Dienstag, 19. Oktober 2021
Prozess
Itzehoe

Vossbarg 1

9:00

Ob jung oder alt - Nazis hinter Gitter! Keine Ruhe für NS-Täter*innen!

Auftakt des Prozesses gegen die 96-jährige Irmgard F. Die ehemalige Sekretärin des KZ Stutthof blieb dem ersten Gerichtsprozess fern, saß dann 5 Tage in U-Haft und trägt jetzt eine Fußfessel. Irmgard F. war die Stenotypistin des Lagerkommandanten Paul-Werner Hoppe. Sie ist angeklagt wegen Beihilfe zum Mord in 11.412 Fällen. Sie schweigt. Für ihre Flucht vor dem Prozess wird sie von Nazis gefeiert.

Kundgebung vor Gericht.

Mehr (Insta), Zum Fall (NDR), Irmgard F. (Wiki)
Vortrag
Tschaikowsky-Saal

Tschaikowskyplatz 2

18:00

Arabische Menschen im Nationalsozialismus zwischen "Rassenpolitik" und Bündnispolitik

Igal Avidan (freier Berichterstatter für israelische und deutsche Zeitungen und Radiosender) stellt die Recherchen zu seinem 2017 erschienenen Buch "Mod Helmy. Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete" vor. Im Anschluss spricht er mit Pierre Asisi und Dr. Susann Lewerenz darüber, welche Bedeutung muslimisch-jüdischen Verflechtungsgeschichten für die Bildungsarbeit der Gegenwart haben können und welche Herausforderungen damit verbunden sind.

In der Reihe "Verflechtungen. Rassismen und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart". Anmeldung bis zum 17. Oktober.

Mehr (Neuengamme), Zum Buch, Mohamed Helmy (Wiki)
Infoveranstaltung
online

19:00

Nicht auf unsere Kosten! Arbeit und Klimagerechtigkeit – zusammengedacht

Warum gibt es so wenige Zusammenschlüsse zwischen Klimabewegung und Arbeiter:innen und Gewerkschaften (denen die Jobs in der Kohleförderung und der Automobilindustrie wichtiger sind)? Welche Rolle spielt das Thema Klimaschutz in aktuellen gewerkschaftspolitischen Debatten und inwiefern beschäftigten sich Umweltorganisationen und Klimagerechtigkeitsinitiativen mit dem Thema Arbeit bzw. den Forderungen von Arbeitnehmer:innen? Mit Marie-Luisa Wahn (BUNDjugend) und Thomas Würdinger (IG Metall).

Mit Anmeldung.

Mehr (W3)
Film
3001 Kino

Passage, Metropolis, online

19:00

Genderation

D 2021, 88 min - Doku: Zwei Jahrzehnte nach ihrem wegweisenden Film "Gendernauts" geht Monika Treut zurück nach Kalifornien und besucht dort erneut die Gendernaut:innen Annie Sprinkle, Beth Stephens, Stafford, Sandy Stone, Susan Stryker und Max Wolf Valerio. Damals porträtierte die Doku als einer der ersten Filme überhaupt die Trans*-Bewegung in San Francisco.

Zur Eröffnung des "32. Hamburg International Queer Film Festival" (19. - 24. Okt.). Der Film läuft online und in 3 Kinos: 19:00 3001, 20:00 Passage, 21:00 Metropolis.

Mehr (LSF), Zum Film (Verleih), Zum Film (Berlinale)
Mittwoch, 20. Oktober 2021
Rundgang
Innenstadt

17:00

5€

Sündig, delinquent, unkontrollierbar - Die Frau im patriarchalen Recht

Der Rundgang vermittelt einen Überblick über die Situation von Frauen im patriarchalen Recht. Ein Schauplatz ist die Gesetzbuch-Allegorie am Justizforum - 150 Jahre (Reichs-)Strafgesetzbuch bedeutet auch 150 Jahre §218 und der Kampf dagegen. Mit Wiebke Johannsen (Historikerin).

Anmeldung erforderlich. Kopfhörer mit 3,5 mm Klinke mitbringen.

Mehr (RLS)
Rundgang
Altona

17:00

Jüdisches Leben in Altona

Im Rahmen des Stadtteilrundgangs wird an die im Alltag meist verborgenen, im Stadtbild präsenten Spuren der Geschichte jüdischen Lebens im bis 1938 eigenständigen Altona, an Menschen und Orte, an Erfolge, Alltag, Verfolgung und Widerstand erinnert. Leitung: Sandra Wachtel (Historikerin).

Im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus 2021. Mit Anmeldung. 3G-Regeln.

Mehr
Film
3001 Kino

18:00

No Straight Lines: The Rise of Queer Comics

USA 2021, 79 min, OmU - Doku über fünf Cartoonzeichner:innen (Alison Bechdel, Rupert Kinnard, Howard Cruse, Jen Camper, Mary Wings), die seit den 1970er-Jahren dazu beigetragen haben, einen queeren Comic-Underground zu begründen. Dabei rangiert die Themenbreite ihrer Zeichnungen von Coming-out Aidskrise, politische Rechte, zu Fragen von race, gender und Be:hinderung. Immer mit Witz, Klugheit und einer großen Prise Tiefgang, um "echte" queere Geschichten aufs Blatt zu bringen.

Im Rahmen des "32. Hamburg International Queer Film Festival" (19. - 24. Okt.). 2G-Regeln.

Mehr (LSF), Film-Website
Film
mpz

Sternstr. 4

19:30

Vier gegen Hitler – Auf den Spuren der Helmuth-Hübener-Gruppe

D 2021, 90 min - Doku über die Widerstandsgruppe "Helmuth-Hübener". Sie hörte in der Nazizeit ausländische Radiosender ab und verteilte in verschiedenen Stadtteilen selbst geschriebene Flugblätter, die das Unrecht der Naziherrschaft anprangerten. Durch Verrat am Arbeitsplatz flogen die Aktivitäten der Jugendlichen auf. Im Oktober 1942 wurde Helmuth Hübener mit 17 Jahren zum Tode verurteilt und in Berlin-Plötzensee hingerichtet. Die drei anderen Mitglieder der Gruppe, Karl-Heinz Schnibbe, Rudolf Wobbe und Gerhard Düwer, erhielten langjährige Haftstrafen.

Preview - die Premiere folgt am 31. Okt. im Metropolis (s.u.). Anmeldung erforderlich. 2G-Regeln.

Mehr (MPZ), Helmuth Hübener (Wiki)
Donnerstag, 21. Oktober 2021
Kampnagel

17:00

Kein Schlussstrich! Why We Fight | Warum wir kämpfen

Das Symposium "Why We Fight | Warum wir kämpfen" blickt auf eine Geschichte des Widerstands und der Resilienz gegen rechte Gewalt in D-land – aus dem Blickwinkel von Überlebenden, Familien von Opfern und Betroffenen, sowie Initiativen.
Heute: 17:00 Eröffnung der Ausstellung "Offener Prozess" (zum NSU-Komplex, bis zum 31. Okt.), 18:30 Projekt-Auftakt mit Amelie Deuflhard (Intendantin Kampnagel) und Dr. Reyhan Şahin (Sprachwissenschaftlerin), 20:00 Installation "Anita, Agnes, Anna, Binefş, Berfîn, Berîtan" (bis zum 23. Okt.).

Mehr (Kampnagel), Installation "Anita, Agnes, Anna, Binefş, Berfîn, Berîtan", Ausstellung "Offener Prozess"
Diskussion
Zentral-Bibliothek

+ Livestream

18:00

5-15€

Eröffnung des Fluctoplasma-Festivals

Fluctoplasma versteht sich als Festival für eine diverse Stadtgesellschaft. Mittels der Kunst wird erforschent, wie ein solidarisches Zusammenleben in Vielfalt gelingen kann.
18:00 - Eröffnung mit Staatsrätin Jana Schiedek, Frauke Untiedt (Direktorin Bücherhallen), Sylvia Linneberg (360° Beauftragte der Bücherhallen), Dan Thy Nguyen u.a.
19:00 - Panel "Radical growth spurts" - Hanau, Halle, Black Lives Matter, Corona und Antiasiatischer Rassismus – Wie sind wir in dieser Zeit politisch und künstlerisch gewachsen? Wo sind wir an unsere Grenzen gestoßen oder vielleicht gescheitert? Mit: Talya Feldman (Bildende Künstlerin), Sonja Collison (Regisseurin und Journalistin) und Dan Thy Nguyen (Regisseur, Fluctoplasma-Leiter).

Fluctoplasma-Festival bis zum 24. Okt. 3G-Regeln.

Eröffnung, Panel
Film
Metropolis Kino

18:00

Para Onde Voam as Feiticeiras (Southern Sorceresses )

BR 2020, 89 min, OmU - Doku: Eine queere Performance-Gruppe eignet sich den öffentlichen Raum mitten in São Paulo an und eröffnet damit Gespräche über soziale Ungleichheiten, Diskriminierung und Marginalisierung. Die Erfahrungen von Schwarzen, Indigenen, Queeren und Obdachlosen Personen füllen diesen Raum.

Im Rahmen des "32. Hamburg International Queer Film Festival" (19. - 24. Okt.). 3G-Regeln.

Mehr (LSF)
Kundgebung
Sternbrücke

19:30

Sternbrücke 4ever! - Nixda! + Bullshit Boy

Musikalischer Protest gegen den Abriss der historischen Sternbrücke und gegen den Bau der Monsterbrücke. Live: Nixda! + Bullshit Boy.

Bullshit Boy
Punk aus HH

FB-Event, Sternbrücken-Ini
Party
Rote Flora

23:00

Subspace

Techno - mit: Vuuduu, Strathy. Soli für die Flora.

2G-Regeln.

FB-Event
Freitag, 22. Oktober 2021
Kundgebung
Amtsgericht (- Mitte)

Sievekingplatz 3

13:00

Rechte Täter sind keine Opfer!

Letztes Jahr wurde der Hamburger NPD-Kader Karel Haunschild von Antifas geoutet - sie verteilten Flugblättern rund um seine Wohnung in Wandsbek. Offenbar auf Anraten der Polizei erstattete Haunschild Anzeige gegen einen Aktivisten wegen des Verstoßes gegen das Kunsturhebergesetz (da sein Foto verwendet wurde). Haunschild ist einer der führenden NPD-Kader in HH, kandidierte bei der Bürgerschaftswahl und der Europawahl und taucht regelmäßig auf bundesweiten Naziaufmärschen auf.

3. Prozesstermin. Mit Kundgebung vor dem Gericht.

Aufruf (Insta), Mehr (Twitter), Mehr (Indy)
Infoveranstaltung
online

15:00

5-15€

Fighting for the right of movement I: Berichte von den EU-Außengrenzen

Die Mitgliedsstaaten der EU hebeln seit Jahren das Recht auf Asyl und das allgemeine Recht auf Bewegungsfreiheit systematisch aus – und nehmen damit den Tod tausender Menschen in Kauf. An den verschiedensten Orten finden sich solidarische Gruppen, Netzwerke und Aktivist*innen, die Menschen auf der Flucht und beim Ankommen in ihren Zielländern unterstützen. Mit Aziz Chehou aus Agadez (Niger) von Alarmphone Sahara und Adjovi Boconvi aus Dortmund von Afrique-Europe-Interact.

Im Rahmen des Fluctoplasma-Festivals (21. - 24. Okt.).

Mehr (Fluctoplasma)
Diskussion
Performance
Kölibri

16:00

5-15€

Living Through Genders: The Story of A Patriarchal Society

Performative Podiumsdiskussion in Form einer Erzählung, die ihren Stil aus der geschlechtsspezifischen Gesellschaft selbst bezieht: Es wird eine Geschichte über eine Gruppe von Menschen erzählt, die in HH, Istanbul und einigen anderen Städten leben und versuchen, sich aufgrund ihrer geschlechtlichen und nationalen Identitäten von Problemen fernzuhalten. Von/mit Nazli Karabıyıkoğlu (Autorin und Aktivistin aus der Türkei, seit Feb 20221 in D-land).

Im Rahmen des Fluctoplasma-Festivals (21. - 24. Okt.). 3G-Regeln.

Mehr (Fluctoplasma)
Hafenrundfahrt
Anleger Vorsetzen

17:00

14€ / erm. 12€

Von Schatzkisten und Pfeffersäcken - Der Hamburger Hafen im ungleichen Welthandel

Woher stammt unser Kaffee, wo verbirgt sich das weltweit größte Lager für Orientteppiche und wieso hat das bitterarme Liberia eine der größten Handelsflotten? Über die Hintergründe des Welthandels mit Afrika, Asien und Lateinamerika. Dauer: 1,5h. Ohne Anmeldung

Jeden 2. Freitag bis Ende Oktober.

Mehr (Hafengruppe)
Kampnagel

Piazza

18:00

Eintritt frei

Manífest[o] – Ein Polytopisches Oratorium

Marc Sinans polytopisches Oratorium vereint sieben an Schlüsselorten der Taten des sogenannten NSU aufgeführte Einzelperformances in einem abendfüllenden Werk. Aus sieben Städten, darunter HH, werden an drei Abenden Teile der dort stattfindenden Performances digital nach Jena und Nürnberg übertragen und mischen sich präzise koordiniert in das dort live aufgeführte abendfüllende Oratorium.

Heute: "Ritual der Reinigung: Der Altar der Rache / İntikam Sunağı". Das 2. Ritual folgt am 28. und 31. Okt.

Mehr (Kampnagel), Kein Schlussstrich! Theaterprojekt zum NSU-Komplex
Konferenz
Kampnagel

K4

19:00

Why We Fight | Warum wir kämpfen (Tag 1/3)

Das Symposium "Why We Fight | Warum wir kämpfen" blickt auf eine Geschichte des Widerstands und der Resilienz gegen rechte Gewalt in D-land – aus dem Blickwinkel von Überlebenden, Familien von Opfern und Betroffenen, sowie Initiativen. Heute: Eröffnungs-Symposium mit Impuls: "This is not 'Migrantenkunst'" mit Jacqueline Saki Aslan (Kuratorin, Migrationsforscherin & Performancekünstlerin) und Panel: "Kunst als widerständige Praxis" mit Kübra Sekin (Schauspielerin aus Bochum), Julia Alfandari (Kulturvermittler:in aus Berlin), Nebou N’Diaye (Performerin aus HH) und Havîn Al-Sindy (Künstlerin und Professorin an der HBK Braunschweig).

Dazu Ausstellung, Performance, Installation und ab 22:00 Uhr Party in der Panda-Bar.

Mehr (Kampnagel)
Diskussion
Zentral-Bibliothek

+ Livestream

19:00

5-15€

Fighting for the right of movement II: Lager für Geflüchtete als rechtsfreie Räume?

Menschen, die vor Krieg, Hunger und Perspektivlosigkeit nach D-land fliehen, leben zunehmend in Lagern und werden dort ihrer grundlegenden Menschenrechte beraubt. Für die Durchsetzung dieses Systems setzen Staaten auf private Securityfirmen und statten sie mit immer mehr Möglichkeiten zur Repression aus. Anne-Marlen Engler beleuchtet in ihrer Keynote die Konsequenzen dieser Politik für Betroffene.Danach erzählen Betroffene und Aktivistinnen von empower, Break Isolation Rahlstedt und NINA von ihren Erfahrungen und diskutieren Möglichkeiten, sich zu wehren.

Im Rahmen des Fluctoplasma-Festivals (21. - 24. Okt.). 3G-Regeln.

Mehr (Fluctoplasma)
Infoveranstaltung
Uni Hamburg

VMP 9, Raum S27

19:00

Gewerkschaftliche Erneuerung im Schatten der Corona-Krise

Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation als Prozesse tiefgreifenden Wandels von Wirtschaft und Arbeitswelt stellen Gewerkschaften vor große Herausforderungen. Wie ist es ihnen in den vergangenen beiden Jahren unter Corona-Bedingungen gelungen, politische Entwicklungen in diesen großen Fragen mitzugestalten? Gelingt im Schatten der Corona-Krise vielleicht gar gewerkschaftliche Erneuerung? Mit Richard Detje und Dieter Sauer (Autoren "Corona-Krise im Betrieb") und Christine Behle (ver.di).

3G-Regeln.

FB-Event, Zum Buch (Verlag)
Konzert
Molotow

Hinterhof

19:00
Einlass:
18:00

VVK 13,60€ / AK 15€

Kaput Krauts + Abbruch + Roi!m - und Stroi!- Fahrzoi!ge

Kaput Krauts
(Anti-) Punk aus Berlin.
Abbruch
Punk aus Gosen bei Berlin
Roi!m - und Stroi!- Fahrzoi!ge
Oi!-Punk aus Berlin

2G-Regeln. Sehr früh da sein! 2G-Kontrollen dauern dort ewig und die Konzerte beginnen auch, wenn noch das halbe Publikum vor der Tür steht (ist halt ein Kommerzladen!).

Mehr (Molotow)
Samstag, 23. Oktober 2021
Workshop
Werkstatt 3

10:00 - 14:00

Ökofeminismus als Vordenkerin des postkolonialen Feminismus?

Einsteiger:innen-Workshop, der sich mit den Grundannahmen und Denkrichtungen des Ökofeminismus auseinandersetzt. Ein besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, welche Antworten Ökofeminismus auf die Postkolonialität-Thematik liefert und wie ökofeministisches Denken Postkolonialität inkludiert. Daneben wird im Workshop diskutiert, ob der Ansatz des Ökofeminismus noch zeitgemäß ist. Mit Raweel Nasir (studiert im Master Gender Studies an der HU Berlin).

Anmeldung erforderlich.

Mehr (W3)
Diskussion
Zentral-Bibliothek

+ Livestream

11:00

5-15€

Still fighting against fascism

In D-land erleben wir eine rechtsextreme und rassistische Partei im Bundestag und zahlreichen Landesparlamenten. In Ungarn, Österreich oder Polen sind rechtsextreme bis faschistische Parteien an der Regierung. Wie vernetzt sich die europäische Rechte und haben wir dagegen eine transeuropäische Gegenantwort? Mit welchen Strategien agieren rassistische, transfeindliche, antisemitische und andere menschenverachtende Politiken und welche Formen des Widerstand gibt es? Ein transeuropäisches Panel.

Im Rahmen des Fluctoplasma-Festivals (21. - 24. Okt.). 3G-Regeln.

Mehr (Fluctoplasma)
Konferenz
Kampnagel

K4

12:00

Why We Fight | Warum wir kämpfen (Tag 2/3)

Das Symposium "Why We Fight | Warum wir kämpfen" blickt auf eine Geschichte des Widerstands und der Resilienz gegen rechte Gewalt in D-land – aus dem Blickwinkel von Überlebenden, Familien von Opfern und Betroffenen, sowie Initiativen. Heute u.a.: 12:00 Panel: "Rassismus in Medien und Kultur" mit Suna J. Voß, Nabila Abdel Aziz, Bildungsinitiative Ferhat Unvar und Sham Jaff, 15:00 Panel ""Aufarbeiten – Reclaimen – Sichtbar machen" mit Aileen Puhlmann, Ibrahim Arslan, Ceren Türkmen und Candan Özer, 18:00 Film "Der Kuaför aus der Keupstraße", 19:30 Gedenken an Atilla Özer mit seiner Familie.

Dazu Ausstellung, Performance, Installation und Workshops.

Mehr (Kampnagel)
Diskussion
Ernst Deutsch Theater

12:00

5-15€

KünstlerIn – KämpferIn – Mensch

Menschen zwischen Musik und Aktivismus und Alltag. Wie verarbeiten wir unsere menschlichen und gesellschaftlichen Erfahrungen und Beobachtungen in unserer Kunst, wie beeinflusst unsere Kunst unsere Betrachtungs- und Deutungsweise der Gesellschaft und unseres Alltags? Wie reagieren wir als Person im Alltag und wie reagieren wir als Künstler*in auf verschiedene Ereignisse? Gibt es Unterschiede, darf es Unterschiede geben? Mit: Chaoze One, Mal Élevé, Mino Riot, Sookee, Tigrrez Punch, Kutlu Yurtseven.

Im Rahmen des Fluctoplasma-Festivals (21. - 24. Okt.). 2G-Regeln.

Mehr (Fluctoplasma)
Infoveranstaltung
Zentral-Bibliothek

+ Livestream

14:00

5-15€

Fighting for equality I

Grupa Stonewall sind die Organisator:innen der Poznan Pride Week und arbeiten an einer gesellschaftlichen Veränderung in Polen. Neben der Organisation von Demos steht Grupa Stonewall auch für eine alltägliche Unterstützung und Vernetzung von LGBTQ+-Menschen und ihre Verbündeten. Ihre Arbeit finanzieren sie sich durch ein eigenes Hostel. Für fluctoplasma berichten sie von ihrem Aktivismus und der Situation in Polen.

Im Rahmen des Fluctoplasma-Festivals (21. - 24. Okt.). 3G-Regeln.

Mehr (Fluctoplasma), Grupa Stonewall
Film
Passage Kino

15:00

Tunten Zwecklos – Das geheimnisvolle Leben der Hamburger Bollenmädels

D 2021, 80 min - Doku: Die Bollenmädels kamen in den 80ern beim CSD zusammen, wurden Freunde, eine tuntenaktivistische Gruppe und Family. Sie entschieden sich nicht für Drag Queen, sondern für Schwarzwälder Kleider. Anhand von Interviews und Archivmaterial erzählen sie ihre Coming-out-Geschichten, berichten von der Schwulenbewegung und Aidskrise.

Im Rahmen des "32. Hamburg International Queer Film Festival" (19. - 24. Okt.). 2G-Regeln.

Mehr (LSF), bollenmädels.de
Infoveranstaltung
Zentral-Bibliothek

Hühnerposten

18:00

5-15€

Transformative Gerechtigkeit – jenseits von Polizei, Justiz und Gefängnis

Wie können wir mit verschiedenen Formen von Gewalt in unserem Umfeld umgehen, ohne die Polizei zu rufen? Wie können wir kollektiv Verantwortung übernehmen, anstatt diese abzugeben? Wie sieht Gerechtigkeit und Verantwortungsübernahme aus, ohne Strafe und Gefängnis? Nui von Awarenetz.ch stellt die Theorie, Geschichte und Praxis von transformativer Gerechtigkeit und kollektiver Verantwortungsübernahme bei Gewalt vor und erstellt einen Raum, diese Themen miteinander zu diskutieren.

Im Rahmen des Fluctoplasma-Festivals (21. - 24. Okt.). 3G-Regeln.

Mehr (Fluctoplasma), awarenetz.ch
Infoveranstaltung
Zentral-Bibliothek

+ Livestream

19:00

5-15€

Fighting for equality II

Queer Budapest ist eine Ausstellungsplattform, welche die Arbeit von LGBTQ+-Kreativ*innen aus der ungarischen Diaspora unterstützt und fördert. Die Gründer:innen Zsuzsanna Zsuro und Thomas Roughan berichten von ihrer künstlerischen und aktivistischen Arbeit und ihrem Ziel, das Profil der queeren Kunstszene in Ungarn zu schärfen und zu feiern, aber gleichzeitig das Bewusstsein für die Herausforderungen zu sensibilisieren, mit denen LGBTQ+ Menschen in Ungarn konfrontiert sind.

Im Rahmen des Fluctoplasma-Festivals (21. - 24. Okt.). 3G-Regeln.

Mehr (Fluctoplasma), awarenetz.ch
Konzert
Gängeviertel

20:00
Einlass:
19:00

Popperklopper + 1323 + Lés Pünks + Wrackspurts

Popperklopper
Deutschpunk aus Trier
Lés Pünks
Deutschpunk aus Witzenhausen (Hessen)
Wrackspurts
Grunge aus Leipzig

2G-Regeln.

FB-Event
Konzert
Treffpunkthaus

Heimfeld

20:00

5€

Fiddelaltermolk

Fiddelaltermolk
Folkpunk aus HH

2G-Regeln.

FB-Event
Sonntag, 24. Oktober 2021
Konferenz
Kampnagel

K4

12:00

Why We Fight | Warum wir kämpfen (Tag 3/3)

Das Symposium "Why We Fight | Warum wir kämpfen" blickt auf eine Geschichte des Widerstands und der Resilienz gegen rechte Gewalt in D-land – aus dem Blickwinkel von Überlebenden, Familien von Opfern und Betroffenen, sowie Initiativen. Heute u.a.: 12:00 Panel "Living archives – Wissen, Gedenken & Denkmäler dekolonisieren" mit Jacqueline Saki Aslan, Tamara Loewenstein, Aurora Rodonò und Christopher Nixon, 14:30 Panel "Rassismus, Repräsentation und Re-Traumatisierung" mit Nadia Shehadeh, Reyhan Şahin aka Dr. Bitch Ray, Paulino Miguel und Ali Konyali, 17:00 Panel: "Intersektionale Widerstände & Allyship" mit Eliza-Maimouna Sarr, Ed Greve, Hana Corrales und Tuğba Tanyilmaz.

Dazu Ausstellung, Performance, Installation und Workshops.

Mehr (Kampnagel)
Rundgang
denk.mal Hannoverscher Bahnhof

14:00

Die Deportationen von 1941

Themenrundgang anlässlich des 80. Jahrestages der ersten Deportation norddeutscher Jüd:innen am 25. Oktober 1941. Neben dem historischen Geschehen vor Ort wird dabei auch das weitere Schicksal der Deportierten in den Ghettos Litzmannstadt, Minsk und Riga in den Blick genommen: Wie sah das oft nur noch kurze Leben der aus HH verschleppten Menschen im östlichen Europa aus?

Anmeldung erforderlich.

Mehr (Neuengamme), denk.mal Hannoverscher Bahnhof, Hannoverscher Bahnhof (Wiki)
Diskussion
online

16:00

5-15€

We Rise | Wir Erheben Uns

"Wir sind keine Statisten. Wir sind die Betroffenen, die Überlebenden, die Opfer und die Familien der Opfer von rechtem Terror und Polizeigewalt in Deutschland von 1945 bis heute – von Halle über Mölln bis Hamburg." - Dieses Panel konzentriert sich auf die Menschen und Stimmen, die die Hauptzeugen einer Geschichte der Gewalt sind und trotzdem jahrzehntelang Aktivismus und gesellschaftspolitische Veränderungen hervorgebracht und mitgestaltet haben: von den Straßen der Städte bis zum Parlament. Was bedeutet es, auf unsere Stimmen zu hören, von ihnen zu lernen und zu handeln? Wie können wir uns gemeinsam eine alternative Zukunft vorstellen und aufbauen, die auf der Perspektive der am stärksten Betroffenen, auf ihren Forderungen und ihrer Suche nach einer gemeinsamen Basis beruht? Organisiert von Ibrahim Arslan und Talya Feldman.

Im Rahmen des Fluctoplasma-Festivals (21. - 24. Okt.).

Mehr (Fluctoplasma)
Film
Passage Kino

18:00

Rebel Dykes

GB 2021, 82 min, OmU - Doku: In der revolutionären Atmosphäre der 80er Jahre in London wächst eine Gruppe von rebellischen Dykes eng zusammen und befruchtet sich gegenseitig mit immer neuen kreativen Ideen. Konzerte, Kunst, BDSM Club und Performances – nichts ist zu radikal. Mit leidenschaftlichen Protesten setzen sie sich für die queeren Anliegen der Zeit ein.

Im Rahmen des "32. Hamburg International Queer Film Festival" (19. - 24. Okt.). 2G-Regeln.

Mehr (LSF), Film-Website
Montag, 25. Oktober 2021
Gedenken
denk.mal Hannoverscher Bahnhof

16:00

80. Jahrestag der Deportation norddeutscher Jüdinnen und Juden nach Litzmannstadt, Minsk und Riga

Am 25. Oktober 1941 fuhr der erste Zug mit 1035 jüdischen Frauen, Männern und Kindern aus HH in das Ghetto Litzmannstadt. Im November und Dezember folgten weitere Deportationen nach Minsk und Riga. Bis 1945 wurden mehr als 6600 Jüd:innen aus HH deportiert. Nur wenige von ihnen überlebten. Gedenkveranstaltung mit Kranzniederlegung, Grußworten (Bürgermeister, Vorsitzende der Jüd. Gemeinden), Ansprache von Markus Rosenberg (Enkel der 1941 deportierten Irmgard Posner) u.a.

Anmeldung erforderlich.

Mehr (Neuengamme), denk.mal Hannoverscher Bahnhof, Hannoverscher Bahnhof (Wiki)
Konzert
Kampnagel

K1

18:30

Kein Schlussstrich – die Reise

Konzert mit Fayim, Precious und Don Jegosah. Dazu Podium "İdils Gesprächsreise" - İdil Baydar reist zu den Schlüsselorten des NSU-Komplexes, um zwischen Kunst, Diskurs und Aktivismus eine erinnerungskulturelle Bestandsaufnahme zu machen. In HH spricht sie mit Caro Keller (NSU-Watch), Lee Hielscher (Aktionsbündnis NSU-Komplex auflösen) und Susan Djahangard (Journalistin).

Mehr (Kampnagel), Kein Schlussstrich! Theaterprojekt zum NSU-Komplex
Mittwoch, 27. Oktober 2021
Rundgang
denk.mal Hannoverscher Bahnhof

18:00

Rundgang am denk.mal Hannoverscher Bahnhof

Auf dem Rundgang wird das Deportationsgeschehen erläutert und in die historischen Zusammenhänge eingeordnet: Wie verlief der Prozess der Ausgrenzung und Entrechtung vor den Deportationen? Was wiederfuhr den Verschleppten danach? Wer war an den Verbrechen beteiligt, wer profitierte davon? Zudem wird der Umgang mit dem Ort nach 1945 diskutiert und über das künftige Dokumentationszentrum "denk.mal Hannoverscher Bahnhof" informiert.

Anmeldung erforderlich.

Mehr (Neuengamme), denk.mal Hannoverscher Bahnhof, Hannoverscher Bahnhof (Wiki)
Donnerstag, 28. Oktober 2021
Konzert
Turtur

21:00

Trümmerratten + Gestörte Zweisamkeit

Trümmerratten
Schrammelpunk aus HH

2G-Regeln.

Infoveranstaltung
online

Zoom

19:00

Verschwörungsmythen & Antisemitismus in der Prepper-Szene

"Prepper:innen" werden Menschen genannt, die sich gezielt auf den – von ihnen erwarteten – Eintritt einer Katastrophe vorbereiten. Breitere öffentliche Aufmerksamkeit erlangten Prepper:innen vor allem durch die Aufdeckung des rechtsterroristischen Hannibal Netzwerks und der dort vernetzten Gruppe "Nordkreuz" 2017. Mischa Luy (Berlin) spricht - nach einem kurzen Überblick über Geschichte und Gegenstand des Preppens als Praxis - über das Verhältnis von Preppen, Antisemitismus und Verschwörungsdenken.

Im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus 2021. Mit Anmeldung.

Mehr
Konferenz
Kampnagel

Gängevtl. / online

14:00

Conference on Migration and Media Awareness (CMMA): Looking Back, Thinking Ahead (Tag 1/3)

Heute u.a.: 15:00 Film "Libya, No escape from hell", 17:00 Gespräch "Auf den Spuren der EU-Migrationsfinanzierung in Afrika. Wohin fließt sie, mit welcher Wirkung, und wer entscheidet darüber?", 19:10 Podiumsdiskussion "Migration, Transkulturalismus und die Künste: Eine Debatte über Medien, Kultur und Musik mit Fokus auf der Entkolonialisierung kultureller Räume und des Journalismus in Europa.". In Englisch.

Mehr (Kampnagel), Kein Schlussstrich! Theaterprojekt zum NSU-Komplex
Gedenken
Altona

Haubachstr. 68

16:00

83. Jahrestag der "Polenaktion"

Vor 83 Jahren wurden 1000 jüdische Frauen, Männer und Kinder mit polnischer Staatsangehörigkeit aus HH nach Polen abgeschoben. Von der reichsweiten Ausweisung waren 17.000 Menschen betroffen. Ein Großteil wurde später in Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslagern ermordet. Viele der frühmorgens am 28. Oktober 1938 völlig überraschend Verhafteten wurden tagsüber in der Reit- und Exerzierhalle der Viktoria-Kaserne festgehalten, bevor sie vom Altonaer Bahnhof mit dem Zug ins Ungewisse geschickt wurden.

Beginn an der ehemaligen Reit- und Exerzierhalle, Haubachstraße 68. Im Anschluss gemeinsamer Gang zum Gedenkstein am Altonaer Bahnhof.

Mehr (Neuengamme), "Polenaktion" (Wiki)
Kampnagel

K2

19:00

Eintritt frei

Manífest[o] – Ein Polytopisches Oratorium

Marc Sinans polytopisches Oratorium vereint sieben an Schlüsselorten der Taten des sogenannten NSU aufgeführte Einzelperformances in einem abendfüllenden Werk. Aus sieben Städten, darunter HH, werden an drei Abenden Teile der dort stattfindenden Performances digital nach Jena und Nürnberg übertragen und mischen sich präzise koordiniert in das dort live aufgeführte abendfüllende Oratorium.

Heute: "Ritual der Trauer: Blinde Liebe / Kör Aşk" mit Derya Yıldırım, Greta Eacott und Tobias Levin. Wiederholung am 31. Okt.

Mehr (Kampnagel), Kein Schlussstrich! Theaterprojekt zum NSU-Komplex
Freitag, 29. Oktober 2021
Konferenz
Kampnagel

Gängevtl. / online

14:00

Conference on Migration and Media Awareness (CMMA): Looking Back, Thinking Ahead (Tag 1/3)

Heute u.a.: 15:00 Film "A Day in the Life of Refugees", 16:10 Workshop "Klimakrise, Neokolonialismus und erzwungene Migration", 17:45 Keynote von Prof. P.L. Otieno Lumumba (Jurist und Panafrikanist aus Kenia), Eröffnungsreden, Konzert und Cocktails. In Englisch.

Mehr (Kampnagel), Kein Schlussstrich! Theaterprojekt zum NSU-Komplex
Samstag, 30. Oktober 2021
Party
Fanräume

Millerntor

21:00

Antifa Soli-Party

80er/90er/Trash. Soli für Prozesskosten für von Repression betroffene Antifaschist:innen.

2G-Regeln.

Konferenz
Kampnagel

Gängevtl. / online

10:00

Conference on Migration and Media Awareness (CMMA): Looking Back, Thinking Ahead (Tag 1/3)

Heute u.a.: 10:05 Workshop "Der Desinformation durch Medienkompetenz begegnen", 11:00 Workshop "Memories of Mogadishu", 12:45 Podiumsdiskussion "Les Panafricaines", 16:45 Podiumsdiskussion "Thanatopolitik, Einwanderung und Rassismus Bugaboo: "Lasst uns kritisch werden". In Englisch.

Mehr (Kampnagel), Kein Schlussstrich! Theaterprojekt zum NSU-Komplex
Workshop
Werkstatt 3

13:00 - 18:00

Gewinne auf Kosten der Lebensgrundlagen?! Widersprüche zwischen individuellem Gewinnstreben und dem Gemeinwohl

Wie funktioniert gemeinwohlorientiertes Wirtschaften, das Arbeitsbedingungen entlang globaler Produktionsketten sowie Umwelt- und Klimaschutz gleichermaßen berücksichtigt? Anhand eines interaktiven Planspiels schlüpfen die Teilnehmenden in die Rolle konkurrierender Schokoladen-Firmen und setzen sich mit Aspekten der heutigen Wirtschaftsweise und den entsprechenden Gegen-Entwürfen der Gemeinwohl-Ökonomie (“GWÖ”) auseinander. Mit Jutta Hieronymus u.a. von der Gemeinwohl-Ökonomie HH.

Anmeldung erforderlich.

Mehr (W3)
Konzert
Party
Soziales Zentrum Norderstedt

18:00

Große Halloween Sause

Konzert: Shitshow (Punk aus HH) + Harbour Rebels + Apropokalypse. Danach DJ Breaker.

Harbour Rebels
Oi! Punk aus HH
Apropokalypse
Punkrock aus Norderstedt

3G-Regeln.

Mehr (SZ)
Sonntag, 31. Oktober 2021
Workshop
online

10:00 - 18:00

10-50€

Transformative Justice - Alternativen zu Polizei/Gefängnis

Abolitionist*innen fordern die Abschaffung und Überwindung von Polizei und Gefängnissen/Lagern. Die Forderungen haben lange historische Wurzeln in den Bewegungen zur Abschaffung der Versklavung und wurden maßgeblich geprägten durch Schwarze Feminist:innen. Was ist aus dieser Perspektive an den Institutionen Polizei und Gefängnis (in D-land) problematisch? Hier zeigen sich aus feministischer und antikapitalistischer Perspektive viele Aspekte. Mit Rhezi Mahlzahn.

In der Reihe "Femlab aus der Reihe". Mit Anmeldung.

Mehr (Femlab)
Film
Metropolis Kino

17:00

Vier gegen Hitler – Auf den Spuren der Helmuth-Hübener-Gruppe

D 2021, 90 min - Doku über die Widerstandsgruppe "Helmuth-Hübener". Sie hörte in der Nazizeit ausländische Radiosender ab und verteilte in verschiedenen Stadtteilen selbst geschriebene Flugblätter, die das Unrecht der Naziherrschaft anprangerten. Durch Verrat am Arbeitsplatz flogen die Aktivitäten der Jugendlichen auf. Im Oktober 1942 wurde Helmuth Hübener mit 17 Jahren zum Tode verurteilt und in Berlin-Plötzensee hingerichtet. Die drei anderen Mitglieder der Gruppe, Karl-Heinz Schnibbe, Rudolf Wobbe und Gerhard Düwer, erhielten langjährige Haftstrafen.

Premiere mit Gästen.

Mehr (Metropolis), Helmuth Hübener (Wiki)
Dienstag, 2. November 2021
Workshop
Ria

Vogelhüttendeich 30

18:00

Feminismus in Kinderschuhen: Wie uns Sexismus in die Wiege gelegt wird.

Wenn wir von Rollenklischees sprechen, kommt das nicht von irgendwoher. Niemand hat sich auf ein Podest gestellt und gesagt: "Ab heute sind Frauen empathisch und zurückhaltend wohingegen Männer keine Schwäche zeigen dürfen." Diese Haltung ist aus einem gesellschaftlichen Prozess entstanden, weshalb es auch so schwer ist sie abzulegen: Rollenklischees werden ständig reproduziert - weil wir gar nicht anders können. Mit Lisa Hartmann und Leonie Ruhland von Femlab.

In der Reihe "Femlab aus der Reihe". Mit Anmeldung.

Mehr (Femlab)
Samstag, 13. November 2021
Workshop
Ria

Vogelhüttendeich 30

14:00 - 17:00

Workshop zu Strategien im Umgang mit Sexismus

Wir finden uns immer wieder in Situationen, in denen uns die passenden Argumente nicht einfallen, wir wie gelähmt gegenüber Alltagssexismus sind oder das Gefühl haben, gegen eine Wand zu reden. Um hier Abhilfe zu schaffen und Frauen zu empowern, werden in diesem Workshop konkrete Handlungsschritte gelernt und geübt. Schwerpunkt ist, wie FLINT-Personen im Alltag mit Sexismuserfahrungen umgehen, wie sie Anti-Feminist:innen begegnen und was sie Totschlagargumenten entgegnen können. Mit Lydia & Thea (Femlab).

In der Reihe "Femlab aus der Reihe". Ohne Anmeldung.

Mehr (Femlab)
Konzert
Fanräume

Millerntor

20:00

Inwiefern + Anschlag + Dead End Kids + Violent Instinct

Inwiefern
Deutschpunk aus Strausberg/Brandenburg
Anschlag
Punk aus Aachen
Dead End Kids
Punk aus Leipzig
Violent Instinct
Punk aus HH

2G-Regeln.

FB-Event
Samstag, 20. November 2021
Workshop
Ria

Vogelhüttendeich 30

14:00 - 17:00

Workshop zur Menstruation

Was passiert eigentlich im menstruierenden Körper? Ziel des Zyklus-Workshops ist es, zunächst mehr Wissen über den Zyklus zu vermitteln und über die körperlichen Abläufe zu informieren. Darüber hinaus sollen die Teilnehmenden angeregt werden, im gegenseitigen Austausch ihre eigenen Zyklen zu erkunden, Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausfinden und zu einem größeren Verständnis des Zyklus auf physischer aber auch psychischer Ebene zu gelangen. Mit Cori (Femlab).

In der Reihe "Femlab aus der Reihe". Ohne Anmeldung.

Mehr (Femlab)