzert
Gängeviertel

16:00

Start a Riot + Tramper + Der Wahnsinn

Ab 20:00 Uhr DJs Mr. Rainbow & Oemchen.

Start A Riot
Punk aus HH
Tramper
Folkrock aus HH
Der Wahnsinn
Alternative Rock aus HH

Einlass nur mit aktuellem Test (Impfnachweis reicht nicht)!

Mehr (Gängevtl)
Sonntag, 25. Juli 2021
Lesung
Ohlsdorfer Friedhof

Mittelallee, Bombenopfer-Mahnmal

13:00

Katharina Jacob: Widerstand war mir nicht in die Wiege gelegt

Katharina Jacob war Kommunistin, Widerstandskämpferin, KZ-Überlebende und Lehrerin in HH. 1907 in Köln in einer Arbeiterfamilie geboren, wird sie während des NS-Regimes Mitglied in der größten Widerstandsorganisation Norddeutschlands, der Bästlein-Jacob-Abshagen Gruppe. Bis kurz vor ihrem Tod 1989 schrieb sie an ihrer Autobiographie, die ihre Tochter Ilse Jacob jetzt fertiggestellt und veröffentlicht hat. Musik: Uwe Böhm-Everding.

Danach Gang zu den Gräbern der Valvo-Zwangsarbeiterinnen. Im Rahmen des Ohlsdorfer Friedensfests.

Mehr (VVN), Zum Buch, Katharina Jacob (Wiki)
Außenalster

Eichenpark

14:00

Wer hat, der gibt - Regatta Rave

Die Alster gehört nicht nur denen, die es sich leisten können, an ihrem Ufer zu wohnen! Holen wir uns, was uns zusteht. Schlauchbootkapitän:innen, Tretboothustler:innen und Stand Up Paddler:innen vereinigt euch! Kommt zur ersten Schlauchbootregatta durch die Hintergärten der Pöseldorfer Reichen und Schönen! Einlass der Boote ist um 14:00 Uhr am Eichenpark, der Startpunkt dann auf dem Wasser bei der goldenen Fahne. Wer kein eigenes Boot hat, kann sich per E-Mail melden.

Mehr (Wer hat, der gibt)
Kraftwerk Bille

Bullerdeich 6

16:00

5-15€

Your Guts Festival

Mittelschwer verdauliche Musik, Performance und klangliche Delikatessen: Isabelle (Possy/DJ, 16:00), Thiem (17:00), Fleurop (18:00), A.K. Klosowski (19:00), Opus Nigrum / Tania Granada & Sara Fernandéz (20:00).

Mehr (Insta)
Film
Metropolis Kino

17:00

Madrid Before Hanita – 300 Juden gegen Franco

D 2006, 58 min - Doku über die ca. 300 jüdischen Freiwilligen, zumeist Kommunisten, die 1937/38 aus dem britischen Mandatsgebiet Palästina nach Spanien fuhren, um in den Internationalen Brigaden zu kämpfen.

In der Reihe "Täter - Opfer - Widerstand" des VVN.

Mehr (Metropolis), Zum Film (DLF)
Film
Schanzenpark

Open-Air

21:30
Geöffnet ab:
19:00

Buy Buy St. Pauli

D 2015, 90 min - Doku über die Essohäuser, ihre Bewohner:innen und den gemeinsamen Kampf gegen den Abriss.

Mehr (3001), Film-Website
Dienstag, 27. Juli 2021
Workshop

17:00 - 21:00

BIPoC-Only-Aktionstraining

Für gelingende Aktionen lohnen sich eine gute Vorbereitung, Erfahrungsaustausch und das Erlernen von Aktionstechniken. Mit dem Training soll sich gemeinsam auf die Ende-Gelände-Massenaktion gegen fossiles Gas in Brunsbüttel (29. Juli – 02. August) vorbereitet werden. Inhalte des Trainings sind Überlegungen zu zivilem Ungehorsam, Bezugsgruppenfindung, Entscheidungsfindung in Stresssituationen, Blockadetechniken, der Umgang mit eigenen Ängsten und Grenzen und ein kurzer Input zum Thema Repression. Für alle Menschen, die sich selbst als BIPoC *) oder nicht-/weiß/ identifizieren, und/oder Rassismuserfahrungen machen.

Mit Anmeldung.

Mehr (Ende Gelände)
Mittwoch, 28. Juli 2021
Rundgang
Lohsepark

Info-Pavillon

18:00

Rundgang am denk.mal Hannoverscher Bahnhof

Im Frühjahr 2017 wurde der neue Gedenkort "denk.mal Hannoverscher Bahnhof" eingeweiht. Mit ihm erinnert die Stadt an über 8.000 Juden, Sinti und Rom, die zwischen 1940 und 1945 mit 20 Zügen in Ghettos und Vernichtungslager deportiert wurden. Auf dem Rundgang wird das Deportationsgeschehen erläutert und in die historischen Zusammenhänge eingeordnet: Wie verlief der Prozess der Ausgrenzung und Entrechtung vor den Deportationen? Was wiederfuhr den Verschleppten danach? Wer war an den Verbrechen beteiligt, wer profitierte davon?

Mit Anmeldung.

Mehr/Anmeldung (Neuengamme), denk.mal Hannoverscher Bahnhof, Hannoverscher Bahnhof (Wiki)
Donnerstag, 29. Juli 2021
Seminar
online

17:00 - 20:30

Von A wie Aluhut bis Z wie Zwangsimpfungen. Argumentationstraining gegen Verschwörungserzählungen (2 Tage)

Im Seminar klären die Trainer:innen Begriffe, vermitteln grundlegendes Wissen über das Phänomen Verschwörungserzählungen und geben einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Akteure im Zuge der Corona-Krise. Darauf aufbauend geht es um kurz- und mittelfristige Handlungs- und Interventionsmöglichkeiten – der Schwerpunkt liegt auf der argumentativen Auseinandersetzung unter besonderer Berücksichtigung der Werte- und Beziehungsebene.

Do/Fr jeweils 17:00 - 20:30 Uhr. Mit Anmeldung.

Mehr (RLS)
Infoveranstaltung
Centro Sociale

draußen

17:00 - 19:00

Gira Zapatista - Info-Café zur Reise der Zapatistas

Zapatist:innen aus der mexikanischen Region Chiapas wollen auf ihrer Weltreise von ihren Kämpfen berichten und uns in unseren Kämpfen unterstützen. Eine Delegation mit 7 Leuten ist am 20. Juni in Vigo (Galizien) eingetroffen, um dort gemeinsam mit den europäischen Partner:innen den genauen Ablauf der Reise planen. Infos zum aktuellen Stand und den Vorbereitungen in HH. Auch für Leute, die sich daran beteiligen wollen.

Mehr (Centro), Zur Reise (Ya-Basta-Netz)
Freitag, 30. Juli 2021
Infoveranstaltung
Rote Flora

Garten

20:00
Einlass:
19:00

Die extreme Rechte in den USA

Der Sturm auf das Kapitol am 6. Januar 2021 war ein lange vorbereiteter Putschversuch einer extremen Rechten, die erst durch die Wahl Donald Trumps zu einer neuen Stärke gefunden hat. Wo sind die Ursprünge dieser Bewegung und wer ihre Akteur:innen? Wo steht sie ein halbes Jahr nach dem Ausscheiden "ihres" Präsidenten und was wurde aus QAnon? Der Referent hat Antisemitismusforschung studiert und beschäftigt sich mit dem Antisemitismus und der extremen Rechten in den USA und D-land.

FB-Event
Film
Haus 3

Open Air

21:00

Futur Drei

D 2020, 92 min - Spielfilm: Der im komfortablem Wohlstand seiner eingewanderten iranischen Eltern aufwachsende Parvis trifft in einer Geflüchteten-Unterkunft auf das iranische Geschwisterpaar Banafshe und Amon. Zwischen ihnen entwickelt sich eine fragile Dreierbeziehung.

Mit Anmeldung.

Mehr (Q-Movie Bar), Zum Film (Wiki)
Sonntag, 1. August 2021
Kundgebung
Rahlstedt

Bargkoppelstieg 14

13:30

ZEA Rahlstedt schließen - Wohnungen für Alle!

Protest dagegen, dass Geflüchtete in der ZEA in Kompartments ohne Decke untergebracht werden, die sich in großen Sälen befinden. Auch in anderen Sammelunterkünften müssen Geflüchtete nahezu immer in Mehrbettzimmern leben. Gegen eine Politik, die Geflüchteten weniger Rechte zugesteht! Mit der Kundgebung in Rahlstedt wird ihnen Solidarität gezeigt und die Isolation durchbrochen.

Jeden 1. Sonntag im Monat.

Mehr (Flüchtlingsrat)
Gedenken
Kundgebung
Amtsgericht Altona

15:00

Altona Vier - Gedenkveranstaltung zum Altonaer Blutsonntag

Am 1 . August 1933 wurden Bruno Tesch, Walter Möller, Karl Wolff und August Lütgens hinter dem Altonaer Amtsgericht hingerichtet. Ein knappes Jahr zuvor hatten sie sich mit tausenden anderen einem Nazi-Aufmarsch in Altona entgegengestellt. Doch insgesamt war der Widerstand zu schwach, um die Machtübernahme der Nazis zu verhindern. Das Gedenken findet an der ehemaligen Hinrichtungsstelle hinter dem Amtsgericht Altona statt (Zugang über Gerichtstr.).

Altonaer Blutsonntag (Wiki)
Montag, 2. August 2021
Radtour
Altona

18:00

5€

Auf den Spuren des Arbeitserziehungslagers Wilhelmsburg (1943-1945)

Das Arbeitserziehungslager (AEL) Wilhelmsburg (Blumensand/Hohe Schaar) wurde im April 1943 auf Antrag der Gestapo eingerichtet. Im Zuge des flächendeckenden Einsatzes von ausländischen Zwangsarbeiter*innen bildeten diese auch zunehmend die Häftlinge in den AEL. Bisher lassen sich Häftlinge aus mindestens 15 Ländern nachweisen, darunter große Teile der ehemaligen chinesischen Community aus St. Pauli. Referent: Martin Reiter (Historiker).

Anmeldung erforderlich.

Mehr (RLS), AEL Langer Morgen (Wiki), Aktuelle Froschungen / Text von Martin Reiter (PDF)
Mittwoch, 4. August 2021
Rundgang

18:00

5€

Heine, Marx und der Kampf gegen den Antisemitismus in Hamburg

Am Beginn des 19. Jh. kam ein Antisemitismus auf, der den ständischen Kampf gegen die kapitalistische Produktionsweise rassistisch und antireligiös wendete. Heinrich Heine und Karl Marx waren Opfer dieses neuen Hasses gegen Juden, den sie durch die Analyse der Probleme der Gesellschaft zu verstehen, zu denunzieren und zu bekämpfen suchten. Der Stadtspaziergang beginnt in den Resten des Israelitischen Tempels von 1844, und führt zu den Orten an denen der antikapitalistische Kampf gegen den Antisemitismus entstand. Mit Jürgen Bönig (Historiker).

Anmeldung erforderlich.

Mehr (RLS)
Samstag, 7. August 2021
Ausstellung
Kundgebung
Party
Gängeviertel

13:00
Einlass:
12:30

Command Queer Spektakel

13:00 Kundgebung mit Dr. Michaela Dudley, Lia Şahin, Zentrum Gender & Diversity, Fuck Yeah Sexshopkollektiv, Rat der Ranzigen, Open Stage u.a.
17:00 Open-Air mit Fe*Male Treasure, J4DA, DJWaxs, Fathoeburger, Saeleen Bouvar (bis 22:00).

Dazu Do-So Kunstausstellung "...I know a place" mit Werken von Edo Olvier, Nas Tea, Simone Miné Koza, Francis Kussatz, Samuel Witt. Zugang nur mit negativem Test (Impfbestätigung reicht nicht!).

Mehr (Command Queer)
Demonstration
Radtour

CSD-Fahrraddemonstration

1980 gingen in HH erstmals Lesben und Schwule auf die Straße, um für ihre Rechte zu demonstrieren. 1.500 Menschen beteiligten sich damals an dem Protestmarsch, der in einer Auseinandersetzung mit der Polizei endete. Das 41-jährige CSD-Jubiläum ist zwar ein Grund zum Feiern, aber vor allem ein Grund der Selbstvergewisserung: Der Kampf für die volle rechtliche Gleichstellung, die Akzeptanz und die Menschenrechte von LSBTIQ ist noch lange nicht am Ende!

Wie genau die Demonstration in diesem Jahr möglich sein wird, hängt von den Rahmenbedingungen der Corona-Schutzverordnung in HH ab. Infos folgen.

Mehr (HH Pride)
Dienstag, 10. August 2021
Rundgang
Innenstadt

18:00

5€

Aufstieg, Ausbeutung und Aufstände - Spuren des Kolonialismus in Hamburg

HH und seine Kaufleute haben umfangreich vom Kolonialismus profitiert. Seit dem 17. Jahrhundert verdient die Stadt an Europas kolonialer Expansion und während des Kaiserreichs wird sie D-lands "Tor zur kolonialen Welt". Davon lassen sich auch heute noch zahlreiche Spuren im Stadtbild finden. Mit Historiker und Gedenkstättenpädagoge Martin Reiter.

Anmeldung erforderlich.

Mehr (RLS)
Samstag, 14. August 2021
Film

21:30

Kurzfilmwanderung: Arbeit global

"A Wall is a Screen" benutzt Wände und andere Strukturen als Projektionsflächen. Gezeigt werden Kurzfilme aus verschiedensten globalen Arbeitswelten. Das Publikum folgt dem Projektionsteam von Wand zu Wand und von Film zu Film.

Mit Anmeldung.

Mehr (W3), A wall is a Screen
Sonntag, 29. August 2021
Rundgang
U/S Ohlsdorf

Ausgang Friedhof

10:00 - 13:00

5€ / erm. 3€

Literarischer Spaziergang über den Ohlsdorfer Friedhof 1933-1945

Der Spaziergang führt zu Gräbern von Künstler*innen, die im Nationalsozialismus lebten. Deren Situation in den Jahren 1933 bis 1945 wird thematisiert und aus ihren Erzählungen, Gedichten, Berichten und letzten Briefen gelesen. Inhaltliche Begleitung: Herbert Diercks, Katja Hertz-Eichenrode.

Termine 2021: 13. Juni, 29. August. Mit Anmeldung.

Mehr (Neuengamme), Flyer (PDF)