z.B. 05/12/2020
Samstag, 19. September 2020
Demonstration
Bahnhof Dammtor

18:00

Wer hat, der gibt

Die Reichen müssen für die Krise bezahlen! Nachdem die akute Corona-Gesundheitskrise scheinbar überstanden ist, steht uns der finanzielle und soziale Notstand erst bevor. Forderungen: Wiedereinführung der Vermögenssteuer. Investitionen in Sozialwesen, Gesundheit und Kultur. Mehr Geld für systemrelevante Berufe. Unternehmenssteuern durchsetzen. Finanzhilfen für sichere Arbeit statt Unternehmensgewinne.

Im Rahmen eines bundesweiten Aktionstags.

FB-Event, Aufruf
Kundgebung
Jungfernstieg

15:00

Solidarität und Aufklärung statt Verschwörungsideologien

Die rechtsoffenen Verschwörungsideolog*innen von "Querdenken 40" rufen erneut zu einem "Fest für Frieden & Freiheit" auf den Jungfernstieg auf (15:00 Uhr). Das HBgR ruft dazu auf, sich gegen diesen Dreck zu positionieren und hat eine Kundgebung Ecke Neuer Jungfernstieg / Colonaden angemeldet (auch ab 15:00 Uhr).

Mehr (HBgR)
Rundgang
S-Bahn Wilhelmsburg

auf der Brücke

12:00

7-12€

Menschen ohne Papiere

Leben zwischen Alltag und der Angst vor Entdeckung. Der Rundgang informiert über die Lebenssituationen von Menschen ohne Papiere angesichts der europäischen Migrationspolitik und klärt über Mythen und Stereotype auf. Und er bietet die Gelegenheit, unterstützende Netzwerke und Organisationen von und für Menschen ohne Papiere näher kennenzulernen.

Mit Anmeldung.

Mehr (Grenzgänger HH)
Freitag, 18. September 2020
Hafenrundfahrt
Anleger Vorsetzen

17:00

14€ / erm. 12€

Die Alternative Hafenrundfahrt

Zur Umweltpolitik in Hamburg, Hafenerweiterung, Elbvertiefung und Gewässerverschmutzung. Am Beispiel Hafen werden die Wechselwirkungen von Ökologie, Wirtschaftsweise, Standort-, und Sozialpolitik aufgezeigt. Dauer: 1,5h. Alle 4 Wochen bis Mitte Oktober.

Mehr (Rettet die Elbe)
Rundgang
Rathaus

vor dem Haupteingang

17:00

15€ / erm. 12€ / min. 7€

Branntwein, Bibeln und Bananen

Keine andere deutsche Stadt hat von der Europäischen Kolonialexpansion so stark profitiert wie Hamburg, das "Tor zur Welt". Hamburger Kaufleute und Reedereien verdienten viel Geld mit versklavten Menschen, mit Palmöl, Schnaps und Baumwolle. Die Spuren aus der Zeit des Überseehandels und der Kolonialmetropole sind noch heute zu finden.

Rundgänge 2020: 10. Mai, 18. Sept.

Mehr (HH Postkolonial)
Radtour
U/S Ohlsdorf

16:30

10€

Die Strafanstalten Fuhlsbüttel und der Ohlsdorfer Friedhof

In der Zeit des Nationalsozialismus waren die bald 150 Jahre alten Gebäude der Strafanstalten Fuhlsbüttel ein Hauptort nationalsozialistischer Verfolgung. Die Fahrradfahrt führt um das Areal herum und zur Gedenkstätte "Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933–1945". Herbert Diercks, Kurator der Ausstellung der Gedenkstätte im Torhaus Fuhlsbüttel, stellt Überlegungen vor, künftig ehemalige Haftgebäude für Ausstellungen und Veranstaltungen zu nutzen. Auf dem Ohlsdorfer Friedhof thematisiert Diercks aktuelle Konflikte um "Kriegsgräber". Die Fahrt geht aber auch zum "Ehrenhain Hamburger Widerstandskämpfer".

Mit Anmeldung. Kopfhörer mit 3,5 mm Klinken-Stecker mitbringen.

Mehr (RLS), Gedenkstätte Fuhlsbüttel, KZ Fuhlsbüttel (Wiki)
Kundgebung
Rathausmarkt

13:00

FFF Klimastreik mit Ver.di für eine Verkehrswende

Schüler*innen, Auszubildende und Student*innen (und alle anderen) streiken für den Klimaschutz und zeigen zusammen mit Ver.di, dass Bus- und Bahnfahrer*innen, die einen wichtigen Anteil zur Bewältigung der Klimakrise leisten, gute Arbeitsbedingungen verdient haben.

FB-Event
Mittwoch, 16. September 2020
Infoveranstaltung
Werkstatt 3

und online

19:00

Arbeit 4.0 – Zur Entmystifizierung der Digitalisierung von Arbeit

Welche realen Veränderungen in unterschiedlichen Branchen, in Büros und Fabriken stehen eigentlich wirklich hinter dem Begriff der Digitalisierung und einer Arbeit 4.0? Wie unterschiedlich, widersprüchlich und heterogen erleben Arbeiter*innen und Angestellte Digitalisierung an ihren Arbeitsplätzen? Welche Veränderungen gibt es in der betrieblichen Organisation von Arbeitsabläufen? Mit Matthias Becker (Autor "Automatisierung und Ausbeutung – Was wird aus der Arbeit im 21. Jahrhundert?").

Mit Anmeldung (für die Online-Version bis zum 15. Sept. 18:00 Uhr).

Mehr (W3), Arbeit 4.0 (Wiki)
Kneipe
Gängeviertel

Jupibar

19:00

Queer-Kneipe

Queere Kneipe mit Waffeln, Glitzer, Einhörnern und Fancy Musik. Nächste Kneipe am 30. September. Ab Oktober jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat.

Infoveranstaltung
Rote Flora

19:00

Autonomía Zapatista - "... und wir haben die Umzingelung durchbrochen ..."

Die Zapatistas in Chiapas im Südosten Mexikos bauen seit ihrem bewaffneten Aufstand von 1994 ihre Autonomie auf. Im August 2019 haben sie"die Umzingelung durchbrochen" und ihre autonomen Gebiete ausgeweitet. Die Konsolidierung ihrer Organisierung zeigt sich in den jetzt existierenden 12 zapatistischen Caracoles (vormals waren es 5) und in den insgesamt 43 "Autonomen Zentren des Widerstands und der zapatistischen Rebellion" (CRAREZ).

Im Rahmen des Antifa Enternasyonal Café.

Dienstag, 15. September 2020
Kundgebung
Spitaler Straße

New Yorker Store

16:00 - 19:00

Solidarisch mit Arbeiter*innen bei Dragon Sweater (Dhaka, Bangladesch)

Im März 2020 wurden etwa 6.000 Textilarbeiter*innen der Dragon-Sweater-Fabrik entlassen, ausstehende Löhne und Abfindungen werden vorenthalten. Um den Druck auf die Firmeneigentümer*innen zu erhöhen, werden Auftraggeber*Innen von Textilien der Firma aufgefordert, sich im Konflikt zu positionieren und Druck auf Dragon Sweater auszuüben. Dazu gehören u.a. NewYorker und Lidl.

FB-Event, #UnitedAgainstTheDragon, Beschwerde-Mails versenden
Montag, 14. September 2020
Abgesagt
Konzert
Hafenklang

Gold. Salon

20:45
Einlass:
20:00

VVK 13,60€ / AK 16€

The Ramonas

The Ramonas
All-Girl Ramones-Tribute aus London

Zentral-Bibliothek

19:00

Rechter Proteststand

André Poggenburg (ex AfD) und seine nationalkonservative, rechtspopulistische und völkisch-nationalistische Kleinstpartei "Aufbruch deutscher Patrioten" planen einen Proteststand vor der Zentralbibliothek mit dem Motto "Für Kulturfreiheit - Gegen linke Gewalt" (sie nehmen dabei Bezug auf die Debatte um die Ausladung irgendeiner Kabarettistin aus irgendeinem irgendwann einmal interessanten Literaturfestival aufgrund herbeiphantasierter linker Gewaltandrohungen - die es nie gab).

Mehr (HBgR, Twitter)
Kundgebung
Jungfernstieg

15:45

Hamburgs Stimme für grenzenlose Solidarität - Die Lager jetzt evakuieren!

Die Situation auf Lesbos ist eine direkte Folge der rassistischen, europäischen Abschottungspolitik. D-landweit haben sich viele Kommunen bereit erklärt, mehr Geflüchtete aufzunehmen. Am Freitag verhandelt der Bundesrat eine Initiative, um den Bundesländern das Recht zu geben ohne Zustimmung durch das BMI geflüchtete Menschen aufzunehmen. HH muss dieser Initiative zustimmen und den Weg frei machen, den unwürdigen Zuständen auf Lesbos ein Ende zu setzen!

FB-Event
Sonntag, 13. September 2020
Radtour
U/S Ohlsdorf

Ausgang Friedhof

10:30

5€ / erm. 3€

Fahrradfahrt über den Ohlsdorfer Friedhof und zur Gedenkstätte Fuhlsbüttel

Radtour zu Grabstätten ausgewählter Persönlichkeiten, die im Nationalsozialismus verfolgt oder aber an Verbrechen beteiligt waren. Die Fahrt führt auch zu den Gräberfeldern für KZ-Opfer, Zwangsarbeiter*inne, ausländische Kriegsgefangene und Bombenopfer. Die Fahrt endet in der Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933–1945. Herbert Diercks, Kurator der Ausstellung, führt durch die Gedenkstätte. Mit Anmeldung.

Termine 2020: 26. April, 13. Sept.

Mehr (Neuengamme)
Rundgang
S-Bahn Veddel

Ausgang Wilhelmsburger Platz

14:00

Ein KZ auf der Veddel

Das "Lagerhaus G" am Dessauer Ufer befindet sich auf dem Kleinen Grasbrook im ehemaligen Hamburger Freihafen in unmittelbarer Nachbarschaft zur Veddel. Das Lagerhaus wurde ab 1903 als Außenlager des KZ Neuengamme errichtet. Von Juli bis September 1944 wurden hier 1500 jüdische Frauen v.a. aus Tschechien, Ungarn und Polen inhaftiert, anschließend bis Ende Oktober 1944 2000 männliche KZ-Häftlinge. Die Häftlinge mussten im Hafen Bau- und Aufräumarbeiten verrichten. Das „Lagerhaus G“ ist eines der letzten erhaltenen Bauwerke in Hamburg, in denen KZ-Häftlinge untergebracht worden sind.

Plätze begrenzt, Anmeldung empfohlen.

Mokry M1

12:00 - 20:00

Soli Falafel für Squat Support in Bosnien

In Sarajevo unterstützen selbstorganisierte Gruppen People on the Move, die in verlassenen Häusern unterkommen. Diese Häuser werden winterfest gemacht, indem sie isoliert werden, Fenstern und Türen abgedichtet und Öfen eingebaut werden. Folgende Sachspenden werden benötigt: Funktionsfähige Smartphones, Schlafsäcke und Isomatten, Powerbanks, USB-Taschenlampen.

Mehr (Fcbck)
Ausstellung
Fux

ehem. Viktoria Kaserne

15:30 - 18:30

von viktoria zu fux – denkXmal

Ausstellung über 140 Jahre Nutzungsgeschichte der ehemaligen Viktoria-Kaserne. In der 1978 erbaute Kaserne war zuerst das preußische 31. Infanterie-Regiment stationiert, das gegen den Boxeraufstand in China (1900) und am Überfall auf Belgien im 1. Weltkrieg beteiligt war. Die ab 1918 im Gebäude stationierten Polizeieinheiten waren u.a. am Altonaer Blutsonntag und an schweren Kriegsverbrechen in Weißrussland beteiligt. Am 28. Oktober 1938 wurden ca. 1000 Jüd*innen polnischer Herkunft aus HH an die polnische
Grenze deportiert. Sammelpunkt war die Reit- und Exerzierhalle der Kaserne.

Mehr (Fux e.G.)
Samstag, 12. September 2020
Rundgang
Lerchenstr. 28

15:00

9€ / erm. 5€

Die Schiller-Oper

Die Ruine nahe des Neuen Pferdemarkts ist das letzte noch erhaltene Zirkusgebäude aus dem 19. Jahrhundert, das komplett in der damals neuen und spektakulären Stahlskelettbauweise errichtet wurde. Es steht für die Hochzeit der Vergnügungskultur des "Fin de Siécle" und für die Unterhaltungskultur HHs in jener Zeit. Nach 1891 tummelten sich Polarbären in seiner Manege, wurden Skandal-Theaterstücke aufgeführt und Stars wie Asta Nielsen bejubelt. Die derzeitige Eigentümerin will das Gebäude abreißen, obwohl es seit 2012 unter Denkmalschutz steht. Leitung: Dr. Anke Rees.

Mehr (St. Pauli Archiv), Schilleroper (Wiki)
Rundgang
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Haupteingang

14:00

kostenlos

Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken

Öffentlicher Rundgang zum Tag des offenen Denkmals. Wie präsentiert die KZ-Gedenkstätte die Nachgeschichte des Ortes? Warum sind nicht alle Gebäude zugänglich? Welche Ideen einer sinnvollen Nutzung gibt es für Gebäude wie die ehemalige Hauptwache oder die Nachkriegsbauten? Im Rahmen dieses Rundgangs werden auch sonst für die Öffentlichkeit nicht zugängliche Gebäude besichtigt.

Anmeldung empfohlen, Plätze begrenzt.

Mehr (Neuengamme)
Demonstration
Rathausmarkt

14:00

Bringt das Lampedusa-Zelt zurück! Stoppt Rassismus und Diskriminierung - Gleiche Rechte für alle!

Die "Gruppe Lampedusa in HH" kämpft seit dem Frühjahr 2013 für das Recht, in HH zu bleiben. Das Symbol dieses Kampfes wurde das Informationszelt am Steindamm. Es wurde am 26. März 2020 nach einer gewaltsamen Polizeirazzia unter dem Vorwand der Vorbeugung gegen die Ausbreitung des Corona-Virus abgeräumt. Forderungen: Die Unterdrückung von Schwarzen und People of Colour muss aufhören! Bringt das Lampedusa-Zelt am Hauptbahnhof zurück! Bleiberecht nach Paragraph 23 Aufenthaltsgesetz!

Im Rahmen der bundesweiten "United against Racism"-Proteste. Mit der Demo wird auch gegen die Zustände auf Moria und und die deutsche und europäische Geflüchtetenpolitik demonstriert. Demo zum Steindamm.

Mehr (Flüchtlingsrat), FB-Event, United against Racism
Sport
Sauerkrautfabrik

u.v.m.

12:00

Zentren-Rallye zum Erhalt linker Strukturen

Bezugsgruppen und einzelne erhalten beim Start einen Rallye-Zettel. Dann wird von Zentrum zu Zentrum geradelt, Aufgaben erledigt und Stickerschnipsel gesammelt, die zusammen ein Gesamtbild ergeben. Dazu veganes Essen und Getränke. Die Zentren können auch einfach so besucht werden: Sauerkrautfabrik, Infoladen Wilhelmsburg, Viertelzimmer, Café Knallhart, Schwarze Katze, Infoladen Schwarzmarkt, Centro Sociales, Incito.

FB-Event, Spendenaufruf
Rundgang
Lohsepark

14:00

kostenlos

denk.mal Hannoverscher Bahnhof – Erkundung eines historischen Ortes

Im Frühjahr 2017 wurde der neue Gedenkort "denk.mal Hannoverscher Bahnhof" eingeweiht. Mit ihm erinnert die Stadt an über 8.000 Juden, Sinti und Rom, die zwischen 1940 und 1945 mit 20 Zügen in Ghettos und Vernichtungslager deportiert wurden. Treffpunkt: Info-Pavillion. Ohne Anmeldung. Zusätzlicher Rundgang in Gebärdensprache um 16:00 Uhr.

Termine 2020: 22. Juli, 26. Aug., , 12. und 23. Sept, 28. Okt.

Mehr (Neuengamme), denk.mal Hannoverscher Bahnhof, Hannoverscher Bahnhof (Wiki)
Konzert
online

18:00

5€

Meute

Meute
Techno Marching Band aus HH

Soli für das Slot (Party-Location im Fux) und andere Projekte der Fux e.G. Das Konzert kann bis zum 13. Sept. 23:59 Uhr gestreamt werden.

Mehr (Slot)
Demonstration
Reeperbahn

18:00

Standhalten gegen Repressionswelle & Klassenjustiz

Am 31. August hat die Polizei über zehn Wohnungen und das Stadtteilzentrum Lüttje Lüd gestürmt und Aktivist*innen mit Maschinenpistolen aus dem Bett gezerrt. Die Razzien waren Teil eines Verfahrens gegen den "Roten Aufbau HH" wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung nach Paragraph 129 StGB. Dieser wird oft als 129 StGB "Schnüffelparagraph" benutzt, um weitreichende Überwachungsbefugnisse zu erlangen, ohne das es anschließend zu einer Anklage kommen muss. Getroffen hat es den Raote Aufbau, gemeint ist die gesamte radikale Linke.

Freitag, 11. September 2020
Hafenrundfahrt
Anleger Vorsetzen

17:00

14€ / erm. 12€

Von Schatzkisten und Pfeffersäcken - Der Hamburger Hafen im ungleichen Welthandel

Woher stammt unser Kaffee, wo verbirgt sich das weltweit größte Lager für Orientteppiche und wieso hat das bitterarme Liberia eine der größten Handelsflotten? Über die Hintergründe des Welthandels mit Afrika, Asien und Lateinamerika. Dauer: 1,5h. Ohne Anmeldung

Jeden 2. Freitag bis Ende Oktober.

Mehr (Hafengruppe)
Demonstration
Billhafen-Löschplatz

Elbbrücken

16:00

So können wir nicht arbeiten!“

Ca. 70 diverse Gewerbetreibende und Künster*innen arbeiten in Rothenburgsort auf ca. 1800qm in der ehemaligen Albert Mund Halle. Die Halle und das dazugehörige Atelierhaus werden Ende diesen Jahres abgerissen und alle Versuche, bezahlbare neue Flächen zu finden, schlugen bislang fehl. Zusammen mit anderen Initiativen, Gruppen und Häusern aus dem Hamburger Osten soll auf den Mangel bezahlbarer Flächen in HH aufmerksam gemacht werden. Für finanzierbaren Arbeitsraum und Platz zum Leben!

FB-Event
Film
Hafentreppe

20:30

Der zweite Anschlag

D 2018, 62 min - Doku über die Perspektive der Betroffenen rechter Gewalt. In Interviews entwickelt der Film ein präzises Bild der teils traumatischen Erlebnisse. Osman Taşköprü erzählt vom Mord an seinem Bruder Süleyman (2001 in HH durch den NSU). Ibrahim Arslan schildert seine Erinnerungen an den rassistischen Brandanschlag von Mölln 1992 und Mai Phương Kollath wohnte selbst in Rostock-Lichtenhagen, als dort das Sonnenblumenhaus von Neonazis in Brand gesteckt wurde.

Film-Website
Kundgebung
Allende Platz

16:00

Politisch-kulturelle Gedenkveranstaltung anlässlich des 47. Jahrestags des Militärputsches in Chile 1973

Am 11. Sept. 1973 stürzte das Militär gewaltsam die demokratisch gewählte sozialistische Regierung Salvador Allendes in Chile. Die Armee errichtete anschließend einen brutalen Repressionsstaat, dem hunderttausende Menschen durch Mord, Folter und Flucht zum Opfer fielen. Mitte Oktober 2019 lösten Proteste gegen die Erhöhung der Fahrpreise für die Metro eine soziale Revolte aus. Schätzungsweise 1.000 Protestierenden befinden sich immer noch in Untersuchungshaft. Mit Film, Redebeiträgen und Musik.

Eingerahmt wird die Gedenkveranstaltung von einer Filmvorführung über die historischen Ereignisse, so wie Redebeiträge und Live-Musik.

FB-Event, Putsch in Chile 1973 (Wiki)
Rundgang
online

Instagram

12:00

Spuren der Geschichte – erinnern, erhalten, neu denken.

Rundgang zur Nutzung des Geländes des ehemaligen KZs Neuengamme nach 1945. Die Gedenkstätte in ihrer jetzigen Form existiert erst seit 2007. Was aber geschah in der Zwischenzeit? Welche Spuren der Geschichte nach 1945 zeigt das Gelände des ehemaligen Häftlingslagers? Welche Formen der Nachnutzung gab es und in welcher Beziehung standen sie zur NS-Vergangenheit? Und welche Auswirkungen hatte dies auf die Hamburger Erinnerungskultur? Mit Lennart Onken.

Live über Instagram.

Mehr (Neuengamme), Instagram-Profil (für Livestream)
Kneipe
Gängeviertel

Jupibar

19:00

Jupi Bar Reopening

Die Jupi Bar öffnet wieder, rauchfrei und mit begrenzter Besucher*innenzahl. Erste Termine: 12. Sept. Cocktail-Abend, 16. Sept. Queer-Kneipe, 24. Sept. antifaschistischer Barabend, 25. Sept. Solikneipe Antirep, 30. Sept. Queer-Kneipe, 5. Okt. Montag ist Schontag.

Film
AGDAZ

19:30

3€

Der marktgerechte Mensch

D 2020, 90 min - Doku über die Folgen der Arbeitsmarktderegulierung: Vor 20 Jahren waren in D-land knapp zwei Drittel der Beschäftigten in einem Vollzeitjob mit Sozialversicherungspflicht. 38% sind es heute. Aktuell (vor dem Corona-Ausbruch) arbeitet bereits knapp die Hälfte der Beschäftigten in Praktika, wiederholt befristeter Arbeit, mit Werkverträgen und Leiharbeit.

Mehr (mpz), Film-Website
Film
3001 Kino

18:00

Experiment Sozialismus - Rückkehr nach Kuba

D 2019, 80 min - Dokufiktion: Der fiktive Erzähler Arsenio kehrt nach Kuba zurück, aus dem er als Kind ins Exil floh. Rückblicke in die Geschichte und Interviews mit Kubanerinnen in Stadt und Land zeigen den Alltag Kubas. Arsenio entdeckt die alte und neue Industrie Kubas, trifft auf Gewinner- und Verlierer*innen der neuen Reformen und erfährt, warum der Sozialismus für Kuba noch immer eine große Bedeutung hat.

Mehr (3001), Film-Website
Donnerstag, 10. September 2020
Kundgebung
U-Bahn St. Pauli

Millerntorplatz 1

14:00

Linke Projekte verteidigen! Fährstraße 115 bleibt!

Seit Anfang März 2020 versucht die Stadt den Kauf des Hauses an der Fährstr. 115 durch die Bewohner*innen zu verhindern und selbst Eigentümerin zu werden. Offiziell geht es um eine Deicherhöhung, für die das Grundstück gebraucht wird. Diese wäre jedoch auch ohne Abriss des Hauses machbar. Verhandlungen mit der Stadt wurden von dieser aufgekündigt. Gespräche über ein ursprünglich versprochenes Ersatzobjekt werden abgeblockt.

Mehr (Fährstr. 115)
Konzert
Rote Flora

Garten

Einlass:
20:00

Thirstday Punktresen

Monatliche Punk-Kneipe, ausnahmsweise mit Konzert. Mit Abstand und Masken.

Notgemeinschaft Peter Pan
Punkrock aus HH

Mehr (Fcbck)
Mittwoch, 9. September 2020
Park Fiction

19:30

"Eure Armut kotzt uns an"-Revue

Mobi-Veranstaltung zur "Wer hat, der gibt"-Demo am 19. Sept. (18:00 Dammtor, s.u.). Die Jodel-Diven von Eselsalptraum präsentieren ihre Umverteilungs-Oper". Dazu Anekdoten über Reichtum, Armut und Krise und ein Fotoshooting mit Stargästen.

FB-Event, Wer hat, der gibt
Vorlesung
Rathausmarkt

14:00

Soziale Arbeit: bleibt das "Soziale" auf der Strecke?

Zu den zentralen Betätigungsfeldern Sozialer Arbeit gehört die Bearbeitung sozialer Ungleichheit und ihren Folgen. Dabei sind die formulierten Ansprüche an Soziale Arbeit oft widersprüchlich. Auf der einen Seite soll der soziale Zusammenhalt und auf der anderen Seite die Selbstbestimmung der Menschen gefördert werden. Dabei wird Menschen zunehmend als individuellen Problemträgern und nicht als gesellschaftlichen Akteuren in widersprüchlichen sozialen Verhältnissen begegnet. Referent: Tilman Lutz, Professor für Soziale Arbeit an der HAW.

Im Rahmen von "Wissenschaft trotz(t) Krise! - Solidarische Bildung finanzieren, Hochschule öffnen, Präsenz ermöglichen!" - Solange Hochschulen geschlossen bleiben, müssen Wissenschaffende sich andere Wege suchen. Deswegen werden öffentliche Vorlesungen und Seminare auf dem Rathausmarkt veranstaltet. Mit folgenden Forderungen: Soziale Grundlagen von Studierenden sichern! Präsenz an den Hochschulen ermöglichen! Ausfinanzierung der Hochschulen! Für Präsenz und ein Solidarsemester an den Hamburger Hochschulen!

Mehr (Asta)
Neuer Pferdemarkt

Arrivatipark

18:00

Moira brennt - Evakuiert alle Lager! Wir haben Platz!

Jetzt muss endlich gehandelt werden. Alle auf die Straße! Mit Wut und Abstand!

Mehr (Fcbck)
Dienstag, 8. September 2020
Kundgebung
Kontorhausviertel

Burchardstr. 11

17:30

Erinnern an NS-Zwangsarbeit im Hamburger Kontorhausviertel

Im Kontorhausviertel waren ab Dezember 1943 tausende Zwangsarbeiter*innen in drei Kontorhäusern untergebracht, die notdürftig zu Lagern hergerichtet worden waren. Diese befanden sich im Klostertorhof (Burchardstr. 1, existiert nicht mehr), im Vereinsbank-Haus (ehemalige Marschländerstr. 11) und im Heinrich-Bauer-Haus (Burchardstr. 11). Der 8. September ist der Jahrestag des Waffenstillstands zwischen Italien und den Alliierten nach dem Sturz Benito Mussolinis 1943. Dem Waffenstillstand folgten die deutsche Besetzung Norditaliens, Massenverhaftungen hunderttausender italienischer Soldaten und ihre Deportation. Über 12.000 von ihnen wurden nach HH verschleppt und in Zwangsarbeitslagern inhaftiert. Eine öffentliche Erinnerung an die italienischen Militärinternierten fehlt bisher in HH. Im Kontorhausviertel erinnert bislang nichts an die Zwangsarbeiter*innen.

Aufruf
Infoveranstaltung
online

18:00

Chancen und Risiken digitaler Arbeit für den Globalen Süden

Digitale Technologien und Plattformen beeinflussen weltweit den Arbeitsalltag von Milliarden von Menschen. Arbeitsprozesse und Kommunikationswege, Lieferketten und Produktionsweisen, Anforderungen an Beschäftigte und Zugänge zu Jobs verändern sich. Welche Auswirkungen haben digitale Technologien und Arbeit 4.0 auf verschiedene Branchen und Arbeitende im Globalen Süden? Was muss getan werden, damit sich die Versprechen digitaler Arbeit bewahrheiten? Mit Kerstin Fritzsche (IZT Stuttgart) und Uta Dirksen (Friedrich-Ebert-Stiftung, Uruguay).

Anmeldung bis zum 7. Sept. 18:00 Uhr

Mehr (W3)
Film
B-Movie

19:00

Beirut Fundraising Screening - Call for Solidarity

Kurzfilmprogramm mit Filmen aus und über Beirut, initiiert und kuratiert von Nour Ouayda (Beirut) und Philip Widmann (Berlin). Filme: "Prologue" (2019, 30 sek), "E.D.L." (2011, 21 min), "Beyrouth ma ville (Beirut my city)" (1982, 38 min), "Allô Chérie" (2015, 24 min).

Mehr (B-Movie)
Montag, 7. September 2020
Film
Abaton Kino

18:00

Winterreise

DE/DK 2019, 88 min - Dokudrama: Martin Goldsmith spricht mit seinem Vater Georg (gespielt von Bruno Ganz) über die Tätigkeit seiner Eltern, die in den dreißiger Jahren als Musiker*innen im Kulturbund Deutscher Juden aktiv waren. Dieser wurde in Berlin bis 1941 zu Propagandazwecken geduldet und sollte das Fortbestehen jüdischen Lebens in D-land vortäuschen (danach wurden viele der Mitglieder deportiert und ermordet). Martin Goldsmith und die Regisseur*innen Anders Østergaard und Erzsébet Rácz sind anwesend.

Mehr (Abaton), Kulturbund Deutscher Juden (Wiki)
Sonntag, 6. September 2020
Rundgang
Gedenkstätte Bullenhuser Damm

14:00

Die Kinder vom Bullenhuser Damm

Rundgang durch die Gedenkstätte und den Rosengarten. Nazis ermordeten hier am 20. April 1945 20 jüdische Kinder, die zuvor für medizinische Experimente missbraucht worden waren. Jeden 1. Sonntag im Monat. Mit Anmeldung.

Gedenkstätte Bullenhuser Damm, Bullenhuser Damm (Wikipedia)
Infoveranstaltung
Rote Flora

Garten

16:30

Tyger Trimiar Gym - Fighting for Gender Equality and Diversity in Sports

Tyger Trimiar Gym e.V. ist eine Gruppe bestehend aus 12 FLINT* Personen, die den ersten Sportraum für Kampfsport in HH ausschließlich von und für FLINT* Personen gründen möchten. Sie stellen ihr Projekt im queerfeministischen Café vor.

Mehr (Flora), Tyger Trimiar Gym
Samstag, 5. September 2020
Film
B-Movie

22:00

The Stranger in Us

USA 2010, 107 min, OmU - Spielfilm: Nachwuchsdichter Anthony folgt seinem Freund Stephen nach San Francisco. Nachdem bei diesem jedoch die gewalt­tätige Seite seiner Persönlichkeit zum Vorschein kommt, sucht er sich eine eigene Bleibe und trifft den jungen Stricher Gavin.

In der Q-Movie-Bar.

Mehr (Q-Movie-Bar), Zum Film (Wiki en)
Kundgebung
Stübenplatz

17:00

Linke Projekte verteidigen! Fährstraße 115 bleibt!

Seit Anfang März 2020 versucht die Stadt den Kauf des Hauses an der Fährstr. 115 durch die Bewohner*innen zu verhindern und selbst Eigentümerin zu werden. Offiziell geht es um eine Deicherhöhung, für die das Grundstück gebraucht wird. Diese wäre jedoch auch ohne Abriss des Hauses machbar. Verhandlungen mit der Stadt wurden von dieser aufgekündigt. Gespräche über ein ursprünglich versprochenes Ersatzobjekt werden abgeblockt.

Weitere Kundgebung: 10. Sept. 14:00 Uhr Millerntorplatz.

Mehr (Fährstr. 115)
Performance
Vorwerkstift

16:00

a wilted valid space_let it burn a million times

Videoinstallation von Rosh Zeeba mit Live-Sound von David Wallraf. Dazu Gastperformance "noise reduction" von Joscha X Ende.

David Wallraf
Harsh Noise aus HH.

FB-Event, Rosh Zeeba, Joscha X Ende
Freitag, 4. September 2020
Hafenrundfahrt
Anleger Vorsetzen

17:00

14€ / erm. 12€

Das Tor zum Weltreich - Literatur und Dokumente zum deutschen Kolonialismus

Kakao aus Kamerun, Kupfer aus Namibia, Kopra aus Samoa: Hamburgs Freihafen mit der Speicherstadt war die Drehscheibe des deutschen Kolonialhandels. Widerstand gegen die Kolonialherrschaft wurde blutig bekämpft: Vom Baakenhafen gingen seit 1904 die Truppentransporte nach Afrika, um die antikolonialen Aufstände in Namibia und Deutsch-Ostafrika niederzuschlagen.

Einziger Termin 2020.

Mehr (Hafengruppe)
Abgesagt
Konzert

Pommes o. Pizza + Kommando Marlies

Das Konzert wird verschoben und soll irgendwann open air stattfinden.

Pommes oder Pizza - P.o.P.
Punkrock aus Berlin
Kommando Marlies
Punkrock aus Bochum

FB-Event
Radtour
Rathausmarkt

Heine-Denkmal

16:30

10€

Hamburg unterm Hakenkreuz #2

Mit dem Rad geht es von der Innenstadt zum Osterbek- und Goldbekkanal sowie zum Stadtpark. An den Kanälen waren kriegswichtige Industrien angesiedelt, die von Zwangsarbeit profitierten. Bekannt sind Heidenreich & Harbeck, Kampnagel u.a. Die Vorstellung einer NS-"Volksgemeinschaft" war auch in den Stadtteilen Barmbek und Winterhude populär; umso mehr soll an das Beispiel jener Männer und Frauen erinnert werden, die sich dem Widerstand anschlossen. Mit Herbert Diercks.

Mit Anmeldung. Kopfhörer mit 3,5 mm Klinken-Stecker mitbringen.

Mehr (RLS)
Film
Museum für Hamburgische Geschichte

Innenhof

21:30
Einlass:
20:30

9€ / erm. 6€

Die Carmen von St. Pauli

D 1928, 95 min - Spielfilm: Der pflichtbewusste Steuermann Klaus Brandt (Willy Fritsch) verfällt in einer schummrigen Hafenkneipe der Tänzerin Jenny Hummel (Jenny Jugo).
Daraufhin vernachlässigt er nicht nur seinen Dienst, sondern wird auch noch in die kriminellen Machenschaften einer Schmugglerbande hineingezogen. Live begleitet von der Akkordeonistin Natalie Böttcher.

Mehr (B-Movie Sommerkino), Zum FIlm (Wiki)
Workshop
Werkstatt 3

19:00

15-55€

Wachstum und (k)ein Ende? Alternative Utopien und solidarische Praxis (3 Tage)

Während einige behaupten "grünes Wachstum" könne die Klimakrise abwenden, betonen andere, Klimagerechtigkeit könne es nur in einer Postwachstumsgesellschaft geben. Aber wie kommen wir da hin? Wie können wir die sozialen, ökologischen und globalen Dimensionen und Grenzen unseres Wirtschaftssystems besser verstehen? Wie können wir aktiv werden gegen Klimakrise, globale Ungerechtigkeit und soziale Ungleichheit? Mit Melina Castillo und Nele Cölsch (FairBindung e.V.).

Mehr (W3)
Infoveranstaltung
Kölibri

19:00

Diskursverschiebungen und Eskalationsdynamik - Zur Metapolitik der Neuen Rechten

Der Aufstieg der "Neuen Rechten" wird von öffentlichen Interventionen begleitet. Für ihren Angriff gegen gesellschaftliche Liberalisierungen hat sie das kulturelle Feld als lohnendes Ziel identifiziert. Dieser "cultural war" wird nach einem erprobten Muster von Agende-Setting, Provokation und Eskalation geführt. Der Vortragzeigt, dass und wie dieses Vorgehen auch in Zeiten von Corona erfolgreich ist. Mit Dr. Volker Weiß, Historiker und Autor von "Die autoritäre Revolte. Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes."

Mehr (RLS)
Lesung
Haus 3

18:30

Katharina Jacob: Widerstand war mir nicht in die Wiege gelegt

Katharina Jacob war Kommunistin, Widerstandskämpferin, KZ-Überlebende und Lehrerin in HH. 1907 in Köln in einer Arbeiterfamilie geboren, wird sie während des NS-Regimes Mitglied in der größten Widerstandsorganisation Norddeutschlands, der Bästlein-Jacob-Abshagen Gruppe. Bis kurz vor ihrem Tod 1989 schrieb sie an ihrer Autobiographie, die ihre Tochter Ilse Jacob jetzt fertiggestellt und veröffentlicht hat.

Bitte anmelden.

Mehr (Haus 3), Zum Buch, Katharina Jacob (Wiki)
Kundgebung
Rahlstedt

ZEA, Bargkoppelstieg 14

17:00

Den rassistischen Normalzustand bekämpfen! Gleiche Rechte und Wohnungen für alle statt Entrechtung und Isolation in Lagern!

In HH werden ca. 30.000 Geflüchtete öffentlich untergebracht. Diese müssen zum größten Teil in Sammel- und Massenlagern leben, in denen weder die Menschenwürde gewahrt ist, noch der Schutz vor ansteckenden Krankheiten, wie sich in der aktuellen Corona Krise gezeigt hat. Besonders widrige Lebensumstände finden in HH ankommende Geflüchtete im sogenannten Ankunftszentrum in Rahlstedt vor, das deutliche Merkmale der bundesweit geplanten und zum z.T. schon in Betrieb gegangenen AnKER-Zentren aufweist.

im Rahmen der bundesweiten "United against Racism"-Proteste.

Mehr (Flüchtlingsrat), United against Racism
Donnerstag, 3. September 2020
Film
Metropolis Kino

19:30

Black Panthers: Vanguard of the Revolution

USA 2015, 115 min, OF - Doku: Auf dem Höhepunkt ihres Einflusses als "größte Bedrohung der nationalen Sicherheit" eingestuft, bildeten die militanten Inszenierungsstrategien der Black Panthers den sozialrevolutionären Kontrast zur schwarzen Bürgerrechtsbewegung — bis zur späteren Unterwanderung durch das FBI. Die überlebende Mitglieder erzählen ihre Version der Ereignisse.

Wiederholung am 4. Sept. um 22:00 Uhr.

Mehr (Metropolis), Film-Website, Zum Film (Wiki en), Black Panther Party
Dienstag, 1. September 2020
Film
Centro Sociale

20:30

Tatort Kurdistan Café - Open Air Special

Mit Kurzfilmen der Filmkommune Rojava und Infos zur aktuellen Situation vor Ort. Embargos, geschlossene Grenzen und geopolitische Machtspiele erschweren die ohnehin schwierige medizinische Versorgungslage. Der Krieg in der Region hält unvermittelt an. Mit Liveschaltung.

Mehr (Centro), Zur Filmkommune (ANF Deutsch)
Montag, 31. August 2020
Demonstration
Rote Flora

19:00

Spontandemo wegen der Razzien beim Roten Aufbau

Heute morgen hat die Polizei über zehn Wohnungen das Stadtteilzentrum Lüttje Lüd gestürmt und Aktivist*innen mit Maschinenpistolen aus dem Bett gezerrt. Die Razzien sind Teil eines Verfahrens gegen den "Roten Aufbau HH" wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung nach Paragraph 129 StGB. Dieser wird oft als 129 StGB "Schnüffelparagraph" benutzt, um weitreichende Überwachungsbefugnisse zu erlangen, ohne das es anschließend zu einer Anklage kommen muss. Getroffen hat es den Raote Aufbau, gemeint ist die gesamte radikale Linke.

Mehr (Fcbck)
Sonntag, 30. August 2020
Demonstration
Radtour
Umweltbehörde

Neuenfelder Str. 19

12:00

FahrRad gegen Kohle!

Am 1. September verhandelt das Verwaltungsgericht eine Klage, mit der der BUND sich für eine "Elbe-verträglichere" Kühlung des Kraftwerks einsetzt. Gegnerin ist die Umweltbehörde, die damit – wie sie selbst zugibt – u.a. die wirtschaftlichen Interessen Vattenfalls vertritt. Mit der Fahrrad-Demo wird zudem ein Zeichen gegen den schleppenden Kohleausstieg, die Klimakrise und die Unternehmenspolitik des Vattenfall-Konzerns gesetzt.

Fahrt zum Kraftwerk (Kundgebung dort ab 14:00) in familienfreundlichem Tempo in 100er-Blöcken mit Abstand und Masken. Paddel-Demo zum Kraftwerk, 11:00 ab Rethebrücke (Nord).

Mehr (BUND)
Samstag, 29. August 2020
Performance
Kampnagel

Garten

17:00

3€

Mantis: Safe Space - ein eskapistisches Imaginär

Die Gruppe Mantis verbindet in ihren Performances Drag & Videokunst mit Mode, Kostüm- und Bühnenbild. Im Mittelpunkt steht dabei auch eine Auseinandersetzung mit einem aktuellen politischen Diskurs. Auf Kampnagel setzen sie sich performativ und inhaltlich mit dem vieldiskutierten Konzept der Safe Spaces auseinander.

Im Rahmen des Sommerfestivals. Heute auch: Jam Session unplugged (18:00) und "Klingelstreich beim Kapitalismus" des Peng! Kollektivs (ab 17:00).

Mehr (Kampnagel)