z.B. 19/01/2020
Mittwoch, 19. Februar 2020
Konzert
Hafenklang

Gold. Salon

21:00
Einlass:
20:00

10€

Red Mass + Night Punch

Red Mass
Punk aus Montreal/Kanada
Night Punch
Punk/Synth/Lo-fi aus HH

Dienstag, 18. Februar 2020
Infoveranstaltung
Geschichts-Werkstatt Eimsbüttel

19:30

Linker Aufbruch - Der Verlag Association 1972–1979

In einer WG wurde 1967 der Plan für eine nichtkommerzielle sozialistische Buchhandlung entwickelt. 1968 eröffnete der Buchladen "spartakus". Bald entstand die Forderung nach eigenen Schriften. Der Verlag "Association" entstand 1972 undhatte vier Themenschwerpunkte: Klassenkampf, revolutionäre Theorie, AKW-Bewegung & Umweltschutz und Emanzipation & Erziehung. Referent: Klaus Körner (freier Autor für Zeit- und Verlagsgeschichte).

Mehr
Montag, 17. Februar 2020
Konzert
Hafenklang

21:00
Einlass:
20:00

VVK 12,55€ / AK 13€

Automatic

Automatic
Experimental/Postpunk aus Los Angeles

Infoveranstaltung
Mahnmal St. Nikolai

19:00

Eintritt frei

Die jüdischen Häftlinge der "Juni-Aktion" 1938 in Hamburg – Das Vorspiel zum Novemberpogrom

Im Juni 1938 verhaftete die Kriminalpolizei reichsweit 12.000 Männer als "Asoziale" bzw. "Arbeitsscheue" und lieferte sie in KZs ein. Unter ihnen befanden sich ca. 4.000 Juden, die – irgendwann in ihrer Vergangenheit – zu einer Haftstrafe von bis zu 4 Wochen verurteilt worden waren. In HH traf die Aktion ca. 700 Männer, darunter 200 Juden. Sie wurden in das KZ Sachsenhausen verschleppt. Nach einer Einführung von Dr. Beate Meyer präsentieren Referentinnen aus dem Projekt "Stolpersteine in HH – biographische Spurensuche" Lebensläufe von betroffenen Juden.

Mehr (Mahnmal), Juni-Aktion (Wiki)
Sonntag, 16. Februar 2020
Film
Zeise Kinos

11:00

9€ / erm 8€

Nachlass

D 2017, 108 min, OmU - Doku: Menschen erzählen vom Umgang mit dem Generationenwechsel in der Erinnerung an den Holocaust: Sie sind Kinder und Enkel*innen von Tätern und Opfern, die einer vermachten Schuld und deren Folgen begegnen. Als Historikerin oder Künstler, als Psychologin, Filmemacher und in Gesprächskreisen. Die Protagonist*innen Barbara Brix und Ulrich Gantz sind anwesend.

Mehr (Neuengamme)
Konzert
Hafenklang

Gold. Salon

21:00
Einlass:
20:00

VVK 11,50€ / AK 13€

Magic Shoppe

Magic Shoppe
Shoegaze/Psychedelia aus Boston

Film
Rote Flora

19:30
Einlass:
18:30

Brazil

GB 1985, 142 min - Spielfilm über einen kleinen Angestellten, der die Frau aus seinen Träumen sucht und dabei immer tiefer in die Fänge eines totalitären und extrem bürokratischen Staates gerät.

Mehr (Flora), Zum Film (Wiki)
Samstag, 15. Februar 2020
Konzert
Komet

21:00

More Kicks + Thee Drongos

More Kicks
Garage/Powerpop aus London
Thee Drongos
Garage Punk aus HH

FB-Event
Film
Lichtmeß Kino

14:00

Hip Hop-eration

NZ/USA 2014, 93 min, OmU - Doku über die "Hip Op-eration Dance Crew" aus Neuseeland, die ausschließlich aus Senior*innen besteht (Durchschnittsalter über 80) und die 2013 an den World Hip Hop Dance Championships in Las Vegas teilnahm. Mit Kaffee & Kuchen.

Mehr (Lichtmeß), Zum Film (Wiki en), Film-Website, Hip Op-eration Dance Crew (Wiki en)
Konzert
Centro Sociale

20:30

Tarab + Felicity Mangan + Gregory Büttner

Tarab
Experimental aus Melbourne
Felicity Mangan
Experimental Electronics aus Berlin
Gregory Büttner
Soundkünstler aus HH

Mehr (vamh)
Konzert
Schute

hinter der Honigfabrik

20:00

Grimény

Grimény
Mathrock/Postrock aus Berlin/Köln/Dresden

FB-Event
Freitag, 14. Februar 2020
Konzert
Størte

22:00
Einlass:
21:00

Tischlerei Lischitzki + Der Feine Herr Soundso + Moloch

Tischlerei Lischitzki
Punk aus Lüneburg
Der Feine Herr Soundso
Punkrock aus HH
Moloch
Punk aus Berlin

Infoveranstaltung
Bürgerhaus Barmbek

Lorichstr. 28a

19:30

Warum gibt es heute eine solche Rechtsentwicklung in Deutschland? Woher kommt die Neue Rechte?

Historiker Dr. Volker Weiß erläutert in seinem Vortrag auf welche Traditionen sich die Neuen Rechten beziehen, wie diese das nationalistische Denken wieder aufleben lassen und wie es dazu kommt, dass rechte Parolen in der Gesellschaft wieder hoffähig werden. Er zeigt die Kontinuitäten der Rechtsentwicklung der Gesellschaft auf, und welche Handlungsmöglichkeiten wir haben, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken.

Mehr (RLS), Woche des Gedenkens (PDF)
Konzert
Astra Stube

20:00
Einlass:
19:00

Ulf + Entropy

Ulf
Punk aus HH
Entropy
Shoegaze/Indierock aus HH/Bielefeld/Münster

FB-Event
Konzert
Lesung
Pudel

Obergeschoss

20:00

Sounds & Stories

Juliane Pickel (Autorin aus HH) liest aus ihren Kurzgeschichten, Elizabeth Pich stellt ihren Comicband "Fungirl" und ihre Webcomics "War and Peas" vor. Dazu Musik von "Le Roi et Moi" und "Tastes like Candy" (Kontrabass/Gitarre aus HH).

Le Roi Et Moi
Indie/Electronic aus HH

Mehr (Strips & Stories), Juliane Pickel, Elizabeth Pich
Party
Hafenklang

0:00

Para/e//

Vuuduu (PAL/re|source re|fuse), Von Wrangel (Symbiosis), Aliah (Symbiosis), Anton Johnson (Suspekt Rec.), postpartysyndrom (para//e/).

Konzert
Gaußplatz

19:30

84breakdown

84breakdown
Punkrock aus Duisburg/Bochum/Herne

Donnerstag, 13. Februar 2020
Konzert
Kulturhaus Eppendorf

20:00

15€ / erm. 12€

Liebe ist besser als Krieg - Lieder und Texte aus mehreren Jahrhunderten und in mehreren Sprachen

Mit Daniel Lager (ausgebildeter Countertenor) und Ralf Böckmann (Sänger und Gitarrist).

Im Rahmen der "Woche des Gedenkens in HH Nord".

Mehr (Geschichtswerkstatt Eppendorf), Woche des Gedenkens (PDF)
Konzert
Hafenklang

Gold. Salon

21:00
Einlass:
20:00

VVK 11,50€

Hibou

Hibou
Indiepop/Dreampop aus Seattle

Workshop
ella Kulturhaus

Käkenflur 28

10:30

Zum Umgang mit diskriminierenden Äußerungen im Alltag

Im Alltag werden wir oft mit Äußerungen, Parolen und Argumenten konfrontiert, die der Menschenwürde widersprechen (z.B. fremdenfeindliche, frauenfeindliche, homophobe behindertenfeindliche Parolen). Die Unfähigkeit, in der konkreten Situation sofort und angemessen zu reagieren, hinterlässt ein Gefühl der Ohnmacht. Pädagoge und Mediator Gregor Schulz (Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation) zeigt Kommunikationsmittel und Handlungsstrategien auf. Nur mit Anmeldung.

Im Rahmen der "Woche des Gedenkens" in HH-Nord.

Mehr (ella Kulturhaus), Woche des Gedenkens (PDF)
Mittwoch, 12. Februar 2020
Infoveranstaltung
Centro Sociale

19:00

Die Krise der AKP und der Angriff auf Rojava

Anfang Oktober startete die Türkei gemeinsam mit ihren dschihadistischen Milizen erneut einen Angriffskrieg, anschließend folgte die Besatzung weiterer Teile Rojavas. Innenpolitisch versucht Erdogan mit dem Krieg von der Wirtschaftskrise und den Abspaltungen der AKP abzulenken. Referent: Max Zirngast (Aktivist/Journalist, saß 2018 in türkischer Haft).

Mehr (RLS), Max Zirngast (Wiki)
Dienstag, 11. Februar 2020
Workshop
Lange Aktiv Bleiben (LAB)

Hansaplatz 10

18:30

Lesekurs: Das Kapital 1.3

Einführungskurs in den 3. Band des Kapitals. Für den Kurs sind keine Vorkenntnisse nötig und jede Frage ist erlaubt. Alle 14 Tage bis zum Herbst. Leitung: Joachim Bischoff, Ökonom und Autor zahlreicher Abhandlungen zu Marx. Anmeldung erforderlich.

Mehr (RLS), Das Kapital (Text), Das Kapital (Wiki)
Film
Mokry M1

20:30

Der marktgerechte Mensch

D 2020, 90 min - Doku über die Folgen der Arbeitsmarktderegulierung: Vor 20 Jahren waren in D-land knapp zwei Drittel der Beschäftigten in einem Vollzeitjob mit Sozialversicherungspflicht. 38% sind es heute. Aktuell arbeitet bereits knapp die Hälfte der Beschäftigten in Praktika, wiederholt befristeter Arbeit, mit Werkverträgen und Leiharbeit. Der Film ist.u.a. in der Mokry entstanden. Die Regisseur*innen Leslie Franke und Herdolor Lorenz sind anwesend.

FB-Event, Film-Website
Infoveranstaltung
Bürgerhaus Barmbek

10:00

Rechter Terror in Deutschland - die Mär vom Einzeltäter ist vorbei

Vortrag von Andreas Speit (Autor und einer der besten Kenner der rechtsextremen Szene).

Im Rahmen der "Woche des Gedenkens" in HH-Nord.

Woche des Gedenkens (PDF)
Konzert
MS Stubnitz

Einlass:
20:00

5€

Anachronism 9227465: Gałgał + Laure Boer + Kasimir + Gruppe Winkhorst

Gałgał
improvised electronic Music aus Berlin
Laure Boer
Electronic/Experimental/Folk aus Berlin
Kasimir
Experimental
Gruppe Winkhorst
Tape Recordings/Loops

Mehr (Stubnitz)
Konzert
Gaußplatz

19:30

Korso Gomes

Korso Gomes
Punkrock aus Buenos Aires/Argentinien

Montag, 10. Februar 2020
Konzert
Wagenplatz Rondenbarg

19:00
Einlass:
18:00

Out of Phase + Indoctrinate

Out of Phase
Punk/Crust/Grind aus Dresden
Indoctrinate
D-Beat/Doom/Punk aus Wien

Konzert
Molotow

Bar

Einlass:
19:00

VVK 13,90€ / AK 14€

Gender Roles + Lingua Nada

Gender Roles
Indie/Punk aus Brighton/GB
Lingua Nada
Emo/Garage/Nosise aus leipzig

Mehr (Molotow)
Konzert
Gängeviertel

20:00

Cold Reading + She danced slowly

Cold Reading
Indie/Emo aus Luzern/Schweiz
She danced slowly
Indie/Postpunk aus Bremen

FB-Event
Vortrag
Hochschule für Musik und Theater

20:00

Präsentationen #70: Cedrik Fermont

Cedrik Fermont (Komponist, Musiker, Mastering Tontechniker, Autor und Labelmanager, geb 1972 in Lubumbashi, Zaire/DR Kongo) spricht über elektronische, elektroakustische und experimentelle Musik in Afrika.

In der Reihe zu Positionen aktueller Musik des vamh.

Mehr (vamh), Cedrik Fermont (Wiki en)
Konzert
MS Stubnitz

20:30
Einlass:
19:30

VVK 8,35€ / AK 10€

Dune Messiah

Dune Messiah
Neofolk aus Kopenhagen

Mehr (Stubnitz)
Sonntag, 9. Februar 2020
Film
Rote Flora

19:30
Einlass:
18:30

Pans Labyrinth

ES/MX 2006, 119 min - Fantasyfilm, der vor dem Hintergrund der Repression unter der Diktatur Francos in der Zeit kurz nach dem Spanischen Bürgerkrieg spielt.

Mehr (Flora), Zum Film (Wiki)
Samstag, 8. Februar 2020
Rundgang
Rathaus

Rathausdiele

14:00

Überlebt! Und nun? NS-Verfolgte in Hamburg nach ihrer Befreiung

Die Ausstellung berichtet von den Erfahrungen und Lebensumständen der Überlebenden der nationalsozialistischen Verfolgung in HH. Wie erging es ihnen in den Wochen und Monaten nach ihrer Befreiung? Rundgang mit den Kurator*innen Alyn Beßmann und Lennart Onken (KZGedenkstätte Neuengamme). Ausstellung bis zum 9. Februar.

Rundgänge: 21. Jan. 11:00 (In DGS), 28. Jan. 17:00, 7. Feb. 17:30 (DGS), 8. Feb. 14:00.

Mehr (Neuengamme)
Konzert
Hafenklang

Gold. Salon

21:00
Einlass:
20:00

10€

Schwach (7" Release) + Aggra Makabra + Notgemeinschaft Peter Pan + Kapot

Dazu DJ NoBoozeToday (80er/New Wave/Indie), vegane Torte und Tombola.

Schwach
HC-Punk aus Berlin
Aggra Makabra
HC-Punk aus Bremen
Notgemeinschaft Peter Pan
Punkrock aus HH
Kapot
HC-Punk aus HH

Seminar
Gängeviertel

Fabrique, Seminarraum

10:00 - 18:00

10€

Zusammen lesen: Hannah Arendt

Hannah Arendt (1906-1975) war eine politische Theoretikerin, deren Werk besonders durch Erfahrungen der nationalsozialistischen Herrschaft geprägt ist, unter der sie als Jüdin verfolgt und zur Flucht getrieben wurde. Ihre Analysen dieser Herrschaftsform, seiner Ideologie und Akteure verbinden sich mit einem genauen Blick für die Verfolgten und Entrechteten und einem politischen Gegenentwurf radikaler Demokratie. Referent: Clemens Reichhold.

In der Reihe "zusammen lesen" werden 2020 in fünf eintägigen Workshops bedeutende linke Theoretiker*innen lesend kennengelernt: Hannah Arendt, Georg Lukács, Stuart Hall, Judith Butler und Friedrich Engels. Im Anschluss an ein einordnendes Inputreferat steht die gemeinsame Erarbeitung der jeweiligen Theorien am Beispiel ausgewählter Originaltexte im Mittelpunkt. Anmeldung erforderlich.

Mehr (RLS), Hannah Arendt (Wiki)
Rundgang
Groß Borstel

14:00

Damals bei uns in Groß Borstel

Erinnerungen und Berichte über Nazizeit, Krieg und Neubeginn 1933 bis 1945. Orga: VVN. Treffpunkt: Vor der Bäckerei Junge, Borsteler Chaussee.

Im Rahmen der "Woche des Gedenkens" in HH-Nord.

Woche des Gedenkens (PDF)
Konzert
Gaußplatz

19:30

Liquor Shop Rockers

Liquor Shop Rockers
Punk aus HH

Party
Südpol

21:00

Queerpool x Œuvre - Interstellar Climax

Cutest Ever, DJ Selendi, Gina del Slay, DJ Hayvan, Marum, MC MC, newinfluenzer, Oiko, raedea (live), Vixen, Windowsmami.

FB-Event
Konzert
Gängeviertel

Fabrique

21:00
Einlass:
20:00

Absturtz (Plattenrelease) + Abbruch + Wegbier

Danach Party mit DJ Tofuwabohu.

Absturtz
D-Punk aus Warwerort
Abbruch
Punk aus Gosen bei Berlin
Wegbier
Punkrock aus Aachen

FB-Event
Freitag, 7. Februar 2020
Rundgang
Rathaus

Rathausdiele

17:30

Überlebt! Und nun? NS-Verfolgte in Hamburg nach ihrer Befreiung (in DGS)

Die Ausstellung berichtet von den Erfahrungen und Lebensumständen der Überlebenden der nationalsozialistischen Verfolgung in HH. Wie erging es ihnen in den Wochen und Monaten nach ihrer Befreiung? Rundgang mit den Kurator*innen Alyn Beßmann und Lennart Onken (KZGedenkstätte Neuengamme). Ausstellung bis zum 9. Februar.

Rundgänge: 21. Jan. 11:00 (In DGS), 28. Jan. 17:00, 7. Feb. 17:30 (DGS), 8. Feb. 14:00.

Mehr (Neuengamme)
Konzert
Størte

22:00
Einlass:
21:00

Lügen + Boston Curtis + XschmutzigerMenschX

Lügen
Punk aus dem Ruhrpott
Boston Curtis
Powerviolence/HC aus HH
xSchmutziger Menschx
HC-Punk aus HH

Infoveranstaltung
Konzert
Stavenhagenhaus

Frustbergstr. 4

19:00

Eintritt frei

Les Hommes du Swing + Christian Rosenberg

Veranstaltung zum Schicksal der Sinti und Roma während der Nazi-Herrschaft und ihrerSituation heute. Mit Christian Rosenberg (Familienbildungszentrum für Sinti und Roma) und der Jazz-Gruppe "Les Hommes du Swing" mit drei Mitgliedern der Sinti Familie Weiss aus HH.

Les Hommes du Swing
Gipsy Jazz aus HH

Im Rahmen der "Woche des Gedenkens in HH Nord".

Woche des Gedenkens (PDF)
Donnerstag, 6. Februar 2020
Film
Lichtmeß Kino

20:00

Die Carmen von St. Pauli

D 1928, 95 min - Spielfilm: Der pflichtbewusste Steuermann Klaus Brandt (Willy Fritsch) verfällt in einer schummrigen Hafenkneipe der Tänzerin Jenny Hummel (Jenny Jugo).
Daraufhin vernachlässigt er nicht nur seinen Dienst, sondern wird auch noch in die kriminellen Machenschaften einer Schmugglerbande hineingezogen. Live begleitet von der Akkordeonistin Natalie Böttcher.

Mehr (Lichtmeß), Zum Film (Wiki)
Lesung
Kulturhaus Eppendorf

19:00

13€ / erm 11€ / Schüler*innen 5€

"Zu sagen, was ist, ist und bleibt die revolutionärste Tat" - Angela W. Röders liest Rosa Luxemburgs Briefe aus dem Gefängnis

Die Schauspielerin Angela W. Röders liest Rosa Luxemburgs Briefe aus den verschiedenen Gefängnissen. Die Briefe zeigen Rosa Luxemburg als mitfühlende Freundin, die Zuspruch und Ermutigung zu geben weiß, die eng mit der Natur und den Tieren verbunden ist und ihrer Verbundenheit einen poetischen Ausdruck verleiht, als zartfühlende und leidenschaftlich Liebende, und vor allem die Unerschrockene, Aufrichtige, die "das Menschsein als die Hauptsache" beschreibt

Im Rahmen der "Woche des Gedenkens in HH Nord".

Mehr (Geschichtswerkstatt Eppendorf), Briefe aus dem Gefängnis bei Projekt Gutenberg (Spiegel), Rosa Luxemburg (Wiki), Woche des Gedenkens (PDF)
Film
Honigfabrik

19:30

5€ / erm. 3€

Swing tanzen verboten

Doku über Peter Petersen aus HH, der durch sein Interesse für Swing-Musik in ein Umfeld von unangepassten Jugendlichen "geriet" (die sich durch den Swing als Gegenkultur von den Nazis abgrenzten), verhaftet und an die Front geschickt wurde, wo er desertierte - und Emil Mangelsdorff aus Frankfurt, der ebenfalls den Jazz liebte und dafür 14 Tage einsaß. Danach lesen lesen Swinging Gene und Regisseur Rasmus Gerlach aus Spitzelberichten und einer Gestapo-Akte.

FB-Event, Gestapo Swing Website, Emil Mangelsdorff (Wiki), Swing-Jugend (Wiki)
Rundgang
Gedenkstätte Kola-Fu

Suhrenkamp 98

11:00 - 13:00

Sonderführungen in der Gedenkstätte Kolafu

Das KZ wurde 1933 innerhalb des Gebäudekomplexes der Strafanstalt Fuhlsbüttel errichtet und bestand bis April 1945. Es galt als eines der brutalsten Lager im Deutschen Reich. Willkürliche Misshandlungen und Schikanen waren alltäglich. Über 200 Gefangene starben. Nahezu alle hier verhafteten Widerstandskämpfer*innen kamen ins "Kola-Fu", ebenso wie Zeugen Jehovas, Jüd*innen, Swing-Jugendliche, "Asoziale" und "Volksschädlinge". Die Rundgänge sind auch für Schulklassen geeignet. Ohne Anmeldung.

Im Rahmen der "Woche des Gedenkens" in HH-Nord.

KZ Fuhlsbüttel (Wiki), Woche des Gedenkens (PDF)
Vortrag
Uni Hamburg

19:00

Identität oder Klasse? Über eine falsche Alternative in Zeiten des Rechtspopulismus

Die Suche nach Erklärungen für die Erfolge des Rechtspopulismus hat innerhalb der Linken zu heftigen Kontroversen geführt. Der Vortrag setzt sich kritisch mit den verschiedenen Erklärungsversuchen auseinander und wirft die Frage auf, warum Sexismus, Rassismus und Homophobie in Zeiten der erstarkenden Rechten zu Nebenwidersprüchen erklärt werden, während die Klassenfrage als soziale Frage weißer männlicher Arbeiter im globalen Norden kurzgeschlossen wird. Mit Silke van Dyk (Uni Jena).

Mehr (Masch)
Mittwoch, 5. Februar 2020
Infoveranstaltung
Werkstatt 3

19:00

Die Hauptzeugen des Geschehenen

in Debatten über rechten Terror erfahren wir immer mehr über die Täter*innen als über die Betroffenen. Wir wissen um ihre Beweggründe, Kindheiten und Kleidungsstile. Rechtem Terror und dem gesamtgesellschaftlichen Rassismus muss eine Solidarität mit den Überlebenden der Anschläge und den Angehörigen der Mordopfer entgegengesetzt werden. Gespräch mit İbrahim Arslan (überlebte den Anschlag von Mölln 1992) und Candan Özer (Witwe von Atilla Özer, der 2004 den Nagelbombenanschlag des NSU in Köln überlebte).

In der Reihe "Kein Schlussstrich! - Perspektiven und Forderungen gegen rechten Terror von Überlebenden, Betroffenen und Aktivist_innen".

Mehr
Infoveranstaltung
Elsa-Brändström-Haus

Kösterbergstr. 62

18:00

Die Kinder von Blankenese

Für die Unterbringung von Kindern und Jugendlichen, die in den KZs durch die alliierten Truppen befreit worden waren, hat die Familie Warburg von 1946 bis 1948 das heutige Elsa-Brändström-Haus in Blankenese zur Verfügung gestellt. In Blankenese lebten diese Kinder unterschiedlich lange bis zu ihrer Ausreise nach Palästina/Israel. Vortrag mit Filmausschnitten von Frauke Steinhäuser (Verein zur Erforschung der Geschichte der Juden in Blankenese).

Im Begleitprogramm zur Ausstellung "Überlebt! Und nun? NS-Verfolgte in Hamburg nach ihrer Befreiung". Bis zum 9. Februar im Rathaus.

Mehr (Neuengamme), Zur Ausstellung
Vortrag
Kampnagel

kmh

20:00

Eintritt frei

Institutioneller Rassismus, Teil 5: Wohnraum

Die Berliner Sozialwissenschaftlerin Emsal Kilic war mit ihrer vor gut zehn Jahren veröffentlichten Studie "Diskriminierung von Migranten bei der Wohnungssuche" eine der ersten, die sich in D-land mit Rassismus auf dem Wohnungsmarkt auseinandersetzte. Menschen mit Migrationshintergrund wohnen durchschnittlich in schlechter ausgestatteten Wohnungen geringerer Wohnfläche, mit höheren Mieten für gleiche Wohnqualität, und sind seltener Wohnungseigentümer*innen.

In der Reihe "Institutionelle Rassismus" wurde bereits über Polizei, Schule, Theater und Justiz gesprochen.

Mehr (Kampnagel)
Lesung
Hafenklang

Gold. Salon

20:00
Einlass:
19:00

VVK 11,50€ / AK 13€

Knarf Rellöm: Wir müssen die Vergangenheit endlich Hitler uns lassen

Texte, Biografien, Porträts und Manifeste von/mit Knarf Rellöm (Huah!, Knarf Rellöm with the Shishashellöm, Knarf Rellöm Trinity usw.). Dazu DJ Patex.

Knarf Rellöm
Electro/Pop/Punk/Dub aus HH, auch "A Tribe Called Knarf" u.a.

Zum Buch (Verlag)
Konzert
Hafenklang

Gold. Salon

20:00
Einlass:
19:00

VVK 8,80€ / AK 10€

Finna + Fe*Male Treasure + Queenwho

Finna
Rap/Soul/Poetry aus HH
Fe*Male Treasure
Hip Hop aus HH

Dienstag, 4. Februar 2020
Diskussion
Werkstatt 3

19:00

Who cares?! Ein vielstimmiges Gespräch über das Sorgen

Warum ist ein gesellschaftlicher Wertewandel in Bezug auf Care nötig? Wie können künstlerische Ansätze und öffentliche Aktionen dazu beitragen? Und wie leben und arbeiten wir eigentlich, wenn die Care Revolution gelingt? Mit Swoosh Lieu (feministisches Performance- und Medienkunstkollektiv), Elisabeth Klatzer (Aktivistin "Sonnenkabinett") und dem Netzwerk Care Revolution.

Mehr (W3)
Infoveranstaltung
Gedenkstätte Kola-Fu

18:00

Hellmut Kalbitzer und der ISK in Hamburg

Die Historikerin Dr. Claudia Bade spricht über ihren Großvater Hellmut Kalbitzer (1913 - 2006) und den Widerstand des Internationalen Sozialistischen Kampfbundes (ISK) gegen das NS-Regime in HH. Kalbitzer beteiligte sich ab 1934 als Mitglied des ISK am Widerstand gegen die Nazis und saß dafür ab 1936 zwei Jahre im Knast. Nach den Krieg war er wiederbegründung der SPD und beim Aufbau des DGB in HH beteiligt und saß jahrelang in Bürgerschaft, Bundestag und Europaparlament.

Im Begleitprogramm zur Ausstellung "Überlebt! Und nun? NS-Verfolgte in Hamburg nach ihrer Befreiung". Bis zum 9. Februar im Rathaus.

Mehr (Neuengamme), Zur Ausstellung
Sonntag, 2. Februar 2020
Rundgang
Gedenkstätte Bullenhuser Damm

14:00

Die Kinder vom Bullenhuser Damm

Rundgang durch die Gedenkstätte und den Rosengarten. Nazis ermordeten hier am 20. April 1945 20 jüdische Kinder, die zuvor für medizinische Experimente missbraucht worden waren. Jeden 1. Sonntag im Monat.

Gedenkstätte Bullenhuser Damm, Bullenhuser Damm (Wikipedia)
Rundgang
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

14:00

Führung: Eine Befreiung, die keine Befreiung ist?

Der französische ehemalige Häftling André Migdal kann das Ende des KZ Neuengamme nicht als Befreiung sehen. Woran liegt das? Die öffentliche Führung thematisiert die Zeit nach der Befreiung des KZs Neuengamme im Mai 1945. Was bedeutete der Mai 1945 für die Häftlinge? Welche Nutzung hat der Ort des ehemaligen KZs in der unmittelbaren Nachkriegszeit erfahren? Mit Andreas Ehresmann (Gedenkstätte Lager Sandbostel).

Im Begleitprogramm zur Ausstellung "Überlebt! Und nun? NS-Verfolgte in Hamburg nach ihrer Befreiung". Bis zum 9. Februar im Rathaus.

Mehr (Neuengamme), Zur Ausstellung
Film
Abaton Kino

19:30

Darkroom - Tödliche Tropfen

D 2019, 89 min - Spielfilm: 2012 wurde die Berliner Schwulenszene beunruhigt durch seltsame Morde in ihren Reihen. In nur drei Wochen starben mehrere Schwule nach Darkroom-Besuchen an einer Überdosis Liquid Ecstasy (KO-Tropfen). Der Täter beraubte seine sterbenden Opfer, nutzte ihre Kreditkarten. Regisseur Rosa von Praunheim ist anwesend.

Mehr (Abaton)
Konzert
Gängeviertel

Einlass:
19:00

Don‘t Worry + Soot Sprite

Don't Worry
Emo aus Essex/GB
Soot Sprite
Dreampop/Shoegaze aus Exeter/GB

FB-Event
Diskussion
Kampnagel

kmh

16:00

Eintritt frei

Archiving the Mo[ve]ment: Black History Month

Praktische Auseinandersetzung mit dem Archiv und der Heterogenität Schwarzer und afrikanischer Lebensrealitäten. Im ersten Teil diskutieren Mitglieder der Black Community in HH, wie ihre Erfahrungen mit Migration und Diskriminierung in Empowerment umgesetzt werden können. Im zweiten Teil des Events kreiert Omonblanks eine Art audiovisuelle Zeitkapsel, die die Anwesenden ins Ghana der 1950er Jahre versetzt.

Mehr (Kampnagel)
Konzert
Gängeviertel

Jupibar

20:00

Hauke Henkel + Kalmen Rossbreiten

Hauke Henkel
Punk/Emo-Singer/Songwriter aus Frankfurt am Main
Kalmen Rossbreiten
Experimental aus Bremen

FB-Event