Montag, 6. Februar 2023
Rundgang
Rathaus

Diele

18:00

"Der Tod ist ständig unter uns" - Die Deportationen nach Riga und der Holocaust im deutsch besetzten Lettland

Riga war das Zentrum jüdischen Lebens in Lettland. Mit dem Einmarsch deutscher Truppen im Juli 1941 wurde die Stadt zu einem Zielort von Deportationen und zum Tatort nationalsozialistischer Vernichtungspolitik. Angehörige von SS, Polizei und Wehrmacht sowie lokale Hilfstruppen ermordeten fast alle lettischen sowie die aus D-land, Wien, Prag und Brünn nach Riga deportierten Jüd:innen, darunter auch 753 aus HH. Rundgang mit Kuratorin Natascha Höhn.

Ausstellung bis zum 8. Februar.

Zur Ausstellung (Neuengamme), Begleitprogramm (PDF)
Dienstag, 7. Februar 2023
Workshop
Kampnagel

K4

17:00 - 22:00

Queereeoké Workshop

Der Workshop lädt ein zur Auseinandersetzung mit dem eigenen künstlerischen Ausdruck aktivistischen Strategien und Persönlichkeitsentwicklung. Durch körperliche Übungen von Warm-Up zur Spontanchoreografie Stimmübungen Gesang und Raumbewusstsein kann dem Erfolgsgeheimnis von Queereeoké ein wenig auf die Spur gekommen werden und das Bewusstsein für die eigenen Fähigkeiten, denSelbstwert und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden. Bequeme Tanz-/Sportkleidung mitbringen.

Mit Anmeldung.

Mehr (Kampnagel)
Infoveranstaltung
Fux

dock europe e.V.

19:00

"Mein Opa war der Totengräber von Rumbula." Gespräch mit Lorenz Hemicker, Enkel des SS-Offiziers Ernst Hemicker

Ingenieur und SS-Offizier Ernst Hemicker war an der Ermordung von über 27.000 Jüd:innen im Wald von Rumbula (bei Riga) beteiligt. Als Bauingenieur berechnete er, wie groß die von sowjetischen Kriegsgefangenen ausgehobenen Massengräber sein mussten, um die Tausenden Toten aufnehmen zu können. Obwohl schon 1931 in die NSDAP und 1933 in die SS eingetreten, hielt sich in der Familie lange Zeit das Gerücht, er sei Mitläufer gewesen. FAZ-Redakteur Lorenz Hemicker hat seinen Großvater nie kennengelernt. Erst nach dem Tod seines Vaters begann er, der Geschichte seines Großvaters nachzugehen.

Begleitprogramm zur Ausstellung "'Der Tod ist ständig unter uns' - Die Deportationen nach Riga und der Holocaust im deutsch besetzten Lettland" (bis 8. Februar im Rathaus).

Mehr (Neuengamme), Mein Großvater, der Täter (FAZ Magazin, PDF), "Mein Opa..." als Podcast, zum Massaker von Rumbula, Zur Ausstellung (Neuengamme), Begleitprogramm (PDF)
Infoveranstaltung
Bürgerhaus Barmbek

19:00

Eintritt frei

Strategie der extremen Rechten – Armut, Inflation, Energiepreise – Die Instrumentalisierung der sozialen Frage

Seit jeher versucht die extreme Rechte in Krisenzeiten die Ängste und Nöte der Menschen auszunutzen. So auch in der aktuellen Krise. Was sind die Strategien der rechten Akteur:innen und wie gehen sie vor? Helmut Kellershohn (Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschun) stellt neue Entwicklungen und Hintergründe dar.

In der Woche des Gedenkens in HH-Nord (27. Jan. - 25. März.).

Mehr (Bürgerhaus Barmbek), Programm Woche des Gedenkens (PDF)
Film
Mokry M1

20:30
Vokü/Küfa ab:
19:30

Eintritt frei

The Time of Forests

F 2018, 103 min, OmU - Doku über die industrielle Forstwirtschaft und ihrer Alternativen. Die Wälder als Symbol einer authentischen, bewahrten, wilden Natur durchlaufen eine beispiellose Phase der Industrialisierung. Schwere Mechanisierung, Monokulturen, Düngemittel und Pestizide, Verlust des traditionellen Know-hows, Waldbewirtschaftung ... all das folgt dem Modell der intensiven Landwirtschaft in einem beschleunigten Rhythmus.

Mehr (Rineuto Lichtspiele), zum Film (Verleih)
Mittwoch, 8. Februar 2023
Infoveranstaltung
Café Knallhart

18:30

Der (problematische) Umgang mit wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Nachfolge von Marx und Engels

Seit Marx und Engels sind viele Jahrzehnte vergangen. Inzwischen hat sich die Welt verändert und die Frage ist berechtigt, ob kritische Wissenschaften und linke politische Bewegungen die wissenschaftlichen Erkenntnisse und die politischen Positionen der beiden "Alten" wie auch deren "Enkel:innen" noch als Fundamente nutzen können und sollten. Dr. Wolfgang Kunkel (Masch HH) stellt am Beispiel der Geschichts- und der Naturwissenschaften (Physik und Biologie) einige Entwicklungslinien, aber auch Brüche und Rückschritte in der Nachfolge von Marx und Engels dar.

Mehr (Masch)
Infoveranstaltung
Wiese

Wiesendamm 24

18:30

Eintritt frei

Barmbeker Swingtime - die kleine getanzte Freiheit zwischen 1939 und 1942

Sie selbst sahen sich als "Swing-Boys" oder "Swing-Girls" und gaben sich Fantasienamen wie Bob, Jack, Liza oder Judy. Von der Gestapo bekamen sie das Etikett "Swingjugend" aufgedrückt und wurden dann, ab ca. 1941, zunehmend verfolgt. Dutzende solcher Gruppen aus jungen Erwachsenen gab es auch in Barmbek. Sie zelebrierten einen Lebensstil als eine Art von Gegenwelt zur herrschenden Düsternis im nationalsozialistischen D-land.

In der Woche des Gedenkens in HH-Nord (27. Jan. - 25. März.).

Mehr (Geschichtswerkstatt Barmbek), Swingjugend (Wiki), Programm Woche des Gedenkens (PDF)
Konzert
Slot

Fux

20:00

10-15€

Hans Unstern

Hans Unstern spielen ihr neues Album "Diven" mit einer selbstgebauten V-Harfe. "Diven" beschäftigt sich inhaltlich und praktisch mit nicht-normativen Geschlechter-Identitäten, kontrasexueller Intimität, linksradikaler Zärtlichkeit und kollektiven Organisationsformen.

Hans Unstern
Singer/Songwriter aus Berlin

Donnerstag, 9. Februar 2023
Kneipe
Linker Laden

18:30

Der utopische Tresen

Getränke gegen Spende für Indymedia.

Infoveranstaltung
online

Zoom

19:00

Eintritt frei

Unvergessen - Kinder und Jugendliche in der NS-Zeit

Peter Badekow’s Vater war Teil der Telemanngruppe, einer Gruppe Jugendlicher, die während des Nationalsozialismus Widerstand leistete. Peter engagiert sich bei der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund derAntifaschisten Hamburg (VVN-BdA) und forscht zur Geschichte seines Vaters wie der Jugendbewegungen im Nationalsozialismus. Er spricht mit Dr. Christiane Hess.

In der Woche des Gedenkens in HH-Nord (27. Jan. - 25. März.). Mit Anmeldung.

Mehr, zur Telemanngruppe (Kinder des Widerstands), Programm Woche des Gedenkens (PDF)
Film
3001 Kino

19:00

Barrikade – Bilder einer Waldbesetzung

D 2021, 83 min - Doku über die Besetzer:innen des Dannenröder Walds. Der Film begleitet die Klima-Aktivist:innen die im Winter 2020 im Wald lebten, um ihn vor der Rodung für eine neue Autobahntrasse zu schützen. Der Film zeigt nicht nur die Auseinandersetzung mit der Polizei sondern stellt vor allem die Frage nach einem anderen, solidarischen Zusammenleben.

Dazu Vorfilm mit Bildern aus Lützerath.

Mehr (3001), Film-Website
Infoveranstaltung
Chemnitzstr. 3-7

19:00

Gerechtigkeit gegen staatliche Gewalt: Das Tribunal Popular en Siloé, Cali/Kolumbien

Während der Proteste 2021 gingen Polizei und Militär in Kolumbien sehr brutal vor: es gab viele Tote und Verletzte, Menschen wurden gefoltert und sind verschwunden. Die Proteste in Cali gingen vor allem von marginalisierten Stadtteilen wie Siloé aus. Diese waren dann auch besonders stark vom staatlichen Terror betroffen. Da die Staatsanwaltschaft in den meisten Fällen nicht ermittelt hat, haben Angehörige und Opfer das Tribunal Popular en Siloé einberufen – ein von der Bevölkerung selbst organisierter Gerichtsprozess. Zwei Mitglieder des Tribunals erzählen berichten..

Bitte vorher testen.

Mehr (Aroma Zapatista)
Infoveranstaltung
Gängeviertel

Jupibar

19:30

SOS Humanity und Sea Punks in der JupiBar

2 Seenotrettungsorganisationen stellen sich kurz vor und laden ein zum gemütlichen Kennenlernen.

SOS Humanity, Seapunks
Freitag, 10. Februar 2023
Kölibri

19:00

Klamottentausch Party

Jede:r darf 5 Kleidungsstücke mitbringen und 5 mitnehmen, keine Kinderkleidung und nur einwandfreie Teile. Für Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene.

Mehr (Kölibri)
Kampnagel

18:00

Eintritt frei

Zwangsarbeit und Widerstand - Kick-Off zur Aufarbeitung der Geländegeschichte Kampnagels

Seit 40 Jahren steht Kampnagel für zeitgenössische Performance, Tanz und Theater. Bisher wenig durchleuchtet ist die Vergangenheit des Geländes während des Nationalsozialismus: Aus dem Kranhersteller Nagel & Kaemp wurde 1934 die "Kampnagel AG", von 1939–45 umgenutzt als Rüstungs­betrieb – mit mehr als 1000 Zwangsarbeiter:innen, die in sechs betriebseigenen Lagern untergebracht waren. In betrieblichen Untergrundgruppen organisierte sich Widerstand, und es wurden Sabotageakte verübt. Es ist überfällig, dass sich das Kunstzentrum nun dieser Geschichte annimmt. Sophia Hussain und Simone Rozalija Thiele laden ein, sich gemeinsam auf Spurensuche zu begeben.

Mehr (Kampnagel)
Film
Tesch

Max-Brauer-Allee 114

18:30

Der laute Frühling – Gemeinsam aus der Klimakrise

D 2022, 62 min - Doku: In der globalen Klimabewegung setzt sich mehr und mehr die Erkenntnis durch, dass es so nicht weitergehen kann, sondern ein Systemwechsel zwingend ist. Mit Hilfe von animierten Sequenzen blickt der Film in die Zukunft und beschreibt, wie eine solche tiefgreifende gesellschaftliche Transformation aussehen könnte.

Mehr (Falken), zum Film (Labournet)
Kundgebung
Balduintreppe

19:00

Glühen gegen Cops

Es ist 2023 und immer noch machen die Cops St. Pauli zum "gefährlichen Ort". Um weiterhin Präsenz gegen den andauernden polizeilichen Belagerungszustand und die rassistischen Kontrollen zu zeigen, wird zum Cornern an der Balduintreppe (oben) aufgerufen. Für eine solidarische Nachbar:innenschaft - let's come together!

Mehr (Twitter)
Infoveranstaltung
Rote Flora

19:00
Einlass:
18:30

Phantastische Gesellschaft - Über falsche & imaginierte Familiengeschichten zur NS-Verfolgung

Immer wieder geben sich Menschen fälschlicherweise als Nachfahren von NS-Verfolgten aus. In der hiesigen Linken sorgte 2018 Wolfgang Seibert für Diskussionen, als bekannt wurde, dass große Teile seiner Darstellungen seines familiären Hintergrunds nicht stimmten. Seibert war Vorsitzender der jüdischen Gemeinde Pinnebergs und in linksradikalen Zusammenhängen in HH aktiv. Clemens Böckmann und Johannes Spohr stellen ihr Buch vor, in dem sienach den Voraussetzungen und Motivationen für solche falschen und imaginierten Familiengeschichten zur NS-Verfolgung fragen und diskutieren welche Schlüsse die radikale Linke ziehen kann.

Danach Antifa-Sekt-Bar.

FB-Event, zum Buch (Verlag)
Film
Kunstklinik Eppendorf

Martinistr. 44a

19:00

5€

Bis die Gestapo kam... "Das Chinesenviertel“ in St. Pauli

D 2020, 60 min - Doku: In der Schmuckstraße hatten sich nach dem 1. Weltkrieg einige chinesische Männer, meist ehemalige Seeleute, niedergelassen, mit kleinen Läden, Wäschereien und Gaststätten im Souterrain. Am 13. Mai 1944 führte die Gestapo die "Chinesenaktion" durch, bei der sie 129 chinesische Staatsangehörige festnahm und im "Arbeitserziehungslager" Wilhelmsburg und anderen KZs internierte.

In der Woche des Gedenkens in HH-Nord (27. Jan. - 25. März.).

Mehr (Kunstklinik), "Chinesenaktion" (Wiki), Programm Woche des Gedenkens (PDF)
Konzert
Café Knallhart

19:00

Mischa Blanos

Mischa Blanos
Jazz/Experimental/Eelectronic aus Bukarest

Mehr (Knallhart)
Konzert
Gängeviertel

20:00
Einlass:
19:30

Star Maker + Ghostones

Star Maker
Blues/Prog Rock aus HH
Ghostones
Psychedelic/Stoner/Blues Rock aus Hildesheim

Konzert
Südpol

20:00

10€

Punk am Pol

Dazu DJs: Elotrans und kAiLeeMiNoQuE.

scheitern.dreitausend
Punk/Garage/Indie aus Bremen
Teddies Kneipe
Punk aus Bremen
Trümmerratten
Schrammelpunk aus HH
Ponys auf Pump
80er Punk aus Berlin

FB-Event
Samstag, 11. Februar 2023
Film
Rote Flora

20:00
Einlass:
19:30

Eigenbedarf – Leben auf dem Schleudersitz

D 2022, 45 min - Doku: Ina, Max, Carina und mehrere Freund:innen sind wohnungslos. Im Angesicht der drohenden Kälte versuchen zunächst linke Aktivist:innen mit einer öffentlich angekündigten Besetzungsaktion städtischen Leerstand in Wohnraum für obdach- und wohnungslose Menschen zu verwandeln. Die Polizei räumt allerdings sofort. Auf einmal ergibt sich eine neue Möglichkeit dem Leben auf der Straße zu entfliehen. Aktivist*innen haben heimlich einen weiteren Leerstand geöffnet.

Mit Vorfilm zur Räumung der besetzten Ekhofstr. vor 50 Jahren (10 min).

Mehr (Flora), Film-Stream (Youtube)
Lesung
Kampnagel

K6

20:00

10€ / erm. 8€

Max Czollek: Versöhnungstheater

Max Czollek (Desintegriert euch!, Gegenwartsbewältigung) fragt nach der aktuellen Erinnerung an die Verbrechen der Vergangenheit. Nach weltweit bewunderten Gesten der deutschen Selbstvergewisserung vom Warschauer Kniefall bis zum Holocaust-Mahnmal hat sich in jüngster Zeit einiges verändert: Das Berliner Stadtschloss feiert Preußens Könige, mit dem neuen Militärhaushalt wird eine Zeitenwende beschworen und der Bundespräsident spricht auf Israelreise unaufgefordert von "Versöhnung". D-land ist wieder wer und erinnert sich dazu gern an seine Jüd:innen und Untaten.

Mehr (Kampnagel), Zum Buch (Verlag), Max Czollek (Wiki)
Konzert
Treibeis

20:00

Schöner sterben mit Heroin & Korn + SchlübberSchiss

Schöner sterben mit Heroin und Korn
Punk aus Lübeck
SchlübberSchiss

Mehr (Treibeis)
Konzert
Komet

20:00

8€ - 10€

Protex + Slander Tongue

Protex
Powerpop/Punk aus Belfast, gegr. 1978
Slander Tongue
Punk/Rock & Roll aus Berlin

FB-Event
Konzert
MS Stubnitz

21:00
Einlass:
20:00

vvk 15,15€ / ak 16€ / erm. 10€

VMO aka Violent Magic Orchestra

Violent Magic Orchestra
Industrial/Techno-Noise/Black Metal aus Osaka/Japan

Mehr (Stubnitz)
Party
Gängeviertel

22:00

Pastanaga

Synkope (KolorbloK, Zürich), OhOhOuzo (Ketoga/Schrottpouri, Berlin), lisa luka (Villa TuNichtGut, Passau), Maria Theresia von Eberg (Meeronauten Musik, Freiburg), Caipora (Intertronika), Jacuzzi Jam (Luke Lash b2b Kabeljo), Late Night E-Gerät (Pastanaga/Kollektiv Fuchsbau/Planet Disko), niklasecco (Pastanaga/Knattern & Schnattern, Berlin).

Mehr (Gängevtl)
Party
Kampnagel

kmh

22:00

Queereeoké: Questioning

Queere Karaoké-Party zum zweite Q des LGBTIAQQ+ Spektrums: Das Prinzip des "Questioning" – des Infrage Stellens. Was ist wirklich mein Gender? Was empfinde ich für meine Mitmenschen? Wer und was erregt mich? Lebe ich das Leben, das ich will? Mit einer Karaokesongliste voller Fragen, rätselhaften Tanzbewegungenund fragwürdigen Outfits geht die Reise durch die Gefilde neuer und alter Realitäten, Beziehungsmuster und Transformationen.

Mehr (Kampnagel)
Sonntag, 12. Februar 2023
Ausstellung
Infoveranstaltung
Mokry M1

18:00
Einlass:
17:00

Jinwar - das Dorf der freien Frauen in Rojava (Nord- und Ostsyrien)

Im Frauendorf Jinwar bauen Frauen ein gemeinschaftliches, ökologisches und selbstbestimmtes Leben auf. Es ist Teil des Widerstandes und des Kampfes um eine tiefe Veränderung und Befreiung der Gesellschaft. Die Fotoausstellung "Jinwar - ein ökologisches Frauendorf im Herzen Rojavas in Nordsyrien" zeigt die Entstehung und das Leben im Dorf. Eröffnung der Ausstellung mit Vortrag zum Frauendorf Jinwar, der Frauenrevolution in Rojava und der aktuellen politischen Lage in der Region.

Ausstellung bis zum 12. März.

Jinwar (Wiki)
Dienstag, 14. Februar 2023
Kundgebung
Hauptbahnhof

16:30

One Billion Rising

One Billion Rising ist eine weltweite Kampagne gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. In über 200 Ländern erheben sich Menschen und protestieren mit dem Tanz "Break the Chain" gegen die Gewalt und das Schweigen. Aktionen in HH: 16:30 Tanzdemo vom HBF-West zum Mönckebergbrunnen, dort 18:00 Kundgebung mit Open Mic,

One Billion Rising HH, Weltweite Kampagne
Infoveranstaltung
Bürgerhaus Barmbek

10:00

Eintritt frei

Verqueres Denken – Gefährliche Weltbilder in alternativen Milieus & Völkische Landnahme – Alte Sippen, junge Siedler und rechte Ökos

Andreas Speit spricht über die Werte und Vorstellungen in einigen alternativen Milieus und geht auf die Strategie der "Völkischen Landnahme" ein. Seit Jahren siedeln sich überwiegend junge Rechtsextreme bewusst in ländlichen Regionen an um dort generationsübergreifend "nationale Graswurzelarbeit" zu betreiben. Sie bringen sich in die örtlichen Vereine ein und gehen in die lokale Politik, um eine angebliche "Überfremdung" zu verhindern.

In der Woche des Gedenkens in HH-Nord (27. Jan. - 25. März.). Anmeldung möglich.

Mehr (Bürgerhaus Barmbek), Programm Woche des Gedenkens (PDF)
Film
B-Movie

20:00
Geöffnet ab:
18:30

Eintritt frei

Eine Revolution – Aufstand der Gelbwesten

F 2022, 104 min - Doku: Oktober 2018, Frankreich. Die Regierung Macron verordnet eine Steuererhöhung auf Kraftstoffe. Eine Protestwelle überzieht das ganze Land: der Beginn der Gelbwesten-Bewegung. In Chartres, einem Vorort von Paris, treffen sich die Bürger:innen täglich, darunter Agnès, Benoît, Nathalie und Allan. Wer sind diese wütenden Menschen, was sind ihre Motive? Ein beobachtender Film über die Protestmethoden, Ziele und inneren Widersprüche der Gelbwesten-Bewegung.

Im Dokumentarfilmsalon St. Pauli.

Mehr (Dokfilmsalon), zum Film
Mittwoch, 15. Februar 2023
Gängeviertel

Fabrique

18:00

Dans-Kunstbar

Tattoos stechen (unter Anleitung) oder sich tätowieren lassen. Dazu Siebdruck und klassische Kunstutensilien zum selber-nutzen, Opendecks (USB-Stick mit Musik mitbringen) und Bar.

Mehr (Insta)
Konzert
Mokry M1

19:30

Eintritt frei

Villages + Tyke

Villages
Post-Punk aus Dresden
Tyke
Emo/Punk aus HH

Donnerstag, 16. Februar 2023
Infoveranstaltung
Centro Sociale

20:00

Infoveranstaltung zum aktuellen §129(a) Verfahren gegen mutmaßliche Mitglieder des Roten Aufbaus in Hamburg

Seit mindestens Sommer 2020 laufen Ermittlungen gegen mutmaßliche Aktivist:innen der Gruppe Roter Aufbau nach §129 bzw. §129a ("kriminelle" bzw. "terroristische Vereinigung"). Offensichtlich wurde dies durch Hausdurchsuchungen gegen 24 Genoss:innen im August 2020. Die Vorwürfe gegen Einzelne reichen von der Teilnahme an einzelnen Demonstrationen bis hin zur Zurechnung beliebiger militanter Aktionen. Dem Roten Aufbau als Organisation wird vorgeworfen, die "freiheitlich demokratische Grundordnung" abschaffen und durch den Sozialismus ersetzen zu wollen. Die bekannt gewordenen Ermittlungskonstrukte legen nahe, dass weitere Teile der Linken in HH und darüber hinaus in das Verfahren einbezogen sind. Aktivist:innen des Solikreises und der Roten Hilfe berichten.

Mehr (Rote Hilfe), Solikreis "Standhalten – Gemeint sind wir alle"
Freitag, 17. Februar 2023
Theater
Honigfabrik

20:00

Die Hüter der Freiheit

Das Theaterstück "Die Hüter der Freiheit" macht die sozialen und ökologischen Folgen unseres Wirtschaftssystems sichtbar. In rund 90 Minuten und zwei Akten entlarvt das Stück die Lobby-Strategien großer Konzerne, deckt am Beispiel der fossilen Energiewirtschaft die Profiteure einer auf Ausbeutung beruhenden und auf Wachstum ausgerichteten neoliberalen Politik auf und erklärt, wie Freihandelsabkommen globale Ungleichheiten verstärken. Mit dem Hüter-Ensemble. Danach Diskussion.

Wiederholung am 19. Februar.

Mehr (W3), zum Stück (Hüter-Ensemble)
Konzert
Størte

21:00
Einlass:
20:00

Curse of the Ninth + Es war Mord + Spring Forward

Curse of the Ninth
HC-Punk/Crust aus Leipzig
Es war Mord
Punk aus Berlin, Leute von Jingo de Lunch, Vorkriegsjugend, Skeptiker, ...
Spring Forward
Punk/Emo aus HH

Konzert
Gängeviertel

21:00
Einlass:
20:00

Streit + Idiot Siege + morgen/grauen

Streit
HC-Punk aus Leipzig
Idiot Siege
Punkrock aus Leipzig
morgen/grauen
HC-Punk/Crust/Metal aus Leipzig

FB-Event
Party
Gängeviertel

23:00

Zweilight - Brettern bas(s) zum Morgenflimmer

Lineup: BeatzeCutze, jakob schumo (live), jonajosu, krukru, Lunar b2b Mosaique, ra.ul b2b dina salty, Rufus Rabatz b2b MaxxBar, SV Rauchen 69, Yara.

Mehr (Gängevtl)
Samstag, 18. Februar 2023
Gedenken
Park Fiction

Yaya Jabbi Circle

14:00 - 16:00

Gedenkveranstaltung: Yaya Jabbi - Ein Leben

Yaya Jabbi wurde am 14. Januar 2016 am Hamburger Berg festgenommen, weil er 1,65 Gramm Cannabis besessen haben soll. In der Nacht vom 18. auf den 19. Februar 2016 starb Yaya in seiner Zelle in Hahnöfersand. Doch wer war eigentlich der Mensch Yaya Jabbi? Die Initiative in Gedenken an Yaya Jabbi hat gemeinsam mit Angehörigen Fotos zusammengetragen, die von der Künstlerin Whitney Bursch in eine Motion Graphic umgesetzt werden. Präsentation der Ergebnisse und Gespräch mit Freund:innen und Angehörigen von Yaya. Dazu Essen aus Gambia und Musik.

Mehr (Kölibri)
Workshop
Werkstatt 3

10:00 - 16:00

Klimagerecht wirtschaften und produzieren

Klimagerechtes Wirtschaften ist eine Frage globaler Gerechtigkeit und kann nur gelingen, wenn soziale Ungleichheiten ebenso wie globale Zusammenhänge und Abhängigkeiten mitgedacht werden. Weltweit gibt es verschiedenste Ansätze, die versuchen, Alternativen zum bestehenden Wirtschaftssystem zu schaffen – zum Beispiel Cradle-to-Cradle, Gemeinwohlökonomie, Donut-Ökonomie, Degrowth und Postwachstum, Buen Vivir oder Formen des solidarischen Wirtschaftens. In der Denkwerkstatt werden einige davon genauer kennengelernt.

Anmeldung erforderlich.

Mehr (W3)
Demonstration
Bahnhof Barmbek

am Kreisel

17:30

Niemand ist vergessen - Ihnen gedenken heißt Rassismus bekämpfen!

Vor drei Jahren am 19. Februar 2020 wurden in Hanau 9 Menschen aus rassistischen Motiven ermordet. Auch dieses Jahr wollen wir Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov gemeinsam gedenken. Von Anfang an arbeiten die Familien und Freund:innen der Opfer daran, die Morde vollständig aufzuklären und fordern politische Konsequenzen. Die rassistische Bedrohung für die Hanauer:innen ist nach wie vor aktuell. Im Oktober 2022 wurde bekannt, dass der Vater des Attentäters Tobias R. regelmäßig Angehörige der Mordopfer bedroht.

Eine weitere Demo zum Gedenken an die Opfer der rassistischen Morde von Hanau folgt am Sonntag (19. Feb.) um 13:00 Uhr auf der Veddel (s.u.).

Aufruf (Insta)
Konzert
Viertelzimmer

20:00
Einlass:
19:00

Trümmerratten + Massenschlägerei + Scare Tactic + Wunst

Trümmerratten
Schrammelpunk aus HH
Massenschlägerei
Punk aus Mannheim
Scare Tactic
HC/Crust aus Bremen
Wunst
Deutschpunk aus München

Mehr (Viertelzimmer)
Party
Sauerkrautfabrik

20:00

Raven gegen Kohle

DJs ab 21:00 - DJ Abortion, MuGGx3, AZO. Soli für die Antirepressionsgruppe Rheinisches Revier.

Mehr (SKF)
Party
Kampnagel

kmh

22:00

5€ + Spende

Oriental Karaoke

Karaoke mit Hits aus Damaskus und Beirut.

Mehr (Kampnagel)
Sonntag, 19. Februar 2023
Demonstration
Wilhelmsburger Platz

Veddel

13:00

Drei Jahre nach Hanau: kein Vergeben, kein Vergessen – gemeinsam gegen Rassismus und Faschismus!

Demonstration zum Gedenken an die Opfer der rassistischen Morde von Hanau und gegen den rechten Terror! Am 19. Februar 2020 wurden in Hanau neun junge Menschen aus rassistischen Gründen erschossen. Das Massaker von Hanau steht in einer langen Reihe rassistischer Morde in D-land und deren lückenhafter Aufklärung. Welche Rolle spielen dabei rechte Netzwerke in der Polizei und anderen Behörden? Unerträglich sind anhaltende rassistische Hetze und Ausgrenzungsstrategien der AfD und CDU/CSU. Für Aufklärung und Konsequenzen müssen wir selbst kämpfen: Schließen wir uns zusammen gegen diejenigen, die uns spalten möchten!

Aufruf (HBgR)
Konzert
Sauerkrautfabrik

15:00

Kaffee Kuchen Krach

Ab 15:00 Kaffee, Kuchen und warmes Essen, ab 17:00 Uhr Konzert.

Trigger
Grind/Black Metal/Fastcore aus Glauchau
Spitting Nails
HC-Punk aus HH
Briefbombe
Punk/Postviolence aus HH

Mehr (SKF)
Konzert
Chemnitzstr. 3-7

19:00

The Black Elephant Band + Vraket

The Black Elephant Band
Antifolk/Blues/Punk-Singer/Songwriter aus Nürnberg
Vraket
Akustik Punk aus Falun/Schweden

Dienstag, 21. Februar 2023
Film
Mokry M1

20:30
Vokü/Küfa ab:
19:30

Eintritt frei

Hambi - Der Kampf um den Hambacher Wald

D 2019, 83 min - Doku über den Protest von Umweltaktivist:innen des Hambacher Forstes und ihre Konfrontation mit Polizei, Unternehmens- und Behördenvertreter:innen im Herbst 2018.

Mehr (Rineuto Lichtspiele), zum Film (Wiki), Film-Download (archive.org), Hambacher Forst (Wiki)
Donnerstag, 23. Februar 2023
Performance
Kampnagel

K4

20:00

12€ / erm. 9€

Jesseline Preach: Fruit of Joy

Die Hamburger Künstlerin Jesseline Preach zelebriert in der performativen Installation "Fruit of Joy" Freude als widerständigen Akt; Black Joy wird Schwarzen Menschen in der deutschen Gesellschaft zu oft abgesprochen. Freude wird hier als Gegenentwurf zu Alltagsdiskriminierungen verstanden, und die Bühne wird zum Safe Space, zum utopischen Aushandlungsort.

Weitere Aufführungen am 24. und 25. Februar.

Mehr (Kampnagel)
Freitag, 24. Februar 2023
Konzert
Party
Futur III

19:00

Brainwasher Records Party

Live: Kem Trail. DJs: NoBooze Today, Kandisky, Iggy Punx (Punk).

Kem Trail
8-Bit Punk aus HH

FB-Event
Samstag, 25. Februar 2023
Gedenken
Volksdorf

Gedenkstein

11:00

Weiße Rose Gedenkkundgebung

Hans und Sophie Scholl wurden am 22. Februar 1943 hingerichtet. Der Hamburger Zweig der "Weiße Rose bestand aus ca. 50 Leuten, von denen 30 festgenommen und 8 ermordet wurden. Traute Lafrenz und Hans Leipelt studierten in München, hatten z.T. direkten Kontakt zu den Geschwistern Scholl und brachten Flugblätter nach HH (Hans Leipelt wurde 1944 hingerichtet, Traute Lafrenz wird am 3. Mai 104 Jahre alt).

Mehr (VVN), Weiße Rose (Wiki), Weiße Rose Hamburg (Wiki)
Konzert
Sauerkrautfabrik

20:00

Van Groover + TurtleJet + Virgins Of The Seven Seas + Mass Rift

Van Groover
Stoner Rock aus Herborn/Hessen
TurtleJet
Space Rock aus HH
Virgins of the Seven Seas
Stoner Punkrock aus HH
Mass Rift
Stoner Rock aus HH

Mehr (SKF)
Konzert
Gängeviertel

20:30
Einlass:
19:30

Rýr + Frost, Pisse, Elend

Rýr
Atmospheric Post-Metal aus Berlin
Frost, Pisse, Elend
Black Metal/Punk aus Kiel

Centro Sociale

21:00
Einlass:
20:30

Queere Performance Night von CMD Queer

Mit Programm, Open Stage für Kurzentschlossene und ein bisschen Party. Moderation: Ella Trixi That (Schaar der Schäbigen).

Mehr (Centro)
Party
Volt

Karolinenstr. 45

23:00

10€

Dans Rave

Techno - Franklin S, Katrin Betta, Delphinschule 2000, Navid Asadi, Jesse, Patricks.

Mehr (Insta)
Sonntag, 26. Februar 2023
Film
Metropolis Kino

17:00

Jeder stirbt für sich allein

GB/F/D 2016, 118 min - Spielfilm: 1940. Berlin feiert den Sieg über Frankreich, doch die meisten Bewohner der Stadt sind paralysiert durch die alle Lebensbereiche durchdringende Angst. Sieben Jahre Leben unter dem Nazi-Regime haben Spuren hinterlassen. Der sinnlose Tod ihres einzigen Sohnes an der Westfront bringt das Berliner Arbeiter-Ehepaar Otto und Anna Quangel dazu, gegen das totalitäre Nazi-Regime zu kämpfen. Auf schlichten Postkarten, die sie in Treppenhäusern, Fabrikhallen und Bahnstationen ablegen, rufen die Quangels zum Widerstand auf.

In der Reihe "Täter - Opfer - Widerstand" des VVN.

Mehr (Metropolis), zum Film (Wiki)
Dienstag, 28. Februar 2023
Infoveranstaltung
Geschichts-Werkstatt Eimsbüttel

19:00

Eintritt frei

Ein großer Deal - Die Rückgabe der Benin-Bronzen im neokolonialen Kontext und Missachtung der Ansprüche der Betroffenen

Die Rückgabe der "Benin-Bronzen" an den nigerianischen Staat gilt als Wegbereitung auch zukünftiger Restitution von Kriegsraub in kolonialen Zusammenhängen. Erst seit kurzer Zeit sind Ansprüche der Nachfahr:innen jener Sklaven bekannt, die Opfer des vom Benin-Adel mit zu verantworteten Sklavenhandels während der Kolonialzeit wurden. Die Verantwortliche beschreiben die Restitution von Kriegsraub unter ehemaligen Akteuren der Kolonialzeit als Symbol für die Identität Afrikas. Welche Identität ist gemeint? Die Identität von Machthabern, die mit Sklaverei reich geworden sind oder die jener Menschen, die unter ihnen zu leiden haben. Mit Dr. Claus Deimel (ehem Direktor der Sächsischen Ethnografischen Sammlungen).

Mehr (Geschichtswerkstatt)
Film
3001 Kino

19:00

Kobanê

Rojava 2022, 140 min, OmU - Spielfilm über die Belagerung der Stadt Kobanê 2014. Der Film folgt dem Leben von Zehra, einer 32-jährigen Kämpferin. Als der Kommandant ihrer Einheit die Flucht ergreift, übernimmt sie die Führung. Mit hohem Einsatz gelingt es den kurdischen Streitkräften, die Belagerung von Kobanê gegen die militärische Übermacht des IS zu durchbrechen und die Stadt zu befreien.

Mehr (3001)