z.B. 05/12/2020
Donnerstag, 8. Oktober 2020
Performance
Kampnagel

K2

20:00

15€ / erm. 9€

Escape the Room: Fight the Power

Regisseurin Mable Preach und Dramaturg Nikola Duric entwickeln mit Schüler*innen ein Theaterexperiment gegen Rassismus und Diskriminierung: einen Escape Room. Interaktive Versuchsanordnungen und Realitätssimulationen entführen die Zuschauer*innen in ein Paralleluniversum der (Ohn)Macht. Wer hat Privilegien und warum? Wo beginnen Stereotypen und wann werden sie gefährlich? Wie wird aus Unterdrückung Rebellion?

4 weitere Aufführungen am Freitag und Samstag (je 18:00 und 20:00 Uhr)

Mehr (Kampnagel)
Diskussion
online

19:00

The Game Must Go On – Wie die Corona-Pandemie die europäische Fußballindustrie verändert

Kann diese Krise den hohen Spieler*innen-Gehältern und Ablösesummen tatsächlich ein Ende setzen? Wie könnte ein sozial verträglicher Profi-Fußball aussehen, der nicht nur die Gesundheit, sondern auch den Klimaschutz und die breite Bildung seiner Talente ernst nimmt? Diskussion mit: Ronny Blaschke (Journalist und Autor), Susanne Franke (Schalker Fan-Initiative e.V.) und Daniela Wurbs (Beratungsstelle Inklusion im Fußball).

In der Reihe "Wem gehört der Fußball?" (1/2).

Mehr (RLS)
Kneipe
Fanräume

Millerntor

19:00

Parkbank-Solikneipe

Solikneipe für die "3 von der Parkbank", denen die Staatsanwaltschaft bisher ziemlich erfolglos nachweisen möchte, dass sie sich zu irgendwelchen Brandanschlägen verabredet haben sollen. 2 der 3 sitzen seit Juli 2019 im Knast. Der Prozess gegen alle 3 läuft seit Januar.

Parkbank-Soli
Konzert
Sternbrücke

Wendekreisel Wohlersallee

19:30

Kreiselkonzert: Bätz

Bätz
Liedermacher aus HH

Die Initiative Sternbrücke setzt sich für den Erhalt des Sternbrückenareals ein und kämpft u.a. gegen den 4-spurigen Ausbau der Stresemannstraße.

Initiative Sternbrücke
Performance
Kampnagel

K1

20:00

18€ / erm. 9€

Life [Un]worthy of Life

Perel wuchs als einziges jüdisches Kind in einer amerikanischen Kleinstadt auf und musste sich schnell daran gewöhnen, anderen im Geschichtsunterricht den Holocaust beizubringen. Denn was in den historischen Erzählungen meist fehlte, war die Perspektive von Menschen mit Behinderung. In "Life [Un]worthy of Life" eignet sich Perel die Rolle eine*r amerikanischen Late-Night-Show-Moderator*in an. Zudem lädt Perel den behinderten, queeren Autor Kenny Fries auf die Bühne ein, um ihn über seine historischen Forschungen zur systematischen Ermordung von Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen im Dritten Reich zu interviewen.

Weitere Vorstellungen am 9. (mit Livestream) und 10. Oktober.

Mehr (Kampnagel), Perel (Website)
Konzert
Lesung
Polittbüro

20:00

15€ / erm. 10€

Esther Bejarano & Microphone Mafia: Per la Vita

Bejarano & Microphone Mafia
Esther und Joram Bejarano gemeinsam mit der Microphone Mafia (Rapper aus Köln).

Weiteres Konzert am 9. Oktober.

Mehr (Polittbüro)
Gänsemarkt

12:00 - 19:00

Nein zu rechter Hetze!

Der mehrfach verurteilte rechte Hetzer Michael Stürzenberger möchte erneut mit Bürger*innen ins Gespräch kommen und seine Anti-Islamischen Parolen auf dem Gänsemarkt verbreiten. Stürzenbergers Kundgebungen werden von ihm und seinen Leuten gefilmt und gestreamt (angemeldet 12:00 - 19:00 Uhr).

Mehr (Twitter), Michael Stürzenberger (Wiki), Bürgerbewegung Pax Europa (Wiki)
Mittwoch, 7. Oktober 2020
Lesung
Kampnagel

K6

20:00

8€ / erm. 5€

Max Czollek: Gegenwartsbewältigung

Nach "Desintegriert euch!" liefert Max Czollek mit seinem neuen Buch ein Manifest für die plurale Gesellschaft. Die Funktion der "deutschen Leitkultur" im postnationalsozialistischen D-land wird ebenso fein säuberlich seziert wie ihre Bedeutung für die Forderung nach Integration. Stattdessen müssen künstlerische und intellektuelle Stimmen ins Zentrum gerückt werden, die schon heute die Realität der radikal vielfältigen Gesellschaft denken – denn Widerstand schöpft sich aus Vielfalt. Danach Diskussion mit Max Czollek, Perel

Im Rahmen der "Tage der Jüdisch-Muslimischen Leitkultur" (2. Okt - 9. Nov. in div. Städten).

Mehr (Kampnagel), Zum Buch (Verlag), Zum Buch (DLF), Tage der Jüdisch-Muslimischen Leitkultur
Konzert
Knust

Lattenplatz

18:00
Einlass:
17:00

VVK 11,50€

Thord1s + Neue Deutsche Wahrheit

Thord1s
queer-feministischer Rock’n’Roll aus HH
Neue Deutsche Wahrheit
Electropop aus HH

Mehr (Knust)
Gedenken
Kundgebung
Griechisches Konsulat

Neue ABC-Str. 10

17:00

In Gedenken an Pavlos

Am 18. September 2013 wurde der Rapper und Antifaschist Pavlos Fyssas von Mitgliedern der faschistischen Partei "Goldene Morgenröte" in einem Athener Vorort ermordet. Angeklagt wurde nicht nur der geständige Täter, sondern die gesamte Parteispitze unter dem Vorwurf, eine kriminelle Vereinigung gebildet zu haben. Der Prozess gegen 73 Mitglieder der Partei begann im Juni 2015 und soll am 7. Oktober sein Ende finden. Aus diesem Anlass wird vor dem griechischen Generalkonsulat an Pavlos und allen anderen Betroffenen und Opfern rechter Gewalt erinnert. Nie wieder Faschismus! Kein Vergeben kein Vergessen! Für eine befreite Gesellschaft!

Zum Prozess (Guardian), Pavlos Fyssas (Wiki)
Dienstag, 6. Oktober 2020
Abgesagt
Buchvorstellung
Centro Sociale

18:30

Vilma Steindling. Eine jüdische Kommunistin im Widerstand

Vilma Steindling (1919-1989) aus Wien tritt bereits mit 16 Jahren dem Kommunistischen Jugendverband bei. 1937 emigriert sie nach Frankreich und wird Mitglied der Résistance. 1942 wird sie denunziert und verhaftet und kommt ins KZ Auschwitz. Sie überlebt Auschwitz und auch den Todesmarsch ins KZ Ravensbrück. Ihre Tochter Ruth Steindling hat ein Buch über das Leben ihrer Mutter und ihre Familiengeschichte geschrieben. Sie spricht mit Journalistin Helen Buchholz.

Mehr (Centro), Zum Buch (Verlag), Vilma Steindling (Ravensbrueck.at)
Film
3001 Kino

19:00

33 Tage Utopie

D 2020, 125 min - Doku: Für 33 Tage existierte im Mai 1980 das Protestcamp "Republik Freies Wendland" nahe dem geplanten Atommüll-Endlager Gorleben. Das Hüttendorf war für die teilnehmenden Personen konkrete Utopie und gelebter Widerstand zugleich. Der Film begibt sich auf eine Spurensuche nach diesem Nicht-Ort, zeigt Archivmaterial, befragt Zeitzeug*innen und folgt dem Archäologen Attila Dézsi, der die Überreste der freien Republik von 2017 bis 2018 ausgrub. Danach Gespräch mit Regisseurin Roswitha Ziegler.

Mehr (3001), Zum Film (Wendländische Filmkooperative), Republik Freies Wendland (Wiki)
Montag, 5. Oktober 2020
Mahnwache
Synagoge Hohe Weide

Hohe Weide 34

17:00 - 18:00

Solidarität mit der Jüdischen Gemeinde – Antisemitismus überall entgegentreten

Nach dem Angriff auf einen jüdischen Studenten vor der Synagoge am Sonntag ruft das HBgR zu einer Mahnwache auf.

Sonntag, 4. Oktober 2020
Rundgang
Gedenkstätte Bullenhuser Damm

14:00

Die Kinder vom Bullenhuser Damm

Rundgang durch die Gedenkstätte und den Rosengarten. Nazis ermordeten hier am 20. April 1945 20 jüdische Kinder, die zuvor für medizinische Experimente missbraucht worden waren. Jeden 1. Sonntag im Monat. Mit Anmeldung.

Gedenkstätte Bullenhuser Damm, Bullenhuser Damm (Wikipedia)
Kundgebung
Vor dem U-Knast

Holstenglacis

16:00

Solidarität mit den 3 von der Parkbank!

Vor über einem Jahr wurden 3 Gefährt*innen unter dem Vorwurf der Vorbereitung von Brandstiftungen festgenommen. Noch immer sitzen zwei von ihnen in Untersuchungshaft. Deshalb wird vor die Mauern des Knastes mobilisiert, um ihnen Kraft und Solidarität zu senden. Für eine Welt ohne Knäste!

Mehr (Indymedia), Parkbank Solidarity
Film

11:00

Stadtrundgang zu Orten Nationalsozialistischer Verfolgung

Der Neue Pferdemarkt ist ein hoch verdichteter Erinnerungsraum, der die verschiedenen Realitäten von Ein- und Ausschluss in die Volksgemeinschaft während des Nationalsozialismus beispielhaft repräsentiert. Bei dem Rundgang werden kaum bekannte historische Orte besucht, wie ein ehemaliges "SA-Sturmlokal" in der Schanzenstraße oder das heute nicht mehr vorhandene Café Meyer, in dem sich Teile der oppositionellen Swing-Jugend trafen. Mit Andreas Ehresmann, Leiter Gedenkstätte Lager Sandbostel.

Im Rahmen der Dokumentarfilmwoche HH, die dieses Jahr Teil des Filmfests HH ist. Anmeldung bis zum 1. Oktober.

Mehr (Dokfilmwoche)
Café
Infoveranstaltung
Selbsthilfe
Rote Flora

14:00

Queerfeministisches Café mit Fahrradschrauben

Die Radastrophe ist eine FLINT*-Fahrradselbsthilfe-Werkstatt in Wilhelmsburg. Im Café wird gemeinsam geschraubt, sich ausgetauscht und vernetzt. 14:00 - 17:00 Schrauben, 17:00 Vortrag und Gespräch mit Radastrophe. Nur für FLINT*-Personen.

Mehr (Q-Tipp)
Radtour

14:00

10€

Auf den Spuren des Arbeitserziehungslagers Wilhelmsburg (1943-1945)

Das Arbeitserziehungslager (AEL) Wilhelmsburg (Blumensand/Hohe Schaar) wurde im April 1943 auf Antrag der Gestapo eingerichtet. Im Zuge des flächendeckenden Einsatzes von ausländischen Zwangsarbeiter*innen bildeten diese auch zunehmend die Häftlinge in den AEL. Bisher lassen sich Häftlinge aus mindestens 15 Ländern nachweisen, darunter große Teile der ehemaligen chinesischen Community aus St. Pauli. Referent: Martin Reiter (Historiker).

Anmeldung erforderlich.

Mehr (RLS), AEL Langer Morgen (Wiki), Aktuelle Froschungen / Text von Martin Reiter (PDF)
Rundgang
Museum am Rothenbaum MARKK

15:00

12€ / erm. 6€

Der Riss zwischen den Löwenfüßen

Der akustische Audio-Rundgang startet an einer Löwenstatue vor dem Museum (bis 2018 Völkerkundemuseum). Hier wird einen Blick in den sprichwörtlichen Riss zwischen den Füßen geworfen und gefragt, welche Geschichten erzählt und welche immer noch nicht gehört werden. Wie könnten die Verbindungen zwischen Forschung und Kolonialismus in der Museumsgeschichte sichtbar gemacht werden? Mit Tania Mancheno und Katharina Pelosi.

Anmeldung erforderlich. Wiederholung am 11. Oktober.

Mehr Markk
Samstag, 3. Oktober 2020
Film
Metropolis Kino

14:00

Un Film Dramatique

F 2019, 114 min, engl. UT - Doku: Vier Jahre lang haben die Schüler*innen der Film-AG des Collège Dora Maar Saint-Denis ihren Film entwickelt. Und auch wenn "Liberté, Égalité, Fraternité" an ihrer Schulfassade prangt, wissen die Sechst- bis Neuntklässler*innen bereits genau, dass diese Losung für sie nur bedingt gilt. Schließlich leben sie in Saint-Denis, dem "Problembezirk" der Pariser Banlieue schlechthin. Co-Regisseur Éric Baudelaire ist anwesend.

Im Rahmen der Dokumentarfilmwoche HH, die dieses Jahr Teil des Filmfests HH ist.

Mehr (Dokfilmwoche)
Film
Metropolis Kino

17:00

Zustand und Gelände

D 2019, 120 min, engl. UT - Doku: In Sachsen entstanden gleich nach der Machtergreifung durch die Nazis 1933 unzählige "wilde Konzentrationslager". Sie wurden mit dem Ziel errichtet, politische Gegner mittels Haft, Folter und Mord aus dem Weg zu räumen. Kaum etwas weist heute auf die Existenz dieser teils Lager hin, doch die Orte gibt es häufig noch. Es sind Turn- und Fabrikhallen, Kasernen, Schlosskeller und Gaststätten. Regisseurin Ute Adamczewski ist anwesend.

Im Rahmen der Dokumentarfilmwoche HH, die dieses Jahr Teil des Filmfests HH ist.

Mehr (Dokfilmwoche), Zum Film (Verleih)
Workshop
Werkstatt 3

11:00 - 15:30

Mehr globale Gerechtigkeit durch das Lieferkettengesetz

Ein bundesweites Bündnis aus Eine-Welt-Gruppen, Öko-Aktivist*innen und Gewerkschaften setzt sich für ein starkes Lieferkettengesetz ein. Durch das Gesetz werden Firmen für Menschenrechte und Umweltstandards in ihren globalen Lieferketten haftbar. Was bedeutet das konkret? Was können und sollten Unternehmen tun? Ist ein Gesetz besser als Transfair oder der Grüne Knopf? Workshop für Einsteiger*innen mit Dr. Thomas Dürmeier (Goliathwatch).

Der gleiche Workshop fand bereits am 28. Sept. online statt. Um 13:15 Uhr erfolgt eine gemeinsame Auswertung.

Mehr (W3)
Film
Metropolis Kino

20:00

Enthusiasmus (Donbass-Sinfonie)

Sowjetunion 1931, 65 min, OmeU - Doku: Der in mehrere Episoden unterteilte Film über den Fünfjahresplan im Schwerindustriegebiet des Donbass feiert die Errungenschaften der sozialistischen Gesellschaft und die Überwindung von Kapitalismus und Religion. In seinem ersten Tonfilm versuchte Dsiga Wertow, natürliche Geräusche vor Ort aufzunehmen. Der Film wurde ab 1972 vom Filmemacher und Künstler Peter Kubelka restauriert. Er ist anwesend.

Im Rahmen der Dokumentarfilmwoche HH, die dieses Jahr Teil des Filmfests HH ist.

Mehr (Dokfilmwoche), Zum Film (Wiki), Zur Restaurierung
Film
B-Movie

22:00

Phoenix

D 2014, 98 min - Spielfilm über eine Auschwitz-Überlebende, die zurück zu ihrem Ehemann zieht, der sie verraten hatte. Dieser erkennt sie nicht, möchte aber mit ihrer Hilfe an das Vermögen seiner Frau gelangen.

In der Q-Movie-Bar.

Mehr (Q-Movie-Bar), Zum Film (Wiki)
Kundgebung
Steilshoop

vorm EKZ, Schreyerring 20-30

14:00

Die "deutsche Einheit" gibt es nicht! #NichtaufunseremRücken

Das "Solidaritätsnetzwerk Hamburg" nimmt den 3. Oktober zum Anlass, um auf die fehlende "Einheit" in der Bevölkerung hinzuweisen, die ihrer Meinung nach in einer Klassengesellschaft zwischen den Arbeiter*innen und den Kapitalist*innen besteht. Forderungen: Die Kapitalisten sollen die Krisenkosten bezahlen! Keine Entlassungen! Unternehmer-finanziertes Kurzarbeitergeld von 100 % für die volle Dauer der Krise! Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns auf 15 Euro! u.a.

FB-Event
Freitag, 2. Oktober 2020
Vorlesung
Rathausmarkt

14:00

Wohnungslosigkeit als Gesundheitsrisiko

Welche Auswirkungen hat die Corona-Situation auf Menschen ohne eigenen Wohn- und Rückzugsraum? Wie kann mensch der verschärften Situation entgegenwirken? Welche Möglichkeiten bieten Hilfsangebote wie Zahn- und Krankenmobil? Was kann nicht geleistet werden? Was müsste sich in der Wohnungslosenhilfe ändern, um Menschen ein gesünderes Leben zu ermöglichen? Referentin: Andrea Hniopek, Leiterin des Fachbereichs Existenzsicherung bei der Caritas und Dozentin an der HAW.

Im Rahmen von "Wissenschaft trotz(t) Krise! - Solidarische Bildung finanzieren, Hochschule öffnen, Präsenz ermöglichen!" - Solange Hochschulen geschlossen bleiben, müssen Wissenschaffende sich andere Wege suchen. Deswegen werden öffentliche Vorlesungen und Seminare auf dem Rathausmarkt veranstaltet. Mit folgenden Forderungen: Soziale Grundlagen von Studierenden sichern! Präsenz an den Hochschulen ermöglichen! Ausfinanzierung der Hochschulen! Für Präsenz und ein Solidarsemester an den Hamburger Hochschulen!

Mehr (Asta)
Film
Metropolis Kino

20:30

Purple Sea

D 2020, 67 min, engl. UT - Doku: Etwa vier Stunden trieb Amel Alzakout mit anderen Flüchtenden aus Syrien im Wasser, nachdem ihr Boot am 28. Oktober 2015 zwischen der türkischen Küste und der griechischen Insel Lesbos gesunken war. Sie filmt und spricht. Zu ihrem Mann, zu sich selbst, vielleicht zu den Zuschauer*innen. Danach (aufgezeichnetes) Gespräch mit Amel Alzakout (die mittlerweile in Leipzig studiert) und Co-Regisseur Khaled Abdulwahed.

Im Rahmen der Dokumentarfilmwoche HH, die dieses Jahr Teil des Filmfests HH ist.

Mehr (Dokfilmwoche), Zum Film (Berlinale)
Film
Metropolis Kino

13:00

Who Is Afraid of Ideology?

BN/Kurdistan/SYR 2019, 51 min, engl. UT - Doku: Marwa Arsanios besucht drei feministische Projekte in den Bergen Kurdistans, in Nordsyrien und im Libanon – in von Krieg gezeichneten Gebieten. Gemeinsam mit den Aktivistinnen denkt sie über das Verhältnis zur Natur, damit verbundene Wissensformierungen und über das Recht auf Selbstverteidigung nach. Sie ist anwesend.

Im Rahmen der Dokumentarfilmwoche HH, die dieses Jahr Teil des Filmfests HH ist.

Mehr (Dokfilmwoche)
Rote Flora

Einlass:
20:00

Wir Untoten des Kapitals – Über Wege aus der Krise

Seelenlose Innenstädte, ein Kapitalismus, der das gute Leben zerstört, Klimakollaps und die Rückkehr der faschistischen Monster. Der Berliner Autor Raul Zelik fragt, wie diese Entwicklungen zusammenhängen und wie sie sich stoppen lassen. Bei dieser Suche wendet er sich einer weiteren Untoten zu, die einfach nicht sterben will: der sozialistischen Idee.

Mehr (PRP), Zum Buch (Verlag), Raul Zelik (Wiki)
Kundgebung
Jungfernstieg

16:00

FFF Klimastreik: Fahrrad fahren für eine autofreie Innenstadt

Schüler*innen, Auszubildende und Student*innen (und alle anderen) streiken für den Klimaschutz. Gefordert wird eine autofreie Innenstadt und mehr Geld für die Verkehrswende.

FB-Event
Kundgebung
Rahlstedt

ZEA, Bargkoppelstieg 14

17:00

No Lager! Tour @ ZEA Rahlstedt

Die im "Ankunftszentrum" in Rahlstedt untergebrachten Menschen finden besonders schlechte Lebensbedingunge vor. Hier wird die Ausgrenzung und Entrechtung der bei uns ankommenden und schutzsuchenden Menschen durch weitgehende Isolation, eine die Menschenrechte verletzende Unterbringung und mangelhafte Rechtsberatung auf die Spitze getrieben. Institutionellen Rassismus der "Ankunftszentren" beenden! Keine Mauer um Europa! Grenzen auf!

Im Rahmen der No Lager Tour von Bleiberecht MV.

FB-Event, No Lager Tour
Donnerstag, 1. Oktober 2020
Kundgebung
Ottenser Hauptstraße

bei Mercado

17:00

Applaus war gestern – jetzt wird gestreikt!

In den Tarifverhandlungen mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) geht es u.a. um die Situation der Beschäftigten im UKE und den Asklepios-Kliniken. Die ersten Signale der VKA sind eine herbe Enttäuschung: Keine Lohnerhöhung, keine Verbesserung der Arbeitsbedingungen, keine Gespräche über die Personalbemessung.
Ver.di erwartet harte Verhandlungen und hat Streiks angekündigt. Solidarität mit den streikenden Pfleger*innen! Für die Aufwertung von Pflege- und Sorgearbeit, das Ende der Profitlogik im Gesundheitswesen und die Abschaffung der Fallpauschalen!

Aufruf (Pflegenotstand HH)
Konzert
Sternbrücke

Wendekreisel Wohlersallee

19:30

Kreiselkonzert: David Beta

David Beta
Deutschpop aus HH

Die Initiative Sternbrücke setzt sich für den Erhalt des Sternbrückenareals ein und kämpft u.a. gegen den 4-spurigen Ausbau der Stresemannstraße.

Initiative Sternbrücke
Mittwoch, 30. September 2020
Demonstration
Stübenplatz

16:00

Elbinsel wird laut – Demo für den Erhalt des Wilhelmsburger Krankenhauses

Das Bistum HH will sich von seinen Krankenhäusern trennen. Dabei droht das Krankenhaus Groß-Sand auf der Strecke zu bleiben. Die Pflegeschule soll bereits zum 30.9.2020 schließen, eine Schließung der chirurgischen Abteilung wurde beantragt. Das bedeutete zugleich das Aus für die Notfallambulanz. Das muss verhindert werden und es kann verhindert werden! Für Wilhelmsburg, die Veddel, die vielen angrenzenden Betriebe und den ganzen Hamburger Süden ist Groß-Sand unverzichtbar!

Mehr (Zukunft Elbinsel)
Montag, 28. September 2020
Workshop
online

18:00 - 20:00

Mehr globale Gerechtigkeit durch das Lieferkettengesetz (Teil 1)

Ein bundesweites Bündnis aus Eine-Welt-Gruppen, Öko-Aktivist*innen und Gewerkschaften setzt sich für ein starkes Lieferkettengesetz ein. Durch das Gesetz werden Firmen für Menschenrechte und Umweltstandards in ihren globalen Lieferketten haftbar. Was bedeutet das konkret? Was können und sollten Unternehmen tun? Ist ein Gesetz besser als Transfair oder der Grüne Knopf? Zweiteiliger Online-Workshop (28.09. + 03.10.) für Einsteiger*innen. Mit Dr. Thomas Dürmeier (Goliathwatch).

Der Workshop wird am 3. Oktober vor Ort in der W3 wiederholt. Danach erfolgt eine gemeinsame Auswertung.

Mehr (W3)
Demonstration
Park Fiction

Arrivati-Park

8:00

Krankenhausbeschäftigte im Warnstreik unterstützen. Solifahrt zum UKE

Zurzeit laufen die Tarifverhandlungen und für den 28. Sept. hat Verdi zu Warnstreiks aufgerufen. Da Patient*innen auch bei einem Streik versorgt werden müssen, wird sich nur ein Teil der Krankenhausbeschäftigten beteiligen können. Als (potenzielle) Patient*innen können wir sie bei ihrem Kampf für mehr Gehalt und bessere Arbeitsbedingungen unterstützen. Fahrrad-Fahrt zum UKE, von dort aus um 8:30 Uhr Krankenhausbeschäftigten zur Binnenalster. Dort ab 10:00 Uhr Menschenkette.

FB-Event, Infos zum Warnstreik (Ver.di)
Sonntag, 27. September 2020
Buchvorstellung
Rote Flora

Garten

17:00

Teilnahme verboten - G20-Protest und der Prozess von Fabio V.

Fabio V. verbringt fast fünf Monate in Untersuchungshaft, obwohl ihm persönlich keine Straftaten nachgewiesen werden können. Staat, Polizei und Medien hatten schon vor dem Gipfel Stimmung gegen jede Art von Protest gemacht. Jetzt sollte ein Exempel statuiert werden. Fabios Mutter Jamila Baroni, die für die Zeit der U-Haft nach HH übergesiedelt war, beschreibt den Kampf um ihren Sohn gegen die Justiz.

Zum Buch
Film
Kölibri

16:00

In Gedenken an Atilla Özer

Atilla Özer wurde 2004 beim Nagelbombenanschlag der NSU in der Kölner Keupstraße schwer verletzt. Er starb am 23. September 2017 an den Spätfolgen.
16:00 Film "Der Kuaför aus der Keupstrasse" (D 2015, 92 min) - Doku über den Nagelbombenanschlag. Der Film rekonstruiert die Ermittlungen der Polizei anhand der Verhörprotokolle und es wird deutlich, dass als Täter für die Polizei vor allem die Opfer in Frage kamen.
18:00 Gedenkkundgebung.

Zu Atilla Özer (Meinwanderungsland), Film-Website, Nagelbomben-Attentat (Wiki)
Samstag, 26. September 2020
Rundgang
Talstr. Ecke Schmuckstr.

15:00

Chinatown!?

In den 1920er Jahren bildete sich rund um sie Schmuckstraße ein "Chinesenviertel". Chinesische Seeleute eröffneten hier Gaststätten und Geschäfte und lebten vom Betrieb des Hafens. Der Rundgang geht dieser Migrationsgeschichte nach und beschreibt die Reaktionen auf die "fremden Gäste aus dem Reich der Mitte". Referent: Lars Amenda.
Am 13. Mai 1944 führte die Gestapo die "Chinesenaktion" durch, bei der sie 129 chinesische Staatsangehörige festnahm und in KZs internierte.

Mehr (St. Pauli Archiv), "Chinesenaktion" (Wiki)
Workshop
Zeitzeug*innengespräch
Mut! Theater

19:30

8€/5€

Die Mittelmeer-Monologe

Die Mittelmeer-Monologe erzählen von den politisch widerständigen Naomie aus Kamerun und Yassin aus Libyen, die sich auf einem Boot nach Europa wiederfinden, von brutalen "Küstenwachen" und zweifelhaften Seenotrettungsstellen und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegen setzen. Von/mit der Bühne für Menschenrechte (NSU-Monologe/Asyl-Monologe).

Für Geflüchtete kostenlos. Bitte VVK nutzen.

Mehr (MuT Theater), Zum Stück
Kneipe
Komet

20:00 - 3:00

Tante Paul lädt zum Maskenball

Tante-Paul-Tresen. Maskenball zum 11. Jubiläum von Tante Paul. Ohne Tanz, dafür mit Playlists von Axolotl.

Mehr (Q-Tipp)
Rundgang
Hauptbahnhof

Steintorwall 20

12:00

kostenlos

Refugee Struggles in Hamburg

Der Rundgang zeigt HH aus der Perspektive von Geflüchteten. 2 Aktivist*innen aus unterschiedlichen Gruppen und Netzwerken geben Einblick in ihre Erfahrungen mit politischer Organisierung, Unterstützungsstrukturen und dem Senat. In Englisch. Übersetzung möglich.

Hafenrundfahrt
Anleger Vorsetzen

10:00

14€ / erm. 12€

Hoffnung Hafen – Migration und Rassismus

Was waren und sind die Gründe für die Aus- und Einwanderung und auf welchen Wegen fand/findet sie statt? Wie geht die "weltoffene" Stadt HH mit Migrant*innen um? Die Rundfahrt führt u.a. zu den ersten Auswandererbaracken, Orten, an denen Menschen aus anderen Ländern als Arbeitskräfte eingesetzt wurden, Geflüchtetenunterkünften und Schiffen, in denen blinde Passagiere in HH ankommen.

Mehr (Hafengruppe)
Freitag, 25. September 2020
Hafenrundfahrt
Anleger Vorsetzen

17:00

14€ / erm. 12€

Von Schatzkisten und Pfeffersäcken - Der Hamburger Hafen im ungleichen Welthandel

Woher stammt unser Kaffee, wo verbirgt sich das weltweit größte Lager für Orientteppiche und wieso hat das bitterarme Liberia eine der größten Handelsflotten? Über die Hintergründe des Welthandels mit Afrika, Asien und Lateinamerika. Dauer: 1,5h. Ohne Anmeldung

Jeden 2. Freitag bis Ende Oktober.

Mehr (Hafengruppe)
Demonstration
Innenstadt

14:00

Globaler Klimastreik

Gemeinsam wird die Politik aufgefordert, das Pariser Klimaabkommen einzuhalten und die Klimakrise zu stoppen. #KeinGradWeiter!
Startpunkte: Bahnhof Altona, Lombardsbrücke, Berliner Tor.

FB-Event
Lesung
Motte

20:00
Einlass:
19:30

Jens Genehr: Valentin

Jens Genehr erzählt inseiner Graphic Novel vom Bau des U-Boot-Bunkers Valentin in Bremen Farge 1943-45. Beim größten Rüstungsprojekt der Kriegsmarine kamen Tausende Zwangsarbeiter*innen ums Leben. Das Buch basiert auf den Film- und Fotoaufnahmen und den Tagebuchaufzeichnungen von Raymond Portefaix, der als Jugendlicher aus dem französischen Dorf Murat nach Bremen Nord verschleppt wurde und als KZ-Häftling auf der Bunker-Baustelle arbeitete.

Mit Anmeldung.

Mehr (Motte), Zum Buch (Verlag), U-Boot-Bunker Valentin (Wiki)
Konzert
Performance
Hafentreppe

18:30

Skills: Arien aus Stein

Der polizeilichen Einstufung als "gefährlicher Ort" bzw. "Hamburgs schlimmster Dealertreff" setzt das Musikerinnen-Duo Skills ein Kaleidoskop von Klängen und Stimmen entgegen. Interviews mit Nutzer*innen und Nachbar*innen der Treppe verwandeln sie in Songs, die danach fragen, welche Gefahren dieser Ort tatsächlich birgt und worum es in den jahrzehntelangen Kämpfen und Konflikten rund um die Treppe geht.

Skills
Experimental Electronic aus Berlin

Heute 18:30 und 20:30 Morgen/Samstag 16:30, 18:30 und 20:30.

Mehr (Kampnagel), Website mit allen "Arien"
Kampnagel

19:00 - 22:00

12€ / erm. 5€

Markt für Nützliches Wissen und Nicht-Wissen, Lizenz Nr. 7: Coronäische Zeiten – über Zustände, Strategien und Körper in der Krise

Wie lange dauert die Entwicklung eines Impfstoffes? Was ist systemrelevant? Who cares? An zwei Abenden teilen 60 Expert*innen aus Theorie, Wissenschaft und Praxis ihr Wissen, ihre Geschichten und ihre Erfahrungen in 30-minütigen Einzelgesprächen oder über Kopfhörer im Zuschauerraum. Es geht um Ausschlüsse in der medizinischen Versorgung, um die Verteilung von Pflege und Sorge, um Geschichte und Zukunft des Gesundheitswesens, und um die Grenzen des eigenen Körpers. U.a. mit Christian Drosten.

Auch am 26. Sept.

Programm (PDF), Mehr (Kampnagel)
Film
3001 Kino

18:00

Freie Räume – Eine Geschichte der Jugendzentrumsbewegung

D 2020, 102 min - Doku über Ursprung und Geschichte der Jugendzentrumsbewegung, die Anfang der 1970er den Forderungen und Ideen der 68er-Bewegung entsprang. Mit Parolen wie “Was wir wollen: Freizeit ohne Kontrollen” gingen tausende Jugendlichen in Westdeutschland auf die Straßen, egal ob in der Stadt oder in den ländlichen Gebieten. Sie sammelten Unterschriften und stritten sich mit Kommunalpolitiker*innen. Was ist heute übrig geblieben vom politischen Aktivismus der Gegengeneration?

Danach Gespräch mit dem Historiker Dr. David Templin. Der Film wird wiederholt am 29. Sept. um 21:00 Uhr.

Mehr (3001), Film-Website
Donnerstag, 24. September 2020
Infoveranstaltung
online

18:00

Shocking News? Nicht erst seit gestern… - Moria und die europäische Politik

Der griechische Arzt Apostolos Veizis von Ärzte ohne Grenzen begleitet die Geschehnisse auf Lesbos seit Jahren. Er gibt einen aktuellen Überblick zur Situation. Dazu spricht Michael Gwosdz (Sprecher für Flucht und Religion der grünen Bürgerschaftsfraktion) darüber, was seiner Meinung nach jetzt auf nationaler und der Ebene von Bundesländern und Kommunen getan werden müsste.

Mehr (W3)
Mittwoch, 23. September 2020
Rundgang
Lohsepark

18:00

kostenlos

denk.mal Hannoverscher Bahnhof – Erkundung eines historischen Ortes

Im Frühjahr 2017 wurde der neue Gedenkort "denk.mal Hannoverscher Bahnhof" eingeweiht. Mit ihm erinnert die Stadt an über 8.000 Juden, Sinti und Rom, die zwischen 1940 und 1945 mit 20 Zügen in Ghettos und Vernichtungslager deportiert wurden. Treffpunkt: Info-Pavillion. Ohne Anmeldung.

Termine 2020: 22. Juli, 26. Aug., , 12. und 23. Sept, 28. Okt.

Rundgänge, denk.mal Hannoverscher Bahnhof, Hannoverscher Bahnhof (Wiki)
Rundgang

18:00

5€

Reichtum in Hamburg

Rundgang um die Binnenalster auf den Spuren von Cum-Cum, der Warburg-Bank und anderen unheimlichen Geldvermehrern. Reichtumsproduktion und -reproduktion müssen kritisch hinterfragt werden, um der sozialen Spaltung einer Stadt wirksame Mittel entgegensetzen zu können. Aber was ist Reichtum und was können wir von ihm in der reichen Stadt Hamburg entdecken? Mit Gerd Pohl (Soziologe und Autor).

Mit Audioguide. Kopfhörer mit 3,5 mm Klinken-Stecker mitbringen. Mit Anmeldung.

Mehr (RLS)
Lesung
Rote Flora

Garten

20:00

Gefahrengebiete

Max Bryan, Rasmus Gerlach und Oliver Revilo lesen. Dazu Filmausschnitte aus "Gefahrengebiete & andere Hamburgensien".

Mehr (Flora)
Dienstag, 22. September 2020
Film
Alabama Kino

18:00

Zusammen haben wir eine Chance

D 2019 - Doku über selbstorganisierte antirassistische Bewegungen und Kämpfe aus der Perspektive rassismusbetroffener Menschen in D-land. Gemeinsam mit Aktivist*innen reflektiert und erzählt der Film von Selbstorganisierung, Solidarisierung und Widerstandsorten im Kampf gegen Rassismus, Kapitalismus und (Hetero-)Sexismus. Danach Diskussion mit Nadiye Ünsal (Regie) und Tijana Vukmirović (Kamera/Schnitt).

Mit Anmeldung.

Mehr (Alabama Kino), Trailer (Youtube)
Montag, 21. September 2020
Buchvorstellung
Uni Hamburg

VMP 3, Stabi, Vortragsraum, 1. Stock

18:00

Eintritt frei

NS-Prozesse der Alliierten und ihre Nachwirkungen

Das neu erschienene Heft 19 der Zeitschrift "Beiträge zur Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung in Norddeutschland" befasst sich mit der alliierten Rechtsprechung gegen nationalsozialistische Täter*innen in der unmittelbaren Nachkriegszeit. Alyn Beßmann (Stiftung Gedenkstätten und Lernorten), Dr. Wolfgang Form (Marburg) und Dr. Reimer Möller (Neuengamme) stellen ausgewählte Beiträge aus dem Heft vor. Danach Diskussion mit Christine Siegrot (Vertreterin der Nebenklage im Verfahren gegen den ehemaligen SS-Wachmann Bruno D.).

Mit Anmeldung.

Mehr (Neuengamme), Zum Heft
Buchvorstellung
Mokry M1

18:30

Angry Workers: Class Power on Zero-Hours

Die "Angry Workers" haben in letzten sechs Jahre im westlichen London gelebt und sind dort prekärer Lohnarbeit nachgegangen. Sie haben in dieser Zeit versucht, neue Formen von Arbeiter*innenorganisierung sowohl im Stadtteil als auch im Betrieb auszuprobieren. Im Buch "Class Power on Zero-Hours" ziehen sie ein Resümee ihrer Bemühungen, geben ihre Erfahrungen weiter und haben konkrete Vorschläge, wie sich kapitalistische Ausbeutung überwinden lassen könnte. Zwei Angry Workers stellen das Buch vor.

Bitte anmelden.

Mehr (Wilhelmsbg Solidarisch), Angry Workers, Zum Buch
Sonntag, 20. September 2020
Rundgang
Christuskirche / Wandsbeker Markt

14:00

15€ / erm. 12€ / min. 7€

Wandsbek postkolonial

Nach heftigen Protesten wurde die Büste des Heinrich Carl Graf von Schimmelmann nach knapp 2 Jahren abgebaut. Der Bezirk Wandsbek hatte sie 2006 aufgestellt. Es war ein weiterer Versuch des Ausblendens, Verdrängens und Vergessens eines unerfreulichen Aspektes der Stadtteilgeschichte. Wie funktionierte der transatlantische Handel mit versklavten Menschen, der Schimmelmann sehr reich und Wandsbek zu einem florierenden Marktplatz für Baumwolle, Schnaps und Schokolade machte?

Rundgänge 2020: 14. Juni, 20. Sept.

Mehr (HH Postkolonial)
Rundgang
Ludwigstr. 11

15:00

Reclaim your Vorstadt

Entdeckungsreise zu den unterschiedlichsten Projektbeispielen in Karoviertel, Schanze und Sankt Pauli Nord, die sich gegen die Kommerzialisierung und Gentrifizierung dieser Viertel richten. Leitung: Susanne Sippel.

Mehr (St. Pauli Archiv)
Film
Metropolis Kino

17:00

Der Kanal

Polen 1957, 96 min - Spielfilm über die letzten Tage des Warschauer Aufstands. Als die Situation immer aussichtsloser wird, versuchen die letzten Überlebenden einer Einheit der Polnischen Heimatarmee über das Kanalsystem zu entkommen.

In der Reihe "Täter - Opfer - Widerstand" des VVN.

Mehr (Metropolis), Zum FIlm (Wiki), Warschauer Aufstand (Wiki)
Film
Metropolis Kino

19:30

Angela Davis: Portrait of a Revolutionary

USA 1972, 60 min, OmU - Zwischen 1969 und 1970 gedrehte Doku, die Angela Davis als Dozentin an der Uni zeigt (obwohl dort die Dreharbeiten zum Film verboten wurden), auf Veranstaltungen der KP und bei Solidaritätskundgebungen für die Soledad Brothers.

Wiederholung am 21. Sept. um 17:00 Uhr.

Mehr (Metropolis), Zum Film (Berlinale), Angela Davis (Wiki)