Montag, 16. Januar 2017
Infoveranstaltung
Frappant

Dock Europe

19:00

Die europäische Stadt in der Globalisierung. Fallbeispiel: Wien

Auch in Wien gibt es Probleme des sozialen Wohnungsbaus und von bezahlbaren Wohnungen. Aber die finanzielle Förderung und Ausstattung mit Sozialwohnungen ist erheblich besser als in HH. Kann der soziale Wohnungsbau in Wien ein Zukunftsmodell auch für HH werden? Mit Prof. Dr. Jens Dangschat, Stadtsoziologe an der Uni Wien.

In der Reihe "Metropolenpolitik Hamburg: Zur Internationalisierung der Stadtentwicklung" (1/9).

Mehr (rls)
Konzert
Hafenklang

21:30
Einlass:
20:30

VVK 9,50€ / AK 12€

Ebri Knight

Ebri Knight
Folk-Rock aus Argentona/Spanien

Infoveranstaltung
Kulturhaus Eppendorf

20:00

Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in Gesellschaft und Familie

Oliver von Wrochem (KZ Gedenkst. Neuengamme) stellt das Buch "Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in Gesellschaft und Familie" vor. Er spricht über den wissenschaftlichen Ertrag für die Täterforschung und die Motivation für die Nachkommen von NS-Täter*innen, sich ihrer Familiengeschichte zu stellen. Mit Filmausschnitten.

Im Rahmen der "Woche des Gedenkens" im Bezirk HH-Nord (16. Jan. - 23. Feb.).

Mehr (Kulturhaus Eppendorf), Zum Buch , Woche des Gedenkens (PDF)
Vortrag
Polittbüro

20:00

Thomas Ebermann: "Da kämpft das Illusionäre gegen das Rechte"

Rechte "Linke" werben für die Rückkehr zur Kleinstaaterei in Europa, mit eigener Währung und homogenen Völkern. Dagegen – oder jedenfalls anders – positionieren sich die Europa-Reformierer*innen, z.B. der Zusammenschluss "DIEM 25", die eine absolut transparente, basisdemokratisch kontrollierte EU mit runderneuerter Verfassung anstreben. Thomas Ebermann wird darüber in freier Rede reflektieren und einiges keineswegs unpolemisch kommentieren.

Mehr (Polittbüro)
Dienstag, 17. Januar 2017
Infoveranstaltung
Werkstatt 3

19:30

Afghanistan. Kein sicheres Land für Geflüchtete

Welches Interesse der Deutschen Regierung steckt hinter der Deklarierung Afghanistans als "sicheres Herkunftsland"? Wieweit deckt sich das mit der Realität in Afghanistan? Mit Tamim Azimi und Mirwais Ashuftah (Has der Afghanen e.V.).

Mehr (W3)
Mittwoch, 18. Januar 2017
Vorlesung
Uni Hamburg

VMP 5, Raum 0079

19:00 - 21:00

Coole Männer – verspannte Frauen. Zur Kritik heterosexueller Paarökonomien

Referentin: Dr. Sarah Speck, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialforschung, Frankfurt am Main.

In der Vortragsreihe "Jenseits der Geschlechtergrenzen".

Jenseits der Geschlechtergrenzen
Infoveranstaltung
Infoladen Wilhelmsburg

19:30

11 Thesen für eine grundlegende Neuausrichtung linksradikaler Politik – Kritik & Perspektiven um Organisierung und revolutionäre Praxis

Die Gruppe kollektiv! aus Bremen stellt ihre Broschüre zur Diskussion.

Mehr (Linksunten)
Infoveranstaltung
Welt☆Raum

Sauerkrautfabrik

19:30

Anarquismo en Cuba

Einblick in die anarchistische Arbeit auf Cuba. Mit Bericht über die anarchistische Gruppe "Taller Libertario Alfredo Lopez" und deren Sicht auf die aktuelle Situation.

Film
Passage Kino

19:30

Transit Havanna

D 2016, 88 min - Doku über geschlechtsangleichende Operationen in Havanna, die von Präsidenten-Tochter Mariela Castro organisiert werden, die einmal jährlich Chirurgen aus Europa dazu einfliegen lässt. Die Doku porträtiert u.a. eine Aktivistin und Wortführerin in der Transgender-Community. Buchautor Alex Bakker ist anwesend.

Mehr (rls), Film-Website
Konzert
Hafenklang

21:00
Einlass:
20:00

VVK 9,50€ / AK 10€

Vizedikator

Vizedikator
Punkrock aus Berlin

Donnerstag, 19. Januar 2017
Vortrag
Uni Hamburg

AP1, Raum 245

18:00

Ist die Zweite Abteilung der MEGA wirklich abgeschlossen?

Alle 15 Bände der Zweiten Abteilung "Das Kapital und Vorarbeiten" sind erschienen. Somit kann mensch sich ein detailliertes Bild von der Entstehungsgeschichte der drei Bände des "Kapitals" von 1857 bis 1894 machen. Aber wie steht es um die vielfältigen Studienmaterialien, die Marx im weiteren Umfeld anfertigte? Welche Autoren exzerpierte Marx, welchen Ereignissen und historischen Zusammenhängen widmete er besondere Aufmerksamkeit? Referent: Prof. Dr. Rolf Hecker (Berlin).

Mehr (Masch)
Ausstellung
Infoveranstaltung
Rathaus

Bürgersaal

18:00

Die Hamburger Curiohaus-Prozesse: Kriegsverbrechen vor britischen Militärgerichten.

Das Curiohaus war von 1945 bis 1949 der wichtigste Gerichtsort für die Kriegsverbrecherprozesse in der britischen Besatzungszone. Hier fanden 188 Militärgerichtsverfahren gegen 504 Angeklagte statt. Wer waren diese Angeklagten? Für welche Verbrechen wurden sie zur Rechenschaft gezogen? Wer
waren ihre Opfer? Das Ausstellungsteam vermittelt einen Überblick über die verhandelten Verbrechenskomplexe, Angeklagten und Zeugen.

Zur Eröffnung der gleichnamigen Ausstellung (bis zum 12. Feb., Rundgänge am 2. und 7. Feb.).

Ausstellungs-Flyer (PDF), Curiohaus-Prozesse (Wiki)
Vortrag
Institut für Sozialforschung

19:00
Einlass:
18:30

Eintritt frei

Staatsschulden und Finanzialisierung in Südeuropa

Südeuropa steht im Mittelpunkt der gegenwärtigen Schuldenkrise. Die hohe Verschuldung ist jedoch Ergebnis eines langfristigen Prozesses. Im Vortrag werden zunächst die unterschiedlichen historischen Wege in die Staatsverschuldung betrachtet. In einem zweiten Schritt wird dargelegt, dass die Staatsschuldenproblematik eng mit der Entstehung des Finanzsektors verbunden war. Mit Prof. Dr. Alexander Nützenadel (Humboldt-Uni Berlin).

In der Reihe "Bausteine des Kapitalismus" (3/5).

Mehr (HiS), Zur Reihe
Film
Abaton Kino

19:00

Elektrokohle (Von Wegen)

D 2009, 91 min - Doku über das 1. Konzert der Einstürzenden Neubauten in Ost-Berlin am 21. Dezember 1989. Der Film zeigt das Konzert und die Vorbereitungen und spricht mit Menschen, die sich 20 Jahre danach daran erinnern. Regisseur Uli M. Schueppel und Neubauten-Bassist Mark Chung sind anwesend.

2 Vorführungen: 19:00 und 21:30.

Mehr (Abaton), Zum Film, Neubauten (Wiki)
Film
Lichtmeß Kino

20:00

Timeswings – Hanne Darbovens Kunst

D 2016, 84 min - Doku über die Konzeptkünstlerin Hanne Darboven (1941 - 2009). Ab 1975 befasste sich Darboven mit ihrem Hauptwerk, der "Schreibzeit", in der sie erlebte Geschichte durch Zahlencodierungen, Worttexte, Diagramme und Fotografien festhielt. Regisseur Rasmus Gerlach (der zusammen mit Darboven an der HfBK studierte) ist anwesend.

Mehr (Lichtmeß), Hanne Darboven (Wiki)
Konzert
Gängeviertel

21:00

Robert Sarazin Blake + Jacques Labouchere + Musketeer

Robert Sarazin Blake
Folk-Singer/Songwriter aus USA
Jacques Labouchere
Folk-Singer/Songwriter aus Göteborg
Musketeer
Folk/Indie aus HH

Mehr (Gängevtl)
Film
Menschenzoo

21:00

Projekt A

D 2015, 85 min - Doku über Anarchist*innen in Spanien, Griechenland und D-land und Orte, wo Zusammenleben, Arbeit und gemeinschaftliches Handeln neu gedacht werden.

FB-Event, Film-Website
Konzert
Hafenklang

21:30
Einlass:
20:30

VVK 11,70€ / AK 13€

The Talks

The Talks
Ska/Dub aus Hull/GB

Freitag, 20. Januar 2017
Film
Abaton Kino

17:30

Einstürzende Neubauten – Liebeslieder

D 1993, 98 min - Doku über die frühen Anfänge der Einstürzenden Neubauten. Mit umfangreichem Interviewmaterial, Konzertausschnitten und seltenen Aufnahmen. Regisseur Klaus Maeck ist anwesend (auch am 21. Jan. um 13:00 und am 30. Jan. um 22:45).

Mehr (Abaton), Neubauten (Wiki)
Diskussion
LiZ

19:00

Bin ich "trans genug"?

Diskussion zu den Fragen: Bin ich eigentlich trans genug, um einen Freiraum, der für trans Personen gedacht ist, zu nutzen? Oder verrate ich mich selbst und andere, wenn ich mich nicht oute? Bin ich auch ohne neuen Namen oder Pronomen trans? Was antworte ich, wenn ich gefragt werde?

Mehr
Kneipe
Wohnprojekt Strese 100

Stresemannstr. 100

20:00

Soli Kneipe UnVereinBar

Soli für eine Genossin, die im Zusammenhang mit dem Widerstand gegen den Ausverkauf des Schanzenhofs beträchtliche Prozesskosten angesammelt hat.

Schanzenhof Ini.
Infoveranstaltung
Rote Flora

20:00
Geöffnet ab:
19:00

Die deutsche und internationale Naziszene in Bulgarien

Im Februar 2017 trifft sich die europäische Naziszene in Sofia (Bulgarien). Dort findet jedes Jahr der sogenannte Lukov-Marsch statt, die wahrscheinlich grösste regelmäßige Nazidemonstration Europas mit mehreren tausend Teilnehmer*innen. Antifas aus Bulgarien kommen auf (Gegen-) Mobilisierungs-Tour und berichten von der aktuellen Lage in Bulgarien.

Im Rahmen des Antifa-Tresen (jeden 3. Fr./Monat).

Mehr (Antifa-Tresen)
Konzert
Menschenzoo

21:00

Castigator + Not In This Lifetime

Castigator
Death/Thrash Metal aus HH
Not In This Lifetime
Melodic HC aus Groningen/NL

Fcbck
Konzert
Gängeviertel

21:00

Graveyard Ghoul + Morbid Panzer + Goath

Graveyard Ghoul
Death Metal aus Oldenburg
Morbid Panzer
Thrash/Black/Death Metal aus Berlin
Goath
Black/Death Metal aus Nürnberg

FB-Event
Konzert
Astra Stube

21:00
Einlass:
20:00

Hotel Schneider

Hotel Schneider
Indiepop aus Berlin, neue Band von Dennis Schneider von Muff Potter

Konzert
Störte

22:00
Einlass:
21:00

Blut Hirn Schranke + Bleak Mountain

Blut Hirn Schranke
HC-Punk aus Düsseldorf
Bleak Mountain
Post-HC/Doom aus HH

Party
Hafenklang

23:00

BassBotanik

Just Emma (UnderYourSkinRecords), Jacob Jonas & Gwen Wayne (Minimal Anders/tour de farce), MeaBia (live - Gängeviertel), Miezenwahnsinn (BassBotanik), Karhua B2B Hari Erhardt (Plötzlich Musik/BassBotanik), Günni Gatzen & Zwoehn (BassBotanik/Mondmaler), bastib (BassBotanik), Schense (BassBotanik).

Party
Fundbureau

0:00

6€

Tach & Nacht b2b 136 Grad Recs

Mould (Armada/Nervous Records/Tiefblau Recs), Superbuzz (5vs1/Kit Kat Club), Herr Oppermann (Tach & Nacht/Rappelkiste), Dominic Duve (Rappelkiste), Habitat (Tach & Nacht/Twogether), Neal Porter (Soso/Indiana Tones/Cirque Du Son), Matt Blue (Pacha Recordings/136 Grad Recs.), Daniel White (136 Grad Recs/Freistil).

Mehr (Fundbureau)
Samstag, 21. Januar 2017
Workshop
Buttclub

Hafenstr.

11:00

Was tun bei rassistischen Polizeikontrollen

2 Workshops: 11:00 für (potenzielle) Zeug*innen und Interessierte, die eingreifen möchten, aber unsicher sind, was sie tun sollen, wie Betroffene unterstützt werden können und welche Konsequenzen möglich sind. 15:30 für (potenziell) Betroffene. Beide Workshops thematisieren das System rassistischer Polizeigewalt und das "racial profiling". Mit Anmeldung.

Anwohner_innen Initiative Balduintreppe
Demonstration
Hauptbahnhof

Reisezentrum

11:45

Solidarisch gegen den Hass!

Gemeinsame Fahrt nach LÜBECK zur Demo in Gedenken an den Brandanschlag auf eine Geflüchteten-Unterkunft 1996, bei dem 10 Menschen starben und 38 verletzt wurden. Die tat wurde bis heute nicht aufgeklärt. Start der Demo: 13: Holstentorplatz.

Mobi-Website, Lübecker Brandanschlag (Wiki)
Rundgang
Infoladen Wilhelmsburg

14:00

Rundgang durch die Gedenkstätte Bullenhuser Damm

Nazis ermordeten hier am 20. April 1945 20 jüdische Kinder, die zuvor für medizinische Experimente missbraucht worden waren.

Begleitprogramm für das Zeitzeuginnengespräch mit Ilse Heinrich am 31. Januar. Treffpunkt: Infoladen. Anmeldung bis zum 19. Januar.

Mehr (Infoladen Whlbg), Gedenkstätte Bullenhuser Damm, Bullenhuser Damm (Wikipedia)
Party
Gängeviertel

Jupibar

20:00

Urban Beat Flo

Elektronische afrikanische und orientalische Tanzmusik. DJs: Mrs. Afronaut, Hardy (Otaku Records), Bessiekat + Willis Anne (Isaiah Tapes, Barcelona).

Party
Centro Sociale

21:00
Geöffnet ab:
20:00

Schön Tanzen!

DJ Schwester Polyester (Swing bis Punk).

Mehr (Centro)
Konzert
Rote Flora

21:00

Zuckendes Fleisch (Zucker & Fleiss)

Einstürzende Elbharmonien Tribute- & Cover-Abend mit: Die Einstürzenden Neubauten - Nur besser (Westberlin bis Rothenburgsort), Nata (Bremen), Der Kalten Sterne (Chicago), Vadermoert (Oslo), Wand (Peute), Jetzmann (Winterhude), Best Friend Machine (HH). Dazu Open Stage, freie Kreissäge und Überraschungs-DJs. Lieblings-Werkzeug mitbringen und Neubauten covern!

FB-Event
Konzert
Menschenzoo

21:00

Die Arbeitslosen Bauarbeiter

Die Arbeitslosen Bauarbeiter
Punkrock aus Chemnitz

FB-Event
Konzert
Lobusch

21:00

Zystem + Fast Sluts + 1323

Zystem
Punk aus Stuttgart
Fast Sluts
Oi!-Punk aus HH
1323
Punkrock aus HH

Danach Party mit DJ MPunkT Messer (Punk/Wave/80er...). Soli für das Medibüro.

Party
Gängeviertel

22:00

Club Tropicana

Afrobeats/Cumbia/Tropical Fuse - DJs: MusekeMuseke, Señor Rita, Basso Profundo.

Mehr (Gängevtl)
Party
Hafenklang

23:00

Drumbule Drum & Bass

Am.i.key (Delta Bass/Habitat), Fibe (neue Welten), Drumbule-Crew.
Oben: 130± Special der 160+ Crew mit Bandulera, usus·, Der Vinylizer, Phokus.

FB-Event
Party
Uebel & Gefährlich

Turmzimmer

0:00

10€

Plastik

Shxcxchcxsh (live - Avian), Fritz Holzhauer, Felix Lorusso, Florian Belmondo.

FB-Event
Sonntag, 22. Januar 2017
Treffen
LiZ

13:00

Treffen für feministsiche Organisierung gegen G20

Erstes offenes Treffen für eine feministische Organisierung, um feministische Kämpfe in den G20-Protesten sichtbar zu machen. FLTI* only

Rundgang
S-Bahn Sternschanze

14:00

10€

Die Deportation der Hamburger Juden

Anlässlich des Gedenktages zur Befreiung von Auschwitz werden in Stätten aufgesucht, die zu Schauplätzen der Deportation wurden. Der Stadtgang endet am Lohseplatz mit Erläuterungen zur geplanten Gedenkanlage Hannoverscher Bahnhof. Leitung: Michael Grill. Anmeldung erforderlich.

Mehr (VHS)
Konzert
Hafenklang

Gold. Salon

21:00
Einlass:
20:00

8€

Hard Skin

Hard Skin
Oi!-Punk aus London

Dienstag, 24. Januar 2017
Infoveranstaltung
Katholische Akademie

Herrengraben 4

18:00

Gesucht wird: Dr. Kurt Heißmeyer

Kurt Heißmeyer war im KZ Neuengamme als SS-Arzt für medizinische Versuche an Erwachsenen und Kindern verantwortlich. Nach Kriegsende hielt er sich verborgen (bei seinen Eltern) und konnte 1946 von den Briten nicht angeklagt werden. Anfang der 1960er-Jahre enttarnt, verurteilte ihn das Magdeburger Bezirksgericht 1966 zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe. Mit Anna von Villiez (Historikerin) und Herbert Diercks (KZ Gedenkstätte Neuengamme).

Begleitprogramm zur Ausstellung "Die Hamburger Curiohaus-Prozesse: Kriegsverbrechen vor britischen Militärgerichten" (bis zum 12. Feb. im Rathaus).

Ausstellungs-Flyer (PDF), Curiohaus-Prozesse (Wiki), Kurt Heißmeyer (Wiki)
Film
Filmraum

Müggenkampstr. 45

19:30

3€

Die Mörder sind unter uns

D 1946, 91 min - Spielfilm über einen Arzt, der Selbstjustiz an einem Kriegsverbrecher üben möchte, aber von einer KZ-Überlebenden umgestimmt wird.

Filmseminar mit Einführung.

Mehr (Geschichtswerkstatt), Zum Film (Wiki)
Infoveranstaltung
Werkstatt 3

19:30

"Wo sind die nur alle?" Vorraussetzungen für Öffnungsprozesse und Diskriminierungsabbau in kultureller und politischer Arbeit

Es gibt viele Traditionen, wie kulturelle und politische Arbeit in D-land unternommen wird. Diese Traditionen – und oft auch automatischen Abläufe – sind genauso gewachsen wie die gesellschaftlichen Zustände, die wir verändern wollen. Werden die Gepflogenheiten unhinterfragt befolgt, verlaufen die gut gemeinten Projekte oft nicht vorteilhaft und im schlimmsten Fall sogar kontraproduktiv. Mit Autorin und Aktivistin Noah Sow.

Mehr (W3)
Film
B-Movie

20:00
Geöffnet ab:
18:30

Love Hotel

UK/FR 2014, 75 min, OmU - Doku über die Stammkund*innen des Angelo Love-Hotels in Osaka. Love-Hotels sind keine Bordelle und ihr Besuch gilt nicht als anrüchig. Genutzt werden sie u.a. von Schüler*innen und Student*innen und Paaren mit hellhörigen Wohnungen. Täglich besuchen 2,5 Millionen Menschen eines der 37.000 Love-Hotels.

Im Dokumentarfilmsalon St. Pauli

Mehr (Dokfilmsalon), Film-Website
Konzert
Hafenklang

21:00
Einlass:
20:00

VVK 11,70€ / AK 12€

Camera + Jawbones

Camera
Krautrock aus Berlin
Jawbones
Garagerock aus Berlin

Mittwoch, 25. Januar 2017
Infoveranstaltung
Ehemalige Zwangsarbeiter-Baracken

Wilhelm-RaabeWeg 23

19:00

Angeklagt: Firmeninhaber Emil Bruns

Im Frühjahr 1946 stand der Eigner des Landschafts- und Gartenbauunternehmens Kowahl & Bruns, Emil Bruns, im Curiohaus vor einem britischen Militärgericht. Die Firma Kowahl & Bruns hatte auf ihren Baustellen Zwangsarbeiter*innen eingesetzt. Aufgrund von Misshandlungen an weiblichen jüdischen Häftlingen des Konzentrationslagers Sasel wurde Bruns verurteilt. Referent: Holger Schultze. Der Vortrag finden in einer ehemaligen Baracke von Bruns statt.

Begleitprogramm zur Ausstellung "Die Hamburger Curiohaus-Prozesse: Kriegsverbrechen vor britischen Militärgerichten" (bis zum 12. Feb. im Rathaus).

Ausstellungs-Flyer (PDF), Curiohaus-Prozesse (Wiki)
Vorlesung
Uni Hamburg

VMP 5, Raum 0079

19:00 - 21:00

Fragmente aus dem queersten Aufstand

zine.napse, ein neues Zine über_setzendes Kollektiv aus Münster stellt seine Arbeit vor.

In der Vortragsreihe "Jenseits der Geschlechtergrenzen". Nachholtermin der abgesagten Veranstaltung im Oktober.

Jenseits der Geschlechtergrenzen, zine.napse
Film
Lichtmeß Kino

20:00

Den Nazis ein Dorn im Auge – Das Israelitische Krankenhaus in Hamburg St. Pauli

D 2016, 45 min - Im heutigen Ortsamt St. Pauli befand sich von 1843 bis 1939 das Jüdische Krankenhaus. Es stand allen Menschen unabhängig von Herkunft und Religion offen, vor 1933 waren fast 70 % der Patient*innen nicht jüdisch. Zeitzeug*innen, Angehörige und Historiker*innen schildern in Interviews den Prozess der Demütigung, Entrechtung, Vertreibung und Ermordung von Patient*innen und Mitarbeiter*innen ab 1933. Das Filmteam ist anwesend.

Mehr (Lichtmeß), Zum Film
Konzert
Gängeviertel

20:00

NuH[u]ssel Orchestra

NuH[u]ssel Orchestra
Fusion/Jazz aus HH

Mehr (Gängevtl)
Konzert
Hafenklang

21:00
Einlass:
20:00

VVK 13,90€

The Stanfields + Like A Motorcycle + Mike Bochoff

The Stanfields
Folkrock aus Halifax/Kanada
Like A Motorcycle
Punkrock aus Halifax/Kanada
Mike Bochoff
Folkrock aus Halifax/Kanada

Konzert
Rote Flora

21:00
Einlass:
20:00

Fvnerals + Cavalcades

Fvnerals
Dark/Ambient/Post-Rock aus Glasgow
Cavalcades
Emo/Screamo aus Aberdeen/GB

FB-Event
Donnerstag, 26. Januar 2017
Infoveranstaltung
Kulturhaus Eppendorf

10:00

3€

Wer war Schottmüller und wer ist Oda? Geschichte eines Straßennamens

Frauenfrühstück mit kulturellem Beitrag - Im November 2014 wurde die Schottmüllerstraße umgewidmet. Ursprünglich erinnerte sie seit 1937 an den Bakteriologen und Direktor am Universitätskrankenhaus Prof. Dr. Hugo Schottmüller, jetzt an Oda Schottmüller. Maria Koser (Stadtteilarchiv Eppendorf) berichtet über das Leben der Tänzerin, Bildhauerin und Widerstandskämpferin.

Im Rahmen der "Woche des Gedenkens" im Bezirk HH-Nord (16. Jan. - 23. Feb.).

Mehr (Kulturhaus Eppendorf), Oda Schottmüller (Wiki), Woche des Gedenkens (PDF)
Zeitzeugengespräch
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Studienzentrum

10:00

Als Jugendliche in Hamburg von den Nationalsozialisten verfolgt

Marianne Wilke (geb. 1929) spricht über ihre Kindheit und Jugend im nationalsozialistischen D-land und über die Konsequenzen der Verfolgung auf ihr heutiges Leben. Als Tochter eines jüdischen Vaters und einer nichtjüdischen Mutter galt die 1929 geborene Marianne Wilke in der rassistischen Ideologie der Nationalsozialisten als "Halbjüdin"; ihre Familie war Einschränkungen und Verboten ausgesetzt. Der Vater nach Theresienstadt deportiert und überlebte.

Anmeldung bis zum 20. Januar.

KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Lesung
Rathaus

Großer Festsaal

10:00

Zyklon B

Im ersten Kriegsverbrecher-Prozess im Curiohaus vom 1. bis zum 8. März 1946 waren die Inhaber der Firma "Tesch & Stabenow" angeklagt. Das Militärgericht kam zu der Überzeugung, dass Inhaber Bruno Tesch und Prokurist Karl Weinbacher das Gas in vollem Wissen geliefert hatten, dass es zur Massenvernichtung von Menschen verwendet wurde (beide wurden zum Tode verurteilt und hingerichtet). Szenische Lesung nach dem englischen Protokoll mit 7 Sprecher*innen und Musik.

Begleitprogramm zur Ausstellung "Die Hamburger Curiohaus-Prozesse: Kriegsverbrechen vor britischen Militärgerichten" (bis zum 12. Feb. im Rathaus). Lesung um 10:00 und 12:00 für Schüler*innen mit Anmeldung, 18:00 für geladene Gäste.

Ausstellungs-Flyer (PDF), Curiohaus-Prozesse (Wiki), Tesch & Stabenow (Wiki)
Film
Lichtmeß Kino

20:00

Where to, Miss?

D 2015, 83 min - Doku über eine junge Frau aus Delhi, die Taxifahrerin wird und dabei von der Initiative "Woman on Wheels" unterstützt wird - gegen die enormen Widerstände in ihrer Familie. Der Film zeigt deutlich, in welchen Konflikt eine Frau in Indien gerät, wenn sie aus den traditionellen Rollenvorgaben ausbrechen will.

Mehr (Lichtmeß), Film-Website
Konzert
Gängeviertel

Andi Otto

Andi Otto
Electronic/Ambient aus HH

Mehr (Gängevtl)
Konzert
Komet

21:00

Kurt Baker Combo

Kurt Baker Combo
Rock 6 Roll/Powerpop/Punk aus Portland/Maine

FB-Event
Konzert
Hafenklang

21:00
Einlass:
20:00

VVK 9,50€ / AK 10€

The Murderburgers + Burger Weekends

The Murderburgers
Pop Punk aus Edinburgh/Glasgow
Burger Weekends
Pop-Punk/Powerpop aus Osnabrück