Donnerstag, 20. Juni 2024
Haus 3

Park

15:00

World Refugee Day

Ein Tag für alle Menschen, die eine offenen und demokratische Gesellschaft feiern und dabei ein Zeichen gegen Diskriminierung setzen wollen. Mit Tischtennis -und Fußball, Kinder-Schminken, Kleidertausch, Tombola (17:00), Abendessen (18:00), Rede und Konzert von den Rapfugees (20:00).

Rapfugees
Hip Hop aus HH, Hosain 0093, Jay Holler, Ma'ness u.v.m.

Mehr (Insta)
Rundgang
Bahnhof Dammtor

an der Shell-Tankstelle

18:00

Verfolgungsgeschichten im Nationalsozialismus am Beispiel des HSV (Rundgang auf englisch)

Die Geschichte des HSV ist eng verknüpft mit dem Grindelviertel und seiner Umgebung. Bei einem Rundgang werden die Biografien von verfolgten HSV-Mitgliedern erzählt und anhand ihrer Schicksale Themen wie Verfolgung, Widerstand, Flucht, Deportation und Ermordung im Nationalsozialismus behandelt. Neben Stolpersteinen sind es auch Gedenktafeln oder Namensgebungen, die uns diese Geschichten nicht vergessen lassen. Daher ist der bis heute andauernde Kampf ums Gedenken ebenfalls ein wichtiger Teil des Rundgangs. In Englisch.

Anmeldung erforderlich. Wiederholung in Deutsch am 3. Juli (s.u.).

Mehr
Infoveranstaltung
Rote Flora

19:00

Abgetauchte Antifas - wegen des Budapest-Verfahrens

Unter dem Vorwurf, im Februar 2023 in Budapest Nazis angegriffen zu haben, wird in D-land nach mehreren untergetauchten Antifas gefahndet, 2 weitere sitzen in Auslieferungshaft. Infoveranstaltung mit Kurzdoku zur Einordnung der Lage und Gespräch mit den Eltern einer untergetauchten Genossin. Was zieht das Untertauchen alles mit sich? Wie fühlt es sich als Angehörige an? Was heißt das auch für die anderen?

Mehr (Flora), zum Budapest-Komplex in HH (Rote Hilfe)
Konzert
Chemnitzstr. 3-7

19:00

Holy Locust + Die 3 vonner Punkstelle

Holy Locust
Anarcho-Folk/Jazz aus USA

FB-Event
Konzert
Sternbrücke

Wendekreisel Wohlersallee

19:30

Kreiselkonzert: Bolzen Höxter

Die Initiative Sternbrücke setzt sich für den Erhalt des Sternbrückenareals ein und kämpft u.a. gegen den 4-spurigen Ausbau der Stresemannstraße.

Bolzen Höxter
Pop/Punk aus HH

Initiative Sternbrücke, FB-Event
Party
Rote Flora

23:00

Subspace

Techno mit: Aliha b2b Temasa, Strathy. Soli für antifaschistische Arbeit.

Mehr (Flora)
Freitag, 21. Juni 2024
Kampnagel

kx (Probebühne)

18:00

Eintritt frei

Zwangsarbeit und Widerstand. Offener Jour Fixe zur Aufarbeitung der Geländegeschichte Kampnagels.

Aktuell widmet sich ein Projektteam in einem 2-jährigen Prozess der tiefgehenden Recherche sowie Konzipierung einer Vermittlungsstrategie der Fabrik-Vergangenheit während des Nationalsozialismus. Mit digitalen Mitteln soll ein innovativer Prototyp für die Auseinandersetzung von Kulturinstitutionen mit der Vergangenheit entwickelt werden. Alle zwei Monate finden Treffen statt, bei denen die aktuellen Wissensstände des künstlerischen Rechercheteams vorgestellt werden und Raum geschaffen wird für Anregungen, Fragen und Vernetzung.

Mehr (Kampnagel)
Film
Freiwilligenagentur Nord

Fuhlsbüttler Str. 134

19:00

Sold City – Eigentum vor Menschenrecht?

D 2024, 102 min - Doku: Das Prinzip der Wohnungsgemeinnützigkeit ist aufgehoben. Der Markt entscheidet, wo die Menschen leben und wie günstig bzw. wie teuer die Miete wird. Die Filmemacher:innen Leslie Franke und Herdolor Lorenz zeigen an den Beispielen Berlin, Paris, HH, München, London und Wien, wie Betroffene mit der Wohnungssituation umgehen und sich gegen immer höhere Mieten zur Wehr zu setzen (Teil 1 des zweiteiligen "Sold City"-Films). Filmabend mit Snacks, Getränken und Diskussion.

Film-Website
Ausstellung
Rote Flora

19:00

Antifa-Summer-BBQ

Veganes vom Grill.

Mehr (Flora)
Theater
Lichthof Theater

20:15

8-28€

Juden Juden Juden

In verschiedenen Erzählsträngen wird jüdisches Leben in HH erlebbar gemacht – wie es aktuell ist, wie mensch es sich vorstellt, wie es sein könnte. Anti‐ und philosemitische Klischees werden hinterfragt und die zugeschriebene Besonderheit des Judentums neben ein jüdisches Selbstverständnis gesetzt. Inspiriert von Stefan Heyms Interpretation von Ahasver, dem ewig wandernden Juden, wird eine vielstimmige Geschichte gesponnen. Die Darstellenden und das Team setzen sich dabei mit ihren jüdischen Biografien ins Verhältnis zu den behandelten Themen.

Weitere Aufführungen am 22. und 23. Juni.

Mehr (Lichthof)
Konzert
Rote Flora

22:00
Einlass:
21:00

Auszenseiter + Stagger

Auszenseiter
Screamo/Punk aus Ostwestfalen
Stagger
Metal Punk & Roll aus Bielefeld/Berlin

Samstag, 22. Juni 2024
Demonstration
Landungsbrücken

12:30

Demo gegen den Besuch des argentinischen Präsidenten Javier Milei in Hamburg

Der rechtsextreme Präsident Argentiniens, Javier Milei, kommt heute nach HH, um einen Preis der von der Afd-nahen "Hayek-Gesellschaft" entgegenzunehmen. Seine Politik beschneidet systematisch die Rechte der argentinischen Gesellschaft, er steht dem Klimawandel skeptisch gegenüber und er greift offen die LGTBI+-Gemeinschaft an. Ein breites Bündnis aus südamerikanischen und deutschen Initiativen möchte auf die fatale Politik Mileis aufmerksam machen. Wir stellen uns quer!

Abschluss 14:00 Uhr beim Hotel Hafen HH.

Mehr (Insta)
Konzert
Gängeviertel

21:00
Einlass:
20:00

Mt. Dagger + Tião

Mt. Dagger
HC-Punk/Powerviolence aus Berlin
Tião
HC-Punk/Crust aus HH

Sonntag, 23. Juni 2024
Infoveranstaltung
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

11:00

Häftlinge des KZ Neuengamme aus der Ukraine

2 Jahre nach dem Beginn des Angriffskriegs Russlands auf die Ukraine zeigt die KZ-Gedenkstätte Neuengamme Zeichnungen der ukrainischen Künstler Oliksandr Putivkiy und Roman Kolesnikov. Sie illustrieren Erinnerungsberichte der ehemaligen Häftlinge des KZ Neuengamme, Nadeschda Zuewa, Anton Rudnjew und Grigori Nedelko aus der Ukraine. Die Zeichnungen entstanden in den Jahren 2022 und 2023 und werden in Booklets und als Bildprojektionen im Foyer der Hauptausstellung ausgestellt. Historikerin Svitlana Telukha aus Kharkiv stellt das Projekt in einem Ausstellungsgespräch vor (in ukrainischer und deutscher Sprache).

Mehr
Film
Abaton Kino

11:00

Mein 68: Ein verspäteter Brief an meinen Vater

BRD 1988, 45 min - WDR-Doku: Der Film erzählt die Geschichte der 68er auf ganz persönliche Weise: in Form eines Briefes an den Vater, der den damaligen SDS-Studenten Hannes Heer (Historiker, Leiter der "Wehrmachtsausstellung") per Brief enterbt und verstoßen hatte. Hannes Heer ist anwesend.

In der Reihe "Die Rückkehr der Täter" mit Hannes Heer.

Mehr (Abaton), Zum FIlm, Hannes Heer (Wiki)
Rundgang
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Haupteingang

14:00

5€ / erm. 3€

Gefangene aus der Sowjetunion im KZ Neuengamme

Der Rundgang die Einlieferung von sowjetischen Kriegsgefangenen ins KZ Neuengamme sowie die große Gruppe von KZ-Häftlingen aus der Ukraine und Russland, die zuvor zur zivilen Zwangsarbeit ins Deutsche Reich verschleppt worden waren. Anhand dieser Gruppen von NS-Verfolgten werden die Zusammenhänge zwischen der deutschen Kriegsführung und Besatzungspolitik in der Sowjetunion während des 2. Weltkriegs und dem KZ Neuengamme herausgearbeitet. Mit Marco Kühnert (KZ-Gedenkstätte, deutsch) und Halyna Roshyna (Bundeswehr-Uni, ukrainisch).

Dazu ist das ehemaligen Kommandantenhaus ist für Besucher:innen geöffnet. Gezeigt werden Projekte zu NS-Verfolgten aus dem östlichen Europa.

Mehr
Demonstration
S-Bahn Veddel

P+R

14:00

Mobilität für alle! Gegen das Verkehrschaos!

Fahrraddemo gegen das Verkehrschaos durch mangelhafte Infrastruktur bei Fuß- und Radwegen und ÖPNV, den geplanten Bau der A26 Ost, zugeparkte Fuß- und Radwege u.a. Forderungen: Maximal 30 km/h in Wohngebieten, Verbesserung des ÖPNV im Süden, Fähre 73 am Wochenende, Durchsetzung von Rechten für Fußgänger:innen und Radfahrende, durchgängig sichere Fuß- und Radwege.. LKWs raus aus den Wohngebieten, Expressbusse in Wilhelmsburg.

Aufruf
Rundgang
Rathaus

Eingang

14:00

18/14/8€

Füllhorn und Panzerkorvette. Chiffren der Kolonialmetropole Hamburg

In der Stadtmitte bildet das Rathaus Hamburg eine enge Symbiose mit der Handelskammer, Politik mit Börse. Um dieses Machtzentrum herum gruppieren sich Kontorhäuser und Kreditinstitute der Merchant Bankers; Kolonialwarenläden bieten ihre Waren noch heute feil. In Schaufensterauslagen, an Fassaden, vor Hauseingängen finden sich Waren und Symbole, die fortwährend die Weltgeltung der Kolonialmetropole herauf beschwören. Wie geht HH mit der kolonialen Geschichte der Stadt um? Mit Hannimari Jokinen.

Mehr
Rundgang
Landungsbrücken

15:00

Galão und Salpeter – Auf den Spuren von Hamburgs (post-)kolonialem Erbe

Der Rundgang setzt sich kritisch mit der (post-)kolonialen Geschichte der Stadt auseinander. Auf dem Weg vorbei an Baudenkmälern wie dem Afrika-Haus oder dem Laeiszhof werden die Verflechtungen von (post-)kolonialen Netzwerken und dem Handel in HH aufgezeigt. Was ist verborgen? Was wird vergessen?

Mit Anmeldung.

Mehr
Montag, 24. Juni 2024
Rundgang
Geschichtsort Stadthaus

14:00

Rundgang anlässlich der Fußball-EM: Vom Stadthaus zum Millerntor

Der Rundgang führt zu Stätten des Naziterrors in den Jahren 1933 bis 1945, aber auch zu Orten des Widerstands. So war das Stadthaus bis 1943 Sitz des olizeipräsidiums, der Gestapo und der Kripo. Von dort aus organisierte die Polizei die systematische Verfolgung des Widerstands und die Verfolgung von zahlreichen weiteren Menschen. Auch Fußballspieler war davon betroffen. Wie verhielten sich Fußballvereine wie der FC St. Pauli im Nationalsozialismus und wie seine Mitglieder?

Anmeldung erforderlich. Wiederholung am 30. Juni.

Mehr
Infoveranstaltung
Mahnmal St. Nikolai

19:00

Von einem Ort des Jubels zu einem Ort des Unrechts

Das Projekt wirft einen ungewohnten Blick auf Sport- und Fußballplätze: Menschen aus Vereinen, Fanszenen und Bürgervereinen sowie interessierte Einzelpersonen erforschen in dem partizipativen Projekt die Geschichte von Zwangsarbeitslagern auf Fußball- und Sportplätzen in D-land und Österreich. Projektmitarbeiter:innen zeigen die Systematik der Umnutzung von Sportplätzen im Nationalsozialismus auf, präsentieren Zwischenergebnisse des Projektes und stellen regionale Beispiele vor.

Mehr, zum Projekt (Insta)
Dienstag, 25. Juni 2024
Lesung
Kohero Magazin

18:30

5 / 10€ / 15€

Gün Tank: Die Optimistinnen

Autorin Gün Tank erzählt in ihrem Debütroman die Geschichte der Generation ihrer Mutter, einer Gruppe von Migrantinnen, die als Erste kamen - vor den Männern. Die 22-jährige Nour kommt in den siebziger Jahren nach D-land, um zu arbeiten. Sie ist eine der vielen Gastarbeiterinnen, sie ist jung, motiviert und optimistisch. Während Nour Minirock trägt, tragen die oberpfälzischen Frauen im Dorf Kopftuch.

Mehr, zum Buch (Verlag), zum Buch (DLF)
Film
Abaton Kino

19:00

#Nova

IL 2024, 52 min, engl. UT - Doku: #Nova ist eine Gemeinschaft von Fans psychedelischer Trance-Musik, die sich 2023 wie in den Jahren zuvor zu einem großen Outdoor-Festival versammelten. Die Party am 7. Oktober endete mit einer Tragödie, mit einem kaltblütigen Massaker der Hamas an über dreihundert Partygästen und der Entführung von 40 Personen. In den Tagen nach der Veranstaltung erhielt Regisseur Dan Pe’er, der als Freiwilliger den Überlebenden half, eine Vielzahl von Video- und Audiomaterial von überlebenden Festivalbesuchern. Der ist die knapp einstündige Montage dieser Aufnahmen. Regisseur Dan Pe’er ist anwesend.

Mehr (Abaton), zum Film (Verleih), Massaker von Reʿim (Wiki)
Diskussion
Kampnagel

K2

20:00

Eintritt frei

Erinnerungskämpfe: Queere Deutsche Geschichte

Über Fragen der Marginalisierung der Erfahrungen und Erinnerungen queerer Menschen in der deutschen Erinnerungskultur sowie queeres Leben während des Nationalsozialismus und darüber hinaus diskutieren Tania Mancheno und Jürgen Zimmerer mit den Historiker:innen Bodie Ashton und Jennifer V. Evans.

Mehr (Kampnagel)
Film
B-Movie

20:00
Geöffnet ab:
18:30

Black Mambas

D/FR 2022, 81 min, OmU - Doku: Jede Nacht patrouilliert die weibliche Anti-Wilderei-Einheit "Black Mambas" im Kruger Nationalpark in Südafrika. Die jungen Frauen sind mit dem Job in einem Dilemma. Er ist der Weg aus Armut und Arbeitslosigkeit mit Aussicht auf ein selbstbestimmtes Leben, aber gleichzeitig auch ein Bruch mit vorherrschenden Traditionen. Zudem müssen sie einen Umweltpatriotismus in ihre Gemeinden bringen, die an der Wildtierwirtschaft seit Gründung des Parks weder teilhaben noch davon profitieren können.

Mehr (Dokfilmsalon), zum Film
Buchvorstellung
Film
Kampnagel

K1

20:30

12€ / erm. 9€

Tuvia Tenenbom: Gott spricht Jiddisch – Mein Jahr unter Ultraorthodoxen

Im Jerusalemer Stadtviertel Mea Schearim wohnen fast ausschließlich von ultraorthodoxen Jüd:innen. Der 1957 geborene Tuvia Tenenbom ("Allein unter ...") ist dort in einer deutschjüdisch-polnischen Familie aufgewachsen - und kehrte für 1 Jahr dorthin zurück. Parallel zum Buch ist 2023 außerdem ein gleichnamiger Dokumentarfilm erschienen, den Tenenbom heute Abend präsentiert und der Grundlage für ein weiterführendes Gespräch mit der Kampnagel-Intendantin Amelie Deuflhard ist.

Mehr (Kampnagel), zum Buch (Verlag), zum Buch (Spiegel), Tuvia Tenenbom
Mittwoch, 26. Juni 2024
Gedenken
Vor dem U-Knast

Holstenglacis 3

17:00

Gedenkfeier: Würdigung des politischen Widerstands

Am 26. Juni 1944 wurden zehn mutige Männer im Hof des Untersuchungsgefängnisses am Holstenglacis hingerichtet: Erich Heins, Karl Kock, Hans Köpke, Otto Mende, Ernst Mittelbach, Walter Reber, Wilhelm Stein, Paul Thürey, Kurt Vorpahl und Oskar Voss. Die Widerstandskämpfer waren in der Bästlein-Jacob-Abshagen-Gruppe organisiert, die 1942 aufflog. 70 der ca. 300 Mitglieder wurden hingerichtet. Doch ihr Vermächtnis überdauert die Jahrzehnte und es ist an der Zeit, ihre Opferbereitschaft und ihren Mut angemessen zu würdigen. U.a. mit der Enthüllung ihrer Stolpersteine.

Mehr (VVN), Bästlein-Jacob-Abshagen-Gruppe (Wiki), Erich Heins (Wiki), Karl Kock (Wiki), Hans Köpke (Wiki), Ernst Mittelbach (Wiki), Walter Reber (Wiki), Wilhelm Stein (Wiki), Paul Thürey (Wiki), Otto Mende (Wiki), Kurt Vorpahl (Wiki), Oskar Voss (Wiki), Wie Hamburger Arbeiter gegen Hitler kämpften (NDR)
Rundgang
Lohsepark

18:00

denk.mal Hannoverscher Bahnhof – Erkundung eines historischen Ortes

Der Hannoversche Bahnhof fungierte im Nationalsozialismus als zentraler Ausgangspunkt für Deportationen von Jüd:innen, Sint:ize und Romn:ja aus HH und Norddeutschland. Der Rundgang erläutert das historische Geschehen und stellt Einzelschicksale vor. Zudem wird der öffentliche Umgang mit dem Ort nach 1945 diskutiert.

Mehr (denk.mal Hannoverscher Bahnhof), Hannoverscher Bahnhof (Wiki)
Vorlesung
Uni Hamburg

ESA 1, Flügel Ost, Raum 221

18:15

Antisemitismus seit dem 07.10., Antisemitismus und der Kampf gegen den Antisemitismus aus jüdischer Perspektive

Mit Jenny Havemann (GIIN - German Israeli Innovation Network).

Teil der Ringvorlesung "Judenfeindlichkeit, Antisemitismus, Antizionismus – aktualisierte Formen antijüdischer Gewalt".

Mehr, Ringvorlesung
Donnerstag, 27. Juni 2024
Infoveranstaltung
Werkstatt 3

19:00

Eine haarige Angelegenheit – Warum Haare politisch sind

Frisuren, Rasuren oder auch die Frage, wo Menschen behaart oder glatt sind, können Ausdruck politischer Einstellungen sein. Ein Blick in die Geschichte unterstreicht die gesellschaftspolitische Aussagekraft und das Protestpotential z.B. in Hinblick auf die Haarkultur von versklavten Menschen. Welche Bedeutung haben Haare in Bezug auf Themen wie Rassismus, Empowerment, Widerstand und Geschlechtergerechtigkeit heute? Diese Fragen werden aus migrantischer, post-migrantischer und queerfeministischer Perspektive diskutiert. Mit Moshtari Hilal (Künstlerin/Autorin) und Abina Ntim (Jona curly hair).

Mehr (W3)
Freitag, 28. Juni 2024
Film
AGDAZ

19:30

4€

Sold City – Enteigung statt Miete für die Rendite

D 2024, 102 min - Doku: Das Prinzip der Wohnungsgemeinnützigkeit ist aufgehoben. Der Markt entscheidet, wo die Menschen leben und wie günstig bzw. wie teuer die Miete wird. Die Filmemacher:innen Leslie Franke und Herdolor Lorenz zeigen an den Beispielen Berlin, Paris, HH, München, London und Wien, wie Betroffene mit der Wohnungssituation umgehen und sich gegen immer höhere Mieten zur Wehr zu setzen. Teil 2 des zweiteiligen Films. Danach Gespräch mit Mitglieder:innen der Mieterinitiative Steilshoop.

Mehr (agdaz), Film-Website
Konzert
Soziales Zentrum Norderstedt

20:00

Hordaks Horde + Fun Total + Unwucht + Betonwelt

Hordaks Horde
Punk aus HH
Fun Total
Punk aus HH
Unwucht
Punk aus Bremen
Betonwelt
Anarcho-Punk aus HH

Mehr (SZ)
Konzert
Lobusch

Einlass:
21:00

New Old Timers + Fiddelaltermolk

New Old Timers
Anarcho-Folk aus HH
Fiddelaltermolk
Folkpunk aus HH

Konzert
Komet

Einlass:
21:00

Bad//Dreems + Andro Dyson & Untamed Tamers

Bad//Dreems
Garage Rock aus Adelaide/Australien

FB-Event
Sonntag, 30. Juni 2024
Rundgang
U/S Ohlsdorf

Ausgang Fuhlsbüttler Str.

10:00

5€ / erm. 3€

Hamburger Künstlerinnen und Künstler im Nationalsozialismus

Der etwa dreistündige Spaziergang mit Herbert Diercks und Katja Hertz-Eichenrode führt zu Grabstätten Hamburger Künstler*innen wie Wolfgang Borchert oder Ida Ehre, die im Nationalsozialismus bedroht oder verfolgt wurden. Ihre Situation in den Jahren 1933 bis 1945 wird thematisiert und aus ihren Erzählungen, Gedichten, Berichten und letzten Briefen gelesen.

Mit Anmeldung.

Mehr
Aktion
Geschichtsort Stadthaus

14:00

Vom Stadthaus zum Millerntor

Der Rundgang führt zu Stätten des Naziterrors in den Jahren 1933 bis 1945, aber auch zu Orten des Widerstands. Auch Fußballspieler waren von der Verfolgung betroffen. Wie verhielten sich Fußballvereine wie der FC St. Pauli im Nationalsozialismus und wie seine Mitglieder? Auf dem Weg zum Millerntor nähern sich die Teilnehmenden Biografien und lernen von unterschiedliche Formen der Aufarbeitung der Geschichte im Stadtteil.

Anmeldung erforderlich.

Mehr
Film
Metropolis Kino

17:00

Der "Röhm-Putsch"

BRD 1967, 75 min - Spielfilm: Der in der nationalsozialistischen Propaganda verbreitete Begriff "Röhm-Putsch" bezeichnet die von Hitler befohlene und vom 30. Juni bis zum 2. Juli 1934 vollzogene Ermordung der SA-Führung einschließlich ihres Stabschefs Ernst Röhm. Die Aktion wurde von den NS-Behörden als präventive Maßnahme gegen einen unmittelbar bevorstehenden Putsch Röhms dargestellt. Der Film bietet einenEinblick in den innersten Zirkel der SA, wie sie Hitlers Aufstieg bereitete und ihm schließlich lästig wurde.

In der Reihe "Täter - Opfer - Widerstand" des VVN.

Mehr (Metropolis), zum Film (Wiki), Röhm-Putsch (Wiki)
Montag, 1. Juli 2024
Infoveranstaltung
Mahnmal St. Nikolai

19:00

Eine Reise durch die Geschichte des jüdischen Fußballs in Hamburg

In den ersten Jahrzehnten der deutschen Fußballgeschichte waren viele Männer jüdischen Glaubens Teil der Fußballkultur. Sie waren gefeierte Spieler, geachtete Trainer und Funktionäre, großzügige Förderer in ihren Vereinen. Das alles änderte sich schlagartig nach dem 30. Januar 1933. Nur wenige Wochen nach der Machtübernahme durch die Nazis begannen Turn- und Sportvereine mit dem freiwilligen Ausschluss ihrer jüdischen Mitglieder. Sporthistoriker Dr. Lorenz Peiffer begibt sich auf die Suche nach jüdischen Spuren in der Hamburger Fußballgeschichte der 1920er und 1930er Jahre.

Mehr
Mittwoch, 3. Juli 2024
Rundgang
Bahnhof Dammtor

an der Shell-Tankstelle

18:00

Verfolgungsgeschichten im Nationalsozialismus am Beispiel des HSV (Rundgang auf englisch)

Die Geschichte des HSV ist eng verknüpft mit dem Grindelviertel und seiner Umgebung. Bei einem Rundgang werden die Biografien von verfolgten HSV-Mitgliedern erzählt und anhand ihrer Schicksale Themen wie Verfolgung, Widerstand, Flucht, Deportation und Ermordung im Nationalsozialismus behandelt. Neben Stolpersteinen sind es auch Gedenktafeln oder Namensgebungen, die uns diese Geschichten nicht vergessen lassen. Daher ist der bis heute andauernde Kampf ums Gedenken ebenfalls ein wichtiger Teil des Rundgangs.

Anmeldung erforderlich.

Mehr
Vorlesung
Uni Hamburg

ESA 1, Flügel Ost, Raum 221

18:15

Grundsätze der Antisemitismuskritik in Forschung und Bildung

Mit Dr. Doron Kiesel (/Bildungsabteilung des Zentralrats der Juden) und Marina Chernivsky (Kompetenzzentrum für antisemitismuskritische Bildung und Forschung).

Teil der Ringvorlesung "Judenfeindlichkeit, Antisemitismus, Antizionismus – aktualisierte Formen antijüdischer Gewalt".

Mehr, Ringvorlesung
Freitag, 5. Juli 2024
Konzert
Veringhof

alter Lidl

17:00

Eintritt frei

KulturKanal Sommerfest

Rote-Hilfe-Infostand, Soli-Haircut, Falafel, Spiele. 19:00 Live Rap (Rapfugees, Marap, Kaeyzy, Femmebivalent), 21:30 Theater "Im Dienste der Gerechtigkeit" des queerfeministischen Theaterkollektivs "Les Copines" aus Halle/Berlin. Dokutheater, Tanz, Clowns und Live-Musik zum Thema Knäste. 23:30 DJ Aftershow.

Rapfugees
Hip Hop aus HH, Hosain 0093, Jay Holler, Ma'ness u.v.m.
MaRap
Hip Hop aus HH
Kaeyzy
Rap aus HH
Femmebivalent
Hip Hop aus HH

Kulturkanal
Diskussion
Festival
Uni Hamburg

VMP 9, Hörsaal H

19:00

United Against Fascism (Tag 1/3)

Eröffnung mit Panel "Liberalism and fascism" mit Ishay Landa (Historiker, Israel) und Pavlos Roufos (Autor). Der europäische Faschismus wird in der Regel als ein Angriff auf die liberale Gesellschaft, Politik, Kultur und Wirtschaft beschrieben. Ishay Landa hebt jedoch die lange vernachlässigte Affinität zwischen der liberalen Tradition und dem Faschismus hervor.

United Against Fascism, zum Panel
Konzert
Komet

Einlass:
21:00

Teo Wise + BBQT

Teo Wise
8bit Garage/Italopop aus Köln
BBQT
Punk/Rock & Roll aus Baltimore/USA

FB-Event
Samstag, 6. Juli 2024
Sport
Norderstedt

Moorbek-Schule

11:00

Eintritt frei

Antira Turnier 2024

Für alle Fußballbegeisterten ab 10 Jahren, das Können ist dabei zweitrangig. Ein Team besteht aus 6 Feldspieler:innen und 1 Person im Tor. Startgeld: 5€/Team. Anmeldung bis zum 1. Juli ist Pflicht. Dazu Essen und Getränke.

Mehr (SZ)
Festival
Konzert
Workshop
Uni Hamburg

VMP 9

11:00

United Against Fascism (Tag 2/3)

Workshops ab 11:00 Uhr: "Der neue Antisemitismus rechtsextremer Agitation", "Nie wieder Faschismus – nie wieder Krieg!", "Nationalismus und die Linke" und "Antikurdischer Rassismus in Deutschland".
Workshops ab 13:00 Uhr: " The Ecological Crisis and the Rise of Post-Fascism", "Was ist und was will die Alternative für Deutschland?", "Unter Generalverdacht!? Steigender Rassismus und Repression gegen migrantische Personen und Organisationen" und "Jin Jiyan Azadî - Der Kampf gegen Patriarchat und Faschismus am Beispiel der kurdischen Frauenbewegung".
Konzert ab 15:30 Uhr draußen mit: Deki Alem, Temmis, Liiek, Kleptos, Hoarse, Smile.

Deki Alem
Drum & Bass/Hip Hop aus Göteborg
Temmis
Electropop aus Tübingen
Liiek
Postpunk aus Berlin
Kleptos
Hip Hop aus Halle
Hoarse
Punk/HC aus Berlin
Smile
Post-Punk aus Köln

United Against Fascism, Workshops ab 11:00 Uhr, Workshops ab 13:00 Uhr
Rundgang
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

14:00

5€ / erm. 3€

Fußball im Konzentrationslager

Bis heute ist wenig bekannt, dass in KZs auch Fußball gespielt wurde. Die Fußballspiele von Häftlingen, die auf dem ehemaligen Appellplatz des KZ Neuengamme stattgefunden haben, bieten Anknüpfungspunkte, um über Arbeits- und Lebensbedingungen und Hierarchien im Lager zu sprechen. Neben den Fußballspielen im Lager werden Biografien von Verfolgten vorgestellt, die vor oder nach ihrer Lagerzeit selber Fußball spielten oder andere Bezüge zu dem Sport hatten. Mit Paula Scholz (Deutsch) und Maren Degener (Englisch).

Mit Anmeldung.

Mehr
Konzert
St. Pauli

Paulinenstr.

15:15

Wohlwillstraßenfest

Bühne Paulinenstr.

Hélène et Le Rayon Vert
Indierock aus HH
Asynchron
Deutschpunk aus HH
Fun Total
Punk aus HH
Worn Down Thread
Punkrock aus HH
Braszta
Ska/Rocksteady aus HH
The Haermorrhoids
Punkrock aus HH

Sonntag, 7. Juli 2024
Sport
Außenalster

Fährdamm, Restaurant Alster Cliff

10:30

13€/Spende

Laufend gegen Gewalt 2024

Benefizlauf Autonomer Frauenhäuser. Anmeldung online oder spontan (9:00 - 10:00 Uhr). Start: 10:30 Uhr.

Mehr
Rundgang
Gedenkstätte Bullenhuser Damm

14:00

Die Kinder vom Bullenhuser Damm

Rundgang durch die Gedenkstätte und den Rosengarten. Nazis ermordeten hier am 20. April 1945 20 jüdische Kinder, die zuvor für medizinische Experimente missbraucht worden waren. Jeden 1. Sonntag im Monat. Ohne Anmeldung.

Mehr , Gedenkstätte Bullenhuser Damm, Bullenhuser Damm (Wikipedia)
Montag, 8. Juli 2024
Infoveranstaltung
Geschichtsort Stadthaus

18:00

9€

Erinnerungsarbeit im Fußball

Das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus spielt im Kontext Fußball eine große Rolle. Fans, Vereine und Verbände nehmen ihre Verantwortung zunehmend wahr, erinnern an die NS-Verbrechen und setzen sich dafür ein, dass Diskriminierung verschiedenster Facetten keinen Platz in den Stadien hat. Warum engagieren sich viele Menschen im Umfeld Fußball politisch und betreiben Erinnerungsarbeit? Inwiefern bietet Fußball einen Anknüpfungspunkt für das Erinnern? Welche Leerstellen treten aktuell in der Erinnerungsarbeit im Fußball auf? Mit Paula Scholz (KZ Gedenkst. Neuengamme).

Mit Anmeldung.

Mehr
Dienstag, 9. Juli 2024
Infoveranstaltung
Uni Hamburg

Rechtshaus EG 18/19

18:00

Wie viel Selbstbestimmung bringt das Selbstbestimmungsgesetz?

Im November tritt das lang angekündigte Selbstbestimmungsgesetz endlich in Kraft. Die Reform der Korrekturverfahren des personenstandsrechtlichen Geschlechtseintrags und der Vornamen ist überfällig. Was regelt das Selbstbestimmungsgesetz genau? Wie viel Selbstbestimmung bringt es? Susanna Roßbach (Referentin am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht) nimmt die neuen rechtlichen Regelungen kritisch unter die Lupe und lässt den Gesetzgebungsprozess und die damit verbundenen Diskurse noch einmal Revue passieren.

Bitte anmelden.

Mehr
Mittwoch, 10. Juli 2024
Vorlesung
Uni Hamburg

ESA 1, Flügel Ost, Raum 221

18:15

Angst. + "Ja, aber..."

"Angst." Kurzvortrag und Gespräch zur aktuellen Lage. Mit Olga Grjasnowa (Schriftstellerin).
"Ja, aber…" : Anti-Zionismus, Israelkritik und Antisemitismus. Reaktionen auf Hamas-Pogrom aus Perspektive jüdischer Studierender in D-land. Mit Hanna Veiler (Jüdische Studierendenunion).

Teil der Ringvorlesung "Judenfeindlichkeit, Antisemitismus, Antizionismus – aktualisierte Formen antijüdischer Gewalt".

Mehr, Ringvorlesung
Donnerstag, 11. Juli 2024
Rundgang
ehem. Lettow-Vorbeck-Kaserne

Jenfeld

17:00

18/14/8€

"Uhuru heißt Freiheit" – Gedenkrundgang auf dem Gelände der ehemaligen Lettow-Vorbeck-Kaserne in Jenfeld

Das Bau- und Gedenkensemble wurde in der Nazizeit errichtet und verherrlicht Kommandanten der Kaiserlichen "Schutztruppe" in der Kolonie "Deutsch-Ostafrika" (heute Tansania, Ruanda, Burundi). In einer Grünanlage befinden sich zudem NS-Kolonialdenkmäler, die vor rund 20 Jahren als so genannter “Tansania-Park” die guten Beziehungen zwischen HH und Dar es Salaam unterstreichen sollten. Der Rundgang erinnert an den Widerstand gegen die deutsche Kolonisierung Ostafrikas und beleuchten auch aktuelle Fragen rund um Erinnerungskultur und Umgang mit den kolonialen Hinterlassenschaften. Mit Mnyaka Sururu Mboro und Christian Kopp.

Mehr
Konzert
Komet

Einlass:
21:00

Dick Move + Psyche 16

Dick Move
Party Punk aus Auckland/Neuseeland
Psyche 16
Punk/Postpunk aus HH

FB-Event
Freitag, 12. Juli 2024
Konzert
Lobusch

Einlass:
21:00

Thrashing Pumpguns + Gif

Thrashing Pumpguns
Punk/HC/Thrash aus HH
Gif
schneller Rumpelpunk aus HH

Konzert
Komet

Einlass:
21:00

The Judges + Night Punch

The Judges
Rock aus Melbourne/Australien
Night Punch
Punk/Synth/Lo-fi aus HH

FB-Event
Samstag, 13. Juli 2024
Lesung
Gedenkstätte Plattenhaus Poppenbüttel

14:00

"Was dachten sie, als sie uns sahen?"

Die Gedenkstätte Poppenbüttel befindet sich im letzten Plattenhaus einer 1944/1945 errichteten Behelfswohnheimsiedlung. Zu ihrem Bau waren Frauen aus dem Außenlager des KZ Neuengamme in Sasel eingesetzt. Autorin Nuria Fatykhova lädt mit einer partizipativen Lesung alle Besucher:innen ein, den Berichten der Überlebenden des Nationalsozialismus ihre Stimme zu verleihen. Auf diese Weise wird eine mentale Karte des Ortes erstellt und die Vielfalt der Verfolgungswege aus ganz Europa hörbar gemacht. Christine Eckel führt durch die Ausstellung.

Mehr, Plattenhaus Poppenbüttel , Plattenhaus Poppenbüttel (Wiki)
Sonntag, 14. Juli 2024
Rundgang
Lohsepark

16:00

"…ohne jede Hoffnung auf Rückkehr" - Hamburger Sammelorte der Deportationen

8000 Menschen, die in Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager verschleppt wurden, wurden zuvor für mehrere Stunden oder sogar Tage an Sammelorten festgehalten, registriert und ihr Gepäck durchsucht. Die Installation "…ohne jede Hoffnung auf Rückkehr" zeigt historische Fotos von Sammelorten norddeutscher Deportationen und aktuelle Fotos, die der Fotograf Miguel Ferraz Araújo aus ähnlichen Perspektiven aufgenommen hat. Die Kuratorin Dr. Kristina Vagt stellt die Installation vor.

Mit Anmeldung.

Mehr, denk.mal Hannoverscher Bahnhof, Hannoverscher Bahnhof (Wiki)
Montag, 15. Juli 2024
Infoveranstaltung
Geschichtsort Stadthaus

18:30

"…und standen für einen drei andere auf, so fehlte uns immer der eine."

Vor 80 Jahren wurden im Untersuchungsgefängnis am Holstenglacis vierzehn Hamburger Widerstandskämpfer durch das Fallbeil hingerichtet: Robert Abshagen, Hein Bretschneider, Erich Heins, Richard Heller, Karl Kock, Hans Köpke, Otto Mende, Ernst Mittelbach, Walter Reber, Oskar Reincke, Wilhelm Stein, Paul Thürey, Kurt Vorpahl, Oskar Voss. Diese von der faschistischen Justiz ermordeten Antifaschisten waren Angehörige der von Bernhard Bästlein, Franz Jacob und Robert Abshagen geleiteten Widerstandsorganisation, deren Angehörige aus der Hamburger Arbeiterbewegung kamen. Sie war die größte in HH während des Zweiten Weltkrieges.

Mehr, Bästlein-Jacob-Abshagen-Gruppe (Wiki)
Freitag, 19. Juli 2024
Konzert
Lobusch

Einlass:
21:00

Derumbando Defensa + SoMuSai + Mimesis + Muro + A.F.K.

Derumbando Defensa
HC/Metal aus Chile
Mimesis
Black/Thrash Metal aus Berlin
Muro
HC Punk aus Bogotá/Kolumbien
Aaargh Fuck Kill
HC/Crust aus HH